Notebookcheck Logo

iPhone 14: Alles was wir über Apples neue Smartphone-Serie mit A16-Bionic-SoC wissen

Apples iPhone-14-Serie: Ohne Notch, kein SIM-Tray, kein Lightning & kein Mini? iPhone-4-Design im Titan-Gehäuse? (Bild: RendersByShailesh)
Apples iPhone-14-Serie: Ohne Notch, kein SIM-Tray, kein Lightning & kein Mini? iPhone-4-Design im Titan-Gehäuse? (Bild: RendersByShailesh)
In den letzten Monaten haben sich bereits sehr viele Gerüchte und Leaks über Apples neue iPhone-14-Serie gehäuft. Hier nun eine Übersicht und Einordnung von USB-C über eSim-only, Titan-Gehäuse, Double-Punch-Hole, iPhone-4-Design und Tech-Specs.

Bisher basiert alles auf Gerüchten und Leaks, auch wenn entsprechende Analysten hohe Trefferquoten bei Apple Track erreichen. Im Nachhinein stellen sich Gerüchte oft als falsch heraus. Interessant sind sie dennoch, da sich dadurch herauskristallisiert, was die Nutzer wirklich wollen und worauf sie hoffen, sowie Experten und Enthusiasten begründete Analysen abgeben können, was sie als sinnvoll erachten und was nicht. *Update: Der Display-Analyst Ross Young gibt neue Einblicke (siehe unten).

Die 10 Kernfragen zur iPhone-14-Serie:

  • Notch oder doppeltes Loch-Pillen-Design?
  • SIM-Tray oder eSIM-only?
  • USB-C oder weiterhin Lightning (USB 2.0)?
  • Kein iPhone 14 mini, aber iPhone 14 Max?
  • 120 Hz für alle Modelle samt adaptiver Refreshrate?
  • 8K ProRes Videos und 48-MP-Kamera bei Pro-Modellen?
  • Kamera-Linsen flach im Gehäuse?
  • iPhone-4-Design im Titan-Gehäuse?
  • 8 GB RAM und A16-Bionic-SoC? Quasi ein Apple M2?
  • Erhöhte Preise und Release im September 2022?

Line-Up: Kein Mini aber Max-non-Pro – Hoffnungsträger iPhone SE 4

Während es keine aktualisierte Mini-Version mehr geben soll, kommt dafür ein iPhone 14 Max non-Pro, womit Apple dem Trend zum Verkauf überwiegend großer Smartphones entspricht, in der non-Pro-Version allerdings zu einem deutlich attraktiveren Preis, welcher lediglich 100 US-Dollar über dem regulären iPhone 14 liegen soll und ganze 300 US-Dollar unter dem iPhone 14 Pro Max. Auch könnte das Modell die beste Akku-Laufzeit im Line-Up bieten, dank des großen Akkus. Der Absatz vom iPhone 12 Mini und iPhone 13 Mini (etwa 769 Euro bei Amazon) war in den letzten Jahren aber keinesfalls miserabel und man könnte darüber hinaus vermuten, dass hier eher der noch zu hohe Preis für den fehlenden Durchbruch gesorgt hat.

Zu hoffen bleibt auf einen baldigen iPhone-SE-Nachfolger im ähnlich kompakten Mini-Design samt niedrigen Preisen. Eventuell mit dem erwarteten kompletten Redesign für 2024 samt größerem Display (wohl 5,7 Zoll) und FaceID, während das iPhone SE 3 (2022) im Vorgänger-Design komme, aber mit 5G und A14-Bionic-Chip. Auch 2024 (frühestens 2023) könnte Apples erstes Foldable Smartphone starten.

 

 

Beliebtes iPhone-4-Design trifft auf Titan-Leichtmetall

Alle Gerüchte und Analysen weisen darauf hin, dass Apples iPhone-4-Design nach 10 Generationen eine Renaissance erlebe. Dazu gehören etwa runde Volume-Buttons. Zudem soll Apple beim Rahmen erstmals auf Titan setzen, sodass weniger Kratzer anfallen sollen und die Geräte schwieriger zu verwinden seien. Die Rückseite soll aus Glas bestehen. Alle iPhone-14-Modelle würden damit auch endlich leichter werden. Die Kamera-Linsen sollen beim iPhone 14 mit dem Gehäuse abschließen, auf Kosten eines leicht dickeren Gehäuses und das etwaige Wegfallen eines SIM-Kartenslots (siehe unten), das beides jedoch auch ein größerer Akku ermöglichen würde.

Render-Bild zeigt das iPhone 14 im iPhone-4-Design (Bild: RendersByShailesh)
Render-Bild zeigt das iPhone 14 im iPhone-4-Design (Bild: RendersByShailesh)
Die Kameras könnten flach mit dem leicht dickeren Gehäuse abschließen (Bild: RendersByShailesh)
Die Kameras könnten flach mit dem leicht dickeren Gehäuse abschließen (Bild: RendersByShailesh)

Derzeit gibt es keine überwiegende Faktenlage für oder gegen das Bleiben der Notch. Bis Apple einen Weg gefunden hat, alle Sensoren ohne große Einschränkungen unter das Display zu platzieren, könnte sie bleiben, ebenso könnte die Double-Punch-Hole bei den Pro-Modellen kommen, um einen optischen Fortschritt zu bieten, aber auch da scheiden sich die Geister.

Doppeltes Loch-Pillen-Design ist eine Option, neben der Notch (Bild: RendersByShailesh)
Doppeltes Loch-Pillen-Design ist eine Option, neben der Notch (Bild: RendersByShailesh)

6 GB RAM & 120 Hz Standard, Pro-Modelle mit 48 MP und 8K ProRes

Die Hauptkamera der Pro-Modelle soll phänomenale 48 MP bieten, aber durch Pixel Binning werden die Bilder, wie beim Galaxy S21 Ultra (etwa 1199 Euro bei Amazon), weiterhin in 12 MP gespeichert, was dennoch zu einer verbesserten Qualität führt. Eine Tele-Kamera mit Periskop-Zoom (mit etwa 10-fach-optischen Zoom) soll jedoch erst im iPhone 15 kommen. Die Pro-Modelle sollen als erste iPhones 8K-Videoaufnahmen mit ProRes unterstützen. Weiterhin gäbe es eine bessere Selfie-Cam.

Das OLED-Display soll nun in allen Modellen 120 Hz bieten, samt adaptiver Refreshrate (ProMotion) und 6 GB RAM gehören jetzt auch zur Standardausstattung, während es 8 GB entgegen früherer Gerüchte jedoch nicht geben soll. Apples neuer A16-Bionic-SoC kommt mit Leistungs- und Effizienzsteigerungen, dank TSMCs N4P-Fertigung und unterscheidet sich trotz Ähnlichkeiten teils deutlich vom Apple-M2-Chip, wie auch schon der Apple M1 versus A15 Bionic.

*Update: Noch während des Verfassens dieses Artikels hat der verlässliche Display-Analyst Ross Young via Twitter erklärt, dass keine 120-Hz-ProMotion-Displays für die non-Pro-Modelle kommen würden, da der Hersteller BOE Schwierigkeiten hat genug Displays zu liefern, welche es durch Apples Qualitätskontrolle schaffen. Young glaubt stattdessen, dass alle iPhone-15-Modelle in 2023 120-Hz-Displays bekommen sollen.

USB-C wahrscheinlich, reines eSIM kommt früher oder später

Gleich mehrere Leaks bekräftigen das künftige Fehlen eines SIM-Trays, eventuell nur für die USA, da die eSIM-Technologie noch nicht überall perfekt umgesetzt wurde. Eben soviel Potential zum Enttäuschen hätte das Bestehen des USB-2.0-Lightning-Port. USB-C ist nötig, da das Übertragen von 8K ProRes Videos per Lightning fast schon unmöglich scheint und gerade ein Pro-Modell endlich eine moderne Schnittstelle braucht.

Hinzu käme, dass etwa die EU dieses Jahr ein Gesetz für ein einheitliches Laden per USB-C erlässt, dessen Umsetzung seitens der Hersteller bis 2024 zu erfolgen hat. Da viele Nutzer bereits USB-C-Kabel nutzen, könnte Apple diese bei den iPhones sparen. Lightning-Zubehör wird zudem immer mehr durch MagSafe-Zubehör ersetzt, wie etwa Apples MagSafe Ladegerät (ca. 34 Euro bei Amazon).

Preise und Launch

Während die Preise letztes Jahr trotz teurerer TSMC-Fertigung nicht erhöht wurden, soll dieses Jahr mit je 100 US-Dollar mehr gerechnet werden, sprich das Apple iPhone 14 für 799 US-Dollar, das iPhone 14 Max für 899 US-Dollar, das iPhone 14 Pro für 1099 US-Dollar und das iPhone 14 Pro Max für 1199 US-Dollar.

Der Launch vom iPhone 13 kam 2021 etwas verspätet im Oktober 2021, soll dieses Jahr mit Apples iPhone-14-Serie aber wie gewohnt im September stattfinden.

Quelle(n)

Eigene | Dylan (iPhone SE 2024) | GregsGadgets | Max TechRendersByShailesh (Render-Bilder) | Ross Young (Update)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-01 > iPhone 14: Alles was wir über Apples neue Smartphone-Serie mit A16-Bionic-SoC wissen
Autor: Marvin Gollor, 15.01.2022 (Update: 16.01.2022)