Notebookcheck

macOS 10.13.3 Beta 5 für Apple-Developer freigegeben

Die neue Beta 10.13.3 bringt hauptsächlich Fixes. (Bild: imore.com)
Die neue Beta 10.13.3 bringt hauptsächlich Fixes. (Bild: imore.com)
Mit macOS High Sierra 10.13.3 Beta 5 wandert die nächste Beta-Version in die Hände der Entwickler. Erwartet wird nichts Neues, lediglich Bugfixes und Sicherheitsfixes stehen an der Tagesordnung.

Apple hat heute die fünfte Beta-Version des macOS High Sierra 10.13.3-Updates für die Developer freigegeben. Diese Beta kann von Apple-Entwicklern wie immer im Apple Developer Center oder im Mac App Store heruntergeladen werden. Noch ist nicht ganz klar, welche Verbesserungen für macOS High Sierra 10.13.3 zu erwarten sind, höchstwahrscheinlich handelt es sich hierbei hauptsächlich Bugfixes und eine Verbesserung der Performance. Also alle Punkte, die in High Sierra 10.13.2, welches vor rund einem Monat der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden ist, nicht adressiert werden konnten.

Auch werden wohl weitere zusätzliche Fixes für die Spectre- und Meltdown-Schwachstellen in der neuen Beta zu finden sein. Weiters wird ein Bug, der bei macOS High Sierra 10.13.2 ermöglichte, dass man sich im App Store bei Systemeinstellungen mit einem beliebigen Passwort einloggen konnte, behoben. Auch in der Vorgängerversion macOS High Sierra 10.13.2 hat sich Apple ganz auf Securitypatches und Performance-Verbesserungen konzentriert und keine neuen Features integriert.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-01 > macOS 10.13.3 Beta 5 für Apple-Developer freigegeben
Autor: Daniel Puschina, 16.01.2018 (Update: 16.01.2018)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.