Notebookcheck

Apple: macOS High Sierra bringt das neue Apple Filesystem APFS

High Sierra kommt im Herbst und soll macOS fit für die Anforderungen der Zukunft machen.
High Sierra kommt im Herbst und soll macOS fit für die Anforderungen der Zukunft machen.
Apple arbeitet beim nächsten macOS-Update High Sierra hauptsächlich am Unterbau und will macOS mit neuem Filesystem und Metal 2 fit für die Zukunft machen. Neben VR-Kompatibilität gibt es aber auch einige neue Features, die Endanwender freuen werden, beispielsweise Tracking-Schutz in Safari.

Verglichen mit den vielen Neuheiten in iOS 11 oder der neuen Hardware, die Apple gestern im Rahmen der WWDC-Keynote angekündigt hat, sieht High Sierra wie ein vergleichsweise kleines Update für macOS aus, doch es soll das Mac-Betriebssystem fit für die Anforderungen der Zukunft machen, die immer öfter virtuell sind. Neben einem Update für das Low-Level Grafik-API Metal 2, welches nun VR unterstützt, soll vor allem das neue 64 bit-Apple Filesystem APFS für mehr Performance sorgen.

Apple Filesystem

Auf der Keynote wurde vorgeführt, dass Dateioperationen, die mit HFS noch einige Sekunden gedauert haben, mit APFS praktisch in der Sekunde erledigt sind. Zudem soll APFS für moderne Speichertechnologien wie SSDs optimiert sein und Multikey-Verschlüsselung unterstützen. Dennoch bleibt es rückwärtskompatibel mit HFS-formatierten Speichermedien. Metal 2 erweitert Macs nicht nur um Kompatibilität mit Virtual Reality-Anwendungen sondern soll auch deutlich mehr Performance bringen.

Schnellerer Safari

Natürlich gibt es auch Features in High Sierra, die Anwender direkt sehen und spüren werden, beispielsweise Unterstützung für das H.265-Videoformat sowie diverse Verbesserungen in der Fotos-App, wo man künftig auch Live-Photos editieren kann. Besonders am Safari-Browser hat Apple gearbeitet. Er soll in High Sierra der schnellste Desktop-Browser weltweit werden und mit intelligentem Tracking-Schutz das Einblenden von Werbung für Produkte unterbinden, für die man sich interessiert. Auch ein Autoplay-Schutz dürfte einige freuen.

Siri wird auch am Mac besser

Natürlich treffen viele Verbesserungen, die Apple im Rahmen der iOS 11-Präsentation erwähnt hat, auch macOS-Anwender, insbesondere die verbesserte Vernetzung und Erkennungsleistung von Siri dank Machine Learning, dürfte macOS-Nutzern mit iOS-Geräten im Laufe der Zeit auffallen. macOS High Sierra ist ab sofort als Entwickler-Beta verfügbar, Ende des Monats folgt die Public Beta für alle. Ab Herbst wird es dann als finale Version gratis als Update zur Verfügung stehen.

Quelle(n)

Apple

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-06 > Apple: macOS High Sierra bringt das neue Apple Filesystem APFS
Autor: Alexander Fagot,  6.06.2017 (Update:  6.06.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.