Notebookcheck

Apple: iOS 11-Features für iPads sollen die Tablets produktiver machen

Mit iOS 11 will Apple das Versprechen einlösen, dass iPad Pro-Tablets auch als PC-Ersatz dienen können.
Mit iOS 11 will Apple das Versprechen einlösen, dass iPad Pro-Tablets auch als PC-Ersatz dienen können.
Seit Monaten will uns Apple die iPad Pro-Tablets als PC-Ersatz verkaufen. Mit iOS 11 dürften sie tatsächlich produktiver nutzbar werden. Ein eingeschränkter Zugriff auf's Filesystem, Drag-und-Drop sowie ein macOS-Dock und besseres Multitasking machen insbesondere die neuen Pro-Modelle zu Arbeitstieren.

Erinnert ihr euch noch an die Werbespots von Apple, in denen die iPads als PC-Ersatz vermarktet wurden? Ab Herbst will der Konzern einige dieser Versprechen mit dem iOS 11-Update einlösen und damit den Trend zu sinkenden Tablet-Verkäufen aufhalten. Neben neuer Hardware in Form der beiden neu vorgestellten und ab sofort verfügbaren iPad Pro-Tablets wird iOS 11 ab Herbst speziell für iPads neue Features bieten. Die allgemeinen Neuerungen von iOS 11 haben wir bereits hier besprochen. Im Folgenden soll es exklusiv um Neuerungen für die Tablets von Apple gehen.

  • Files: Wie bereits vorab geleakt, wird Apple zukünftig exklusiv auf iPads (Update: Files wird auch auf iPhones verfügbar sein) einen eingeschränkten Zugriff auf das Filesystem der Tablets und Smartphones erlauben. Neben Nutzerdaten auf dem Gerät selber und allen mit der iCloud vernetzten Apple-Geräten (wohl nicht mit Windows-Rechnern, zumindest wurde das bisher nicht erwähnt), dürfen auch andere Cloudanbieter wie Dropbox eingebunden werden. Über OneDrive wäre so auch ein Zugriff auf Daten von Windows-Rechnern möglich, das geht aber natürlich auch mit anderen unterstützten Cloudanbietern. Files können als Favoriten markiert oder getaggt werden, es gibt auch eine Ansicht der zuletzt benutzten Daten über Geräte hinweg.
  • Drag and Drop und Multi-Select: Sowohl von der File-App als auch von und zu anderen Apps aus, wird das bekannte Ziehen und Fallenlassen von Daten ermöglicht, auch mehrere Dateien können selektiert werden. 
  • Erweiterbares Dock: Das an macOS erinnernde Dock am unteren Bildschirmrand kann sowohl manuell als auch automatisch mit (zuletzt benutzten) Apps bestückt werden. 
  • Besseres Multitasking: Ein Hochziehen von unten nach oben öffnet den neuen App Switcher, der auch App-Kombinationen abspeichert und einen schnellen Zugriff auf die zuletzt geöffneten Apps bietet.
  • In Verbindung mit dem Apple Pencil werden weitere Features auf iPad Pro-Geräten möglich: Die Notes-App öffnet sich automatisch durch Tippen auf das Display mit dem Apple Pencil. Screenshots können nun in einer eigenen Ansicht mit dem Pencil kommentiert werden. Diese Kommentarfunktion mit dem Apple Pencil funktioniert auch in anderen Apps wie Safari. Handschriftliche Notizen sind durchsuchbar. 
  • Die Notizapp fungiert auch als Dokumentenscanner, der die fotografierten Dokumente automatisch zurechtschneidet. 
  • Mehrfache Tastenbelegungen am On-Screen-Keyboard können nun durch einfaches Streichen nach unten auf der jeweiligen Taste leichter selektiert werden.

Update 07.06.2017

In der aktuellen Developer-Preview von iOS 11 ist Files auch auf iPhones verfügbar, nicht nur für iPads.

Quelle(n)

Apple

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-06 > Apple: iOS 11-Features für iPads sollen die Tablets produktiver machen
Autor: Alexander Fagot,  5.06.2017 (Update:  7.06.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.