Notebookcheck
 

Tablet-Reparatur: XPS 10 und Kindle Fire top, iPad und Surface Pro der Flop

Tablet-Reparatur: XPS 10 und Kindle Fire top, iPad und Surface Pro der Flop
Tablet-Reparatur: XPS 10 und Kindle Fire top, iPad und Surface Pro der Flop
Tablet Repairability: iFixit hat sein Rating der Reparaturfreundlichkeit bei Tablets veröffentlicht. Unter den Top 5 sind das Dell XPS 10, Amazon Kindle Fire, Dell Streak, Motorola Xoom und das Galaxy Tab 2 7.0. Ganz schlecht: Apples iPad 4, iPad Mini und das Microsoft Surface Pro.

iFixit ist für seine detaillierten Teardowns und knallharten Bewertungen der Reparaturfreundlichkeit von aktuellster Hardware wie Notebooks, Smartphones und Tablets bei den Anwendern beliebt und bei den Herstellern gefürchtet. Nun haben die Reparaturprofis von iFixit ihr Rating der besten und schlechtesten Tablets hinsichtlich der Reparaturfähigkeit veröffentlicht. Im Scoring Top oder Flop bei den Tablets gibt es für die Hersteller bei der Bewertung der Repairability für Design-Fails kein Pardon mehr.

Die Nummer 1 in der Top- und Flopliste bei der Tablet Repairability ist Dell mit seinem Tablet Dell XPS 10. iFixit bescheinigt dem Dell-Tablet einen mustergültigen Aufbau des Geräts, um sich im Schadensfall sehr einfach reparieren zu lassen. Das XPS 10 lässt sich einfach öffnen und der Akku problemlos entnehmen. Die Schrauben sind zur einfacheren Zuordnung farblich codiert und die Kabel beschriftet.

Auf Platz 2 kommt der Bestseller Kindle Fire von Amazon.com, den dritten Platz schnappt sich nochmals Dell mit dem Tablet Dell Streak. Auch diesen beiden Tablet-PCs bescheinigt iFixit eine einfache Instandsetzbarkeit. Das Motorola Xoom und das Samsung Galaxy Tab 2 7.0 folgen dann auf den Positionen 4 und 5.

Das Schlusslicht im Scoring der Tablet Repairability stammt von Microsoft: Surface Pro. Wie wir bereits Mitte Februar berichteten, kassierte das Tablet Surface Pro im Teardown von iFixit beim Repairability-Index nur 1 Punkt und damit glatt die Note 6. Kein anderes Tablets ist laut den Servicespezialisten schwieriger zu reparieren als Microsofts Windows-8-Tablet.

Auch Apple macht es nicht viel besser. Bis auf das Surface Pro belegen die letzten Plätze das iPad 2, iPad 3, iPad 4 und das iPad Mini. Auch bei den Tablets von Apple wird der extreme Einsatz von Klebstoffen und Spezialschrauben bemängelt, die Eigenreparaturen nur unnötig erschweren und das Risiko von Beschädigungen des Displays oder anderer Teile wie Kabel provozieren.

Quelle(n)

static version load dynamic

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2013-03 > Tablet-Reparatur: XPS 10 und Kindle Fire top, iPad und Surface Pro der Flop
Autor: Ronald Tiefenthäler,  1.03.2013 (Update:  1.03.2013)