Notebookcheck

Test Acer Iconia A1-830 Tablet

Florian Wimmer , 03.04.2014

8 Zoll für ein Metallelujah. Günstig soll Ihr Tablet sein, kompakt und schick? Dann werfen Sie mit uns einen Blick auf das Acer Iconia A1-830, das mit Metallrückseite und Intel-Atom-Prozessor zu einem Preis von 170 Euro überzeugen will.

Im Test: Acer Iconia A1-830. Testgerät zur Verfügung gestellt von Acer Deutschland.

Vor gut neun Monaten testeten wir den Vorgänger: Das Acer Iconia A1-810. Das war ein ordentliches Tablet, hatte aber mit niedriger Auflösung, mangelhaftem GPS und der etwas billigeren Haptik auch einige Schwächen. Der Nachfolger Iconia A1-830 steht nun bereit, um einiges besser zu machen.

Am Bildschirm hat sich zwar nicht viel getan, dafür ist der Nachfolger schlanker und leichter. Außerdem kommt nun ein schnelleres SoC von Intel zum Einsatz und der Akku ist leistungsstärker geworden.

Das Acer Iconia A1-830 muss tatsächlich einiges besser machen, denn die Mitbewerber haben in den letzten neun Monaten nicht geschlafen: Das neueste Google Nexus 7 hat vorgelegt, Apple ist mit dem iPad Mini nachgezogen und auch Amazon hat das Kindle Fire HDX 7 auf den Markt gebracht. Das Gigaset QV830 ist ein Neueinsteiger, etablierter ist das Samsung mit seinem Galaxy Tab 3 7.0 Lite. Huawei hat das MediaPad 7 Vogue, Lenovo das S5000-F und Asus das Fonepad auf den Markt gebracht.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Stabile, matte Metallrückseite.
Stabile, matte Metallrückseite.

Das Acer Iconia A1-830 hat sich äußerlich weiterentwickelt und sieht nun im Vergleich zum Vorgänger wertiger aus. Zudem ist die Rückseite weniger anfällig für Fingerabdrücke. Beim Design hat Acer ganz klar auf Apples iPad Mini geschielt: Ohne den Acer-Schriftzug auf der Vorderseite bzw. den Apfel auf der Rückseite könnte man die beiden kaum auseinanderhalten.

Die Haptik ist ebenfalls deutlich hochwertiger als beim Iconia A1-810, was auch an der angerauten Metallrückseite liegt. Mit der erstklassigen Verarbeitung eines Apple iPad Mini kann unser Testgerät nicht ganz mithalten, die Einzelteile sind aber sauber miteinander verbunden. Das Tablet lässt sich nur wenig verwinden und erst starker Druck von hinten wird auf dem Display sichtbar. Zudem ist das Iconia A1-830 deutlich leichter und dünner als der Vorgänger, kommt aber auch hier nicht an das wesentlich teurere iPad Mini heran.

Ausstattung

Wie wir testen - Ausstattung

Der USB-Anschluss und der Headsetport liegen beide recht nah aneinander an der oberen Kante. Normalerweise sollte das kein Problem sein, bei gebogenen Audiosteckern und wuchtigen USB-Kabeln kann es aber eng werden. Ein micro-SD-Port ist sicherlich ein Vorteil, den das Iconia A1-830 gegenüber dem iPad Mini hat, so lassen sich die 16 GByte Speicher einfach und günstig erweitern.

Software

Android 4.2 ist auf dem Tablet installiert, kurz nach dem Einschalten wird ein Update angekündigt. Dieses installiert dann Android 4.2.2. Ein Update auf Android 4.4 ist bisher zwar nicht öffentlich angekündigt, soll aber Gerüchten zufolge kommen. Auch die installierte Version läuft zwar stabil, allerdings kann es Einschränkungen bei Apps geben. Acer liefert auch ein bisschen Bloatware, also überflüssige Werbeprogramme mit, beispielsweise finden sich sehr viele Amazon-Apps auf dem Tablet. Als erwähnenswerte kleine Zugaben spendieren die Taiwaner Acer Cloud, Gratis-Speicherplatz auf DropBox und die Fotoverwaltungssoftware "Life Image".

Wenig GPS-Empfang.
Wenig GPS-Empfang.

Kommunikation & GPS 

Immerhin kommen die aktuellen WLAN-Standards 802.11 b/g/n zum Einsatz, der neueste und schnellste Standard 802.11 ac wird aber nicht unterstützt. Den bietet aber auch keines der Vergleichsgeräte, zumal er noch nicht sehr weit verbreitet ist und 802.11 n für aktuelle Internetzugänge meist ausreichend schnell ist. Vom Iconia A1-810 gab es eine Variante mit 3G-Modul, das Iconia A1-811. Beim Iconia A1-830 ist bisher noch nichts Vergleichbares für den deutschen Markt angekündigt.

Das WLAN-Modul ist also die Hauptquelle für den Internetzugang, so sollte die Empfangsqualität ordentlich sein. Tatsächlich sind in zehn Metern Entfernung und durch drei Wände noch 3/4 des Empfangs vorhanden. Bringt man noch eine Wand zwischen Tablet und Router, ist es noch die Hälfte.

Das GPS-Modul ist nicht sehr genau, wie wir bei unserer Ausfahrt mit dem Mountainbike feststellen müssen: Die gemessene Wegstrecke im Vergleich zum Profi-Navi Garmin Edge 500 ist fast 800 Meter kürzer. Bei der Brückendurchfahrt sind die gemessenen Punkte recht ungenau und liegen meist abseits des Wegs.

Acer Iconia A1-830: GPS Gesamt
Acer Iconia A1-830: GPS Gesamt
Acer Iconia A1-830: GPS Brücke
Acer Iconia A1-830: GPS Brücke
Acer Iconia A1-830: GPS Wald
Acer Iconia A1-830: GPS Wald
Garmin Edge 500: GPS Gesamt
Garmin Edge 500: GPS Gesamt
Garmin Edge 500: GPS Brücke
Garmin Edge 500: GPS Brücke
Garmin Edge 500: GPS Wald
Garmin Edge 500: GPS Wald

Kameras & Multimedia

Bei den Webcams hat Acer im Vergleich zum Iconia A1-810 deutlich nachgebessert: Die Kamera an der Rückseite löst nun mit 5 Megapixel auf, die Frontkamera mit 2 Megapixel. Beide Kameras machen gute Bilder, Farben wirken natürlich und Details werden gut dargestellt. An die Spiegelreflexkamera kommen die beiden Kameras nicht heran, was den Detailreichtum angeht (vergleichen Sie beispielsweise die Struktur des Balkongeländers im Hintergrund), dennoch ist die Kameraqualität für ein 7,9-Zoll-Tablet dieser Preisklasse sehr gut.

Rückkamera: 5 Megapixel
Rückkamera: 5 Megapixel
Frontkamera: 2 Megapixel
Frontkamera: 2 Megapixel
Referenz Canon EOS 450D: 12,2 Megapixel
Referenz Canon EOS 450D: 12,2 Megapixel

 

 

Zubehör

Außer dem Ladegerät und USB-Kabel liegt kein besonderes Zubehör in der Verpackung. Auch auf der Website findet sich kein angepasstes Zubehör.

Garantie

Der Garantiezeitraum beträgt nur 12 Monate für Tablets von Acer.

Eingabegeräte & Bedienung

Acer macht bei der Bildschirmtastatur keine Experimente: Das Original von Google Android ist schließlich vielfach erprobt und funktioniert gut. Durch den 7,9 Zoll großen Bildschirm sind die Tasten sowohl im Hochkant-, als auch im Quermodus groß genug und leicht zu treffen. Der Touchscreen ist nicht ganz so gleitfreudig, wie wir uns das wünschen würden, ab und an bleibt der Finger hängen.

Gewöhnungsbedürftig, aber eigentlich ganz praktisch: Der Lautstärkeregler ist mit dem Lagesensor verknüpft. In der Praxis heißt das, dass je nachdem wie sie das Tablet halten, immer der untere bzw. linke Bereich der Wippe die Lautstärke verringert.

Tastatur hochkant
Tastatur hochkant
Tastatur quer
Tastatur quer

Display

Wie wir testen - Display

Im Vergleich zum Vorgänger hat sich am Bildschirm kaum etwas geändert: Immer noch 1.024 x 768 Pixel Auflösung, immer noch IPS-Technologie, immer noch 7,9 Zoll. Durch die relativ geringe Auflösung ist die Darstellung etwas verwaschener als beispielsweise beim Nexus 7. Die Helligkeit ist allerdings höher geworden: Durchschnittlich 356 cd/m² sind über 70 cd/m² höher als der Duchschnitt beim Iconia A1-810. Amazon Kindle Fire HDX 7 oder Google Nexus 7 haben noch hellere Bildschirme, ansonsten ist die Helligkeit des Iconia A1-830 aber im oberen Bereich des Testfeldes verortet. Auch die Ausleuchtung ist mit 90% recht gleichmäßig.

374
cd/m²
374
cd/m²
354
cd/m²
338
cd/m²
371
cd/m²
341
cd/m²
337
cd/m²
360
cd/m²
355
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 374 cd/m²
Durchschnitt: 356 cd/m²
Ausleuchtung: 90 %
Helligkeit Akku: 371 cd/m²
Schwarzwert: 0.49 cd/m²
Kontrast: 757:1

Schwarzwert und Kontrast sind ordentlich und führen zu einer ordentlichen Farbdarstellung und sorgen dafür, dass schwarze Bereiche tatsächlich recht dunkel sind und kaum Graustich erkennen lassen.

Genauere Farbanalysen mit der Spezialsoftware CalMan und dem Kolorimeter ergeben eine starke Übersättigung blauer Farbtöne, die besonders bei weißen Flächen sichtbar wird, Weiß wirkt nicht rein, sondern leicht bläulich. Die meisten anderen Farbtöne werden aber relativ nah am Referenzfarbraum dargestellt, so dass die durchschnittliche Abweichung DeltaE nur 3,95 beträgt.

CalMan Farbmanagement
CalMan Farbmanagement
CalMan Farbgenauigkeit
CalMan Farbgenauigkeit
CalMan Graustufen
CalMan Graustufen
CalMan Sättigung
CalMan Sättigung

Der spiegelnde Bildschirm macht den Einsatz im Freien zu einem zweifelhaften Vergnügen: Einerseits kann man im Schatten bei maximaler Helligkeit den Bildschirminhalt noch einigermaßen erkennen, andererseits sind die Spiegelungen bei Tageslicht zu stark, als dass man noch angenehm mit dem Tablet arbeiten könnte.

Die Blickwinkel sind trotz IPS-Display nicht ganz perfekt: Zwar kann man auch aus sehr flachen Winkeln den Bildschirminhalt noch erkennen, allerdings ist der Kontrast nicht mehr völlig vorhanden, so dass dunkle oder helle Farbstufen ineinanderlaufen.

Außeneinsatz
Außeneinsatz
Blickwinkel seitlich
Blickwinkel seitlich

Leistung

Wie wir testen - Leistung

"Intel Inside" steht auf der Metallrückseite des Iconia A1-830 und deutet auf das SoC Intel Atom Z2560 hin, das im Inneren seinen Dienst verrichtet. Der Grundtakt des Prozessors mit zwei Kernen sind 933 MHz, allerdings kann der Takt auf bis zu 1,6 GHz gesteigert werden. Per Hyperthreading lassen sich außerdem bis zu vier Aufgaben gleichzeitig bearbeiten.

Der Prozessor ist wesentlich leistungsfähiger, als der Mediatek MT6589 im Vorgänger, das zeigt sich recht schnell bei den Benchmarks: 58% beträgt der Vorsprung im Linpack Multi-Core. Das Google Nexus 7 kann beim Prozessor-Benchmark kaum davonziehen, das iPad Mini ist ungefähr viermal leistungsfähiger, kostet aber eben auch wesentlich mehr.

Die Grafikkarte hat sich im Vergleich zum Vorgänger Iconia A1-810 nicht geändert, die PowerVR SGX544 mit 400 MHz verrichtet immer noch ihren Dienst. Durch das insgesamt schnellere System kann unser Testgerät dennoch im 3DMark gegenüber dem Vorgänger davonziehen. Wer allerdings absolut auf Spieleleistung aus ist, der sollte lieber zum Google Nexus 7 greifen: Der Vorsprung von Googles Tablet im 3DMark beträgt 74%.

Bei den Browsertests schlägt sich unser Testgerät gut, ebenso ist die Geschwindigkeit des Speichers leicht über dem Klassenniveau. Google Nexus 7, iPad Mini und Amazon Kindle Fire HDX 7 allerdings können hier jeweils davonziehen.

In der Praxis lässt sich flüssig arbeiten, bei aufwändigen Spielen läuft ebenfalls alles flüssig. Allerdings sind die Ladezeiten teilweise etwas länger.

Linpack Android / IOS
Single Thread (sort by value)
Acer Iconia A1-830
107.894 MFLOPS ∼11%
Acer Iconia A1-810
34.218 MFLOPS ∼3% -68%
Google Nexus 7 2013
97.481 MFLOPS ∼10% -10%
Apple iPad mini Retina
536.03 MFLOPS ∼52% +397%
Amazon Kindle Fire HDX 7 inch
429.915 MFLOPS ∼42% +298%
Gigaset QV830
38.403 MFLOPS ∼4% -64%
Lenovo S5000-F
38.21 MFLOPS ∼4% -65%
Asus Fonepad ME372CG
97.708 MFLOPS ∼10% -9%
Multi Thread (sort by value)
Acer Iconia A1-830
225.189 MFLOPS ∼9%
Acer Iconia A1-810
95.077 MFLOPS ∼4% -58%
Google Nexus 7 2013
253.634 MFLOPS ∼10% +13%
Apple iPad mini Retina
998.18 MFLOPS ∼41% +343%
Amazon Kindle Fire HDX 7 inch
727.011 MFLOPS ∼30% +223%
Gigaset QV830
127.104 MFLOPS ∼5% -44%
Lenovo S5000-F
118.114 MFLOPS ∼5% -48%
Asus Fonepad ME372CG
214.589 MFLOPS ∼9% -5%
AnTuTu Benchmark v4 - Total Score (sort by value)
Acer Iconia A1-830
18872 Points ∼44%
Amazon Kindle Fire HDX 7 inch
34503 Points ∼80% +83%
Gigaset QV830
13276 Points ∼31% -30%
Asus Fonepad ME372CG (4.0.4)
18062 Points ∼42% -4%
Geekbench 3
32 Bit Single-Core Score (sort by value)
Acer Iconia A1-830
453 Points ∼10%
Apple iPad mini Retina
1393 Points ∼30% +208%
Amazon Kindle Fire HDX 7 inch
863 Points ∼19% +91%
Gigaset QV830
325 Points ∼7% -28%
Lenovo S5000-F
326 Points ∼7% -28%
Asus Fonepad ME372CG
448 Points ∼10% -1%
32 Bit Multi-Core Score (sort by value)
Acer Iconia A1-830
1056 Points ∼7%
Apple iPad mini Retina
2512 Points ∼16% +138%
Amazon Kindle Fire HDX 7 inch
2622 Points ∼16% +148%
Gigaset QV830
1077 Points ∼7% +2%
Lenovo S5000-F
1089 Points ∼7% +3%
Asus Fonepad ME372CG
1053 Points ∼7% 0%
3DMark (2013)
1280x720 Ice Storm Standard Score (sort by value)
Acer Iconia A1-830
6798 Points ∼4%
Acer Iconia A1-810
3148 Points ∼2% -54%
Google Nexus 7 2013
11828 Points ∼7% +74%
Gigaset QV830
3176 Points ∼2% -53%
Lenovo S5000-F
3001 Points ∼2% -56%
Asus Fonepad ME372CG
6535 Points ∼4% -4%
1280x720 Ice Storm Standard Graphics (sort by value)
Acer Iconia A1-830
6479 Points ∼1%
Acer Iconia A1-810
2694 Points ∼0% -58%
Google Nexus 7 2013
12167 Points ∼2% +88%
Gigaset QV830
2749 Points ∼0% -58%
Lenovo S5000-F
2545 Points ∼0% -61%
Asus Fonepad ME372CG
6191 Points ∼1% -4%
1280x720 Ice Storm Standard Physics (sort by value)
Acer Iconia A1-830
8212 Points ∼15%
Acer Iconia A1-810
7673 Points ∼14% -7%
Google Nexus 7 2013
10777 Points ∼20% +31%
Gigaset QV830
6958 Points ∼13% -15%
Lenovo S5000-F
8034 Points ∼15% -2%
Asus Fonepad ME372CG
8113 Points ∼15% -1%
Vellamo Mobile Benchmark 2.0
Metal (sort by value)
Acer Iconia A1-830
624 Points ∼35%
Acer Iconia A1-810
452 Points ∼25% -28%
Google Nexus 7 2013
727 Points ∼41% +17%
Amazon Kindle Fire HDX 7 inch
1153 Points ∼65% +85%
Gigaset QV830
433 Points ∼24% -31%
Lenovo S5000-F
507 Points ∼28% -19%
Asus Fonepad ME372CG (2.0.2)
612 Points ∼34% -2%
HTML5 (sort by value)
Acer Iconia A1-830
1623 Points ∼52%
Acer Iconia A1-810
1542 Points ∼50% -5%
Google Nexus 7 2013
1663 Points ∼53% +2%
Amazon Kindle Fire HDX 7 inch
2839 Points ∼91% +75%
Gigaset QV830
1504 Points ∼48% -7%
Lenovo S5000-F
1558 Points ∼50% -4%
Asus Fonepad ME372CG (2.0.2)
1845 Points ∼59% +14%
Peacekeeper - --- (sort by value)
Acer Iconia A1-830
579 Points ∼9%
Acer Iconia A1-810
572 Points ∼9% -1%
Google Nexus 7 2013
611 Points ∼10% +6%
Apple iPad mini Retina
1724 Points ∼28% +198%
Amazon Kindle Fire HDX 7 inch
975 Points ∼16% +68%
Gigaset QV830
524 Points ∼8% -9%
Lenovo S5000-F
572 Points ∼9% -1%
Asus Fonepad ME372CG
601 Points ∼10% +4%
AndroBench 3
Sequential Read 256KB (sort by value)
Acer Iconia A1-830
71.58 MB/s ∼26%
Acer Iconia A1-810
46.43 MB/s ∼17% -35%
Google Nexus 7 2013
59.73 MB/s ∼21% -17%
Amazon Kindle Fire HDX 7 inch
133.56 MB/s ∼48% +87%
Gigaset QV830
50.86 MB/s ∼18% -29%
Lenovo S5000-F
61.69 MB/s ∼22% -14%
Asus Fonepad ME372CG
50.02 MB/s ∼18% -30%
Sequential Write 256KB (sort by value)
Acer Iconia A1-830
14.08 MB/s ∼19%
Acer Iconia A1-810
10.41 MB/s ∼14% -26%
Google Nexus 7 2013
13.97 MB/s ∼19% -1%
Amazon Kindle Fire HDX 7 inch
22.1 MB/s ∼29% +57%
Gigaset QV830
6.14 MB/s ∼8% -56%
Lenovo S5000-F
17.28 MB/s ∼23% +23%
Asus Fonepad ME372CG
10.75 MB/s ∼14% -24%
Random Read 4KB (sort by value)
Acer Iconia A1-830
11.87 MB/s ∼33%
Acer Iconia A1-810
12.29 MB/s ∼34% +4%
Google Nexus 7 2013
11.99 MB/s ∼33% +1%
Amazon Kindle Fire HDX 7 inch
16.52 MB/s ∼46% +39%
Gigaset QV830
13.43 MB/s ∼37% +13%
Lenovo S5000-F
13.98 MB/s ∼39% +18%
Asus Fonepad ME372CG
10.6 MB/s ∼29% -11%
Random Write 4KB (sort by value)
Acer Iconia A1-830
0.8 MB/s ∼6%
Acer Iconia A1-810
0.63 MB/s ∼4% -21%
Google Nexus 7 2013
0.82 MB/s ∼6% +3%
Amazon Kindle Fire HDX 7 inch
1.33 MB/s ∼9% +66%
Gigaset QV830
0.44 MB/s ∼3% -45%
Lenovo S5000-F
0.49 MB/s ∼3% -39%
Asus Fonepad ME372CG
0.57 MB/s ∼4% -29%

Legende

 
Acer Iconia A1-830 Intel Atom Z2560, PowerVR SGX544MP2, 16 GB iNAND Flash
 
Acer Iconia A1-810 Mediatek MT6589, PowerVR SGX544, 16 GB iNAND Flash
 
Google Nexus 7 2013 Qualcomm Snapdragon S4 Pro APQ8064A, Qualcomm Adreno 320, 16 GB SSD
 
Apple iPad mini Retina Apple A7, PowerVR G6430, 16 GB iNAND Flash
 
Amazon Kindle Fire HDX 7 inch Qualcomm Snapdragon 800 MSM8974, Qualcomm Adreno 330, 16 GB SSD
 
Gigaset QV830 Mediatek MT8125, PowerVR SGX544, 8 GB SSD
 
Lenovo S5000-F Mediatek MT8125, PowerVR SGX544, 16 GB eMMC Flash
 
Asus Fonepad ME372CG Intel Atom Z2560, PowerVR SGX544MP2, 16 GB SSD

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Temperatur

Die Temperaturentwicklung bleibt schon wie beim Vorgänger sehr im Rahmen, insgesamt ist sie sogar leicht geringer. Die absolute Maximaltemperatur beträgt 36,1 Grad an der Vorderseite. Das ist zwar spürbar, allerdings sind dadurch keine Einschränkungen im alltäglichen Betrieb zu erwarten. Im Idle-Betrieb ist der Bereich rund um die vordere Kamera kaum kühler: 35 Grad messen wir hier.

Max. Last
 32.9 °C32.8 °C35.3 °C 
 30.3 °C30.7 °C36.1 °C 
 28.8 °C29.4 °C34.5 °C 
Maximal: 36.1 °C
Durchschnitt: 32.3 °C
28.9 °C29.5 °C29.5 °C
29.2 °C28.6 °C29 °C
29.3 °C29.4 °C28.3 °C
Maximal: 29.5 °C
Durchschnitt: 29.1 °C
Netzteil (max.)  37.4 °C | Raumtemperatur 21.6 °C | Voltcraft IR-350

Lautsprecher

Die beiden Lautsprecher platziert Acer im unteren Bereich der Rückseite. Ein echter Stereoeffekt kommt dadurch kaum zustande, da beide Lautsprecher recht nah beieinander liegen. Allerdings sind die Lautsprecher ausreichend laut, Höhen und Mitten gut definiert und der Sound auch bei höchster Lautstärke klar. Tiefen fehlen zwar, insgesamt sind die Lautsprecher aber für ein Tablet dieser Preisklasse ordentlich.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Das Acer Iconia A1-830 ist energiesparender als sein Vorgänger, so verbraucht es beispielsweise 3,9 Watt durchschnittlich im Idle-Betrieb. Absolutes Maximum sind 7,3 Watt, was 0,5 Watt im Vergleich zum Iconia A1-810 einspart, aber beispielsweise 1 Watt über beim iPad Mini liegt. Gut ist, dass unser Testgerät im ausgeschalteten Zustand gar keine Energie aus dem Ladegerät zieht, das Iconia A1-810 hatte hier einen sehr hohen Verbrauch.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.01 / 0.4 Watt
Idle 1 / 3.9 / 4.1 Watt
Last 5.7 / 7.3 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Der Akku leistet 21,4 Wattstunden und bietet damit mehr Kapazität als das Google Nexus 7 (16 Wattstunden) oder das iPad Mini (16,3 Wattstunden). Entsprechend kann sich das Acer Iconia A1-830 bei den Laufzeiten leicht absetzen: 7:26 Stunden sind eine gute Leistung für den WLAN-Test, Google Nexus 7 und Amazon Kindle Fire HDX 7 schaffen hier jeweils rund eine halbe Stunde weniger.

Das Apple iPad Mini schafft mit 12 Stunden deutlich mehr, kann aber auch keine Flash-Inhalte darstellen, so dass das Ergebnis des Tests hier etwas verzerrt wurde. Insgesamt bekommt man mit dem Acer Iconia A1-830 also ein Tablet, das durchaus etwas länger durchhält als viele gleichpreisige Vergleichsgeräte.

Akkulaufzeit
Surfen über WLAN
7h 26min
Last (volle Helligkeit)
2h 45min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Acer zeigt mit dem Iconia A1-830, dass man vielleicht mit Tablets noch nicht so viel Erfahrung hat, wie mit Laptops, aber fähig und gewillt ist, sein Produkt ständig weiterzuentwickeln.

So ist das Iconia A1-830 eine deutliche Evolution im Vergleich zum A1-810: Wesentlich besseres Gehäuse, leichter, schlanker, weniger Stromverbrauch bei höherer Leistung, bessere Laufzeiten, richtig gute Kameras. Inzwischen muss das Iconia A1-830 den Vergleich mit Googles Nexus 7 wirklich nicht mehr scheuen, zumal unser Testgerät einen micro-SD-Slot bietet, der bei Googles Tablet oder dem wesentlich teureren iPad Mini immer noch fehlt.

Negativ fällt immer noch die niedrige Auflösung des Bildschirms von 1.024 x 768 Pixel auf, die heute einfach nicht mehr zeitgemäß erscheint und den Bildschirminhalt sichtbar verwaschen erscheinen lässt. Auch die verwendete Android-Version könnte Acer langsam mal auf einen aktuelleren Stand bringen. Zudem darf sich Acer ruhig etwas selbstbewusster geben, was das Design angeht: Man muss nicht unbedingt beim Platzhirsch abschauen.

Insgesamt gibt es aber erfreulich wenig zu meckern: Acer hat aus dem Feedback des ersten Tablets gelernt und mit dem Iconia A1-830 ein wesentlich reiferes Tablet auf den Markt gebracht. Das wird alle begeistern, die ein Tablet auf Augenhöhe des Google Nexus 7 suchen, aber einen erweiterbaren Speicher und eine bessere Kamera möchten.

Übrigens: Das Iconia A1-830 macht vieles besser als sein Vorgänger, erhält aber eine etwas niedrigere Bewertung. Das liegt am neuen Testsystem, das die Wertungen gerade bei mobilen Geräten entzerrt. Die direkte Vergleichbarkeit zu den alten Bewertungen ist damit leider nicht mehr gegeben. Mehr dazu lesen Sie hier.

Im Test: Acer Iconia A1-830. Testgerät zur Verfügung gestellt von Acer Deutschland.
Im Test: Acer Iconia A1-830. Testgerät zur Verfügung gestellt von Acer Deutschland.
Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Acer Iconia A1-830. Testgerät zur Verfügung gestellt von Acer Deutschland.
Im Test: Acer Iconia A1-830. Testgerät zur Verfügung gestellt von Acer Deutschland.

Datenblatt

Acer Iconia A1-830
Prozessor
Grafikkarte
PowerVR SGX544MP2, Kerntakt: 400 MHz
Speicher
1024 MB 
, LPDDR2
Bildschirm
7.9 Zoll 4:3, 1024x768 Pixel, kapazitiver Touchscreen mit Multitouch, IPS
Festplatte
16 GB iNAND Flash, 16 GB 
, 11.52 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3,5mm Headsetport, Card Reader: micro-SD-Kartenleser, Sensoren: Bewegungssensor, Lagesensor, GPS,
Netzwerkverbindungen
802.11 b/g/n (b g n ), 3.0 Bluetooth
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 8.2 x 138.4 x 203
Gewicht
380 g Netzteil: 47 g
Akku
21.4 Wh Lithium-Polymer, 4000 mAh, Akkulaufzeit (laut Hersteller): 10 h
Preis
170 Euro
Betriebssystem
Android 4.2
Sonstiges
Webcam: Rück: 5 Megapixel, Front: 2 Megapixel, Lautsprecher: Zwei Lautsprecher an der Rückseite, Tastatur: virtuelles Keyboard, 12 Monate Garantie

 

[+] compare

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Acer Iconia One 7 B1-730 Tablet
Atom Z2560, 7.0", 0.32 kg
» Test Asus Zenfone 6 A600CG Smartphone
Atom Z2580, 6.0", 0.2 kg
» Test Asus Fonepad ME372CG Tablet
Atom Z2560, 7.0", 0.328 kg
» Test Asus Memo Pad FHD 10 Tablet
Atom Z2560, 10.1", 0.571 kg
» Test Samsung Galaxy Tab 3 10.1 Tablet
Atom Z2560, 10.1", 0.512 kg
» Test Asus Fonepad Note FHD 6 Smartphone
Atom Z2580, 6.0", 0.214 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

» Test Apple iPad Mini 3 Tablet
PowerVR G6430, A7

Links

Preisvergleich

Pro

+Schickes Design
+Leicht und schlank
+Metallrückseite
+micro-SD-Slot
+ordentliche Kameras
+heller Bildschirm
+relativ hohe Anwendungsleistung
+gute Akkulaufzeiten
 

Contra

-kein eigenständiges Design
-Touchscreen könnte gleitfreudiger sein
-Ältere Android-Version
-Blickwinkel nicht perfekt
-Niedrige Auflösung des Bildschirms
-Kurze Garantiezeit

Shortcut

Was uns gefällt

Dass Acer konsequent an seinem Tablet gearbeitet und es stark verbessert hat.

Was wir vermissen

Der Bildschirm könnte endlich mal höher auflösen.

Was uns verblüfft

Dass es langsam auch andere Hersteller neben Google schaffen richtig gute und günstige Tablets anzubieten.

Die Konkurrenz

Google Nexus 7iPad Mini, Kindle Fire HDX 7, Gigaset QV830, Samsung Galaxy Tab 3 7.0 Lite, Huawei MediaPad 7 Vogue, Lenovo S5000-F, Asus Fonepad

Bewertung

Acer Iconia A1-830
30.04.2014 v4
Florian Wimmer

Gehäuse
80%
Tastatur
69 / 80 → 86%
Pointing Device
81%
Konnektivität
35 / 70 → 50%
Gewicht
85 / 88 → 94%
Akkulaufzeit
89%
Display
83%
Leistung Spiele
55 / 80 → 69%
Leistung Anwendungen
25 / 70 → 36%
Temperatur
90%
Lautstärke
100%
Audio
59 / 91 → 65%
Kamera
69 / 85 → 81%
Durchschnitt
71%
82%
Tablet *
gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Acer Iconia A1-830 Tablet
Autor: Florian Wimmer,  3.04.2014 (Update: 15.05.2014)