Test Lenovo IdeaPad S210 Touch 20257 Notebook

Sascha Mölck, 07.08.2013

Klein, handlich, flüsterleise. Ein kleines Subnotebook (11,6-Zoll) mit Touchscreen möchte Lenovo Käufern schmackhaft machen. Das weiße Gehäuse ist ein Augenfänger und die technischen Daten gehen in Ordnung. Ob das Ideapad S210 zu überzeugen vermag, verrät unser Testbericht.

Die Ideapad S Serie steht für schlanke, handliche und gleichzeitig preiswerte Notebooks. Wir haben bereits diverse Vertreter dieser Reihe auf Herz und Nieren überprüft - beispielsweise das Lenovo Ideapad S300 (Pentium 2117U, HD Graphics, 13,3 Zoll) oder das Lenovo Ideapad S400 (Core i5-3317U, HD Graphics 4000, 14 Zoll). Nun legt Lenovo ein neues 11,6-Zoll-Modell vor, das zudem mit einem Touchscreen ausgestattet ist. Wie das Notebook in unserem Test abschneidet, verrät der Bericht.

Zur Einordnung des Rechners ziehen wir die Konkurrenten Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS (AMD A6-1450, Radeon HD 8250) und Lenovo Thinkpad Edge E130 (Core i3-3227U, HD Graphics 4000) heran.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Das gesamte Gehäuse des Ideapad besteht aus weißem, matten Kunststoff. Lediglich der Displayrahmen ist in Schwarz gehalten. Die Deckelrückseite und die Unterseite der Baseunit sind zudem mit einer Textur versehen, die die Griffigkeit verbessert. Auch die Gehäuse des Aspire und des Thinkpad bestehen komplett aus Kunststoff.

Die Stabilität des Gehäuses ist weitgehend akzeptabel und entspricht dem Preisniveau des Rechners. Wird Druck auf den Rahmen links neben der Tastatur ausgeübt, biegt dieser sich durch und gleichzeitig hebt der vordere rechte Fuß der Baseunit von der Unterlage ab. Auch unterhalb des Touchpads kann die Baseunit durchbogen werden. Die Verwindungssteifigkeit geht ebenfalls in Ordnung. Die Baseunit kann nur leicht verdreht werden. Gleiches gilt für die Deckelrückseite. Bei Druck auf die Rückseite sind leichte Bildveränderungen sichtbar. Die Scharniere sind sehr straff eingestellt und wippen kaum nach. Eine Ein-Hand-Öffnung des Deckels ist nicht möglich.

Die Oberfläche der Deckelrückseite ist mit einer Textur versehen.
Die Oberfläche der Deckelrückseite ist mit einer Textur versehen.
Eine Wartungsklappe hat Lenovo nicht eingebaut.
Eine Wartungsklappe hat Lenovo nicht eingebaut.

Ausstattung

Wie wir testen - Ausstattung

Da das Ideapad und das Aspire V5-122P sehr dünn sind, ist nicht allzu viel Platz für Schnittstellen vorhanden. Beiden Geräten fehlt ein VGA-Ausgang (das Thinkpad Edge E130 besitzt einen). Wer auf einen VGA-Ausgang angewiesen ist, kann sich mit einem HDMI-to-VGA-Adapter (etwa 20 Euro) behelfen. Anstelle eines HDMI-Ausgangs verbaut Acer beim Aspire einen sogenannten Acer Converter Cable Port. Dieser kann mittels eines separat zu besorgenden Adapters als HDMI-Ausgang genutzt werden. Die beiden Lenovo-Rechner besitzen jeweils einen HDMI-Steckplatz. Gut: Alle drei Rechner können mit mindestens einer USB-3.0-Schnittstelle aufwarten. Die Schnittstellenverteilung ist beim Ideapad teilweise suboptimal ausgefallen. Die Schnittstellen der linken Seite befinden sich auf der Höhe der Handballenablage. Auf der rechten Seite befinden sie sich im hinteren Bereich.

Linke Seite: OneKey-Recovery-Taste, Fast-Ethernet, HDMI, USB 3.0
Linke Seite: OneKey-Recovery-Taste, Fast-Ethernet, HDMI, USB 3.0
Rechte Seite: Audiokombo, Speicherkartenlesegerät, USB 2.0
Rechte Seite: Audiokombo, Speicherkartenlesegerät, USB 2.0

Kommunikation

Lenovo setzt im Ideapad auf ein WLAN-Modul von Atheros (AR9565). Es unterstützt die WLAN-Standards 802.11 b/g/n. Probleme mit dem WLAN-Empfang gibt es nicht. Weder in direkter Nähe (ca. 3 Meter) noch zwei Stockwerke unterhalb des Routers (Sendeleistung etwa 50 Prozent) bricht die Verbindung ein. Im Bereich Ethernet zeigt sich das S210 nicht ganz auf der Höhe der Zeit. Lenovo verbaut lediglich einen Fast-Ethernet-Chip von Realtek. Ein Bluetooth-4.0-Modul hat es ebenfalls in das kleine Notebook geschafft. Die Webcam erzeugt ein sehr matschiges Bild bei einer Auflösung bis zu 1.280 x 720 Bildpunkte.

Zubehör

Dem Ideapad liegen lediglich die üblichen Dokumente bei: Ein Schnellstartposter, Garantie- und Sicherheitsinformationen.

Betriebssystem und Recovery

Das Ideapad wird mit vorinstalliertem Windows 8 (64 Bit) ausgeliefert. Eine Windows 8 DVD liegt nicht bei. Mit Hilfe des OneKey Recoverysystems kann das Notebook auf den Auslieferungszustand zurückgesetzt werden. Dazu wird im ausgeschalteten Notebookzustand die OneKey-Recovery-Taste gedrückt. Diese befindet sich auf der linken Seite des Rechners. Das Notebook schaltet sich ein und zeigt ein Menü an. Hier wird die Option "System Recovery" gewählt.

Wer mit Windows 8 nichts anfangen kann und lieber Windows 7 nutzen möchte, hat dazu die Möglichkeit. Lenovo unterstützt lediglich Windows 8. Trotzdem ist die Installation von Windows 7 kein Problem. Für die gesamte Hardware sind Windows 7-Treiber verfügbar. Viele können von der Intel-Webseite (Grafikkern, USB 3.0, Chipsatz) heruntergeladen werden. Oftmals funktionieren auch die Windows 8-Treiber von der Lenovo-Webseite - z. B. der WLAN-Treiber. Um die Ethernet-Schnittstelle in Betrieb nehmen zu können, mussten wir auf den Original-Treiber von Realtek zurückgreifen.

Wartung

Eine Wartungsklappe hat Lenovo dem Ideapad nicht spendiert. Wer Zugang zu den Innereien sucht, muss die Unterseite der Baseunit entfernen. Dazu werden alle Schrauben auf der Unterseite entfernt. Unter den hinteren beiden Gummifüßen befinden sich weitere Schrauben, die gelöst werden müssen. Nun kann die Baseunit abgenommen werden. Hier ist mit großer Vorsicht vorzugehen. Die Unterseite wird von einigen empfindlichen Kunststoffhaken gehalten, die sehr leicht abbrechen können. Wenn es nicht unbedingt nötig ist, sollte auf die Öffnung des Rechners verzichtet werden. Wer das Vorhaben angehen möchte, sollte sich das zugehörige Hardware Handbuch von Lenovo herunterladen. Hier ist genau beschrieben und bebildert, wie vorzugehen ist.

Nach Öffnung des Gehäuses ist der Zugang zum Arbeitsspeicher, zur Festplatte, zum WLAN-Modul, zur BIOS-Batterie und zum Lüfter gegeben. Letzterer könnte zwecks Reinigung ausgebaut werden. Das Ideapad ist mit einer Arbeitsspeicherbank ausgestattet. Diese ist mit einem Vier-Gigabyte-Modul belegt. Die Festplatte könnte getauscht werden. Es passen nur 2,5-Zoll-Festplatten mit einer Bauhöhe von 7 mm in das Notebook.

Garantie

Das Ideapad ist mit einer 24-monatigen Bring-In-Garantie ausgestattet. Das Aspire und das Thinkpad verfügen nur über eine einjährige Garantie. Zum Testzeitpunkt konnten wir bei Lenovo (noch) keine Garantieerweiterungen für das S210 ausmachen. Wer selbst nachforschen möchte: Mit Hilfe der Seriennummer des Rechners können auf der Lenovo-Webseite alle verfügbaren Garantieerweiterungen aufgelistet werden.

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Tastatur

Das Ideapad ist mit einer unbeleuchteten Chiclet-Tastatur ausgestattet. Die flachen, glatten Tasten besitzen einen kurzen Hub und einen gut erkennbaren Druckpunkt. Der Tastenwiderstand geht in Ordnung. Die Tastatur gibt im Zentrum (insbesondere rechts der Mitte) während des Tippens nach. In diesem federnden Bereich verschlechtert sich das Tippgefühl. Das ist schade. Würde sie nicht nachgeben, hätte Lenovo hier eine überraschend passable Tastatur abgeliefert.

Touchpad

Lenovo verbaut im Ideapad ein herkömmliches multitouchfähiges Touchpad mit den Ausmaßen 8,1 x 4,4 cm. Oberfläche und Farbe des Pads sind identisch mit der restlichen Handballenablage. Die leicht angeraute Oberfläche behindert die Finger nicht am Gleiten. Allerdings erkennt das Pad nicht jedes Tippen der Finger. Es muss oftmals kräftig auf das Pad getippt werden, um eine Reaktion auszulösen. Das Ansprechverhalten hat sich verbessert, nachdem wir die Empfindlichkeit des Pads im Konfigurationsmenü auf die höchste Stufe gesetzt haben. Die diversen Multitouchgesten können ebenfalls im Kontextmenü separat ein- und ausgeschaltet werden. Die beiden Maustasten besitzen einen kurzen Hub und einen klar hör- und fühlbaren Druckpunkt.

Touchscreen

Dem Nutzer steht mit dem Touchscreen eine weitere Bedienmöglichkeit zur Verfügung. Lenovo verbaut dabei ein Modell mit 10-Touch-Punkten. Der Bildschirm reagiert prompt auf Eingaben. Das Ideapad leidet aber unter dem gleichen Problem, das alle herkömmlichen Notebooks mit Touchscreen haben: Da der Arm ständig in der Luft gehalten werden muss, ist keine dauerhafte komfortable Nutzung möglich.

Die Tastatur ist unbeleuchtet.
Die Tastatur ist unbeleuchtet.
Das Touchpad ist multitouchfähig.
Das Touchpad ist multitouchfähig.

Display

Wie wir testen - Display

Lenovo verbaut im Ideapad ein glänzendes 11,6-Zoll-Display, das mit einer nativen Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten arbeitet. Andere Displaytypen sind nicht verfügbar. Die durchschnittliche Helligkeit des Displays liegt mit 238,4 cd/m² schon in einem guten Bereich. Die Bildschirme des Aspire V5-122P (206,4 cd/m²) und des Thinkpad Edge E130 (218,9 cd/m²) liegen dahinter zurück.

229
cd/m²
221
cd/m²
218
cd/m²
248
cd/m²
263
cd/m²
243
cd/m²
234
cd/m²
255
cd/m²
235
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 263 cd/m²
Durchschnitt: 238.4 cd/m²
Ausleuchtung: 83 %
Helligkeit Akku: 263 cd/m²
Schwarzwert: 1.01 cd/m²
Kontrast: 260:1
Ideapad S210 vs. sRGB
Ideapad S210 vs. sRGB
Ideapad S210 vs. AdobeRGB
Ideapad S210 vs. AdobeRGB

Nicht überzeugen kann das Display in den Bereichen Kontrast (260:1) und Schwarzwert (1,01 cd/m²). Der Bildschirm des Thinkpad (228:1, 1,04 cd/m²) liefert ähnliche Messergebnisse. Deutlich absetzen kann sich der Bildschirm des Aspire (500:1, 0,42 cd/m²). Er liefert sehr akzeptable Werte. Den sRGB- und den AdobeRGB-Farbraum kann das Display des Ideapad wie erwartet nicht abbilden. Dies sollte den Durchschnittsanwender aber nicht weiter beunruhigen.

Im Auslieferungszustand haben wir den Bildschirm vermessen (Zielfarbraum sRGB) und konnten dabei moderate DeltaE-2000-Abweichungen (DeltaE zwischen 5 und 10) bei den meisten Farben feststellen. Nur einige Farben überschreiten diesen Bereich. Im Zielbereich (DeltaE kleiner 5) befindet sich lediglich Schwarz. Das Display besitzt zudem einen deutlichen Blaustich.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Eine Nutzung im Freien ist nur in schattigen Umgebungen möglich. Die spiegelnde Oberfläche und der geringe Kontrast verhindern den uneingeschränkten Einsatz im Freien.

Das Display des Ideapad zeigt das übliche Verhalten, das wir bei preisgünstigen Notebooks erwarten. Ändert sich der Blickwinkel in vertikaler Richtung, bricht das Bild schnell ein. In horizontaler Richtung kann das Display auch noch annähernd von der Seite abgelesen werden. Das Bild wird aber etwas dunkler.

Das Ideapad S210 im Außenbetrieb.
Das Ideapad S210 im Außenbetrieb.
Blickwinkel Ideapad S210
Blickwinkel Ideapad S210

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Eine Reihe von handlichen und preisgünstigen Subnotebooks (11,6-Zoll) bietet Lenovo mit der Ideapad S210 Serie an. Die Linie umfasst Modelle mit und ohne Touchscreen. Die Geräte sind leistungsfähig genug, um die Alltagsaufgaben (Skype, E-Mail, Surfen im Internet...) zu absolvieren. Auch die Wiedergabe von Videos in Full HD-Auflösung stellt für die Notebooks keine große Herausforderung dar. Unser Testgerät ist aktuell für etwa 450 Euro zu haben. Zum Zeitpunkt unseres Tests ist außerdem noch ein weiteres Modell gelistet. Es kommt ohne Touchscreen und ist mit einem Celeron 1017U bestückt. Die übrige Hardwareausstattung ist identisch. Der Preis liegt bei 350 Euro.

Systeminformationen Lenovo IdeaPad S210 Touch 20257

Prozessor

Lenovo stattet das Ideapad mit einem Pentium 2127U Prozessor aus. Dieser Zweikernprozessor gehört der Ivy-Bridge-Prozessorgeneration an. Er arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 1,9 GHz. Einen Turbo gibt es nicht. Es handelt sich bei dem Pentium um einen ULV-Prozessor. Diese CPUs werden mit einer niedrigeren Spannung betrieben, wodurch sie relativ wenig Energie verbrauchen. Intel nennt für den Pentium eine TDP von 17 Watt.

Die Cinebench-Tests bearbeitet der Prozessor stets mit der vollen Geschwindigkeit (1,9 GHz). Somit liegen die Ergebnisse in der von uns erwarteten Höhe vor. In den Single-Thread-Tests liegen die beiden Lenovo-Rechner auf einem Niveau, da ihre CPUs mit der gleichen Geschwindigkeit arbeiten. In den Multi-Thread-Tests kann sich das Thinkpad Edge E130 (Core i3-3227U, HD Graphics 4000) aber absetzen, da sein Core i3 Hyperthreading unterstützt. Die Werte des Aspire V5-122P (AMD A6-1450, Radeon HD 8250) liegen durchweg hinter denen der Konkurrenz zurück. Es ist mit der schwächsten CPU bestückt. Im GL-Test des Cinebench R11.5 liegen das Ideapad und das Aspire auf einer Höhe. Das Thinkpad liegt in allen Tests vor den beiden anderen Rechnern, da es mit der stärksten GPU ausgestattet ist.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
2625
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
5016
Cinebench R10 Shading 32Bit
3364
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
3305 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
6257 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
3306 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
0.79 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
1.51 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
9.38 fps
Hilfe
Cinebench R11.5 - OpenGL 64Bit (sort by value)
Lenovo IdeaPad S210 Touch 20257
HD Graphics (Ivy Bridge), 2127U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
9.38 fps ∼9%
Acer Aspire One 756-B847X
HD Graphics 2000, 847, Seagate Momentus Thin ST320LT020-9YG142
2.69 fps ∼2% -71%
Acer Aspire One 725-C7Xkk
Radeon HD 7290, C-70, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
5.02 fps ∼5% -46%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZU5FGE
HD Graphics (Sandy Bridge), 977, Seagate Momentus Thin ST320LT007-9ZV142
6.55 fps ∼6% -30%
Asus VivoBook S200E-CT182H
HD Graphics 4000, 3217U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
6.93 fps ∼6% -26%
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE
Radeon HD 7340, E2-1800, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
8.64 fps ∼8% -8%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
Radeon HD 8250, A6-1450, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
9.59 fps ∼9% +2%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZUAXMB
HD Graphics 4000, 3227U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
13.09 fps ∼12% +40%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit (sort by value)
Lenovo IdeaPad S210 Touch 20257
HD Graphics (Ivy Bridge), 2127U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1.51 Points ∼9%
Acer Aspire One 725-C7Xkk
Radeon HD 7290, C-70, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
0.37 Points ∼2% -75%
Acer Aspire One 756-B847X
HD Graphics 2000, 847, Seagate Momentus Thin ST320LT020-9YG142
0.57 Points ∼3% -62%
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE
Radeon HD 7340, E2-1800, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
0.59 Points ∼3% -61%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
Radeon HD 8250, A6-1450, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1.02 Points ∼6% -32%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZU5FGE
HD Graphics (Sandy Bridge), 977, Seagate Momentus Thin ST320LT007-9ZV142
1.08 Points ∼6% -28%
Asus VivoBook S200E-CT182H
HD Graphics 4000, 3217U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1.64 Points ∼9% +9%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZUAXMB
HD Graphics 4000, 3227U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
1.89 Points ∼11% +25%

System Performance

Das System läuft rund und gerät nicht ins Stocken. Entsprechend gut fallen auch die Ergebnisse der PC Mark Benchmarks aus. Das Thinkpad (Core i3-3227U, HD Graphics 4000) liefert einen besseren Wert, da es mit einer stärkeren CPU-GPU-Kombination und einer schnelleren Festplatte ausgestattet ist. Die Werte des Aspire (AMD A6-1450, Radeon HD 8250) liegen weit hinter denjenigen der Konkurrenz zurück. Die verbaute AMD APU ist den Intel-Prozessoren der Lenovo Notebooks klar unterlegen.

Wird das Ideapad mit einer Solid State Disk bestückt, steigen die PC Mark Ergebnisse kräftig an. Wir haben es getestet. Unsere SSD (Crucial RealSSD C300 - 64 GB; per Kabel angeschlossen) verbessert den PC-Mark-7-Wert um etwa 63 Prozent auf 3.489 Punkte. Das PC-Mark-Vantage-Ergebnis erhöht sich um etwa 65 Prozent auf 6.332 Punkte. Die SSD wirkt sich sofort in der täglichen Praxis aus: Windows startet schneller und Anwendungen werden schneller aufgerufen. Auch fällt das Betriebsgeräusch der Festplatte weg.

4.5
Windows 8 Experience Index
Prozessor
Berechnungen pro Sekunde
6
Speicher (RAM)
Speichervorgänge pro Sekunde
5.9
Grafik
Desktopleistung für Windows Aero
4.5
Grafik (Spiele)
3D-Business und Gaminggrafikleistung
6.1
Primäre Festplatte
Datentransferrate
5.9
PC Mark
PCMark Vantage3829 Punkte
PCMark 72144 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score (sort by value)
Lenovo IdeaPad S210 Touch 20257
HD Graphics (Ivy Bridge), 2127U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2144 Points ∼32%
Acer Aspire One 725-C7Xkk
Radeon HD 7290, C-70, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
640 Points ∼10% -70%
Lenovo ThinkPad Edge E135 NZV5YGE
Radeon HD 7340, E2-1800, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
1114 Points ∼17% -48%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
Radeon HD 8250, A6-1450, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
1232 Points ∼19% -43%
Acer Aspire One 756-B847X
HD Graphics 2000, 847, Seagate Momentus Thin ST320LT020-9YG142
1251 Points ∼19% -42%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZU5FGE
HD Graphics (Sandy Bridge), 977, Seagate Momentus Thin ST320LT007-9ZV142
1540 Points ∼23% -28%
Asus VivoBook S200E-CT182H
HD Graphics 4000, 3217U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2081 Points ∼31% -3%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZUAXMB
HD Graphics 4000, 3227U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
2470 Points ∼37% +15%

Massenspeicher

HD Tune
HD Tune
CrystalDiskMark
CrystalDiskMark

Lenovo verbaut im Ideapad eine Festplatte aus der Seagate Momentus Thin Serie (Bauhöhe: 7 mm). Sie besitzt eine Kapazität von 500 GB und arbeitet mit 5.400 Umdrehungen pro Minute. CrystalDiskMark meldet eine Lesegeschwindigkeit von 94,03 MB/s. HD Tune liefert eine durchschnittliche Transferrate von 83,5 MB/s. Hierbei handelt es sich um gute Werte für eine 5.400er-Festplatte.

Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
Minimale Transferrate: 44.7 MB/s
Maximale Transferrate: 108.7 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 83.5 MB/s
Zugriffszeit: 19.4 ms
Burst-Rate: 107.7 MB/s
CPU Benutzung: 4.9 %

Grafikkarte

In dem Ideapad kommt Intels HD Graphics (Ivy Bridge) Grafikkern zum Einsatz. Er unterstützt DirectX 11 und arbeitet mit Geschwindigkeiten von 350 bis 1.100 MHz. Intel verwendet die Bezeichnung HD Graphics auch für die entsprechende GPU der Sandy-Bridge-Generation. Allerdings ist die Ivy-Bridge-Variante leistungsfähiger. Sie ist zwischen der HD Graphics 2000- und der HD Graphics 3000- GPU anzusiedeln.

Die Ergebnisse der 3D Mark Benchmarks halten keine Überraschungen bereit. Das Thinkpad (Core i3-3227U, HD Graphics 4000) liefert die besten Werte. Es ist schließlich mit der stärksten GPU ausgestattet. Das Ideapad kann das Aspire V5-122P (AMD A6-1450, Radeon HD 8250) in fast allen Benchmarks schlagen. Nur im 3D Mark 11 Benchmark nicht. Bei diesem Test spielt die CPU-Leistung kaum eine Rolle. Somit kann das Aspire hier punkten.

3D Mark
3DMark 06
 1280x1024
2906 Punkte
3DMark Vantage1584 Punkte
3DMark 11393 Punkte
3DMark Ice Storm21365 Punkte
3DMark Cloud Gate1972 Punkte
3DMark Fire Strike267 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance (sort by value)
Lenovo IdeaPad S210 Touch 20257
HD Graphics (Ivy Bridge), 2127U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
393 Points ∼3%
Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS
Radeon HD 8250, A6-1450, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPVX
466 Points ∼4% +19%
Lenovo ThinkPad Edge E130 NZUAXMB
HD Graphics 4000, 3227U, Hitachi Travelstar Z7K500 HTS725050A7E630
596 Points ∼5% +52%

Gaming Performance

Der primäre Anwendungsbereich des Ideapad ist nicht das Spielen von Computerspielen. Es können allenfalls vereinzelte aktuelle 3D-Spiele in geringer Auflösung und mit niedrigen Qualitätseinstellungen flüssig gespielt werden. Dazu gehören genügsame Spiele wie die Vertreter der Fifa-Serie. Diese erlauben auch das Spielen in höherer Auflösung bzw. höherem Qualitätsniveau.

min. mittelhoch max.
The Elder Scrolls V: Skyrim (2011) 17.4fps
Anno 2070 (2011) 28.413fps
Fifa 13 (2012) 5232.823fps
Tomb Raider (2013) 22.7fps

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Geräuschemissionen

Das Ideapad arbeitet im Idle-Betrieb äußerst leise. Wir messen einen Schalldruckpegel von 30,7 bis 31,4 dB. Beim Edge E130 (31,5 bis 33 dB) liegt der Pegel nur etwas höher. Das Aspire V5-122P (32,5 bis 36,1) wird deutlich lauter. Auch unter mittlerer (3D Mark 06 läuft) bzw. voller Last (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten) ist das Ideapad kaum zu hören. Die Pegel liegen bei 32,4 bzw. 32,5 dB. Die Werte des Thinkpad fallen erneut höher aus, liegen aber immer noch in einem sehr akzeptablen Bereich. Das Aspire (37,8 bis 41 dB) erzeugt auch unter Last die größte Lautstärke.

Lautstärkediagramm

Idle 30.7 / 30.9 / 31.4 dB(A)
HDD 31.1 dB(A)
Last 32.4 / 32.5 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Das Ideapad S210 Touch im Stresstest.
Das Ideapad S210 Touch im Stresstest.

Unter Hitzeproblemen hat das Ideapad im Idle-Modus nicht zu leiden. Wir messen Temperaturen zwischen 26,4 und 30,6 Grad Celsius. Das Thinkpad erwärmt sich etwas stärker. Das Aspire überschreitet die Dreißig-Grad-Celsisus-Marke teilweise deutlich. Unter Last sind die Auswirkungen des leise arbeitenden Kühlers zu spüren. Das Ideapad erwärmt sich punktuell auf deutlich über vierzig Grad Celsius. Diese Werte haben wir ober- und unterhalb des Kühlers gemessen. Das Aspire erwärmt sich nicht so stark. Das Thinkpad erwärmt sich am stärksten.

Den Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft die CPU sowohl im Netz- als auch im Akkubetrieb mit 1,9 GHz. Auch die GPU bearbeitet unseren Stresstest stets mit voller Geschwindigkeit (1.100 MHz). Die CPU-Temperatur hat sich im Netzbetrieb bei etwa 73 Grad Celsius eingependelt.

 29.5 °C27.8 °C26.4 °C 
 29.7 °C29 °C27 °C 
 29.3 °C29.5 °C26.6 °C 
Maximal: 29.7 °C
Durchschnitt: 28.3 °C
27.6 °C27.2 °C30.1 °C
29.2 °C29.2 °C30.6 °C
28.8 °C26.8 °C27.9 °C
Maximal: 30.6 °C
Durchschnitt: 28.6 °C
Netzteil (max.)  32.7 °C | Raumtemperatur 25 °C | Voltcraft IR-360

Lautsprecher

Die Stereolautsprecher des S210 befinden sich auf der Geräteunterseite an der vorderen Seite der Baseunit. Sie erzeugen einen durchaus voluminösen Klang, der aber etwas ins Blecherne tendiert. Sprache ist gut zu verstehen. Für ein besseres Klangerlebnis empfehlen sich Kopfhörer oder externe Lautsprecher.

Energieverwaltung

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Das Ideapad gibt sich im Idle-Modus mit einer Energieaufnahme zwischen 5,8 und 8 Watt zufrieden. Das sind gute Werte, mit denen das Aspire V5-122P (6,9 bis 12,4 Watt) und das Thinkpad Edge E130 (6,8 bis 10,8 Watt) nicht ganz mithalten können. Unter mittlerer Last (3D Mark 06 läuft) und Volllast (Stresstest, Prime95 und Furmark arbeiten) steigt die Leistungsaufnahme des S210 auf 23,7 bzw. 27,6 Watt. Die Werte des Thinkpad (29,2 bzw. 33,6 Watt) liegen darüber. Das überrascht nicht, denn es ist mit einer stärkeren CPU-GPU-Kombination ausgerüstet. Das Aspire (18,3 bzw. 23,3) zeigt sich sparsamer. Dabei sollte aber nicht vergessen werden, dass das Aspire unter Volllast nicht mit voller Kraft (Throttling) arbeitet.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.0 / 0.1 Watt
Idle 5.8 / 8 / 8 Watt
Last 23.7 / 27.6 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Im Idle-Modus erreicht das Ideapad eine Laufzeit von 5:51 h. Damit schneidet es schlechter ab, als das Aspire V5-122P (6:19 h). An die Ausdauer des Thinkpad Edge E130 reichen beide Konkurrenten nicht heran. Der Idle-Modus wird durch den Battery Eater Readers Test überprüft. Der Bildschirm läuft auf der geringsten Helligkeitsstufe, das Energiesparprofil ist aktiviert und die Funkmodule sind abgeschaltet. Unter Last hält das Ideapad 1:19 h durch. Das Aspire (1:53 h) macht erst deutlich später schlapp. Erneut schlägt das Ideapad (2:12 h) beide Konkurrenten. Die Laufzeit unter Last wird mit dem Battery Eater Classic Test ermittelt. Dabei läuft der Bildschirm mit voller Helligkeit, das Hochleistungsprofil und die Funkmodule sind aktiviert.

Den WLAN-Test beendet das S210 nach 3:29 h und überflügelt damit das Aspire (3:07 h). Wie nicht anders erwartet, kann sich das Thinkpad (5:44 h) erneut deutlich von der Konkurrenz absetzten. Beim WLAN-Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt.

Bei einem Blick auf die Kapazitäten der Akkus (Ideapad: 36 Wh, Aspire: 30 Wh, Thinkpad: 63 Wh) wird klar, warum das Thinkpad die besten Laufzeiten erreicht.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
5h 51min
Surfen über WLAN
3h 29min
Last (volle Helligkeit)
1h 19min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Das Ideapad S210 Touch.
Das Ideapad S210 Touch.

Das Ideapad bietet eine gute Anwendungsleistung und arbeitet dabei über den gesamten Lastbereich hinweg leise. Zudem geht das Notebook sparsam mit Energie um. Auch die zweijährige Garantie gefällt uns. Nicht so toll ist der Bildschirm. Es bietet nur wenig Kontrast und besitzt einen Blaustich. Auch die Akkulaufzeiten dürften bei einem Gerät mit ULV-Hardware besser ausfallen. Das Ideapad bietet Sparpotential. Wer auf einen Touchscreen verzichten kann und sich mit einem Celeron Prozessor zufrieden gibt, bekommt das S210 schon für etwa 350 Euro.

Das Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS ist für alle Nutzer interessant, die Wert auf einen hochwertigeren Bildschirm legen. Acer verbaut hier ein IPS-Display. Auch erwärmt sich das Aspire nicht ganz so stark wie das Ideapad. Das Lenovo Thinkpad Edge E130 bietet sich an, wenn ein Arbeitsgerät mit einer guten Tastatur und langen Akkulaufzeiten gefragt ist. Darüber hinaus bietet das Thinkpad einfache Wartungsmöglichkeiten (Wartungsklappe vorhanden) und könnte um eine Solid State Disk im mSATA-Format erweitert werden. Auch beim Thinkpad Edge besteht Spartpotential. Das Einstiegsmodell (Pentium 997, 4GB, 320 GB Festplatte, kein Betriebssystem) ist bereits ab 320 Euro zu haben. Wir haben auch eine Variante des Edge mit Pentium Prozessor getestet.

Testgerät zur Verfügung gestellt von ...

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Das Lenovo Ideapad S210 Touch, zur Verfügung gestellt von:
Das Lenovo Ideapad S210 Touch, zur Verfügung gestellt von:

Datenblatt

Lenovo IdeaPad S210 Touch 20257

:: Prozessor
:: Mainboard
:: Speicher
4096 MB, DDR3, Single-Channel, eine Speicherbank
:: Grafikkarte
Intel HD Graphics (Ivy Bridge), Kerntakt: 350-1100 MHz, 9.17.10.2963
:: Bildschirm
11.6 Zoll 16:9, 1366x768 Pixel, Kapazität, 10-Touch-Punkte, InfoVision M116NWR1 R3, TN LED, spiegelnd: ja
:: Festplatte
Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142, 500 GB 5400 U/Min , 416 GB verfügbar
:: Soundkarte
Intel Panther Point PCH - High Definition Audio Controller
:: Anschlüsse
1 USB 2.0, 1 USB 3.0, 1 HDMI, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD, MMC,
:: Netzwerkverbindungen
Realtek RTL8102E Family PCI-E Fast Ethernet (10/100MBit), Atheros Communications AR9565 Wireless Network Adapter (b g n ), 4.0 Bluetooth
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 23 x 299 x 207
:: Gewicht
1.4 kg Netzteil: 0.187 kg
:: Akku
36 Wh Lithium-Ion, 10.8 V, 3350 mAh
:: Preis
449 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows 8 64 Bit
:: Sonstiges
Webcam: HD-Webcam, Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, Cyberlink Youcam, McAfee Internet Security (Testversion), Microsoft Office 365 (Testversion), 24 Monate Garantie

 

[+] compare
Weiter kann der Deckel nicht geöffnet werden
Weiter kann der Deckel nicht geöffnet werden
Die Tasten besitzen einen kurzen Hub.
Die Tasten besitzen einen kurzen Hub.
Die Scharniere halten den Deckel sehr fest in Position.
Die Scharniere halten den Deckel sehr fest in Position.
Die Gehäuseunterseite kann entfernt werden.
Die Gehäuseunterseite kann entfernt werden.
Es gibt nur eine Arbeitsspeicherbank.
Es gibt nur eine Arbeitsspeicherbank.
Die Festplatte könnte getauscht werden.
Die Festplatte könnte getauscht werden.
Ein Ausbau des Lüfters wäre möglich.
Ein Ausbau des Lüfters wäre möglich.
Der Prozessor ist fest verlötet.
Der Prozessor ist fest verlötet.
Gut: Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Gut: Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Die Bios-Batterie ist wechselbar.
Die Bios-Batterie ist wechselbar.
Der Akku wiegt etwa 173 Gramm...
Der Akku wiegt etwa 173 Gramm...
...und stellt eine Kapazität von 36 Wh bereit.
...und stellt eine Kapazität von 36 Wh bereit.
Das Netzteil wiegt etwa 187 Gramm...
Das Netzteil wiegt etwa 187 Gramm...
...und kann maximal eine Leistung von 45 Watt bereitstellen.
...und kann maximal eine Leistung von 45 Watt bereitstellen.
Das Ideapad im Freien.
Das Ideapad im Freien.
Die Lautsprecher befinden sich auf der Geräteunterseite.
Die Lautsprecher befinden sich auf der Geräteunterseite.
Unter den hinteren Standfüßen verbergen sich weitere Schrauben.
Unter den hinteren Standfüßen verbergen sich weitere Schrauben.

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben GPU und/oder Bildschirmgröße

» Test Acer Aspire V5-132P Notebook
Pentium 2129Y, 1.38 kg
» Test Gigabyte U2142-2117U Convertible
Pentium 2117U, 1.466 kg

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Asus R510CA-CJ862H Notebook
Pentium 2117U, 15.6", 2.3 kg
» Test Asus F550CA-XX078D Notebook
Pentium 2117U, 15.6", 2.3 kg
» Test Lenovo G700 Notebook
Pentium 2020M, 17.3", 2.836 kg
» Test Lenovo G500s-59367693 Notebook
Pentium 2020M, 15.6", 2.5 kg

Links

Preisvergleich

Amazon.de

Auf Amazon.de suchen

Pricerunner n.a.

Pro

+24 Monate Garantie
+Flüsterleiser Betrieb
+Klein und handlich
 

Contra

-Akkulaufzeiten dürften besser ausfallen
-Kontrastarmer Bildschirm mit Blaustich

Shortcut

Was uns gefällt

Das leise Betriebsgeräusch und die zweijährige Garantie.

Was wir vermissen

Ein besseres Display.

Was uns verblüfft

Lenovo gewährt dem kleinen Ideapad eine 24-monatige Garantie. Das ist im Niedrigpreissegment keine Selbstverständlichkeit.

Die Konkurrenz

Acer Aspire V5-122P-61454G50NSS, Lenovo Thinkpad Edge E130, Acer Aspire One 725-C7Xkk, Asus Vivobook S200E, Lenovo Thinkpad Edge E135, Acer Aspire One 756-B847X, Asus X201E, Gigabyte U2142-2117U

Bewertung

Lenovo IdeaPad S210 Touch 20257
07.08.2013 v3
Sascha Mölck

Gehäuse
79%
Tastatur
80%
Pointing Device
80%
Konnektivität
56%
Gewicht
92%
Akkulaufzeit
81%
Display
68%
Leistung Spiele
60%
Leistung Anwendungen
84%
Temperatur
79%
Lautstärke
95%
Auf- / Abwertung
80%
Durchschnitt
78%
81%
Subnotebook *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Lenovo IdeaPad S210 Touch 20257 Notebook
Autor: Sascha Mölck (Update: 11.02.2014)