Notebookcheck

Test Schenker XMG C703 (MSI MS-1771) Notebook

Stephan Schünke, 24.10.2013

Mobile Gaming Deluxe. Mit dem Schenker XMG C703 kommt eine weitere Version des MSI GS70 Barebone auf den Markt, das mit einer freieren Konfigurationsmöglichkeit beim Händler besticht. Ausgestattet mit einem Intel Core i7 4700HQ Prozessor, einer Geforce GTX 765M und einem dünnen sowie leichten Gehäuse greift es die mobile Konkurrenz an.

Schon mit dem MSI GS70 konnten wir das schlanke, neuartige und aus Metall bestehende Barebone in den Händen halten. Schenker Technologies bietet das gleiche Chassis in seinem Shop mit einer freien Konfiguration und einigen Zusatz-Features an. Der Käufer kann zwischen zahlreichen Festplatten und SSDs wählen, das Betriebssystem ändern oder Zubehör addieren. Der Intel Core i7 4700HQ Prozessor und auch die Grafikkarte sind fest verbaut und lassen sich nicht austauschen.

Für unser Testmodell wählten wir eine schnelle Samsung SSD 840 EVO mit 250 Gbyte Fassungsvermögen. Eine zweite oder sogar dritte Festplatte kann auf Wunsch nachgerüstet werden. Der Arbeitsspeicher ist mit 8 Gbyte ausreichend dimensioniert und taktet im Dual Channel mit 1.600 MHz. Als Betriebssystem kommt die 64-Bit-Version von Windows 8 zum Einsatz. Die Gesamtkonfiguration erreicht somit einen Preis von rund 1.500 Euro.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Als ansehnlich und stabil bewerteten wir das Chassis beim MSI GS70. Da das XMG C703 auf das gleiche Barebone setzt, gibt es keinerlei Unterschiede zu erwähnen. Die Verarbeitung ist hervorragend, die Steifheit durchweg überzeugend und das Design durchdacht und minimalistisch. Anders als beim GS70 prangt kein Drachenlogo auf dem Deckel, sondern der bekannte »XMG Schriftzug«. Zudem wird die Unterseite mit einer dünnen Antirutschmatte überzogen (etwas kleiner als beim »Original«). Weitere Informationen zum Gehäuse erhalten Sie im Test des MSI GS70.

Die Unterseite dient als Wartungsklappe und besteht aus Metall.
Die Unterseite dient als Wartungsklappe und besteht aus Metall.
Das Gehäuse ist schlicht und gut verarbeitet.
Das Gehäuse ist schlicht und gut verarbeitet.

Ausstattung

Wie wir testen - Ausstattung

Schnittstellen

Die Anschlussvielfalt des XMG C703 ist auf einem hohen Niveau und kann mit vier USB-3.0-Ports, zwei Mini-DisplayPorts, HDMI, 5.1-Audio, Kartenlesegerät und Gigabit-Lan aufwarten. Die rechte Seite beherbergt die USB-3.0-Anschlüsse etwas weit vorne, sodass es schnell zu Komplikationen mit einer PC-Maus kommen kann. Wie von Ultrabooks und auch dem MSI GS70 bekannt, besteht keine Möglichkeit, ein Laufwerk im XMG C703 zu integrieren. Das Kühlsystem und die schlanke Bauweise des Barebones erlauben es nicht, ein Laufwerk nachzurüsten. Externe CD- bzw. DVD-Brenner lassen sich hingegen einfach über die USB-Ports anstecken.

linke Seite: Ethernet, HDMI, 2x Mini-DisplayPort, 2x USB 3.0, 3x Audio
linke Seite: Ethernet, HDMI, 2x Mini-DisplayPort, 2x USB 3.0, 3x Audio
rechte Seite: 2x USB 3.0, Cardreader, Stromanschluss, Kensington Anschluss
rechte Seite: 2x USB 3.0, Cardreader, Stromanschluss, Kensington Anschluss
keine Anschlüsse an der Frontseite
keine Anschlüsse an der Frontseite
keine Anschlüsse auf der Rückseite
keine Anschlüsse auf der Rückseite

Kommunikation

Kommunikationsgrundlage mit dem WLAN-Router ist ein Intel Wireless AC 7260 Chip, der über eine ansprechende Leistung verfügt. Die Verbindung ist auch nach rund 10 Metern stabil und kann mit konstant 5 Balken auf ganzer Linie überzeugen. Die maximale Download-Rate lag im Test bei ca. 5 Mbyte/s bei einer 64-Mbit-Leitung - ein sehr guter Wert. Auch nach dem Verlassen des unmittelbaren WLAN-Bereiches (~20 Meter) konnten wir immer noch 1-2 Balken feststellen, sodass ein Surfen problemlos möglich war. Spieler, die ihre Netzwerkressourcen gerne selbständig aufteilen, können optional auf eine BIGFOOT Killer N 1202 für einmalig 30 Euro wechseln.

Schließt man das Schenker XMG C703 an das heimische LAN an, überträgt eine Qualcomm Killer 2200 Gigabit-Ethernet-Karte sämtliche Daten. Gamer dürfen sich hier über eine frei konfigurierbare Ressourcenverteilung ihrer Anwendungen und Spiele freuen. Für die Videotelefonie per Skype oder ähnlichen Programmen steht eine HD-Webcam zur Verfügung.

Zubehör

Anders als das MSI GS70 bietet das Schenker XMG C703 keinerlei interessantes Zubehör. Die obligatorischen Handzettel und Bücher sind enthalten, aber auf die Notebook-Tasche, die dem GS70 beiliegt, müssen Käufer verzichten. Im Schenker Store können passende Taschen hinzugekauft werden.

Software

Ähnlich wie beim Zubehör verhält es sich auch bei der Software. Wird ein Betriebssystem geordert, erhält der Kunde eine 30-tägige Testversion von Microsofts Office 365. Wahlweise kann bereits beim Kauf eine Vollversion von Office erworben werden. Weitere Zusatzprogramme sind auf dem C703 nicht installiert. Sicherheitssoftware ist ebenso für einen Aufpreis während der Konfiguration erhältlich.

Garantie

Die Standardgarantie beträgt 24 Monate, in der eine 6 Monate gültige Sofortreparatur enthalten ist. Für einen Aufpreis von 105 Euro erweitert man die Garantie auf 36 Monate und hat Anrecht auf eine Sofortreparatur für 12 Monate. 48 Monate Garantie und eine Sofortreparatur innerhalb von 24 Monaten schlagen mit einmalig 210 Euro zu Buche.

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Tastatur

Wie schon das Gehäuse so ist auch die Tastatur des MSI GS70 bekannt. Lediglich kleinere Anpassungen wurden beim C703 vorgenommen. So verschwand das Logo von SteelSeries in der linken, unteren Ecke, und auch die Beleuchtung ist mit ausschließlich blauen LEDs etwas unauffälliger als die Farbvielfalt beim GS70. Die Tastenaufteilung und die Bedienung gleichen dem MSI Pendant.

Touchpad

Neben der Tastatur hat sich auch beim Touchpad nichts Spektakuläres getan. Das Handling, das Aussehen und die Empfindlichkeit sind identisch mit dem MSI GS70.

Tastatur
Tastatur
Touchpad
Touchpad

Display

Wie wir testen - Display

C703 vs. AdobeRG
C703 vs. AdobeRG
C703 vs. sRGB
C703 vs. sRGB

Im Schenker XMG C703 kommt das beliebte Chi Mei N173HGE-L11 Panel zum Einsatz. Dieses FullHD-Modell ist bekannt für seine starke Leuchtkraft und das sehr gute Kontrastverhältnis. Eine durchschnittliche Luminanz von 323 cd/m² kann mehr als überzeugen. Aufgrund der hohen Leuchtintensität erscheint keiner der neun Messbereiche zu dunkel oder zu hell.

335
cd/m²
316
cd/m²
306
cd/m²
313
cd/m²
335
cd/m²
288
cd/m²
342
cd/m²
358
cd/m²
314
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 358 cd/m²
Durchschnitt: 323 cd/m²
Ausleuchtung: 80 %
Helligkeit Akku: 335 cd/m²
Schwarzwert: 0.36 cd/m²
Kontrast: 931:1

Auf einem respektablen Niveau siedelt sich auch die Farbraumabdeckung an. Mit einem Prozentsatz von 84 % im sRGB-Spektrum und 58 % in AdobeRGB hebt sich das Panel von günstigen Modellen ab. Für professionelle Bildbearbeitung eignet sich das Schenker XMG C703 letztendlich aber nicht, da der errechnete AdobeRGB-Wert unter dem Idealwert liegt.

Aufgrund der suboptimalen Farbtemperatur erscheinen weiße und helle Ebenen etwas blaustichig. Das ermittelte Gamma weicht mit 2,65 zusätzlich vom Idealwert (2,2) ab.

Spieler werden besonders über das hohe Kontrastverhältnis (~930:1) jubeln, da knackige und satte Farben entstehen. Abseits von Spielen profitieren natürlich auch Filme und Bilder. Ein Schwarzwert von 0,36 signalisiert, dass ein kräftiges, kaum graustichiges Schwarz erzeugt werden kann.

CalMAN ColorManagement
CalMAN ColorManagement
CalMAN Saturation Sweeps
CalMAN Saturation Sweeps
CalMAN ColorChecker
CalMAN ColorChecker

Wegen der hohen Leuchtintensität und seines starken Kontrasts ermöglicht das Display einen (fast) barrierefreien Außeneinsatz. Selbst bei direkter Sonneneinstrahlung ist der Desktop-Inhalt leicht zu erkennen. Fällt das Licht seitlich auf den Bildschirm, sind auch dunkle Ebenen gut sichtbar.

Bei direkter Sonneneinstrahlung ist der Desktop erkennbar.
Bei direkter Sonneneinstrahlung ist der Desktop erkennbar.
Bei indirekter Einstrahlung kann der Desktop sehr gut abgelesen werden.
Bei indirekter Einstrahlung kann der Desktop sehr gut abgelesen werden.

Filmabende mit mehreren Personen sind dank der ordentlichen Blickwinkel kein Problem. Das Bild bleibt von der Seite recht stabil und verdunkelt oder verfärbt sich kaum. Eine bessere Blickwinkelstabilität (vor allem im vertikalen Bereich) ermöglichen ausschließlich IPS-Panels.

Blickwinkel XMG C703
Blickwinkel XMG C703

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Wie beim MSI GS70 pocht auch im Schenker XMG C703 ein Intel Herz. Der Core i7 4700HQ ist ein Vierkernprozessor, der auf Intels Haswell Architektur basiert (22 nm). Per Hyperthreading kann er vier virtuelle Kerne ansprechen und unterstützt somit acht  Threads.

Als Grafikbeschleuniger kommt mit der Nvidia Geforce GTX 765M ein Modell aus der unteren High-End-Klasse zum Einastz. Während des Leerlauf- oder Office-Betriebs berechnet die im Prozessor integrierte HD Graphics 4600 die Bildausgabe. Aufgrund der Optimus Technik kann das XMG C703 beim Wechsel auf eine rechenintensive Anwendung zwischen beiden Grafikkarten umschalten. Der Datenspeicher ist während der Bestellung frei konfigurierbar. In unserem Testgerät schlummerte eine brandneue Samsung SSD 840 EVO mit 250 Gigabyte. Der DDR3-Arbeitsspeicher ist mit 8 Gigabyte ausreichend bestückt und taktet mit 1.600 MHz.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
DPC-Latency
Nvidia Grafikkartentreiber
GPU-Z Intel
GPU-Z Nvidia
Hwinfo
Systeminformationen Schenker XMG C703

Prozessor

Cinebench R15
Cinebench R15

Der Intel Core i7 4700HQ ist der Nachfolger des Core i7 3630QM und wurde im Vergleich zu seinem Vorgänger etwas verbessert. Das neue Haswell Modell verfügt über den gleichen Turbo- und Basistakt, wurde in seiner Architektur jedoch grundlegend überarbeitet.

Im Cinebench R11.5 erreicht der Prozessor eine Punktzahl von 6,94, wodurch er sich rund 8 Prozent vom Core i7 3630QM abhebt (6,39 Punkte @ HP Pavilion dv7-7202eg). Verglichen mit dem MSI GS70, in dem der identische Prozessor schlummert, rechnet das Schenker XMG C703 ca. 4 % schneller. Im Singlecore Benchmark setzt sich der Gamer ca. 7 % vor das Lenovo IdeaPad Y500, welches 1,41 Punkte erreicht (Core i7 3610QM).

Wie schon beim MSI GS70 festgestellt, kann auch das Schenker XMG C703 seinen Turbo-Modus im Akkubetrieb nicht ausfahren. Der Prozessor taktet ausschließlich mit dem Normalwert von 2,4 Gigahertz, wodurch er im Cinebench R11.5 eine geringere Leistung erzielt (5,23 Punkte).

Cinebench R10 32 Bit
Cinebench R10 32 Bit
Cinebench R10 64 Bit
Cinebench R10 64 Bit
Cinebench R11.5
Cinebench R11.5
Cinebench R10 Shading 32Bit
6846
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
19162
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5003
Cinebench R10 Shading 64Bit
6844 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
24774 Points
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
6535 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
6.94 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
60.55 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.51 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
643 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
134 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
88.32 fps
Hilfe

System Performance

Die flotte Samsung SSD 840 EVO verleiht dem XMG C703 einen starken Auftritt im PCMark 7 und katapultiert es mit satten 5.940 Punkten in den oberen Messbereich. Selbst das MSI GS70 konnte mit seinem Gespann aus zwei mSATA-SSDs im RAID-0-Verbund nur 100 Punkte mehr herausholen. Der Storage Test des PCMark 8 sieht dies ähnlich und bewertet das XMG C703 dank seiner schnellen SSD mit 4.960 Punkten und somit lediglich 6 Punkten weniger als das GS70 von MSI.

Abseits der reinen Punktebewertung arbeitet das Schenker XMG C703 wahrlich rasant. Der kurze Systemstart ist erfreulich und auch die geringen Reaktionszeiten beim Ausführen von Programmen können sich sehen lassen.

PC Mark
PCMark Vantage22987 Punkte
PCMark 75943 Punkte
PCMark 8 Home3620 Punkte
PCMark 8 Creative4293 Punkte
PCMark 8 Work4571 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

CrystalDiskMark
CrystalDiskMark

Bestückt mit einer Samsung SSD 840 EVO erlangt das Schenker XMG C703 hervorragende Werte und erreicht subjektiv fast die Leistung des RAID-0-Verbundes des MSI GS70. Mit knapp 520 MB/s lesend und rund 500 MB/s schreibend kommt die 840 EVO beinahe an die Pro-Variante heran und positioniert sich teils deutlich vor günstigeren Modellen. Mit den enormen Benchmark-Werten des RAID-0-Verbundes kann es die Single-SSD dagegen nicht aufnehmen.

Samsung SSD 840 EVO 250GB
Sequential Read: 521.9 MB/s
Sequential Write: 501.5 MB/s
512K Read: 449.1 MB/s
512K Write: 322 MB/s
4K Read: 36.61 MB/s
4K Write: 93.42 MB/s
4K QD32 Read: 393.9 MB/s
4K QD32 Write: 280.2 MB/s

Grafikkarte

Der Intel Core i7 4700HQ beherbergt mit der HD Graphics 4600 einen internen Grafikchip, der sich um die Berechnung von rechenschwachen Anwendungen und der allgemeinen Bildausgabe kümmert. Wird ein grafikintensives Programm gestartet, etwa ein Spiel, tritt Nvidias Optimus Technik zu Tage und aktiviert die dedizierte Geforce GTX 765M.

Aufgrund der DirectX-11-Fähigkeit der HD Graphics 4600 können selbst aktuelle Spiele auf niedrigen Einstellungen gezockt werden. Wie unsere Benchmarks zeigen, verfügt der Intel Chip über eine ansprechende Leistung, die sich vor allem unterwegs etablieren kann.

Die volle Power kommt natürlich nur mit der dedizierten Grafikkarte zustande. Im XMG C703 werkelt dafür eine Geforce GTX 765M, die auch moderne Titel ruckelfrei darzustellen vermag (wenn auch nicht immer in maximalen Details). Durch höhere Taktraten kann die GTX 765M etwas mehr Frames herauskitzeln als die schwächere Geforce GTX 760M. Dank des integrierten Turbo-Modus übertaktet sich der Grafikchip selbstständig auf bis zu 902 MHz (laut des Tools GPU-Z).

Trotz der identischen Ausstattung schafft das Schenker XMG C703 teils höhere Werte als das GS70. Mit 4.211 Punkten sprintet es beim 3DMark 11 knapp 4 % am MSI Gerät vorbei (4.044 Punkte). Insgesamt platziert sich das C703 gute 12 % vor dem Asus G75VX-T4020H (3.768 Punkte), das auf eine Kombination aus Core i7 3630QM und Geforce GTX 670MX vertraut.

3D Mark
3DMark Vantage14956 Punkte
3DMark 114211 Punkte
3DMark Ice Storm84416 Punkte
3DMark Cloud Gate12428 Punkte
3DMark Fire Strike2243 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme1096 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Die Gaming Performance des XMG C703 unterscheidet sich in manch einem Spiel vom MSI GS70. Bei Bioshock Infinite erreicht das Notebook in hohen Details (1.366 x 768) einen Wert von knapp 69 Bildern pro Sekunde, während das MSI GS70 auf rund 64 Bilder pro Sekunde kommt. In mittleren Einstellungen klafft zwischen beiden Modellen eine wesentlich größere Lücke: Das XMG C703 stellt den Shooter mit ca. 89 Bildern pro Sekunde dar, und das GS70 erreicht lediglich 68 Frames. Zurückzuführen ist der Abstand möglicherweise auf den variierenden Treiber, da das Schenker Gerät auf eine neuere Version baut.

An Metro: Last Light hat das Gaming Notebook ordentlich zu knabbern. Im mittleren Preset erreicht der 15-Zöller knapp 56 Bilder pro Sekunde (HD-Auflösung), wodurch der Benchmark ruckelfrei dargestellt wird. Unter hohen Einstellungen wendet sich das Blatt, und das MSI GS70 schafft mit rund 32 Bildern pro Sekunde einen höheren Wert als das XMG C703, das angesichts von 28 Bildern pro Sekunde rund 12 % langsamer rechnet.

BioShock Infinite
1366x768 Medium Preset (sort by value)
Schenker XMG C703
89.3 fps ∼33%
MSI GS70-65M21621
68.2 fps ∼25% -24%
1366x768 High Preset (sort by value)
Schenker XMG C703
69.3 fps ∼30%
MSI GS70-65M21621
64.2 fps ∼27% -7%
1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF) (sort by value)
Schenker XMG C703
21.3 fps ∼15%
MSI GS70-65M21621
21 fps ∼14% -1%
Metro: Last Light
1366x768 Medium (DX10) AF:4x (sort by value)
Schenker XMG C703
55.5 fps ∼39%
MSI GS70-65M21621
51.5 fps ∼36% -7%
1366x768 High (DX11) AF:16x (sort by value)
Schenker XMG C703
27.7 fps ∼21%
MSI GS70-65M21621
32.4 fps ∼25% +17%
1920x1080 Very High (DX11) AF:16x (sort by value)
Schenker XMG C703
17.3 fps ∼18%
MSI GS70-65M21621
17.4 fps ∼18% +1%

Legende

 
Schenker XMG C703 Intel Core i7-4700HQ, NVIDIA GeForce GTX 765M, Samsung SSD 840 EVO 250GB
 
MSI GS70-65M21621 Intel Core i7-4700HQ, NVIDIA GeForce GTX 765M, 2x Intel SSD 510 Series SSDSC2MH250A2 (RAID 0)
 
Schenker XMG A503 Intel Core i5-4300M, NVIDIA GeForce GTX 765M, Samsung SSD 840 EVO 250GB
min. mittelhoch max.
Tomb Raider (2013) 203.6113.372.631.6fps
BioShock Infinite (2013) 141.589.369.321.3fps
Metro: Last Light (2013) 69.955.527.717.3fps
GRID 2 (2013) 167121.7111.728.4fps
Company of Heroes 2 (2013) 38.230.723.110.4fps
F1 2013 (2013) 12288fps

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Geräuschemissionen

Die sehr schmale Bauart des Gehäuses fordert - wie schon beim MSI GS70 - seinen Tribut. Mit einem Idle-Wert von 34-35 db(A) ist das Schenker XMG C703 stets auffällig hörbar. Im 3D-Betrieb erreicht es mit rund 41 db(A) ein etwas geringeres Ergebnis als das MSI GS70, was an der abweichenden Festplattenausstattung liegen kann. Unter Volllast (Prime95 + Furmark) wird die Wärme mit rund 47 db(A) aus dem Gehäuse transportiert.

Lautstärkediagramm

Idle 34.3 / 34.5 / 34.8 dB(A)
Last 41.1 / 47.2 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

C703 im Stresstest
C703 im Stresstest

Das Kühlsystem des Schenker XMG C703 wurde speziell auf die dünne Bauart abgestimmt. Zwei Lüfter im hinteren Gehäusebereich befördern die erwärmte Luft nach außen. Über ein Heatpipe-System werden die Temperaturen von Prozessor und Grafikkarte getrennt, wodurch eine effizientere Kühlung stattfinden kann.

Im Idle-Modus bleibt die Ober- und Unterseite des Chassis mit rund 26 °C durchgehend kühl. Wird eine Anwendung gestartet (z. B. ein PC-Game) erwärmt sich die Oberfläche spürbar und wird vor allem über der Tastatur sehr heiß. Je nach Spiel erwärmt sich das Gehäuse unterschiedlich stark. Bei Company of Heroes 2 waren die Temperaturen wesentlich höher als in Bioshock Infinite. Im Stresstest mit Prime95 und Furmark stellten wir auf der Oberseite maximal 46 °C fest. Die Unterseite erreichte hingegen eine Maximaltemperatur von 57 °C.

Verblüffend sind die Unterschiede zum GS70. Während das Schenker CPU- und GPU-Temperaturen von knapp 90 °C mit aktiviertem Turbo-Modus erzielt, kratzt das MSI ohne Turbo an der 100-°C-Marke (auch hier dürfte die Festplatten-Konstellation Mitschuld tragen).

Max. Last
 45.7 °C44.0 °C45.1 °C 
 41.2 °C43.2 °C41.4 °C 
 35.2 °C36.4 °C36.3 °C 
Maximal: 45.7 °C
Durchschnitt: 40.9 °C
55.7 °C56.5 °C53.9 °C
51.6 °C51.4 °C48.7 °C
40.2 °C41.0 °C40.6 °C
Maximal: 56.5 °C
Durchschnitt: 48.8 °C
Netzteil (max.)  59.9 °C | Raumtemperatur 23 °C | Voltcraft IR-550

Lautsprecher

Die Lautsprecher des XMG C703 wurden auf der Oberseite des Chassis verbaut und erzeugen einen normalen, dem Resonanzkörper angepassten Klang. Für ein Gaming Notebook mit diesen Maßen sind die Tiefen in Ordnung, und auch die Höhen und Mitten können überzeugen. Im Test mit Rock und Metal kam es allerdings oft zu einem leichten Rauschen.

Energieverwaltung

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Die Energieaufnahme testeten wir unter Verwendung der Tastaturbeleuchtung. Im Idle-Modus erreicht das Schenker XMG C703 einen minimalen Wert von 8,4 Watt. Bei aktiviertem WLAN und maximaler Display-Helligkeit steigt die Leistungsaufnahme auf rund 30 Watt und liegt etwa 3 Watt über dem GS70 von MSI.

Im Stresstest mit Prime95 und Furmark verbraucht das Notebook rund 131 Watt und liegt auch hier etwas über dem Niveau des MSI GS70, welches es auf 125 Watt bringt. Im simulierten Spieletest mit dem 3DMark 06 genehmigte sich das XMG C703 94 Watt.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.1 / 0.3 Watt
Idle 8.4 / 21.6 / 30.3 Watt
Last 94.1 / 131.4 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

BatteryEater Idle-Test
BatteryEater Idle-Test
BatteryEater Last-Test
BatteryEater Last-Test

Die Maße und auch das Gewicht machen das Schenker XMG C703 zu einem interessanten Spielebegleiter für unterwegs. Im Idle-Modus hält der Akku ca. 6,5 Stunden durch. Für drahtloses Internetsurfen reicht eine Ladung gut 3 Stunden. Ein Filmabend ist ebenfalls nach knapp 3 Stunden zu Ende. Längere Gaming-Partien schafft der Akku hingegen nicht: Der Classic Test von Battery Eater brach bereits nach rund 60 Minuten ab.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
6h 21min
Surfen über WLAN
3h 14min
DVD
2h 47min
Last (volle Helligkeit)
1h 06min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Reisefreudige Spieler aufgepasst! Mit dem Schenker XMG C703 erhalten Sie ein gut verarbeitetes und dünnes Gaming Notebook. Das 17,3-Zoll-Display ist aufgrund seiner hohen Leuchtintensität und des starken Kontrasts für Spiele- und Filmliebhaber bestens geeignet. Die 3D-Power bewegt sich auf einem gehobenen Niveau und auch die Anwendungsleistung lässt keine Wünsche offen.

Unterschiede zum MSI GS70 gibt es kaum, außer, dass das Chassis „clean“ ist. So erhält der Käufer kein SteelSeries Branding, und auch das Betriebssystem ist aufgeräumter und nicht mit Bloatware versehen. Darüber hinaus kann der Käufer nach eigenem Gusto die Festplatten- und Flashlaufwerke sowie die Zusatzsoftware konfigurieren.

Das Fazit bleibt somit erhalten, denn das Schenker XMG C703 ist ein toller Spielebegleiter für unterwegs.

Alle 53 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Die Kommentare zum Artikel werden geladen

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Schenker XMG C703. Testgerät zur Verfügung gestellt von Schenker Technologies.
Im Test: Schenker XMG C703.  Testgerät zur Verfügung gestellt von Schenker Technologies.

Datenblatt

Schenker XMG C703
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 765M - 2048 MB, Kerntakt: 850 MHz, Speichertakt: 1000 MHz, DirectX 11, GDDR5, 311.83, Optimus
Speicher
8192 MB 
, DDR3 1600 MHz (Dual Channel), 2 von 2 Slots, max 16GB
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920x1080 Pixel, Chi Mei N173HGE-L11, TN LED, Full HD, spiegelnd: nein
Festplatte
Samsung SSD 840 EVO 250GB, 250 GB 
SATA III, Schächte: 2x mSATA & 1x 2,5-Zoll
Soundkarte
Realtek ALC892 @ Intel Lynx Point PCH - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
4 USB 3.0, 1 HDMI, 2 DisplayPort, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Mikrofon-in, Kopfhörer-out, Audio-out, Card Reader: SD/SDHC/SDXC,
Netzwerkverbindungen
Qualcomm Killer e2200 PCI-E Gigabit Ethernet Controller (10/100/1000MBit), Intel Wireless-AC 7260 (a b g n ac), 4.0 Bluetooth
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 27 x 419 x 287
Gewicht
2.628 kg Netzteil: 438 g
Akku
58.8 Wh Lithium-Polymer, 5400 mAh, 6 Zellen
Preis
1520 Euro
Betriebssystem
Microsoft Windows 8 Enterprise 64 Bit
Sonstiges
Webcam: HD (30 fps @ 720p), Lautsprecher: 2.1 (Sound Blaster Cinema), Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Netzteil: 120 Watt, 24-48 Monate Garantie

 

[+] compare
Das Netzteil ist normal dimensioniert, ...
Das Netzteil ist normal dimensioniert, ...
...verfügt über 120 Watt...
...verfügt über 120 Watt...
...und wird im Stresstest komplett ausgereizt.
...und wird im Stresstest komplett ausgereizt.
Mit 4 USB-3.0-Ports...
Mit 4 USB-3.0-Ports...
...ist das C703 gut ausgestattet.
...ist das C703 gut ausgestattet.
Gummifüße halten das C703 fest am Untergrund.
Gummifüße halten das C703 fest am Untergrund.
Das Gehäuse ist sehr flach.
Das Gehäuse ist sehr flach.
Fingerabdrücke sind auf der Oberseite leicht zu erkennen.
Fingerabdrücke sind auf der Oberseite leicht zu erkennen.
Die Lautsprecher haben einen guten Klang.
Die Lautsprecher haben einen guten Klang.
LEDs zeigen die Auslastung des C703.
LEDs zeigen die Auslastung des C703.
2 DisplayPort-Anschlüsse ermöglichen die Nutzung mehrerer Monitore.
2 DisplayPort-Anschlüsse ermöglichen die Nutzung mehrerer Monitore.
Schenker XMG C-Series
Schenker XMG C-Series
Der Powerknopf zeigt über LEDs die aktuell aktivierte Grafikkarte an.
Der Powerknopf zeigt über LEDs die aktuell aktivierte Grafikkarte an.
Die USB-Ports der rechten Seiten können die Nutzung einer Maus erschweren.
Die USB-Ports der rechten Seiten können die Nutzung einer Maus erschweren.
Ausgestattet mit allem, was einer Spieler braucht:
Ausgestattet mit allem, was einer Spieler braucht:
flache Chiclet-Tastatur...
flache Chiclet-Tastatur...
...mit kurzem Hub und weichem Anschlag, ...
...mit kurzem Hub und weichem Anschlag, ...
...gute Anordnung der Funktionstasten, ...
...gute Anordnung der Funktionstasten, ...
...bekannte SteelSeries-Aufteilung.
...bekannte SteelSeries-Aufteilung.
Die Tastatur wird blau beleuchtet.
Die Tastatur wird blau beleuchtet.
großes Touchpad
großes Touchpad
fest verbauter Akku
fest verbauter Akku
zahlreiche, gut platzierte Anschlüsse
zahlreiche, gut platzierte Anschlüsse
Das Kühlsystem arbeitet effizient und transportiert die Wärme von CPU und GPU getrennt.
Das Kühlsystem arbeitet effizient und transportiert die Wärme von CPU und GPU getrennt.
SSDs oder Festplatten lassen sich im Schenker Store konfigurieren.
SSDs oder Festplatten lassen sich im Schenker Store konfigurieren.
Auch das WLAN-Modul kann man bei der Bestellung austauschen.
Auch das WLAN-Modul kann man bei der Bestellung austauschen.
Die Verbindungsqualität des Intel Moduls ist sehr gut.
Die Verbindungsqualität des Intel Moduls ist sehr gut.
Die Unterseite dient als Wartungsklappe.
Die Unterseite dient als Wartungsklappe.

Ähnliche Geräte

Geräte anderer Hersteller

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Geräte mit der selben GPU und/oder Bildschirmgröße

» Test Asus G750JW Gaming-Notebook
Core i7 4700HQ, 4.5 kg

Geräte mit der selben Grafikkarte

» Test Schenker XMG A503 (Clevo W355STQ) Notebook
Core i5 4300M, 15.6", 2.67 kg
» Test One K33-3E (Clevo W230ST Barebone) Notebook
Core i7 4702MQ, 13.3", 1.99 kg

Links

Preisvergleich

Pro

+mattes und leuchtstarkes Full-HD-Panel
+hoher Kontrastwert
+flache und leise Chiclet-Tastatur mit blauer Hintergrundbeleuchtung
+gute Spieleleistung
+kompakte Maße für ein Gaming-Notebook
+freie Konfiguration im Shop
 

Contra

-hohe Temperaturen unter Last
-hohe Idle-Lautstärke

Shortcut

Was uns gefällt

Die Spieleleistung ist für die geringen Maße und das vergleichsweise geringe Gewicht hervorragend.

Was wir vermissen

CPU und GPU lassen sich auch beim Schenker Modell nicht tauschen.

Was uns verblüfft

Für ein Gaming Notebook dieser Leistungsklasse lässt sich das XMG C703 sehr gut transportieren.

Die Konkurrenz

MSI GS70

Asus G750JW

Bullmann C-Klasse 5

Bewertung

Schenker XMG C703
17.03.2014 v4
Stephan Schünke

Gehäuse
78 / 98 → 80%
Tastatur
75%
Pointing Device
69%
Konnektivität
78 / 91 → 86%
Gewicht
59 / 66 → 88%
Akkulaufzeit
77%
Display
80%
Leistung Spiele
90%
Leistung Anwendungen
94%
Temperatur
64 / 95 → 67%
Lautstärke
70 / 90 → 78%
Audio
60%
Durchschnitt
75%
80%
Gaming *
gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Schenker XMG C703 (MSI MS-1771) Notebook
Autor: Stephan Schünke, 24.10.2013 (Update: 30.10.2013)