Notebookcheck

Acer Aspire Nitro 5 im Test: Gaming-Notebook mit ordentlich Ausdauer

Sebastian Bade, 👁 Sebastian Jentsch, 21.08.2019

Brauchbares Gaming-Notebook! Dass ein Gaming-Laptop nicht immer extrem teuer sein muss, beweist Acer mit dem Nitro 5. Die Grundlage wirkt mit dem Intel Core i7-9750H und der GeForce GTX 1660 Ti auf dem Papier sehr solide. Ob das Zusammenspiel gelungen ist, erfahren Sie in diesem Review mit zahlreichen Messungen und Benchmarks.

Das Acer Aspire Nitro 5 ist ein Gaming-Notebook im 17-Zoll-Format. Unsere Testausstattung ist das Topmodell dieser Nitro 5 Serie. Unter der Abdeckung werkelt ein Intel Core i7-9750H und als dedizierte Grafikkarte kommt eine Nvidia GeForce GTX 1660 Ti zum Einsatz. Damit bietet das Gerät eine durchaus brauchbare Grundlage, um auch aktuelle Titel flüssig zu spielen. Dazu aber später mehr. Der Arbeitsspeicher umfasst 16 GB und der Massenspeicher ist mit insgesamt 1,5 TB für die meisten Anwender ausreichend. Aufgeteilt ist dieser in 512 GB als PCIe-SSD für das Betriebssystem und 1 TB als herkömmliche Festplatte für weitere Programme. Für 1.499 Euro ist das Acer Aspire Nitro 5 in unserer Testkonfiguration direkt bei Acer im Store erhältlich.

Preiswertere Alternativen des Nitro 5 finden wir dort auch, wenngleich hier dann eine andere CPU- und GPU-Bestückung den Preis nach unten drückt. Das günstigste Gerät gibt es momentan ab 899 Euro und beinhaltet neben dem Intel Core i5-9300H noch ein Nvidia GeForce GTX 1050. Der Arbeitsspeicher wird auf 8 GB halbiert und beim Massenspeicher gibt es nur noch die 512 GB große PCIe-SSD. Wem die GeForce GTX 1050 zu langsam ist und der Preis für das Topmodell doch zu hoch ist, kann das Acer Nitro 5 auch mit einer Nvidia GeForce GTX 1650 bekommen. Ab 1.069 Euro ist das Gerät erhältlich und basiert ebenfalls auf einem Core i5-9300H.

Inzwischen gibt es viele Gaming-Geräte auf dem Markt, welche ähnlichen Preisregionen unterwegs sind. Welche Geräte das sind, sehen Sie in der nachfolgenden Tabelle. Gegen diese Geräte muss sich das Acer Aspire Nitro 5 in diesem Review beweisen.

Lenovo Legion Y540 HP Pavilion Gaming 17 Asus ROG Strix G MSI GL73 Asus TUF FX705GM
CPU Intel Core i5-9300H Intel Core i7-9750H Intel Core i7-9750H Intel Core i7-8750H Intel Core i7-8750H
GPU GeForce GTX 1660 Ti GeForce GTX 1660 Ti Max-Q GeForce GTX 1660 Ti GeForce RTX 2060 GeForce GTX 1060
Display 17,3 Zoll 1.920 x 1.080 (IPS) 17,3 Zoll 1.920 x 1.080 (IPS) 17,3 Zoll 1.920 x 1.080 (IPS) 17,3 Zoll 1.920 x 1.080 (IPS) 17,3 Zoll 1.920 x 1.080 (IPS)
RAM 16 GB DDR4 16 GB DDR4 32 GB DDR4 16 GB DDR4 32 GB DDR4
Speicher 512 GB SSD 256 GB SSD + 2 TB HDD 512 GB SSD 128 GB SSD + 1 TB HDD 256 GB SSD + 1 TB HDD
Wertung 86% 84% 87% 82% 83%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887 (Nitro 5 Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop) - 6144 MB, Kerntakt: 1455 - 1590 MHz, Speichertakt: 1500 MHz, Nvidia 430.86, Nvidia Optimus
Hauptspeicher
16384 MB 
, DDR4-2666, 2 von 2 belegt, max. 32 GB
Bildschirm
17.3 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 127 PPI, LP173WF5-SPB3, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel HM370
Massenspeicher
WDC PC SN520 SDAPNUW-512G, 512 GB 
, 512 GB M.2 PCIe SSD + 1 TB HDD (Toshiba MQ04ABF100), 1400 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek ALC255 @ Intel Cannon Point-LP PCH - cAVS (Audio, Video, Speech)
Anschlüsse
1 USB 2.0, 3 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: 3,3 mm Klinke (kombinierter Audio- und Mikrofonanschluss)
Netzwerk
Killer E2500 Gigabit Ethernet Controller (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wireless-AC 9560 (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5), Bluetooth 5.0
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 26.9 x 403 x 280
Akku
57 Wh, 3580 mAh Lithium-Ion, 4-Zellen-Akku
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD (720p)
Primary Camera: 0.9 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: 6-Zeilen-Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, Netzteil, Nitro Sense, Wave MaxxAudio, Acer Collection S, Norton Security Ultra, 24 Monate Garantie
Gewicht
2.766 kg, Netzteil: 711 g
Preis
1499 EUR
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse - Plastik, Plastik und nochmals Plastik

Acer Aspire Nitro 5 AN517
Acer Aspire Nitro 5 AN517

Das Acer Nitro 5 ist farblich komplett in Schwarz gehalten und wird mit roten Akzenten optisch aufgewertet. Das Farbspiel aus rot und schwarz ist nicht neu und viele Gaming-Geräte bieten diese Kombination. Rein optisch wirkt das Gerät besser als haptisch, denn das komplette Gehäuse ist aus Kunststoff gefertigt. Dabei sind die Oberflächen der Base und des Deckels recht glatt gehalten. Auf dem Displaydeckel entdecken wir noch das Acer-Logo sowie ein spürbares Wabenmuster an den Seiten, um die Schlichtheit etwas aufzulockern. Der relativ geringe Preis verlangt nahezu nach diesen Materialien, weshalb wir es hier mit einem Plastikbomber zu tun haben.

Bei der Verarbeitung leistet sich Acer keine groben Schnitzer. Keine Überstände sind erkennbar und alle verbauten Teile greifen sauber ineinander, ohne große Spaltmaße zu hinterlassen. Die Stabilität ist insgesamt gut. Mit Kraftaufwand lässt sich die Base minimal verdrehen und zwischen Tastatur und Clickpad ist beim Drucktest ein Nachgeben erkennbar. Auch der Displaydeckel fiel bei diesem Test nicht negativ auf, wenngleich eine leichte Wellenbildung auf dem Panel beim Drucktest nicht komplett vermieden werden konnte, aber dies ist aber schon meckern auf hohem Niveau. Aufgrund der Tatsache, dass hier überwiegend Kunststoff zum Einsatz kommt, ist das Ergebnis mehr als zufriedenstellend.

Aufgrund des geringen Eigengewichts der Base lässt sich das Display nicht ganz einer Hand öffnen. Die Scharniere sind recht leichtgängig, können aber dennoch das Display gut in Position halten und auch das Nachwippen recht gut verhindern.

Größer negativer Kritikpunkt sind die seidenmatten, glatten Oberflächen auf der Base und dem Displaydeckel, denn hier sind Fingerabdrücke sehr schnell sichtbar.

Acer Aspire Nitro 5 AN517
Acer Aspire Nitro 5 AN517
Acer Aspire Nitro 5 AN517
Acer Aspire Nitro 5 AN517
Acer Aspire Nitro 5 AN517
Acer Aspire Nitro 5 AN517
Acer Aspire Nitro 5 AN517
Acer Aspire Nitro 5 AN517
Acer Aspire Nitro 5 AN517
Acer Aspire Nitro 5 AN517
Acer Aspire Nitro 5 AN517
Acer Aspire Nitro 5 AN517
Acer Aspire Nitro 5 AN517
Acer Aspire Nitro 5 AN517
Acer Aspire Nitro 5 AN517

Größenvergleich

Das Acer Nitro 5 benötigt eine Stellfläche von 40,3 x 28 Zentimetern und ist mit 26,9 Millimetern Dicke nicht übermäßig klobig. Im direkten Vergleich mit den Kontrahenten befindet sich unser Testgerät im Mittelfeld. Das gilt auch beim Gewicht, denn mit 2,76 Kilogramm wiegt das Nitro 5 deutlich unter 3 Kilogramm. Unter dieser Grenze liegen aber auch alle Kontrahenten. Wer mit dem Gerät oft unterwegs ist, muss das Netzteil jedoch mit einplanen. Dieses bringt nochmals 711 Gramm auf die Waage.

Größenvergleich

419 mm 287 mm 33 mm 2.7 kg405 mm 282 mm 25 mm 2.8 kg403 mm 280 mm 26.9 mm 2.8 kg400 mm 279 mm 27 mm 2.8 kg399 mm 290 mm 26.3 mm 2.8 kg399 mm 293 mm 26 mm 2.9 kg

Ausstattung - nur das Minimum

Für ein Gaming-Gerät bietet das Acer Nitro 5 die Mindestausstattung, mehr nicht. Insgesamt vier USB-Schnittstellen befinden sich an den beiden Flanken wovon einer als Typ-C vorhanden ist. Bei den restlichen USB-Ports haben wir zweimal 3.0 und einmal noch den langsameren 2.0 Standard. Gbit-Lan und HDMI wollen wir nicht vorenthalten und komplettieren die spartanische Ausstattung. Es fehlt ein SD-Kartenleser sowie ein Thunderbolt-Anschluss. Leider bietet der vorhandenen USB Typ-C-Anschluss keinen Support, um externe Monitore anzuschließen. Somit fehlt auch ein DisplayPort-Ausgang.

Die Verteilung der Anschlüsse ist gut aber nicht perfekt. Die beiden USB-3.0-Anschlüsse könnten etwas mehr Platz zu den Seiten gebrauchen, damit es bei breiten USB-Sticks nicht zu Problemen kommt. Der Platz wäre auf jeden Fall vorhanden. Unglücklich positioniert ist aber der Netzanschluss direkt neben den Lüftungsschlitzen. Der Stecker ist gewinkelt, was wiederum gut ist, da das Kabel direkt nach hinten geleitet wird. Allerdings werden dann die Lüftungsschlitze an der Seite verdeckt.

Links: Kensington Lock, RJ45-Ethernet, HDMI, USB-Typ-C, 2 USB-A 3.0
Links: Kensington Lock, RJ45-Ethernet, HDMI, USB-Typ-C, 2 USB-A 3.0
Rechts: 3,5 mm Klinke, 1x USB-A, Netzanschluss, Lüftungsschlitze
Rechts: 3,5 mm Klinke, 1x USB-A, Netzanschluss, Lüftungsschlitze
Vorne: keine Anschlüsse
Vorne: keine Anschlüsse
Hinten: Lüftungsschlitze
Hinten: Lüftungsschlitze

Kommunikation

Intel Wireless-AC 9560
Intel Wireless-AC 9560

Netzwerkverbindungen kann man mit dem Acer Nitro 5 drahtgebunden oder über das eingebaute Funkmodul herstellen. Letzteres kommt von Intel und hört auf den Namen Intel Wireless-AC 9560. Dieser WLAN-Adapter bringt auch gleich Bluetooth 5.0 mit.

Im Test konnte das 2x2 Wireless-AC 9560 Modul gute Resultate erzielen. Für einen vorderen Platz reichte die Leistung dann allerdings doch nicht ganz, denn das Asus TUF FX705GM und auch das Lenovo Legion Y540 haben ihrerseits etwas besser abgeschnitten. Der Rückstand unseres Testmusters liegt im einstelligen Prozentbereich, sodass hier kein spürbarer Leistungsunterschied zwischen den Geräten besteht. 

Der Chip der Ethernet-Schnittstelle hört beim Nitro 5 auf Killer E2500 und bietet Gbit-LAN. Im Test gab es mit beiden Netzwerkadaptern keine Probleme.

Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Asus TUF FX705GM
Intel Wireless-AC 9560
681 MBit/s ∼100% +3%
Lenovo Legion Y540-17IRH
Intel Wireless-AC 9560
680 MBit/s ∼100% +2%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
Intel Wireless-AC 9560
664 (min: 612, max: 682) MBit/s ∼98%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
Intel Wireless-AC 9560
655 MBit/s ∼96% -1%
MSI GL73 8SE-010US
Intel Wireless-AC 9560
650 MBit/s ∼95% -2%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (141 - 702, n=266)
604 MBit/s ∼89% -9%
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
Intel Wireless-AC 9560
589 MBit/s ∼86% -11%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Asus TUF FX705GM
Intel Wireless-AC 9560
692 MBit/s ∼100% +7%
Lenovo Legion Y540-17IRH
Intel Wireless-AC 9560
684 MBit/s ∼99% +6%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
Intel Wireless-AC 9560
650 MBit/s ∼94% 0%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
Intel Wireless-AC 9560
647 (min: 503, max: 692) MBit/s ∼93%
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
Intel Wireless-AC 9560
633 MBit/s ∼91% -2%
MSI GL73 8SE-010US
Intel Wireless-AC 9560
623 MBit/s ∼90% -4%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (144 - 749, n=266)
559 MBit/s ∼81% -14%
0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700Tooltip
; iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø664 (612-682)
; iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10; iperf 3.1.3: Ø647 (503-692)

Sicherheit

Bei den Sicherheitsfeatures bietet das Acer Aspire Nitro 5 lediglich die Möglichkeit das Gerät mit einem Kensington-Schloss zu sichern. Weitere Features wie beispielsweise ein Fingerprintscanner oder eine Infrarot-Kamera gibt es nicht. Auch optional gibt es bei diesem Gerät keine weiteren Sicherheitsfeatures.

Zubehör

Der Packungsinhalt des Nitro 5 ist sehr übersichtlich gestaltet. Nebst dem Gerät und dem zugehörigen 180-Watt-Netzteil finden wir im Karton nur noch Garantiehinweise und eine Schnellstart-Anleitung. Als Software ist Windows 10 Home und Norton Security Ultra vorinstalliert.

Wartung

Obwohl das Acer Nitro 5 ein großes 17-Zoll-Notebook ist, so finden wir auf der Unterseite keine Wartungsklappe, welche das Aufrüsten bzw. Reinigen erleichtern würde. Wer an die Innereien möchte, muss die komplette Bodenplatte demontieren. Wir haben uns diesem Unterfangen gestellt und die Bodenabdeckung demontiert. Nach dem Entfernen der zahlreichen Schrauben sitzt die Abdeckung noch immer sehr fest an der Base. Viele kleine Halteklammern fixieren diese weiterhin und ohne geeignetes Hebelwerkzeug scheitert man schnell bei diesem Vorhaben. Nach dem Entfernen der Bodenplatte gelangt man gut an die wichtigsten Komponenten. Somit lässt sich der Arbeitsspeicher oder auch der Massenspeicher problemlos erweitern oder austauschen. Gleichwohl lassen sich der Gelegenheit auch die beiden kleinen Lüfter reinigen.

Unser Testmuster kann nur mit einem weiteren M.2-Modul erweitert werden. Beim Arbeitsspeicher kann nur der direkte Austausch erfolgen, da beide vorhandenen Steckplätze bereits belegt sind. Maximal sind beim Nitro 5 32 GB RAM möglich.

Das Acer Aspire Nitro 5 AN517 ohne Bodenplatte
Das Acer Aspire Nitro 5 AN517 ohne Bodenplatte

Garantie

Wer sich ein Acer Aspire Nitro 5 kauft, bekommt das Gerät inklusive der 24-monatigen Standardgarantie. Diese beinhaltet den Einsende- und Rücksendeservice.

Eingabegeräte

Tastatur

Die Tastatur des Acer Aspire Nitro 5 AN517
Die Tastatur des Acer Aspire Nitro 5 AN517
Die Tastatur des Acer Aspire Nitro 5 AN517 (beleuchtet)
Die Tastatur des Acer Aspire Nitro 5 AN517 (beleuchtet)

Acer spendiert dem Nitro 5 eine 6-Zeilen-Chiclet-Tastatur. Die Rubberdome-Tastatur ist etwas in die Base eingelassen, sodass wir eine ebene Fläche mit der Handballenauflage haben. Optisch geht das rot-schwarze Farbenspiel hier weiter und zusätzlich sind die wichtigsten Tasten nochmals hervorgehoben. Das Layout ist übersichtlich, jedoch sind die roten Aufschriften nicht sehr gut ablesbar. Abhilfe gibt es durch die vierstufige Hintergrundbeleuchtung. Diese ist natürlich auch in Rot vorhanden.

Das Schreibgefühl leidet etwas aufgrund des schwammigen Druckpunktes. Dieser ist nur minimal spürbar. Zudem kommt noch der leicht gedämpfte Anschlag, welcher diesen Eindruck nochmals verstärkt. Die Tippgeräusche sind auch beim schnellen Schreiben nicht sehr laut. Nur die Leer-Taste fällt hier im Vergleich zu den restlichen Tasten etwas auf. 

Gut finden wir, dass auch die Pfeiltasten in voller Größe vorhanden sind. Hier verbauen die Hersteller oftmals kleinere Tasten.

Touchpad

Das Touchpad des Acer Aspire Nitro 5 AN517
Das Touchpad des Acer Aspire Nitro 5 AN517

Das Touchpad oder auch Clickpad misst in der Breite 10,6 Zentimeter und in der Höhe 7,8 Zentimeter. Optisch ist auch dieses mit einer roten Umrandung akzentuiert, was gut in das Gesamtbild passt. Wenn man sich die Platzverhältnisse anschaut, so hätte Acer hier aber ein deutlich größeres Touchpad verbauen können. Da bei Gaming-Laptops primär sowieso eine externe Maus zu Einsatz kommt, ist dies zu verkraften. Für die gelegentliche Nutzung reicht das verbaute Touchpad aus.

Die Oberfläche ist unstrukturiert und die gesamte Eingabefläche steht uneingeschränkt zur Verfügung. Wir haben bei unserem Gerät keine ungenau arbeitenden Bereiche ausfindig machen können. Im unteren Bereich befinden sich die beiden Eingabetasten. Mit einem deutlich hörbaren Klicken geben sie dem Nutzer ein gutes Feedback.

Display - nichts besonderes

Subpixelstruktur
Subpixelstruktur
sehr gut: kein Clouding
sehr gut: kein Clouding

Beim verbauten Display kommt ein mattes Full-HD-IPS-Panel zum Einsatz. Bei der Diagonalen von 17 Zoll ergibt dies eine Pixeldichte von 127 ppi. Alternative Varianten, wie beispielsweise ein 4K-Panel steht nicht zur Wahl.

Im Test konnte das Display in unserem Testgerät mit einer guten Displayhelligkeit punkten. Im Durchschnitt waren es 364 cd/m², was hier im Vergleich zur Konkurrenz den besten Wert darstellt. Der Schwarzwert ist mit 0,3 etwas höher als bei der Konkurrenz, aber aufgrund der Helligkeit ergibt sich daraus noch ein gutes Kontrastverhältnis von 1.357:1.

Bei den gemessenen Reaktionszeiten fällt unser Acer Nitro 5 weit hinter die Kontrahenten zurück. Für ein Gaming-Laptop sind schnelle Reaktionszeiten das A und O. Hier patzt das Nitro 5 deutlich.

Das zur Regulierung der Displayhelligkeit kein PWM genutzt wird, ist ebenso zu begrüßen wie das homogene Bild bei dunklen Darstellungen. Clouding war somit bei unserem Testgerät kein Thema.

345
cd/m²
361
cd/m²
341
cd/m²
362
cd/m²
407
cd/m²
346
cd/m²
361
cd/m²
387
cd/m²
370
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
LP173WF5-SPB3
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 407 cd/m² Durchschnitt: 364.4 cd/m² Minimum: 27 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 407 cd/m²
Kontrast: 1357:1 (Schwarzwert: 0.3 cd/m²)
ΔE Color 4.55 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 7.61 | 0.64-98 Ø6.3
92% sRGB (Argyll 3D) 59% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.51
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
LP173WF5-SPB3, IPS, 1920x1080, 17.3
Lenovo Legion Y540-17IRH
AU Optronics B173HAN04.4 (AUO449D), IPS, 1920x1080, 17.3
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
BOE0825, IPS, 1920x1080, 17.3
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
AU Optronics B173HAN04.0, IPS, 1920x1080, 17.3
MSI GL73 8SE-010US
CMN1747, TN LED, 1920x1080, 17.3
Asus TUF FX705GM
AU Optronics B173HAN04.0 (AUO409D), IPS, 1920x1080, 17.3
Response Times
51%
20%
70%
67%
71%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
37 (19, 18)
18 (8.4, 9.6)
51%
31.6 (14, 17.6)
15%
6.4 (3.4, 3)
83%
12.8 (6.8, 6)
65%
7.4 (3.8, 3.6)
80%
Response Time Black / White *
26 (16, 10)
12.8 (7.6, 5.2)
51%
19.6 (10.8, 8.8)
25%
11.2 (6, 5.2)
57%
8.2 (6, 2.2)
68%
10 (4.8, 5.2)
62%
PWM Frequency
25770 (15)
Bildschirm
12%
1%
4%
-12%
14%
Helligkeit Bildmitte
407
286
-30%
299.6
-26%
294.3
-28%
326.4
-20%
234
-43%
Brightness
364
282
-23%
285
-22%
289
-21%
317
-13%
228
-37%
Brightness Distribution
84
87
4%
86
2%
89
6%
90
7%
85
1%
Schwarzwert *
0.3
0.19
37%
0.33
-10%
0.3
-0%
0.28
7%
0.2
33%
Kontrast
1357
1505
11%
908
-33%
981
-28%
1166
-14%
1170
-14%
DeltaE Colorchecker *
4.55
3.57
22%
3.68
19%
3.95
13%
7.83
-72%
2.16
53%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
12.44
7.5
40%
8.05
35%
6.49
48%
13.36
-7%
3.39
73%
DeltaE Graustufen *
7.61
4.51
41%
3.8
50%
3.7
51%
10.9
-43%
2
74%
Gamma
2.51 88%
2.36 93%
2.12 104%
2.07 106%
1.97 112%
2.46 89%
CCT
7212 90%
7411 88%
7240 90%
7155 91%
11056 59%
6394 102%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
59
64
8%
58.1
-2%
57.7
-2%
75.8
28%
58
-2%
Color Space (Percent of sRGB)
92
98
7%
89.8
-2%
89
-3%
100
9%
89
-3%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.31
3.15
3.08
2.83
2.02
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
32% / 18%
11% / 4%
37% / 15%
28% / 1%
43% / 23%

* ... kleinere Werte sind besser

Acer Aspire Nitro 5 AN517 vs. sRGB (92 %)
Acer Aspire Nitro 5 AN517 vs. sRGB (92 %)
Acer Aspire Nitro 5 AN517 vs. AdobeRGB (59 %)
Acer Aspire Nitro 5 AN517 vs. AdobeRGB (59 %)

Die bildliche Darstellung ist insgesamt als gut zu bewerten. Allerdings weist das Gerät im Auslieferungszustand sehr hohe DeltaE-2000-Abweichungen gegenüber dem sRGB-Farbraum auf. Wir empfehlen daher das verlinkte ICC-Profil zu installieren, denn wir haben das Display manuell kalibriert.

Bei den Farbraumabdeckungen schneidet das Acer Nitro 5 nicht schlecht, aber auch nicht herausragend ab. Zu 92 Prozent kann der sRGB-Farbraum dargestellt werden, wenngleich der AdobeRGB-Farbraum nur noch zu 59 Prozent abgedeckt wird. Somit eignet sich das Nitro 5 für hobbymäßige Foto- und Videobearbeitung. Das MSI GL73 kann sich in dieser Disziplin an die Spitze setzen und kann den sRGB-Farbraum sogar komplett abbilden. 

CalMAN: Graustufen
CalMAN: Graustufen
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: ColorChecker
CalMAN: Farbsättigung
CalMAN: Farbsättigung

Beim Outdoor-Test waren wir doch etwas überrascht, dass bei Sonnenschein die Helligkeit trotz der guten Werte nicht ausreicht, um das Notebook uneingeschränkt zu nutzen. Wer das Gerät unbedingt im Freien nutzen möchte, sollte ein Platz im Schatten bevorzugen. Außerdem verhindert der matte Bildschirm Spiegelungen, was den Outdoor-Einsatz im Schatten deutlich angenehmer gestaltet.

Das Acer Aspire Nitro 5 AN517 bei Sonnenschein
Das Acer Aspire Nitro 5 AN517 bei Sonnenschein
Das Acer Aspire Nitro 5 AN517 im Schatten
Das Acer Aspire Nitro 5 AN517 im Schatten

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
26 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16 ms steigend
↘ 10 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 47 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
37 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 19 ms steigend
↘ 18 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 34 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (39.7 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9409 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Beim Blickwinkeltest kann das IPS-Panel seine Stärken mit guter Blickwinkelstabilität zeigen. Alle Bilder sind gut zu erkennen und weisen nur minimale Farbveränderungen auf. Zu einer Einschränkung sollte es im Alltag jedoch nicht kommen, da diese nur bei einer flachen und gleichzeitig schrägen Betrachtung zu erkennen sind.

Das Acer Aspire Nitro 5 AN517 beim Blickwinkeltest
Das Acer Aspire Nitro 5 AN517 beim Blickwinkeltest

Leistung - der Acer gibt nicht Vollgas

Leistung ist relativ und reichtet sich nach den Anforderungen des Anwenders. Das Acer Nitro 5 welches wir hier im Test haben ist das Topmodell dieser Plattform. Für ein heutiges Gaming-Gerät bietet das Notebook eine ordentliche Leistung, denn alle aktuellen Titel lassen sich in der nativen Displayauflösung genießen. An dem Zusammenspiel der Hardware haben wir nichts auszusetzen. Keine Treiberprobleme oder sonstige Ungereimtheiten sind währende des Tests aufgetreten.

Wer sich mit etwas weniger Leistung zufriedengeben möchte, sollte sich das Nitro 5 in den alternativen Ausstattungsvarianten genauer ansehen.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
GPU-Z
HWiNFO
DPC-Latenzen
Intel Extreme Tuning Utility
Intel Extreme Tuning Utility (Benchmark)

Prozessor

Der Intel Core i7-9750H mit Heatpipe
Der Intel Core i7-9750H mit Heatpipe

Die zentrale Recheneinheit kommt von Intel und heißt Intel Core i7-9750H. Hinter dieser Bezeichnung verbirgt sich ein mobiler 6-Kern-Prozessor mit einer TDP von 45 Watt. Diese ist nicht Beschnitten, sodass hier die volle Leistung zur Verfügung steht. Kurzzeitig darf sich das SoC sogar bis zu 56 Watt genehmigen. Der Basistakt ist mit 2,6 GHz angegeben, wenngleich der All-Core-Boost bei 4,0 GHz liegt. Bei Belastung eines Kerns boostet der i7-9750H sogar bis auf 4,5 GHz, wenn es die Rahmenbedingungen zulassen. Unterschlagen wollen wir die Hyper-Threading-Funktionalität natürlich nicht, weshalb der 6-Kerner insgesamt 12 Threads parallel verarbeiten kann.

Beim Cinebench-R15-Test zeigt sich, dass der Core i7-9750H etwas schwächelt. Die ähnlich ausgestatteten Kontrahenten mit gleicher CPU ziehen dem Acer Nitro 5 davon. Ein Rückstand von 26 Prozent beim Cinebench-R15-Multi-Test ist schon beachtlich. Im Single-Core-Test fällt der Rückstand mit 5 Prozent erwartungsgemäß geringer aus.

Warum unser Acer Aspire Nitro 5 beim Cinebench-R15-Multi-Test schlechter abscheidet können wir momentan nur vermuten. Beim Lasttest der Cinebench-R15-Multi-Schleife ist der Leistungseinbruch im Vergleich zur Konkurrenz etwas geringer, was aufgrund des niedrigeren ersten Ergebnisses der Fall ist. Mit durchschnittlich 946 Punkten ist unser Testmuster nur etwas schneller als das MSI GL73 mit Intel Core i7-8750H CPU. Das Asus TUF FX705 holt aus dem i7-8750H sogar 1.022 Punkte im Durchschnitt raus und übertrifft damit sogar den Core i7-9750H in unserem Acer Nitro 5.

Weitere Benchmarks zu den Prozessoren finden Sie hier.

010203040506070809010011012013014015016017018019020021022023024025026027028029030031032033034035036037038039040041042043044045046047048049050051052053054055056057058059060061062063064065066067068069070071072073074075076077078079080081082083084085086087088089090091092093094095096097098099010001010102010301040105010601070108010901100111011201130114011501160117011801190120012101220123012401250126012701280Tooltip
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887 Intel Core i7-9750H, Intel Core i7-9750H: Ø946 (926.12-1010.42)
Lenovo Legion Y540-17IRH Intel Core i5-9300H, Intel Core i5-9300H: Ø844 (814.1-850.74)
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl Intel Core i7-9750H, Intel Core i7-9750H: Ø1077 (1065.56-1205.55)
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74 Intel Core i7-9750H, Intel Core i7-9750H: Ø1162 (1108.49-1274.58)
MSI GL73 8SE-010US Intel Core i7-8750H, Intel Core i7-8750H: Ø920 (906.29-1034.2)
Asus TUF FX705GM Intel Core i7-8750H, Intel Core i7-8750H: Ø1022 (992.14-1137)
Performance Rating
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
62.8 pt ∼63%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
61.5 pt ∼62%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
58.2 pt ∼58%
Asus TUF FX705GM
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
57.1 pt ∼57%
Lenovo Legion Y540-17IRH
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
53.3 pt ∼53%
MSI GL73 8SE-010US
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
49.9 pt ∼50%
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
193 Points ∼89% +5%
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
189 Points ∼87% +3%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
183 Points ∼84%
Asus TUF FX705GM
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
175 Points ∼80% -4%
Lenovo Legion Y540-17IRH
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
171 Points ∼78% -7%
MSI GL73 8SE-010US
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
169 Points ∼78% -8%
CPU Multi 64Bit
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
1276 Points ∼29% +26%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
1172 Points ∼27% +16%
Asus TUF FX705GM
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
1137 Points ∼26% +13%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
1010 Points ∼23%
MSI GL73 8SE-010US
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
997 Points ∼23% -1%
Lenovo Legion Y540-17IRH
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
850 Points ∼19% -16%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
2.09 Points ∼86%
Asus TUF FX705GM
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
2 Points ∼82% -4%
CPU Multi 64Bit
Asus TUF FX705GM
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
12.79 Points ∼29% +13%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
11.33 Points ∼26%
Blender 2.79 - ---
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
486.6 Seconds * ∼5%
Geekbench 4.4
64 Bit Multi-Core Score
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
20173 Points ∼35%
Lenovo Legion Y540-17IRH
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
17288 Points ∼30% -14%
64 Bit Single-Core Score
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
5075 Points ∼80%
Lenovo Legion Y540-17IRH
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
5072 Points ∼80% 0%
3DMark 11 - 1280x720 Performance Physics
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
13898 Points ∼73% +37%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
13273 Points ∼69% +31%
Asus TUF FX705GM
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
13112 Points ∼68% +29%
Lenovo Legion Y540-17IRH
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
10557 Points ∼55% +4%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
10159 Points ∼53%
MSI GL73 8SE-010US
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
9463 Points ∼49% -7%
Cinebench R20
CPU (Single Core)
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
443 Points ∼86%
Lenovo Legion Y540-17IRH
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
427 Points ∼83% -4%
CPU (Multi Core)
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
2200 Points ∼32%
Lenovo Legion Y540-17IRH
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
1877 Points ∼27% -15%
7-Zip 18.03
7z b 4
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
30374 MIPS ∼29%
7z b 4 -mmt1
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
4842 MIPS ∼70%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10
Cinebench R10
Cinebench R11.5
Cinebench R11.5
Cinebench R15
Cinebench R15
Cinebench R20
Cinebench R20
Octane V2
Octane V2
Mozilla Kraken 1.1
Mozilla Kraken 1.1
 
 
Cinebench R10 Shading 32Bit
4020
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
9069 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
37188 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
4239 Points
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
7041
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
29665
Cinebench R11.5 CPU Multi 32Bit
10.27 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 32Bit
79.28 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
2.09 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
11.33 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
78.35 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 32Bit
1.85 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
183 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
124.25 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
1010 Points
Hilfe

System Performance

Auch bei den Benchmarks, welche die Systemperformance darstellen, muss sich unser Testmuster weiter hinten einsortieren. Der Rückstand auf den jeweiligen Spitzenreiter beträgt, mit Ausnahme des PCMark 10 Digital Content Creation, nur wenige Prozente. Im Alltag sollte es hierbei zu keinem spürbaren Leistungsunterschied kommen.

Während des Testzeitraumes arbeitete das Acer Aspire Nitro 5 sehr zügig und es gab keine negativen Auffälligkeiten.

PCMark 10
Digital Content Creation
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
7638 Points ∼100% +19%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (5898 - 7638, n=10)
6848 Points ∼90% +6%
Lenovo Legion Y540-17IRH
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
6829 Points ∼89% +6%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
6502 Points ∼85% +1%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
6433 Points ∼84%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (1764 - 11191, n=205)
6356 Points ∼83% -1%
MSI GL73 8SE-010US
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
6108 Points ∼80% -5%
Asus TUF FX705GM
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
6071 Points ∼79% -6%
Productivity
Lenovo Legion Y540-17IRH
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
7891 Points ∼100% +4%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
7608 Points ∼96%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (7241 - 8136, n=10)
7585 Points ∼96% 0%
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
7349 Points ∼93% -3%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (4175 - 8968, n=206)
7183 Points ∼91% -6%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
7165 Points ∼91% -6%
MSI GL73 8SE-010US
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
7096 Points ∼90% -7%
Asus TUF FX705GM
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
7025 Points ∼89% -8%
Essentials
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (9020 - 10098, n=10)
9537 Points ∼100% +2%
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
9486 Points ∼99% +2%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
9321 Points ∼98%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
9320 Points ∼98% 0%
Lenovo Legion Y540-17IRH
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
8907 Points ∼93% -4%
Asus TUF FX705GM
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
8791 Points ∼92% -6%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (4892 - 10668, n=207)
8490 Points ∼89% -9%
MSI GL73 8SE-010US
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
8397 Points ∼88% -10%
Score
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
5811 Points ∼100% +5%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (5301 - 5829, n=10)
5666 Points ∼98% +3%
Lenovo Legion Y540-17IRH
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
5613 Points ∼97% +2%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
5519 Points ∼95%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5429 Points ∼93% -2%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2603 - 7171, n=208)
5220 Points ∼90% -5%
Asus TUF FX705GM
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
5169 Points ∼89% -6%
MSI GL73 8SE-010US
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
5118 Points ∼88% -7%
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
5744 Points ∼100% +7%
Asus TUF FX705GM
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
5719 Points ∼100% +7%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (5041 - 5913, n=8)
5546 Points ∼97% +3%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
5361 Points ∼93%
MSI GL73 8SE-010US
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
5359 Points ∼93% 0%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
5222 Points ∼91% -3%
Lenovo Legion Y540-17IRH
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
5138 Points ∼89% -4%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2484 - 6515, n=390)
5036 Points ∼88% -6%
Home Score Accelerated v2
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
5217 Points ∼100% +9%
Lenovo Legion Y540-17IRH
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
4818 Points ∼92% +1%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
4782 Points ∼92%
Asus TUF FX705GM
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
4660 Points ∼89% -3%
Durchschnittliche Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (4074 - 5217, n=7)
4615 Points ∼88% -3%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (2554 - 6093, n=407)
4262 Points ∼82% -11%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
4148 Points ∼80% -13%
MSI GL73 8SE-010US
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
3876 Points ∼74% -19%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
4782 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
7475 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
5361 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

512 GB PCIe SSD
512 GB PCIe SSD
1 TB HDD
1 TB HDD

Moderne Spiele benötigen immer mehr Speicherplatz, weshalb ein modernes Gaming-Notebook an dieser Stelle nicht geizen sollte. Beim Nitro 5 geht Acer einen guten Kompromiss in Sachen Massenspeicher ein. Insgesamt stehen dem Nutzer 1,5 TB zur Verfügung. Zum einen befindet das Betriebssystem auf einer 512 GB PCIe SSD und für weitere Daten ist noch eine herkömmliche Festplatte mit 1 TB an Speicherplatz verbaut.

Die SSD M.2-2280-Format zeigt im Acer Nitro 5 eine sehr gute Performance. Nur das Lenovo Legion Y540 kann hier mithalten. Beide sind mit der gleichen NVMe SSD bestückt. Die 1 TB Festplatte von Toshiba erreichte im Test eine durchschnittliche Transferleistung von 106 MB/s.

Wem der Speicherplatz nicht ausreicht, kann das Notebook mit einem dritten Massenspeicher bestücken. Ein weiterer M.2-2280-Steckplatz ist noch vorhanden. Aber auch der Tausch der Festplatte ist möglich. Allerdings sollte hierbei auf die Bauhöhe geachtet werden. Die verbaute Festplatte ist mit 7 Millimetern sehr flach.

Alles in allem ist die Massenspeicherbestückung gut, wenngleich wir aufgrund der sinkenden SSD Preise auch als 2,5-Zoll-Laufwerk lieber eine SSD gesehen hätten.

Für weitere Vergleiche und Benchmarks verweisen wir hier auf unsere Vergleichstabelle.

AS SSD
AS SSD
HD Tune
HD Tune
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
Lenovo Legion Y540-17IRH
WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
MSI GL73 8SE-010US
Kingston RBUSNS8154P3128GJ
Asus TUF FX705GM
WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
Durchschnittliche WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
 
AS SSD
1%
-2%
-50%
-83%
-17%
1%
Score Total
3252
3355
3%
2909
-11%
1731
-47%
1061
-67%
2458
-24%
3235 (2279 - 4334, n=17)
-1%
Score Write
1368
1520
11%
1476
8%
971
-29%
385
-72%
1082
-21%
1434 (1075 - 1879, n=17)
5%
Score Read
1248
1216
-3%
951
-24%
503
-60%
456
-63%
913
-27%
1191 (721 - 1638, n=17)
-5%
Access Time Write *
0.034
0.034
-0%
0.034
-0%
0.138
-306%
0.09
-165%
0.036
-6%
0.0299 (0.021 - 0.047, n=17)
12%
Access Time Read *
0.083
0.073
12%
0.073
12%
0.055
34%
0.237
-186%
0.106
-28%
0.0758 (0.046 - 0.129, n=15)
9%
4K-64 Write
1121.1
1275.76
14%
1232.96
10%
773.95
-31%
285.72
-75%
856.34
-24%
1179 (871 - 1459, n=17)
5%
4K-64 Read
1045.01
1027.92
-2%
730.81
-30%
321.9
-69%
354.32
-66%
720.13
-31%
1009 (647 - 1296, n=17)
-3%
4K Write
108.74
111.93
3%
108.22
0%
104.35
-4%
56.58
-48%
101.9
-6%
131 (82.1 - 180, n=17)
20%
4K Read
44.79
38.9
-13%
49.73
11%
49.43
10%
21.91
-51%
38.49
-14%
43 (34.5 - 48.3, n=17)
-4%
Seq Write
1381
1323.5
-4%
1344.71
-3%
929.67
-33%
427.59
-69%
1236.46
-10%
1236 (412 - 2407, n=17)
-10%
Seq Read
1578
1495.07
-5%
1708.98
8%
1318.55
-16%
793.63
-50%
1571.32
0%
1393 (399 - 2934, n=17)
-12%

* ... kleinere Werte sind besser

WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
Minimale Transferrate: 0.3 MB/s
Maximale Transferrate: 137.5 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 106.3 MB/s
Zugriffszeit: 18.9 ms
Burst-Rate: 246.8 MB/s
CPU Benutzung: 2.1 %

Grafikkarte

Die Nvidia GeForce GTX 1660 mit Heatpipe
Die Nvidia GeForce GTX 1660 mit Heatpipe

Die Nvidia GeForce GTX 1660 Ti ist für Gamer, welche vorrangig in 1080p zocken, ausreichend. Die GPU basiert auf der Turing-Architektur, bietet aber keine RTX-Features. Das Direct-X-12-Modell bietet darüber hinaus aber ein eigenes VRAM mit 6 GB und 192 Bit Anbindung. Genau wie das Desktop-Modell der GeForce GTX 1660 Ti bietet die mobile Version 1.536 Shadereinheiten. Bei den Taktraten unterscheiden sich beide Modelle jedoch aufgrund der unterschiedlichen TGP-Klassifizierung. Die Laptop-Version ist mit 80 Watt abgegeben. Gleichwohl ist das Desktop-Pendant mit 120 Watt zwar in seiner Klasse recht sparsam, aber für ein Notebook trotzdem zu viel. Im Test erreichte unser Testmuster mit dieser Kombination aus Intel Core i7-9750H und GeForce GTX 1660 Ti Ergebnisse, welche den Durchschnitt unserer bisherigen Ergebnisse widerspiegelt. Genauer gesagt heißt dies, dass alle Testgeräte auf Basis der GTX 1660 Ti gleich schnell sind. Selbst das MSI GL73 kann sich mit der GeForce RTX 2060 nicht deutlich absetzten.

Im 2D-Windows-Betrieb übernimmt die Intel UHD Graphics 630 die Bildausgabe und sorgt so für bessere Akkulaufzeiten. Die integrierte Videoengine unterstützt H.265 in 4K mit 10 Bit und HDCP. Wird eine 3D-Anwendung gestartet, sorgt Nvidia Optimus für die reibungslose Umschaltung zwischen den beiden Grafikadaptern. Der Anwender bekommt von diesem Prozess nichts mit.

Weitere Benchmarks zu den verwendeten Grafikkarten finden Sie hier.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), Intel Core i7-9750H
20407 Points ∼100%
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), Intel Core i7-9750H
20224 Points ∼99% -1%
MSI GL73 8SE-010US
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), Intel Core i7-8750H
20157 Points ∼99% -1%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (18610 - 20940, n=14)
19880 Points ∼97% -3%
Lenovo Legion Y540-17IRH
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), Intel Core i5-9300H
19733 Points ∼97% -3%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, Intel Core i7-9750H
17457 Points ∼86% -14%
Asus TUF FX705GM
NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop), Intel Core i7-8750H
13722 Points ∼67% -33%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (513 - 50983, n=614)
13391 Points ∼66% -34%
3DMark
Fire Strike Extreme Graphics
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), Intel Core i7-9750H
6752 Points ∼100% +3%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (6576 - 6752, n=3)
6676 Points ∼99% +2%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), Intel Core i7-9750H
6576 Points ∼97%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (534 - 19870, n=165)
5154 Points ∼76% -22%
1920x1080 Fire Strike Graphics
MSI GL73 8SE-010US
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), Intel Core i7-8750H
15731 Points ∼100% +8%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (14186 - 15482, n=14)
14707 Points ∼93% +1%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), Intel Core i7-9750H
14509 Points ∼92%
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), Intel Core i7-9750H
14444 Points ∼92% 0%
Lenovo Legion Y540-17IRH
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), Intel Core i5-9300H
14186 Points ∼90% -2%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, Intel Core i7-9750H
13188 Points ∼84% -9%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (385 - 40636, n=539)
11351 Points ∼72% -22%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), Intel Core i7-9750H
97845 Points ∼100%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (85805 - 103428, n=10)
96584 Points ∼99% -1%
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), Intel Core i7-9750H
94696 Points ∼97% -3%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, Intel Core i7-9750H
89505 Points ∼91% -9%
Lenovo Legion Y540-17IRH
NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), Intel Core i5-9300H
85805 Points ∼88% -12%
MSI GL73 8SE-010US
NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop), Intel Core i7-8750H
77569 Points ∼79% -21%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (5761 - 184578, n=520)
67335 Points ∼69% -31%
3DMark 11 Performance
16279 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
103231 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
31347 Punkte
3DMark Fire Strike Score
12738 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
6346 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Dass es sich beim Acer Nitro 5 um ein Gaming-Gerät handelt, sollte beim Blick auf die FPS-Tabelle klar sein. Alle getesteten Spiele sind für das Acer Nitro 5 kein Problem. Selbst 1440p meistert das Gerät, wenngleich hierfür ein externer Monitor herhalten muss. Beim verbauten 17-Zoll-Panel ist bei 1080p Schluss. Fürs zocken reicht dies auch und mit maximalen Details sehen auch die neuesten Spiele in FullHD sehr gut aus. Dem Anwender sei es natürlich freigestellt ebenfalls einen externen Bildschirm mit 1440p oder gar 2160p zu verwenden. Für letzteres reicht die Leistung der GeForce GTX 1660 Ti allerdings nicht aus.

The Witcher 3
1920x1080 Ultra Graphics & Postprocessing (HBAO+)
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (51.6 - 60.5, n=11)
55.5 fps ∼100% 0%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
55.3 (min: 45, max: 67) fps ∼100%
MSI GL73 8SE-010US
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
55.1 fps ∼99% 0%
Lenovo Legion Y540-17IRH
Intel Core i5-9300H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
55.1 fps ∼99% 0%
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
53.7 fps ∼97% -3%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (12.6 - 115, n=310)
49.5 fps ∼89% -10%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
48.5 fps ∼87% -12%
Asus TUF FX705GM
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
36.5 fps ∼66% -34%
1920x1080 High Graphics & Postprocessing (Nvidia HairWorks Off)
Lenovo Legion Y540-17IRH
Intel Core i5-9300H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
109.6 fps ∼100% +9%
MSI GL73 8SE-010US
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
104.3 fps ∼95% +3%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (97.5 - 120, n=8)
104 fps ∼95% +3%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
101 (min: 76, max: 116) fps ∼92%
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
99.5 fps ∼91% -1%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
92.1 fps ∼84% -9%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (11.1 - 194, n=261)
86.3 fps ∼79% -15%
Asus TUF FX705GM
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce GTX 1060 (Laptop)
66.2 fps ∼60% -34%
X-Plane 11.11 - 1920x1080 high (fps_test=3)
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (71 - 85, n=4)
77.2 fps ∼100% +6%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
73 fps ∼95%
Lenovo Legion Y540-17IRH
Intel Core i5-9300H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
71 fps ∼92% -3%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (17.2 - 92.5, n=30)
63.1 fps ∼82% -14%
Far Cry 5
1920x1080 Ultra Preset AA:T
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
87 (min: 77, max: 101) fps ∼100%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (83 - 87, n=3)
84.3 fps ∼97% -3%
Lenovo Legion Y540-17IRH
Intel Core i5-9300H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
83 fps ∼95% -5%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (10 - 113, n=41)
70.1 fps ∼81% -19%
1920x1080 High Preset AA:T
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
90 (min: 69, max: 108) fps ∼100%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (84 - 90, n=3)
87.3 fps ∼97% -3%
Lenovo Legion Y540-17IRH
Intel Core i5-9300H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
84 fps ∼93% -7%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (10 - 120, n=41)
74.5 fps ∼83% -17%
Far Cry New Dawn
1920x1080 Ultra Preset
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (73 - 81, n=6)
76.5 fps ∼100% +3%
Lenovo Legion Y540-17IRH
Intel Core i5-9300H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
75 fps ∼98% +1%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
74 (min: 55, max: 100) fps ∼97%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (14 - 108, n=31)
68.5 fps ∼90% -7%
1920x1080 High Preset
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (79 - 89, n=6)
84.3 fps ∼100% +2%
Lenovo Legion Y540-17IRH
Intel Core i5-9300H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
83 fps ∼98% 0%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
83 (min: 65, max: 106) fps ∼98%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (15 - 121, n=30)
76 fps ∼90% -8%
Dota 2 Reborn
1920x1080 ultra (3/3) best looking
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (111 - 125, n=4)
117 fps ∼100% +6%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
110.6 (min: 97.1) fps ∼95%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (14 - 125, n=26)
91.4 fps ∼78% -17%
1920x1080 high (2/3)
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (118 - 130, n=4)
122 fps ∼100% +4%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
117.6 (min: 101.9) fps ∼96%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (15.3 - 130, n=23)
93.2 fps ∼76% -21%
BioShock Infinite - 1920x1080 Ultra Preset, DX11 (DDOF)
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
140.8 fps ∼100% +2%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
  (133 - 144, n=9)
139 fps ∼99% +1%
Lenovo Legion Y540-17IRH
Intel Core i5-9300H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
138 fps ∼98% 0%
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
138 (min: 26, max: 384) fps ∼98%
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti Max-Q
130 fps ∼92% -6%
MSI GL73 8SE-010US
Intel Core i7-8750H, NVIDIA GeForce RTX 2060 (Laptop)
127.9 fps ∼91% -7%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (9.7 - 266, n=339)
97.4 fps ∼69% -29%
Rise of the Tomb Raider - 1920x1080 Very High Preset AA:FX AF:16x
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887
Intel Core i7-9750H, NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
81 (min: 72, max: 91) fps ∼100%
Durchschnittliche NVIDIA GeForce GTX 1660 Ti (Laptop)
 
81 fps ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Gaming
  (8.9 - 159, n=168)
68.5 fps ∼85% -15%

Wie schon bei der Cinebench-R15-Multi-Schleife haben wir auch die Leistung des Systems beim Spielen über einen längeren Zeitraum beobachtet und dokumentiert. Hierfür nutzen wir The Wicher 3 im Ultra-Preset. Die untere Grafik verdeutlicht den Frameverlauf und zeigt, dass auch bei längeren Spielesessions kein nennenswerter Leistungseinbruch zu erkennen ist. Mit durchschnittlich 52,7 FPS hat das Nitro 5 den Lasttest gemeistert.

0510152025303540455055606570Tooltip
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887 GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G; The Witcher 3: Ø52.7 (48-62)
min. mittel hoch max.QHD4K
BioShock Infinite (2013) 309270247138fps
The Witcher 3 (2015) 25417110155.332.9fps
Dota 2 Reborn (2015) 143123.7117.6110.6fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 1561641008138fps
Rocket League (2017) 248247221fps
X-Plane 11.11 (2018) 928573fps
Far Cry 5 (2018) 1079290876031fps
Far Cry New Dawn (2019) 1058783746032fps

Emissionen - Nitro mit Durchhaltevermögen

Geräuschemissionen

Die Kühleinheit beim Acer Nitro 5
Die Kühleinheit beim Acer Nitro 5

Von einem Gaming-Laptop kann man nicht erwarten, dass dieser im Betrieb flüsterleise ist. Gleichwohl ist das Acer Nitro 5 im Leerlauf erfreulich leise und wird erst unter Last deutlich hörbar. Beim Spielen erreichte unser Testgerät eine Lautstärke von 48,5 dB(A). Wer hier keine Kopfhörer verwendet, wird von dem Lüftergeräusch schnell genervt sein. Zudem kommt ein relativ hochfrequentes Lüftergeräusch, welches eher als noch etwas lauter wahrgenommen wird, als dass, was unsere Messergebnisse hier darlegen. Unter Volllast ist das Nitro 5 allerdings deutlich leiser als die Kontrahenten, wenn wir das HP Pavillion Gaming 17 einmal außen vor lassen, welches das leiseste Gerät hier im Vergleich ist.

Lautstärkediagramm

Idle
30.2 / 30.2 / 31 dB(A)
HDD
31.6 dB(A)
Last
43.4 / 45.5 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30 dB(A)
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887, Intel Core i7-9750H
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
Lenovo Legion Y540-17IRH, Intel Core i5-9300H
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl, Intel Core i7-9750H
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74, Intel Core i7-9750H
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
MSI GL73 8SE-010US, Intel Core i7-8750H
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
Asus TUF FX705GM, Intel Core i7-8750H
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
Geräuschentwicklung
-5%
9%
-8%
-4%
-10%
aus / Umgebung *
30
30
-0%
28.2
6%
28.2
6%
28.6
5%
29
3%
Idle min *
30.2
30
1%
30.1
-0%
31.8
-5%
33.8
-12%
32
-6%
Idle avg *
30.2
32
-6%
30.1
-0%
32
-6%
34
-13%
33
-9%
Idle max *
31
34
-10%
30.1
3%
40.6
-31%
34.1
-10%
44
-42%
Last avg *
43.4
44
-1%
34.2
21%
48
-11%
36.5
16%
46
-6%
Witcher 3 ultra *
48.5
50
-3%
34.2
29%
48
1%
47.8
1%
48
1%
Last max *
45.5
52
-14%
43.8
4%
51.5
-13%
52.2
-15%
50
-10%

* ... kleinere Werte sind besser

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2035.233.235.432.636.233.935.2253633.834.93634.731.3363140.639.436.44344.732.840.64032.735.931.63236.229.932.7503036.829.529.530.928.4306331.133.128.630.430.72931.18028.728.82925.827.525.628.710028.726.728.825.52625.428.712527.428.525.826.126.424.427.416025.627.623.624.22423.825.620027.327.923.122.822.922.727.325028.529.423.422.322.421.828.531530.733.422.622.821.120.430.740029.73122.822.920.119.429.75002829.220.119.819.219.12863029.130.920.219.519.118.529.180031.232.620.219.518.518.231.2100032.635.121.119.917.717.632.6125035.937.821.120.217.517.635.9160033.135.220.518.217.417.233.1200035.437.119.718.317.317.235.4250032.734.718.618.417.317.332.7315030.833.517.917.717.717.430.8400027.930.518.117.617.517.627.9500025.728.318.117.717.917.725.7630024.827.51817.617.917.824.8800021.223.51817.817.917.821.21000019.420.61817.817.917.819.41250018.41918.217.918.117.718.41600018.118.217.917.717.817.818.1SPL43.445.531.73130.33043.4N4.24.91.61.51.41.44.2median 28.5median 29.4median 20.2median 19.5median 17.9median 17.8median 28.5Delta2.83.62.52.32.41.42.8hearing rangehide median Fan NoiseAcer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887

Temperatur

3DMark 11 nach Stresstest
3DMark 11 nach Stresstest

Die Gehäusetemperaturen sind bei unserem Testmuster ähnlich hoch, wie beim Lenovo Legion Y540 oder beim Asus TUF FX705GM. Maximal haben wir beim Nitro 5 55,4 °C auf der Unterseite gemessen. Somit würden wir den Betrieb auf dem Schoß unter Last nicht empfehlen. Hier kann es unter Umständen unangenehm werden. Im Leerlauf erhitzt sich das Gehäuse des Nitro 5 sich sonderlich. Mit knapp unter 30 °C bleibt unser Testgerät hier sogar etwas Kühler als die Konkurrenz.

Mit den einstündigen Lasttests haben wir das Acer Nitro 5 traktiert, um zu schauen, wie gut die Kühleinheit unter Last arbeitet und ob diese es schafft, die Komponenten zuverlässig zu kühlen, ohne dass diese gedrosselt werden müssen.

Beim ersten Stresstest belasten wir nur die CPU mit Prime95. Hierbei sehen wir, dass zu Beginn der Prozessor seine volle Leistung von 56 Watt abruft und im weiteren Verlauf den vordefinierten TPD-Wert von 45 Watt einhält. Die Temperatur beträgt 80 °C und die Arbeitsgeschwindigkeit wird nicht gedrosselt, denn der Basistakt von 2,6 GHz wird ziemlich genau eingehalten. Wird zeitgleich jetzt die GPU belastet, so steigen die Temperaturen weiter an, sodass wir beim SoC mit 93 °C in einen kritischen Bereich kommen, wo dieser gedrosselt werden muss. Die CPU Package Power sinkt auf 32 Watt, womit auch der Basistakt nicht mehr gehalten werden kann. Der Prozessor wird auf ca. 2,2 GHz gedrosselt. Auch bei der GPU waren temperaturbedingte Schwankungen beim Takt zu beobachten.

Der Lasttest führt im Ergebnis zu keinem spürbaren Leistungsverlust, aber der Graphics Score ist beim 3DMark 11 im direkten Anschluss um ca. 1000 Punkte geringer als beim Kaltstart.

Stresstest: Prime95 solo
Stresstest: Prime95 solo
Stresstest: FurMark+Prime95
Stresstest: FurMark+Prime95
Max. Last
 49.2 °C51.7 °C47 °C 
 43.1 °C49.5 °C38 °C 
 28.6 °C24.4 °C25.5 °C 
Maximal: 51.7 °C
Durchschnitt: 39.7 °C
47.1 °C55.4 °C39.2 °C
38.5 °C38 °C36 °C
23.3 °C23 °C25.6 °C
Maximal: 55.4 °C
Durchschnitt: 36.2 °C
Netzteil (max.)  53.1 °C | Raumtemperatur 22.2 °C | FIRT 550-Pocket
(-) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 39.7 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Gaming v7 auf 33.1 °C.
(-) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 51.7 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 39.6 °C (von 21.6 bis 68.8 °C für die Klasse Gaming v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 55.4 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 42.2 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 27.5 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 33.1 °C.
(-) Beim längeren Spielen von The Witcher 3 erhitzt sich das Gerät durchschnittlich auf 39.7 °C. Der Durchschnitt der Klasse ist derzeit 33.1 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 31.4 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 28.8 °C (-2.6 °C).
Acer Aspire Nitro 5 AN517-51-7887, Intel Core i7-9750H
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
Lenovo Legion Y540-17IRH, Intel Core i5-9300H
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9300H, WDC PC SN520 SDAPNUW-512G
HP Pavilion Gaming 17-cd0085cl, Intel Core i7-9750H
GeForce GTX 1660 Ti Max-Q, 9750H, Samsung SSD PM981 MZVLB256HAHQ
Asus ROG Strix G GL731GU-RB74, Intel Core i7-9750H
GeForce GTX 1660 Ti (Laptop), 9750H, Intel SSD 660p SSDPEKNW512G8
MSI GL73 8SE-010US, Intel Core i7-8750H
GeForce RTX 2060 (Laptop), 8750H, Kingston RBUSNS8154P3128GJ
Asus TUF FX705GM, Intel Core i7-8750H
GeForce GTX 1060 (Laptop), 8750H, WDC PC SN520 SDAPNUW-256G
Hitze
-12%
-6%
1%
12%
-2%
Last oben max *
51.7
48
7%
42.6
18%
44.6
14%
47
9%
54
-4%
Last unten max *
55.4
56
-1%
49
12%
51.6
7%
44.4
20%
53
4%
Idle oben max *
29.1
36
-24%
34
-17%
31.6
-9%
24.6
15%
30
-3%
Idle unten max *
29
38
-31%
39.4
-36%
31.4
-8%
28
3%
30
-3%

* ... kleinere Werte sind besser

Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Oberseite (Stresstest)
Wärmeentwicklung Oberseite (Stresstest)
Wärmeentwicklung Unterseite (Stresstest)
Wärmeentwicklung Unterseite (Stresstest)
Wärmeentwicklung Unterseite (Spielen)
Wärmeentwicklung Unterseite (Spielen)
Wärmeentwicklung Unterseite (Spielen)
Wärmeentwicklung Unterseite (Spielen)
 
 

Lautsprecher

Wave MaxxAudio
Wave MaxxAudio

Acer verpasst dem Nitro 5 zwei Lautsprecher. Diese befinden sich unterhalb der Handballenauflagen und sind nach unten gerichtet. Aufgrund der etwas angeschrägten Unterseite umgeht der Hersteller eine Klangveränderung, wenn das Gerät auf einer weichen Unterlage steht. Die Soundqualität ist brauchbar, wenngleich wir aber einen kleinen Subwoofer gut gefunden hätten, um die tieferen Töne besser zur Geltung zu bekommen.

Insgesamt wirkt die Musikwiedergabe recht ausgeglichen und selbst Bässe sind vorhanden. Das Wave MaxxAudio-System bietet mit der mitgelieferten Software viele Einstellungsmöglichkeiten, um die Lautsprecher ganz auf die eigenen Bedürfnisse anzupassen.

Gute Kopfhörer ersetzten die verbauten Membrane jedoch nicht. Diese lassen sich über den 3,5 mm-Klinkenanschluss oder per USB mit dem Gerät verbinden.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2036.133.936.12540.931.340.9314232.8424036.329.936.35032.328.432.36330.72930.7803125.63110033.825.433.812541.124.441.116044.823.844.820038.822.738.825046.421.846.431552.820.452.840058.819.458.850060.719.160.763067.618.567.680067.218.267.2100068.617.668.6125065.817.665.8160065.717.265.7200062.117.262.1250061.817.361.8315063.917.463.9400060.117.660.1500059.617.759.6630063.217.863.2800064.717.864.71000060.217.860.21250056.117.756.11600050.617.850.6SPL76.23076.2N38.21.438.2median 60.2median 17.8median 60.2Delta6.91.46.932.337.438.242.330.933.834.434.529.730.926.432.526.129.425.529.329.238.626.350.423.157.820.968.220.16819.270.719.272.218.473.317.875.817.672.618.274.417.973.617.572.717.7