Notebookcheck

Apple: iPhone-Verkäufe sollen im April um fast 80 Prozent eingebrochen sein

iPhones zu verkaufen war schonmal deutlich einfacher, die Pandemie macht Apple einen Strich durch die Rechnung. (Bild: Bagus Hernawan, Unsplash)
iPhones zu verkaufen war schonmal deutlich einfacher, die Pandemie macht Apple einen Strich durch die Rechnung. (Bild: Bagus Hernawan, Unsplash)
Einer neuen Analyse von KeyBanc zufolge soll Apple im April 77 Prozent weniger iPhones verkauft haben als zur selben Zeit im Vorjahr – ein katastrophaler Einbruch, der wohl vor allem der aktuell wütenden Pandemie zuzuschreiben ist, durch welche die meisten Apple Stores im April geschlossen waren.
Hannes Brecher,

Die COVID-19-Pandemie hat in der Smartphone-Industrie bereits mehrere prominente Opfer gefordert, von der Absage des Mobile World Congress bis hin zu den Absätzen von diversen Smartphones – Samsung musste seine Produktion bereits halbieren. Im Februar hat ein Analyst noch damit gerechnet, dass Apple rund 14 Prozent seines iPhone-Umsatzes verlieren wird, wenn die Pandemie "wie erwartet" verläuft. 

Gerade der April dürfte aber extrem stark betroffen sein, denn in diesem Monat herrschte weltweit eine starke Verunsicherung durch die Ausgangssperren, alle Apple Stores weltweit waren geschlossen, außer jenen in China. Im vergangenen Quartal hat Apple bereits einen Umsatzrückgang verkündet, das laufende Quartal ist aber noch miserabler gestartet, wenn man einem Bericht von KeyBanc (via wccftech) Glauben schenkt.

Demnach sollen die iPhone-Absätze im Vergleich zum April 2019 um ganze 77 Prozent eingebrochen sein, verglichen mit dem März dieses Jahres wurden immer noch um 56 Prozent weniger Einheiten verkauft. Dabei sind die Online-Absätze sogar gestiegen, der Verlust durch die geschlossenen Stores konnte so aber nicht kompensiert werden. Wenn dieser Bericht so stimmt, dann hat das neue Apple iPhone SE (ab 479 Euro auf Amazon), das Mitte April auf den Markt gekommen ist, keinen besonders erfolgreichen Start hingelegt.

KeyBanc gibt die Parameter seiner Daten allerdings nicht an – da Apple selbst keinerlei Verkaufszahlen mehr veröffentlicht könnte diese Analyse durch den angewandten Datensatz deutlich verzerrt worden sein. Counterpoint Research hat schon im März vor unseriösen Berichten über extreme Einbrüche im Smartphone-Markt gewarnt, die einfach auf falsche oder viel zu einseitige Daten gesetzt haben, eine Bestätigung über einen derart massiven Einbruch wird man aber wohl erst bei der Bekanntgabe des Geschäftsergebnisses des laufenden Quartals erhalten.

Quelle(n)

KeyBanc, via wccftech

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-05 > Apple: iPhone-Verkäufe sollen im April um fast 80 Prozent eingebrochen sein
Autor: Hannes Brecher, 11.05.2020 (Update: 19.05.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.