Notebookcheck

Computex 2016 | Asus: Externe GPU Dock ROG XG Station 2 für VR

Asus: Externe GPU Dock ROG XG Station 2 für VR
Asus: Externe GPU Dock ROG XG Station 2 für VR
Asus hat eine neue Thunderbolt GPU Dock für Notebooks im ROG Brand angekündigt, die auch Ultrabooks VR-Ready machen soll, und mit den neuesten Grafikkarten ausgerüstet sein wird.

Externe Docks mit integrierter Grafikkarte scheinen immer mehr in Mode zu kommen. Auf der Computex hat Asus einen weiteren Vertreter dieser Art vorgestellt, und zwar als Teil der Marke ROG (Republic of Gamers). 

Die Docking-Station, die ein typisches Gaming-Design hat, soll Grafikkarten beherbergen können die stark genug sind sogar VR Geräte zu betreiben. So will Asus auch dünne Ultrabooks VR-kompatibel machen. Zu den eingesetzten Grafikkarten hat Asus noch keine genaueren Angaben gemacht, außer dass die Dock mit den neuesten Nvidia GeForce und AMD Radeon GPUs kompatibel sein soll. Eventuell sind damit schon die Pascal und Polaris GPUs gemeint. Die Verbindung mit dem Notebook erfolgt per Thunderbolt 3, sowie einem weiteren proprietären Anschluss, der die Performance um 15 % erhöhen soll - Thunderbolt alleine hat noch nicht genug Bandbreite, um die volle Performance der externen Grafikkarte übertragen zu können. Laut Asus soll es möglich sein die Dock auch ohne Neustart vom Notebook zu trennen, weiterhin bietet die Dock Vier USB 3.0 Anschlüsse und einen GigaBit Ethernet Anschluss, womit sie auch die klassische Funktion einer Dock erfüllt.

Einen Preis oder ein Datum für die Verfügbarkeit der Dock in Deutschland hat Asus noch nicht bekanntgegeben, ebenso wenig welche Notebooks mit dem speziellen proprietären Anschluss ausgestattet sind.

Quelle(n)

Asus

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-05 > Asus: Externe GPU Dock ROG XG Station 2 für VR
Autor: Benjamin Herzig, J. Simon Leitner, 30.05.2016 (Update: 30.05.2016)
Benjamin Herzig
Benjamin Herzig - Editor
Ab 2010 habe ich mich mehr und mehr mit Technologie beschäftigt, insbesondere Notebooks haben es mir seitdem angetan. Klar, dass ich sehr schnell auf die detaillierten Tests von Notebookcheck stieß. Mit der Zeit habe ich mehr und mehr über Notebooks gelernt und angefangen, in Foren und Blog-Seiten kleine Reviews zu Notebooks zu schreiben. Um während des Studiums Geld dazu zu verdienen habe ich mein Hobby dann zum Beruf gemacht und stieß 2016 zum Team von Notebookcheck hinzu, mein persönliches Interesse liegt insbesondere bei Business-Notebooks.