Notebookcheck

Coronavirus: Analyst senkt Prognose für Apple, iPhone-Versorgung betroffen

Coronavirus: Analyst senkt Prognose für Apple, iPhone-Versorgung betroffen.
Coronavirus: Analyst senkt Prognose für Apple, iPhone-Versorgung betroffen.
Apple hatte ein starkes Jahresendquartal 2019. Das iPhone 11 spülte viel Geld in die Apple-Kassen. Die Aussichten für Apple und das 1. Quartal 2020 werden vom Ausbruch des Coronavirus in China überschattet. Analyst Ming-Chi Kuo warnt, dass Apple in Lieferschwierigkeiten geraten könnte.
Ronald Matta,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Der Coronavirus hat nicht nur die Gesundheitsbehörden im Würgegriff, auch die gesamte Elektronikbranche bekommt die Auswirkungen der Infektionskrankheit aus China massiv zu spüren. Nachdem erste Verspätungen bei Zulieferbetrieben gemeldet wurden, geben inzwischen auch immer mehr große Hersteller wie Samsung und Apple ihre Statements zur Coronavirus-Situation für die Unternehmen bekannt.

Während die Xiaomi-Führung über einen Online-Launch-Event für die Vorstellung von Mi 10 und Black Shark 3 nachdenkt, machen weitere Einschätzungen der angespannten Situation von Analysten die Runde. Einer der prominenten Marktbeobachter für den Bereich Apple ist Ming-Chi Kuo von TF International Securities. Kuo geht in seiner aktuellen Prognose davon aus, dass Apple für das erste Quartal 2020 einen Rückgang seiner Lieferzahlen für das iPhone um 10 Prozent auf 36 bis 40 Millionen Einheiten einplanen muss.

Und das trotz der Zusicherung von Apple Haus- und Hoflieferant Foxconn in der vergangenen Woche, dass die Produktion für das Apple iPhone nicht beeinträchtigt wird. Hier ist allerdings Skepsis angebracht, da Teile der iPhone-Kamera und andere Komponenten in der Fabrik von Foxconn in Wuhan, dem Epizentrum des Coranvirus, hergestellt werden.

Laut Kuo sind offenbar von den drohenden Lieferengpässe nicht nur die aktuellen iPhone 11-Modelle betroffen, sondern beispielsweise auch das iPhone SE 2 (iPhone 9), für das diesen Monat die Produktion beginnen sollte, damit die Markteinführung im März 2020 eingehalten werden kann. Neben der iPhone-Produktion könnte auch Apple-Zubehör wie die Apple AirPods von den Produktionsstopps im Zuge des Coronavirus betroffen sein. Die Apple-Läden in China bleiben bis Ende der Woche als Vorsichtmaßnahme geschlossen.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-02 > Coronavirus: Analyst senkt Prognose für Apple, iPhone-Versorgung betroffen
Autor: Ronald Matta,  3.02.2020 (Update:  3.02.2020)
Ronald Matta
Ronald Matta - Senior Editor News - @RonaldTi
Tech Journalist, Passionate Photographer, Fulltime Geek. Electronics + Gadgets Reviewer, Writing about Technology. FB, G+ and Twitter Aficionado. All Digital.