Notebookcheck

CES 2020 | Das Samsung Galaxy Chromebook kommt mit einem 4K-AMOLED-Display

Samsungs neuestes Chromebook zeigt, wie ein neues Google Pixelbook aussehen könnte. (Bild: Samsung)
Samsungs neuestes Chromebook zeigt, wie ein neues Google Pixelbook aussehen könnte. (Bild: Samsung)
Bei einem Chromebook denkt man in der Regel an einen günstigen Laptop mit minimaler Ausstattung – mit wenigen Ausnahmen, wie zum Beispiel dem Google Pixelbook. Samsung demonstriert jetzt, dass Chromebooks auch 2020 schick, schnell und teuer sein können.

Das Highlight des Geräts ist ganz klar das 13,3 Zoll 4K (3.840 x 2.160 Pixel) AMOLED-Display, das natürlich als Touchscreen funktioniert und auf einem Scharnier sitzt, das die Nutzung als Convertible im Tablet- oder Zelt-Modus erlaubt. Tatsächlich dürfte es sich dabei um das erste AMOLED-Display in einem Chromebook handeln.

Im Inneren arbeitet ein Intel Core i5-10210U – ebenfalls eine Seltenheit in Notebooks dieser Klasse. Zusammen mit 8 GB Arbeitsspeicher und einer 256 GB fassenden SSD dürfte das schlanke Betriebssystem extrem schnell laufen. Zur Ausstattung gehört auch ein 50 Wh großer Akku, zwei USB-C-Ports und ein microSD-Kartenleser.

Abgerundet wird das Paket durch einen Fingerabdrucksensor, eine 1 MP Webcam sowie eine rückseitige 8 MP Kamera. Und natürlich ist ein S-Pen mit dabei, der sich direkt im Gehäuse des Notebooks verstauen lässt. Das Samsung Galaxy Chromebook kommt in den Farben "Fiesta Red" und "Mercury Gray" in den USA noch im ersten Quartal 2020 für 999 US-Dollar auf den Markt. Informationen zum internationalen Release stehen noch aus.

Quelle(n)

Samsung, via 9to5Google

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-01 > Das Samsung Galaxy Chromebook kommt mit einem 4K-AMOLED-Display
Autor: Hannes Brecher,  6.01.2020 (Update:  6.01.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.