Notebookcheck

CES 2020 | Dell erweitert seinen 42,5 Zoll Multi-Client-Monitor um USB-C

Dells 43 Zoll 4K-Monitor sorgt für ordentlich Platz am Desktop. (Bild: Dell)
Dells 43 Zoll 4K-Monitor sorgt für ordentlich Platz am Desktop. (Bild: Dell)
Der neue Gigant aus dem Hause Dell erlaubt die gleichzeitige Darstellung der Desktops von vier angeschlossenen Computern – oder die Nutzung als riesige Arbeitsfläche.
Hannes Brecher,

Die größte Neuerung im Vergleich zum Vorgänger (757 Euro auf Amazon) ist der USB-C-Anschluss, der es über ein einzelnes Kabel erlaubt, den Bildschirm mit einem Notebook zu verbinden, dieses mit maximal 90 Watt zu laden, und den integrierten USB-Hub (3 x USB-A 3.1 Gen 1 + 1 x USB-C) anzuschließen.

Davon abgesehen wurde auch der Standfuß überarbeitet – laut Dell handelt es sich dabei um den weltweit ersten 42,5 Zoll Bildschirm, der mit einem höhenverstellbaren Standfuß geliefert wird. Computer können wie gehabt auch über einen der beiden DisplayPort- oder HDMI-Anschlüsse verbunden werden. 

Beim Panel selbst hat sich nichts getan – es handelt sich nach wie vor um ein 42,5 Zoll großes IPS-Panel mit einer Auflösung von 3.840 x 2.160 Pixeln bei einer Pixeldichte von immerhin 103 PPI. Die Helligkeit wird wie beim Vorgänger mit 350 nits angegeben, der Kontrast bleibt mit 1000:1 ebenfalls unverändert.

Der Dell UltraSharp 43 4K USB-C-Monitor (U4320Q) wird ab 30. Jänner 2020 zum Preis von 1.049 US-Dollar erhältlich sein.

Quelle(n)

Dell

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-12 > Dell erweitert seinen 42,5 Zoll Multi-Client-Monitor um USB-C
Autor: Hannes Brecher,  2.01.2020 (Update:  3.01.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.