Notebookcheck

CES 2020 | UltraSharp 25: Dell spendiert dem günstigen Bildschirm USB-C & DisplayHDR 400

Der neue Dell UltraSharp 25 bekommt echtes HDR und USB-C. (Bild: Dell)
Der neue Dell UltraSharp 25 bekommt echtes HDR und USB-C. (Bild: Dell)
Nachdem der UltraSharp 25 vor gut zwei Jahren speziell für preisbewusste Kunden eingeführt wurde aktualisiert Dell den Bildschirm endlich mit echtem HDR und USB-C.
Hannes Brecher,

Bei der Vorstellung des Vorgängermodells war vor allem die Tatsache enttäuschend, dass der Bildschirm nur mit "Dell HDR" ausgestattet war, also einer Software-Lösung zur Darstellung von HDR10-Inhalten. Endlich bessert Dell nach und liefert zumindest eine VESA DisplayHDR 400-Zertifizierung.

Die Spezifikationen wurden dabei allerdings kaum verändert: Das 25 Zoll große IPS-Panel löst weiterhin mit 2.560 x 1.440 Pixeln auf, die Helligkeit wird wie gehabt mit 350 nits und der Kontrast mit 1000:1 angegeben. Im Datenblatt fällt lediglich die bessere Abdeckung des DCI-P3-Farbraums auf – das neue Modell kommt hier auf 95 Prozent statt 79 Prozent beim Vorgänger.

Neben DisplayPort und HDMI steht im neuen Modell auch USB-C zum Anschluss eines Computers zur Verfügung. Verbindet man ein Notebook über diesen Port wird es direkt mit bis zu 90 Watt geladen. Dazu ist der Bildschirm mit einem integrierten USB-Hub (3 x USB-A 3.0 + 1 x USB-C) sowie einem AUX-Port ausgestattet.

Der Dell UltraSharp 25 USB-C-Monitor U2520Q wird ab 30. Jänner zum Preis von 479,99 US-Dollar verfügbar sein. Zum Vergleich: Das Vorgängermodell kostet aktuell auf Amazon etwa 305 Euro. Dell bietet drei Jahre Garantie auf den Monitor, im Lieferumfang befindet sich sowohl ein DisplayPort- als auch ein USB-C-Kabel.

Quelle(n)

Dell

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-12 > UltraSharp 25: Dell spendiert dem günstigen Bildschirm USB-C & DisplayHDR 400
Autor: Hannes Brecher,  2.01.2020 (Update:  3.01.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.