Notebookcheck

Der Vorbote: Huawei P40 Lite startet in Spanien um 299 Euro mit Gratis-Freebuds 3

Das Huawei P40 Lite spielt Vorbote und startet als erstes Smartphone der kommenden P40-Generation.
Das Huawei P40 Lite spielt Vorbote und startet als erstes Smartphone der kommenden P40-Generation.
(Update: Ab sofort in Spanien bestellbar, auch bei Amazon Spanien) Huawei wird am 26. März die P40-Smartphone-Flaggschiffe offiziell vorstellen, schon jetzt startet als Vorbote das P40 Lite in Spanien, Vorbesteller erhalten FreeBuds 3 gratis dazu. Um 299 Euro erhält man ein de facto umbenanntes Nova 6 se beziehungsweise Nova 7i, welches im Design wohl ein wenig in Richtung iPhone 12 deutet.
Alexander Fagot,

Am 26. März startet Huawei in diesem Jahr die P40-Smartphone-Familie, schon jetzt wird aber auf der spanischen Huawei-Webseite beziehungsweise via Promo-Video im Huaweis spanischem Youtube-Channel das P40 Lite als eines von vermutlich fünf unterschiedlichen P40-Handys promotet. Zwischen dem 2. März und dem 16. März erhalten alle, die sich ein P40 Lite um 299 Euro vorbestellen, die aktuellen kabellosen In-Ear-Ohrhörer FreeBuds 3 gratis dazu, im Anschluss dürfte das abgespeckte Huawei P40 dann auch in anderen europäischen Ländern auftauchen.

Wem das P40 Lite-Design mit seiner iPhone-artigen, quadratischen Quad-Cam an der Rückseite bekannt vorkommt - ja, wie so oft bei Huawei, wird auch hier ein bereits bekanntes Smartphone einer anderen Handy-Familie recyclt, der gleiche Look findet sich auch beim Nova 6 SE und dem Nova 7i. Wie in diesen beiden Midrangern steckt auch im P40 Lite der 7 nm-SoC Kirin 810-SoC unter dem 6,4 Zoll IPS-Display mit 2.340 x 1.080 Pixel Auflösung und Displayloch Selfie-Cam links oben.

Die quadratische Quad-Cam an der Rückseite basiert auf einem 48 Megapixel-Sensor mit F/1.8 Optik und wird von einer 8 Megapixel Ultraweitwinkel-Cam, einer 2 Megapixel Macro-Linse und einem Tiefensensor begleitet. Den Fingerabdrucksensor hat Huawei an der rechten Seite integriert. Sehr groß ist der 4.200 mAh Akku, der auch mit 40 Watt schnell laden kann. Zum Start dürfte es die drei Farbvarianten Midnight Black, Sakura Pink und Crush Green geben. EMUI 10 auf Android 10-Basis läuft hier mit den Huawei Mobile Serves (HMS) und dem Huawei App Store namens App Gallery, die Google-Infrastruktur wird nicht mitgeliefert.

Update 02.03.2020 Ab sofort bestellbar

Seit heute früh am 2. März, ist das Huawei P40 Lite tatsächlich über die spanische Huawei-Webseite bestellbar. Um 299 Euro erhält man also das neue Smartphone und die FreeBuds 3, was ein durchaus verlockender Deal sein kann. Wer zugreift, muss bestätigen, dass die Google-Infrastruktur nicht mitgeliefert wird und stattdessen die Huawei Mobile Services zum Einsatz kommen (siehe Bild unten). Zumindest im Huawei eStore ist es aktuell offenbar nicht möglich in Länder außerhalb Spaniens zu verschicken.

Man kann zwar im Zuge des Bestellprozesses eine ausländische Telefonnummer aber kein Land angeben. Wir haben uns ein wenig nach Alternativen umgesehen und eine gefunden. Amazon Spanien bietet das P40 Lite ebenfalls mit Gratis-Freebuds 3 um 299 Euro an, dort wird ab dem 16. März ausgeliefert. Amazon Spanien liefert, gegen eine kleine Gebühr durchaus in ganz Europa, was ich schon mal in 2018 bei einem LG Gram-Notebook ausprobiert hatte. Aktuell ist nicht klar, ob das P40 Lite künftig auch im deutschsprachigen Raum um diesen reduzierten Vorbesteller-Preis angeboten wird, ganz unwahrscheinlich ist das allerdings nicht.

Alle 6 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-02 > Der Vorbote: Huawei P40 Lite startet in Spanien um 299 Euro mit Gratis-Freebuds 3
Autor: Alexander Fagot, 27.02.2020 (Update:  2.03.2020)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.