Notebookcheck

Ein umfangreicher Leak verrät fast alle Details zum Apple iPhone 12 mini, Pro und Pro Max

Ein Leaker verrät bereits vorab fast alle wichtigen Informationen zu Apples iPhones der nächsten Generation. (Bild: Youssef Sarhan / Apple)
Ein Leaker verrät bereits vorab fast alle wichtigen Informationen zu Apples iPhones der nächsten Generation. (Bild: Youssef Sarhan / Apple)
Preise, Farben, das Launch-Datum und Informationen zu den Specs – ein enorm umfangreicher Leak verrät fast alle wichtigen Details zum iPhone 12 mini, Pro und Pro Max, und offenbar muss man auf ein paar Modelle deutlich länger warten als auf andere.
Hannes Brecher,

Schon vor rund einer Woche hat ein Leaker die angeblichen Preise des iPhone 12 verraten, nun hat der bekannte Leaker Klang auf dem chinesischen sozialen Netzwerk Weibo eine Menge Informationen zu Apples Smartphones der nächsten Generation verraten. Allerdings sollte man diese mit ein wenig Vorsicht genießen – die Preise weichen vom Leak der letzten Woche ab, die Farben passen nicht zu dem, das der meist sehr zuverlässige Leaker Roland Quandt heute Morgen auf Twitter geteilt hat. 

Dennoch ist dieser jüngste Leak spannend, nicht nur aufgrund der Menge der Informationen, sondern auch, weil er vom zuverlässigen Leaker Ice Universe geteilt wurde, was den Infos zumindest ein wenig Glaubwürdigkeit verleiht. Demnach soll Apple wie erwartet vier unterschiedliche Modelle vorstellen, allesamt mit 5G-Modem, Unterstützung für den schnelleren mmWave-Standard soll es aber nur beim Modell geben, das in den USA angeboten wird.

Ebenfalls wenig überraschend ist die Tatsache, dass kein Ladegerät und keine Kopfhörer mitgeliefert werden sollen. Alle Modelle sollen ein neues "Super Retina XDR Display" erhalten, das durch ein keramisch gehärtetes Glas geschützt wird. Drahtloses Laden soll mit bis zu 15 Watt möglich sein, wobei Apple die Technologie "MagSafe" nennen soll. 

Das iPhone 12 mini (5,4 Zoll) und das iPhone 12 (6,1 Zoll) starten bei 699 respektive 799 US-Dollar, jeweils mit 64 GB Speicher. Beide Geräte sollen in den Farben Rot, Blau, Grün, Schwarz und Weiß erhältlich sein und eine Dual-Kamera besitzen, die sich aus einer Ultraweitwinkel-Kamera und einer Weitwinkel-Kamera mit einem f/1.6-Objektiv zusammensetzt. Das iPhone 12 mini soll erst ab dem 13. oder 14. November ausgeliefert werden, während das reguläre iPhone 12 schon ab dem 23. oder 24. Oktober zu haben sein soll.

Das iPhone 12 Pro und das iPhone 12 Pro Max starten bei 999 respektive 1.099 US-Dollar, jeweils mit 128 GB Speicher. Die beiden Geräte sollen in den Farben Gold, Silber, Graphit und Blau erhältlich sein. Beide Modelle setzen dem Leaker zufolge auf eine Triple-Kamera und auf einen LiDAR-Scanner, mit dabei sind jeweils eine Weitwinkel-, eine Ultraweitwinkel- und eine Tele-Kamera, das iPhone 12 Pro Max soll allerdings einen um 47 Prozent größeren Sensor besitzen. Das iPhone 12 Pro soll bereits ab dem 23. bzw. 24. Oktober ausgeliefert werden, während man auf das iPhone 12 Pro Max noch bis zum 20. oder 21. November warten muss.

Wie üblich sind all diese Informationen mit Vorsicht zu genießen, vor allem da es einige Abweichungen zu früheren Leaks gibt, laut denen beispielsweise nur die Pro-Modelle mit einem XDR-Display ausgestattet sein sollten. Genaueres erfährt man spätestens am 13. Oktober zu Apples "Hi, Speed."-Event.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-10 > Ein umfangreicher Leak verrät fast alle Details zum Apple iPhone 12 mini, Pro und Pro Max
Autor: Hannes Brecher,  9.10.2020 (Update:  9.10.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.