Notebookcheck

Eine PlayStation 5 SSD samt attraktivem Preis wurde bei einem Händler gesichtet

Die PlayStation 5 bietet einen Slot zur Speichererweiterung für eine NVMe M.2 SSD. (Bild: Sony)
Die PlayStation 5 bietet einen Slot zur Speichererweiterung für eine NVMe M.2 SSD. (Bild: Sony)
Während die Speichererweiterung der Xbox Series X und Series S fast schon unverschämt teuer ist dürfte das bei der PlayStation 5 kein Problem sein: Eine entsprechende SSD wurde bei einem Händler gesichtet, der Preis scheint dabei überraschend fair.
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Im unten eingebetteten Tweet von @GamesAndWario ist das vermeintliche Preisschild einer "PS5 500 GB SSD" zu sehen, abgesehen vom Preis von 115 US-Dollar (ca. 97 Euro) gibt das Bild leider keine weiteren Informationen zum Speichermedium an. Im Netz wurde dieser Preis aber bereits positiv aufgenommen, offenbar finden viele Kunden dass es sich dabei um ein faires Angebot für eine SSD handelt, welche die immense Geschwindigkeit des berüchtigten PCIe 4.0-Speichers der PS5 erreicht.

Auch wenn Sony die offizielle Liste der unterstützten SSDs noch nicht veröffentlicht hat, so gibt es mittlerweile einige Modelle, die vermutlich mit der Konsole der nächsten Generation kompatibel sein dürften. Dazu gehört beispielsweise die kürzlich angekündigte Western Digital Black SN850 NVMe SSD, die in den Kapazitäten 500 GB, 1 TB und 2 TB erhältlich ist. Die PCIe 4.0 SSD erreicht 7.000 MB/s lesend und immerhin 4.100 MB/s schreibend, das Modell mit 500 GB Speicher kostet dabei rund 139 Euro.

Richtig teuer wird dieses Modell erst bei der größten Kapazität: Für 2 TB Speicher werden 499 Euro fällig – damit dürfte die SSD für Besitzer der 499 Euro teuren Konsole kaum attraktiv sein. Die bei Walmart gesichtete SSD ist allerdings deutlich günstiger im Vergleich zum Modell von Western Digital, sodass es sich dabei etwa um ein Modell handeln könnte, das ähnlich wie die Sabrent Rocket NVMe SSD ausgestattet ist, die auf Amazon rund 109 Euro für 500 GB kostet. 

Bislang ist allerdings unklar, ob die 5.000 MB/s Lesegeschwindigkeit ausreichend sind – die interne SSD der PlayStation 5 erreicht immerhin 5.500 MB/s, sodass die bei Walmart angebotene SSD etwas schneller sein könnte. In jedem Fall dürfte es deutlich günstiger sein, den Speicher der PlayStation 5 zu erweitern als den der Xbox Series X – die 1 TB-Variante der Sabrent SSD kostet gerade einmal 189 Euro, während Microsoft für das deutlich langsamere 1 TB SSD-Modul stolze 240 Euro veranschlagt. Auch die harte Konkurrenz im Markt für M.2 SSDs könnte die Preise weiter drücken.

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-10 > Eine PlayStation 5 SSD samt attraktivem Preis wurde bei einem Händler gesichtet
Autor: Hannes Brecher, 22.10.2020 (Update: 22.10.2020)
Daniel R Deakin
Editor of the original article: Daniel R Deakin - Managing Editor News
Mein Interesse an der Technologie begann, nachdem ich Mitte der 1980er Jahre ein Atari 800XL Heimcomputer geschenkt bekam. Ich schreibe besonders gern über technologische Fortschritte und spannende Gerüchte. Ich habe einen Abschluss in "International Relations and Strategic Studies" und zähle meine Familie, Lesen, Schreiben und Reisen zu meinen Leidenschaften. Ich bin seit 2012 für Notebookcheck aktiv.
Hannes Brecher
Translator: Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.