Notebookcheck

Gerücht: Apple könnte seine kontroverse Butterfly-Tastatur in zukünftigen MacBooks wieder einführen

Mit Apple Pay und Touch ID kann man immerhin direkt für die Reparatur seiner Tastatur bezahlen. (Bild: Apple)
Mit Apple Pay und Touch ID kann man immerhin direkt für die Reparatur seiner Tastatur bezahlen. (Bild: Apple)
Erst seit wenigen Monaten setzen endlich alle MacBooks auf die traditionelleren und deutlich weniger fehleranfälligen Tastaturen auf Basis eines Scheren-Mechanismus. Apple hält einem neuen Gerücht zufolge aber weiterhin an seinem Butterfly-Mechanismus fest, die ungeliebten Tastaturen könnten in Zukunft noch einmal zurückkehren.
Hannes Brecher,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

MacBook-Fans haben einige harte Jahre hinter ihnen: Apple hat seine eigens entwickelte Tastaturmechanik mit dem 12 Zoll MacBook im Jahr 2015 erstmals eingeführt und in den folgenden Jahren auf sein gesamtes Notebook-Angebot ausgeweitet. Schon wenige Monate nach der Einführung sind erste Berichte über defekte Tasten aufgetaucht, eine Reparatur konnte dabei richtig teuer werden. Apple hat den Mechanismus in vier Generationen weiter entwickelt, mittlerweile gibt es auch ein Programm, über das defekte Tastaturen kostenlos repariert werden.

Mit der Einführung des 16 Zoll MacBook Pro (ab 2.299 Euro auf Amazon) hat Apple im vergangenen Herbst endlich aufgegeben – der Konzern ist zu der alten Tastatur auf Basis eines Scheren-Mechanismus zurückgekehrt, mittlerweile bieten alle Modelle diese "neue" Tastatur, inklusive dem aktuellen MacBook Air (ab 999 Euro auf Amazon). Das könnte sich aber in Zukunft wieder ändern.

Laut dem unten eingebetteten Tweet des in der Regel recht zuverlässigen Leakers @L0vetodream hat Apple sein hauseigenes Tastatur-Design noch nicht aufgegeben. Der Konzern soll daran arbeiten, die Struktur zu verbessern, sodass die bestehenden Probleme behoben werden können. Das hat die letzten paar mal schon nicht geklappt, es bleibt also nur zu hoffen, dass Apple nur dann zur Butterfly-Tastatur zurückkehrt, wenn die Fehleranfälligkeit ein für alle mal Geschichte ist. 

Dieser Schritt könnte sich durchaus bezahlt machen, sieht man sich die Antworten auf den Tweet an, so gibt es nämlich nach wie vor zahlreiche Fans dieser Tastatur, die im Vergleich zum herkömmlichen Scheren-Mechanismus deutlich stabilere Tasten bieten kann.

Alle 3 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-05 > Gerücht: Apple könnte seine kontroverse Butterfly-Tastatur in zukünftigen MacBooks wieder einführen
Autor: Hannes Brecher, 25.05.2020 (Update: 25.05.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.