Notebookcheck

Apple MacBook Pro 13 2020 ist angekommen: Ice-Lake hilft nur der Grafikleistung, wäre AMDs Ryzen die bessere Wahl?

Apple MacBook Pro 13
Apple MacBook Pro 13
Das neue MacBook Pro 13 des Jahrgangs 2020 ist eingetroffen. Der neue Ice-Lake-Prozessor bleibt von der Leistung her aber auf dem Niveau des Vorgängers, lediglich bei der integrierten GPU gibt es einen leichten Zuwachs. Ist der Wechsel auf AMD überfällig?

Nachdem Apple das große MacBook Pro 15 Ende letzten Jahres durch das MacBook Pro 16 (mit einigen Neuerungen) ersetzt hatte, hofften viele Nutzer auch bei dem kleineren MacBook Pro auf den Wechsel zum MacBook Pro 14. Der ist jedoch ausgeblieben, und nach der Vorstellung des 2020 MacBook Pro 13 war Ernüchterung angesagt, denn die Updates halten sich stark in Grenzen: Es gibt zwar einen neuen Ice-Lake-Prozessor von Intel, doch das einzig relevante Upgrade scheint bislang der Wechsel auf das neue Magic Keyboard zu sein.

Wir haben nun das Einstiegsmodell des MacBook Pro 13 mit 4 Thunderbolt-Anschlüssen für 2.129 Euro in der Redaktion und haben erste Benchmark-Ergebnisse, die jedoch ziemlich ernüchternd ausfallen. Der neue Ice-Lake-Prozessor Core i5-1038NG7, den es exklusiv in Apples Subnotebook gibt, sollte theoretisch effizienter sein als der Vorgänger, also bei vergleichbaren Stromverbrauch schneller arbeiten. Das ist bei unserem Testexemplar aber nicht der Fall und man erkennt noch klar die Taktnachteile bei Intels 10-nm-Prozess, denn der Takt des Prozessors ist bei etwas höherem Stromverbrauch sogar geringer als vorher (4x 3,2 GHz @~35 Watt vs. 4x 3,4 GHz @~33 Watt beim 2019er MBP 13). Da sich die Leistung pro MHz aber etwas verbessert hat, ist das Endergebnis praktisch identisch, was auch bei der Single-Core-Leistung der Fall ist. Interessant ist hierbei noch, dass sich die Leistung erst nach einigen Läufen stabilisiert, sobald die Lüfter auf der vollen Stufe arbeiten.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620630640650660670680690700710720730740750760770Tooltip
Apple MacBook Pro 13 2020 2GHz i5 10th-Gen Intel Core i5-1038NG7, Intel Core i5-1038NG7: Ø761 (725.23-768.15)
Apple MacBook Pro 13 2019 i5 4TB3 Intel Core i5-8279U, Intel Core i5-8279U; macOS: Ø750 (744.32-757.06)
Apple MacBook Pro 13 2019 i5 4TB3 Intel Core i5-8279U, Intel Core i5-8279U; Win10: Ø741 (717.66-745.63)
Apple MacBook Pro 13 2019 2TB3 Intel Core i5-8257U, Intel Core i5-8257U: Ø634 (611.7-637.97)

Bei der integrierten GPU sehen wir eine Leistungssteigerung, zumindest in den synthetischen Benchmarks. Allerdings muss sich hier noch zeigen, wie stark sich der Wegfall des eDRAM-Caches der Iris Plus Graphics 655 in der Praxis bemerkbar macht. Das werden wir dann in unserem vollständigen Testbericht untersuchen. Nach den ersten Tests liegt die Iris Plus Graphics G7 je nach Benchmark etwa 30-45 % vorne und arbeitet damit auch dem normalen Niveau der Iris Plus Graphics G7, wie wir sie auch aus Windows-Geräten kennen.

3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Microsoft Surface Laptop 3 15 i7-1065G7
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
4612 Points ∼100% +5%
HP Spectre x360 13-aw0013dx
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
4512 Points ∼98% +3%
Apple MacBook Pro 13 2020 2GHz i5 10th-Gen
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i5-1038NG7
4374 Points ∼95%
Dell XPS 13 9300 4K UHD
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
4263 Points ∼92% -3%
Durchschnittliche Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
  (2924 - 4630, n=18)
4179 Points ∼91% -4%
Acer Swift 3 SF313-52-71Y7
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
4138 Points ∼90% -5%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (230 - 10699, n=388)
1416 Points ∼31% -68%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
Microsoft Surface Laptop 3 15 i7-1065G7
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
847 Points ∼100% +3%
Apple MacBook Pro 13 2020 2GHz i5 10th-Gen
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i5-1038NG7
825 Points ∼97%
Dell XPS 13 9300 4K UHD
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
754 Points ∼89% -9%
Durchschnittliche Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
  (526 - 847, n=15)
742 Points ∼88% -10%
HP Spectre x360 13-aw0013dx
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
685 Points ∼81% -17%
Apple MacBook Pro 13 2019 i5 4TB3
Intel Iris Plus Graphics 655, Intel Core i5-8279U
619 Points ∼73% -25%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (85 - 2840, n=56)
588 Points ∼69% -29%
1920x1080 Fire Strike Graphics
Microsoft Surface Laptop 3 15 i7-1065G7
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
3062 Points ∼100% +6%
Dell XPS 13 9300 4K UHD
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
2891 Points ∼94% 0%
Apple MacBook Pro 13 2020 2GHz i5 10th-Gen
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i5-1038NG7
2883 Points ∼94%
HP Spectre x360 13-aw0013dx
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
2874 Points ∼94% 0%
Acer Swift 3 SF313-52-71Y7
Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU), Intel Core i7-1065G7
2743 Points ∼90% -5%
Durchschnittliche Intel Iris Plus Graphics G7 (Ice Lake 64 EU)
  (1487 - 3156, n=17)
2699 Points ∼88% -6%
Apple MacBook Pro 13 2019 i5 4TB3
Intel Iris Plus Graphics 655, Intel Core i5-8279U
2004 Points ∼65% -30%
Durchschnitt der Klasse Subnotebook
  (222 - 3726, n=269)
1131 Points ∼37% -61%

Wie wir bereits gesagt haben sind das nur die ersten Leistungseindrücke, für den vollständigen Test werden wir natürlich noch viele weitere Benchmarks und Programme analysieren. Bislang entsteht allerdings der Eindruck, dass es sich hier eher um ein Pflicht-Update handelt, um die neue Tastatur auch im MacBook Pro 13 einzubauen und sich damit mehr Zeit für das MacBook Pro 14 zu nehmen, welches vermutlich nicht rechtzeitig fertig geworden ist. Aus Apples Sicht macht es auch sicherlich Sinn, an dieser Stelle (bekannte Plattform, keine Designveränderungen nötig) weiterhin auf Intel-CPUs zu setzen (auch wegen der Verfügbarkeit), doch für den Endkunden wäre ein MacBook Pro 13 mit den neuen AMD-Ryzen-CPUs (Renoir) sicherlich deutlich spannender, da vor allem die Prozessorleistung profitiert hätte. 

Der vollständige Test des neuen MacBook Pro 13 2020 Core i5 folgt in der nächsten Woche. Sie können gerne einen Kommentar hinterlassen, falls Sie Fragen oder Wünsche für den Test haben.

Alle 10 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
></div></div>
</div>

<div id=
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-05 > Apple MacBook Pro 13 2020 ist angekommen: Ice-Lake hilft nur der Grafikleistung, wäre AMDs Ryzen die bessere Wahl?
Autor: Andreas Osthoff, 22.05.2020 (Update: 22.05.2020)
Andreas Osthoff
Andreas Osthoff - Managing Editor Business Notebooks
Ich bin mit Computern und moderner Unterhaltungselektronik aufgewachsen. Seit meinem ersten Computer, einem Commodore C64, habe ich mich für die Technik interessiert und angefangen, meine eigenen Computer zu bauen. Bei Notebookcheck kümmere ich mich schwerpunktmäßig um die Business-Geräte sowie die mobilen Workstations, doch ich mache auch gerne Abstecher in den mobilen Bereich. Es ist immer wieder eine tolle Erfahrung, neueste Geräte zu testen und miteinander zu vergleichen. Den passenden Ausgleich schafft der Sport, im Sommer vor allem mit dem Rad.