Notebookcheck

HP ZBook Firefly G7: Mobile Workstation mit Intel Comet Lake-U, Nvidia Quadro & 1.000 Nits hellem Display

Das neue ZBook Firefly 14 G7 ist HPs bislang kleinste und leichteste mobile Workstation. (Bild: HP)
Das neue ZBook Firefly 14 G7 ist HPs bislang kleinste und leichteste mobile Workstation. (Bild: HP)
Wodurch zeichnet sich eine mobile Workstation aus? Wenn es nach HP geht, dann geht es vor allem um kompromisslose Leistung, gute Mobilität und ausgezeichnete Displays. Gerade bei Letzterem sollte man aber aufpassen: HP bietet zwar durchaus interessante Optionen an, standardmäßig verbaut das Unternehmen aber fast schon schockierend schlechte Panels.
Hannes Brecher,

HP hat heute im Zuge seines großen Launch-Events das ZBook Firefly G7 als 14 und 15,6 Zoll großes Modell vorgestellt. Abgesehen vom Display ist die Ausstattung praktisch identisch, die Tastatur des größeren Modells bietet allerdings ein Numpad im Gegensatz zur kleineren Variante.

Der Hersteller verspricht eine mächtige Performance dank der Intel Comet Lake-U-Prozessoren bis hin zum Core i7-10810U mit sechs Kernen und Taktfrequenzen bis zu 4,9 GHz sowie der Nvidia Quadro P520 mit 4 GB GDDR5-Grafikspeicher. Der Grafikchip ist in etwa vergleichbar mit einer Nvidia GeForce MX150, sodass sich das neue ZBook Firefly weder für Gelegenheitsspieler noch für kreative Profis mit grafikintensiven Anwendungen eignen dürfte. Dazu gibt's bis zu 64 GB DDR4-2666-Arbeitsspeicher sowie eine bis zu 2 TB fassende PCIe M.2 SSD. 

Etwas vorsichtig sein sollte man beim Bildschirm, denn in beiden Modellen bietet HP ein 1.080p-Panel an, das nur 45 Prozent des NTSC-Farbraums darstellen kann und nur 250 Nits hell wird – nicht gerade optimal für eine leistungsstarke Workstation und praktisch unbrauchbar für jede Art von Grafikdesign. Beide Notebooks lassen sich mit einem entspiegelten 4K-IPS-Panel ausstatten, das fast den gesamten sRGB-Farbraum darstellen kann und beim 14-Zöller mit 550 Nits besonders hell ist, wobei man sich beim größeren Modell mit einer Helligkeit von 400 Nits begnügen muss.

Ein Highlight beim kleineren Modell ist die mit 1.000 Nits extrem helle Display-Option, bei der man sich allerdings wiederum mit einer 1.080p-Auflösung zufrieden geben muss, die Farbdarstellung ist mit 72 Prozent des NTSC-Farbraums nur Mittelmaß. Wi-Fi 6 und Bluetooth 5 sind standardmäßig mit dabei, ein LTE-Modem ist gegen Aufpreis erhältlich.

Das ZBook Firefly bietet zwei Thunderbolt 3-Anschlüsse (USB-C), einmal HDMI 1.4b, zweimal USB-A und einmal AUX. HP verspricht bei beiden Modellen eine Akkulaufzeit von 14 Stunden, wobei die tatsächliche Laufzeit stark vom gewählten Display abhängen dürfte.

Preise und Verfügbarkeit

Das HP ZBook Firefly G7 wird ab August 2020 zu Preisen ab 1.099 US-Dollar (ca. 1.009 Euro) erhältlich sein.

Quelle(n)

HP

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-05 > HP ZBook Firefly G7: Mobile Workstation mit Intel Comet Lake-U, Nvidia Quadro & 1.000 Nits hellem Display
Autor: Hannes Brecher, 26.05.2020 (Update: 25.05.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.