Notebookcheck Logo

Huawei MateBook 14 Laptop (i7-1165G7) getestet: Günstiger MacBook-Air-Konkurrent mit 3:2-Touchscreen

Huawei MateBook 14 (2021): Der Core i7-1165G7 entfaltet sich im Ultrabook mit 3:2-Touchscreen
Huawei MateBook 14 (2021): Der Core i7-1165G7 entfaltet sich im Ultrabook mit 3:2-Touchscreen
Huawei bietet mit dem MateBook 14 ein günstiges Mittelklasse-Ultrabook im MacBook-ähnlichen Design. Mit 3:2-Touchscreen & Core i7-1165G7 ist es gut gerüstet, aber reicht das, um gegen AMDs Ryzen 5 5500U oder Apples MacBook Air mit M1-SoC zu bestehen?

Auch dem neuen MateBook 14 spendiert Huawei praktisch das gleiche, wertige Gehäuse der Vorgängermodelle. Der wirklich schnelle Intel Core i7-1165G7 drosselt unseren Messungen zufolge im sehr kompakten Ultrabook kaum, während die Temperaturen kühl und die Dual-Fans meist ruhig bleiben. Gepaart mit verlötetem 16 GB DDR4 3200 RAM, einer 512 GB fassenden PCIe-3.0-SSD sowie der integrierten Intel Xe G7 (96 EUs) GPU schlägt sich das Subnotebook im MacBook-ähnlichen Design samt Space-Grey-Farbgebung wacker. Auch wenn keine dedizierte Grafik - und beim AMD-Modell keine 45-Watt-CPU - mehr zum Einsatz kommt.

Bei den Anschlüssen wurde der Mittelklasse-Laptop mit damals noch einem USB-2.0-Port nun gänzlich auf den USB-3.2-Gen-1-Standard gehoben, während HDMI und USB-C mit DisplayPort erhalten bleiben. Die Akkulaufzeit hat zugunsten der Leistung allerdings deutlich abgenommen: Mit 9:22h im Wi-Fi-Test bei 150 cd/m² geht dem günstigen MateBook 14 mit Core-i7-CPU fast 3,5 Stunden vor dem früheren Modell die Puste aus. Dennoch geht der Wert für den 14-Zöller in Ordnung.

Die Tastatur mit kurzem bis mittleren Hub ist subjektiv schwammig und leichtgängig, liegt insgesamt aber im oberen Mittelfeld. Das Touchpad ist hingegen sehr gut. Das eigentliche Highlight ist das glänzende, mit 2160 x 1440 Pixeln auflösende sowie kontraststarke Touchdisplay im Arbeits- und Web-freundlichen 3:2-Format und 97-prozentiger Abdeckung des sRGB-Farbraumes. Die sehr schmalen Bezels resultieren hierbei in eine sehr ansprechende Screen-to-Body-Ratio von 90 Prozent.

Unser Testgerät ist derzeit für 949 Euro bei notebooksbilliger.de im Angebot. Auch lohnt sich der Blick in den Huawei-Store, wo es immer wieder massive Rabatte gibt, während Amazon das Core-i7-Modell für derzeit 888 Euro verkauft. Ferner gibt es dort das AMD-Modell für 799 Euro. Letztendlich verabreicht AMD dem Intel-Modell den Todesstoß, da es bei nahezu allen CPU-Anwendungen dominiert, während die Emissionen geringer bleiben. Als naheliegender Konkurrent ist Apples MacBook Air aus dem Jahre 2020 zudem auch immer noch sehr schnell unterwegs.

Ob das MateBook 14 von Huawei jedoch eine Windows-basierte Alternative zum MacBook Air im Ultrabook-Segment darstellen kann, entnimmt man gerne unserem vollen Testbericht mit zahlreichen Benchmarks und Details.

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2022-04 > Huawei MateBook 14 Laptop (i7-1165G7) getestet: Günstiger MacBook-Air-Konkurrent mit 3:2-Touchscreen
Autor: Marvin Gollor, 16.04.2022 (Update: 16.04.2022)