Notebookcheck

Huawei patentiert neues Display-Design, kommt es im Mate 20 Pro?

Huawei patentiert neues Display-Design, kommt es im Mate 20 Pro?
Huawei patentiert neues Display-Design, kommt es im Mate 20 Pro?
Das kommende Flaggschiff-Smartphone von Huawei könnte nach dem enttäuschenden „Eulenspiegel-Smartphone“ Lenovo Z5 die größte Bildschirmfläche im Verhältnis zum Rand bieten. Ein nun entdecktes Patent könnte bereits im Huawei Mate 20 Pro zum Einsatz kommen.

Letzte Woche erst berichteten südkoreanische Quellen darüber, dass Huawei ein Smartphone mit einem 6,9 Zoll großen OLED-Bildschirm entwickelt. Die dafür nötigen Panels soll Samsung liefern, es wird davon ausgegangen, dass die Display-Produktion ab dem 3. Quartal startet und das Huawei-Smartphone ab dem 4. Quartal verkauft werden soll.

Spekulationen drehen sich seitdem darum, ob es sich dabei um das Huawei Mate 20 Pro handelt. Ein kürzlich erteiltes Patent hat enthüllt, dass Huawei zudem an einem neuartigen Displaydesign arbeitet, welches nun schon zum Einsatz kommen könnte.

Der Patentantrag wurde am 5. Februar eingereicht und am 7. Juni bewilligt. Inhalt ist ein Full-Screen-Smartphone mit rechteckigem Gehäuse. In dem Antrag ist die Rede davon, dass es mit der heutigen Rahmen- und Gehäusetechnologie sehr schwierig ist nahezu rahmenlose Smartphones zu entwickeln. Daher habe Huawei eine alternative Methode entworfen, welche sich statt eines kompletten Rahmens dünner Metallstreifen bedient.

Die dünnen Metallstreifen werden derart aneinandergeklebt, dass das Smartphone dadurch wasserdicht, staubdicht und antistatisch wird. Seitlich sind die Streifen so konstruiert, dass sie den Bildschirm quasi nach oben hin nicht tangieren und somit optisch keine seitliche Begrenzung mehr stört.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-06 > Huawei patentiert neues Display-Design, kommt es im Mate 20 Pro?
Autor: Christian Hintze, 19.06.2018 (Update: 19.06.2018)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).