Notebookcheck

Intel: Abteilung für Künstliche Intelligenz gegründet

Intel: Abteilung für Künstliche Intelligenz gegründet
Intel: Abteilung für Künstliche Intelligenz gegründet
Intel verstärkt seine Bemühungen im Bereich der Künstlichen Intelligenz. Erst im letzten Jahr hatte Intel das KI-Startup Nervana aufgekauft, nun folgt die Bündelung aller KI-Bereiche in eine eigene, neue Abteilung.

Die neue KI-Organisation innerhalb des Herstellers bezeichnet sich als „Artificial Intelligence Products Group“ (AIPG) und bündelt die Anstrengungen Intels im Bereich der Künstlichen Intelligenz. Im Sommer 2016 hatte man die KI-Hardware-Plattform Nervana übernommen, die seitdem ausgebaut wurde und nun zu einen zentralen Bestandteil in der AIPG wird.

So übernimmt der ehemalige Nervane-CEO Naveen Rao die Position des General Managers der Abteilung. Dabei soll sich die Gruppe nicht allein auf Hardware beschränken, sondern auch die dazugehörige Software betreuen. Dazu zählen unter anderem die open source Software „Neon Deep Learning Framework“ sowie die ebenfalls quelloffene Deep-Learning-Bibliothek BigDL. Beides ist auf GitHub öffentlich verfügbar.

Die neue Bereichsgruppe soll außerdem die Gründung eines eigenen KI-Forschungslabors vorantreiben, welches sich mit Maschinenlernen und neuartigen algorithmischen Ansätzen auseinandersetzen wird. Bereits Anfang des Jahres hatte Intel in mehreren Städten einen AI Day, einen Tag der Künstlichen Intelligenz, ausgerufen und veranstaltet. Dabei betont das Unternehmen seit einiger Zeit die wachsende Bedeutung des Machine Learnings.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-03 > Intel: Abteilung für Künstliche Intelligenz gegründet
Autor: Christian Hintze, 28.03.2017 (Update: 28.03.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).