Notebookcheck

NextAtAcer | Kompakte Arbeitstiere: Chromebook 13 Spin und Chromebook 13

Neues performantes Chromebook Acer Chromebook 13 Spin
Neues performantes Chromebook Acer Chromebook 13 Spin
Wenn es etwas kompakter sein soll, dürften die neuen Chromebooks Acer Chromebook 13 Spin und Acer Chromebook 13 in die engere Auswahl kommen. Die Netbook- und Convertible-Neuheiten verfügen über ein 13,5 Zoll großes Full-HD+-Display, ein robustes Aluminiumgehäuse und einen Intel-Core-Prozessor (8. Gen.).

Das Acer Chromebook 13 Spin hat den Dreh raus

Einen Kompromiss aus Tablet und Netbook stellt das mit Google-Betriebssystem befeuerte Chromebook 13 Spin dar. Die Inhalte werden auf einem 13,5 Zoll messenden IPS-Screen wiedergegeben, der mit 2.256 x 1.504 Pixel auflöst. Acer weist in seiner Pressemitteilung auf das Seitenverhältnis 3:2 hin, das in der Höhe 18 Prozent mehr Platz als die weit verbreiteten 16:9-Varianten bietet. Der Blickwinkel des Panels soll bei 178 Grad liegen. Wie bei solchen Convertibles gewohnt, stehen vier Betriebsmodi zur Verfügung. Notebook, Zelt, Präsentation und Tablet. Das Acer Chromebook 13 Spin wird in Konfigurationen mit Intel Core i3-8130U sowie Intel Core i5-8250U nebst bis zu 16 GB RAM und maximal 128 GB eMMC in den Handel kommen. Mit WLAN 802.11ac, USB 3.0, Bluetooth 4.2 und zwei USB-Typ-C-Ports (3.1) fallen die Schnittstellen vielseitig aus. Eine Besonderheit ist der mitgelieferte Stylus EMR-Touchpen

Acer Chromebook 13 im klassischen Clamshell-Design

Das traditionelle Google-Netbook Chromebook 13 teilt sich die meisten Ausstattungsmerkmale mit seinem gelenkigen Artverwandten. Abseits des fehlenden 360-Grad-Scharniers liegen die Unterschiede in den angebotenen Optionen. Das Chromebook 13 kann zwar ebenfalls mit einem schnellen Prozessor bis hin zum Core-i5 8250U bestückt werden, ist allerdings auf 32 GB oder 64 GB eMMC beschränkt. Da sowohl Chromebook 13 als auch Chromebook 13 Spin mit einer microSD-Karte erweiterbar sind, ist das aber nicht allzu tragisch.

Erster Eindruck

Das ungewöhnliche 3:2 Display sticht sofort ins Auge und ist ein klares Bekenntnis zum Bildungsbereich. Übliche Hochformat-Dokumente können so besser dargestellt werden. Das C-Cover dürfte aus Aluminium gefertigt sein, das Touchpad aus Glas. Beim Display unterscheidet sich die Spin-Variante durch ihre Edge-to Edge Bildschirm-Verglasung von der klassischen Clamshell-Variante, deren Display eine übliche Kunststoffeinfassung zeigt. In jedem Fall kommt allerdings ein spiegelndes Display zum Einsatz. Der Materialeindruck ist bei den 13-Zoll-Varianten nicht ganz so wertig wie bei den (überraschend guten) größeren 15-Zoll Chromebook-Modellen, auch der Klang der Speaker an der Unterseite ist eher als verhalten und dumpf zu beschreiben.

Preis und Verfügbarkeit der neuen Acer-Modelle

Das Chromebook 13 und das Chromebook 13 Spin sollen voraussichtlich ab September in Deutschland erhältlich sein. Beide Ausgaben starten ab einer UVP von 699 Euro. 

Quelle(n)

Acer-Pressemitteilung

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-05 > Kompakte Arbeitstiere: Chromebook 13 Spin und Chromebook 13
Autor: André Reinhardt, J. Simon Leitner, 23.05.2018 (Update: 24.05.2018)
André Reinhardt
André Reinhardt - Editor
Meine Passion für Mobilgeräte machte ich im Jahre 2010 zum Beruf. Der Einstieg in die redaktionelle Branche gelang mir durch eine freiwillige Tätigkeit bei einem US-amerikanischen Smartphone-Blog. Kurze Zeit später administrierte ich ein Handy-Forum und arbeitete als Vollzeit-Redakteur in der Android-Sektion einer bekannten Technik-Seite. Schließlich beschloss ich, Ende 2014 meine Selbstständigkeit einzuleiten. In meiner Freizeit fotografiere ich gerne und bin begeisterter Videospieler.