Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Konzept: Teslas erstes Smartphone mit Brain-Computer-Interface

So könnte das Tesla-Phone aussehen. (Bild: Antonio De Rosa)
So könnte das Tesla-Phone aussehen. (Bild: Antonio De Rosa)
Der Designer Antonio De Rosa, welcher schon geniale Designs für Apple entworfen hatte, präsentierte ein neues Konzept für Tesla: ein Smartphone, welches eine Anbindung zum Gehirn haben soll. Seit 2016 arbeitet Elon Musk an der Technologie mit dem Namen „Neuralink“. Diese soll es ermöglichen, dass ein Gerät mit dem Gehirn kommunizieren kann.
Patrick Schüdzig,
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Es gibt schon beinahe alles von Tesla, darunter existieren auch schon solch verrückte Sachen wie ein hauseigener Flammenwerfer. Aber was wäre, wenn Tesla ein Smartphone entwickeln würde? Diese Frage hat sich Antonio De Rosa gestellt und daraufhin ein Konzept entwickelt, wie so ein Telefon aussehen könnte und welche Funktionen es haben sollte.

Optisch ähnelt das Model-P-Handy ein wenig dem iPhone, hat aber dann doch einiges mehr zu bieten. So kommt hier keine Notch zum Einsatz, die Kanten sind abgerundet und die Rückkamera findet oben mittig ihren Platz. Abgerundet wird das Paket, durch ein großes Tesla-Logo plus Schriftzug am unteren Ende des Smartphones.

Hardwaretechnisch wird es noch skurriler: Nicht nur Daten sollen über eure Gehirnströme abgerufen werden können, das Model P soll auch Kryptowährungen generieren können. Für eine schnelle Internetverbindung soll eine permanente Starlink-Verbindung sorgen. Natürlich soll man mit dem Smartphone auch einen Tesla fahren können. Das Handy kann über Solarzellen aufgeladen werden, Ultraschall-Fingerabdrucksensor und Astrofotografie sind auch mit dabei. Ebenso soll es mit allem verbunden sein, was Tesla zu bieten hat.

Natürlich ist es unklar, ob Tesla jemals solch ein Handy bauen wird. Falls es jedoch dazu kommen sollte, könnte Tesla den anderen Smartphone-Herstellern mächtig Konkurrenz bereiten.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 2 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Patrick Schüdzig
Patrick Schüdzig - Tech Writer - 11 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2021
Mit Windows 95 betrat ich die Welt der Computer und wurde umgehend in ihren Bann gezogen. Seit jeher bin ich ein absoluter Enthusiast, was PC-Hardware, Overclocking und Gaming betrifft. Nach der Bundeswehr etablierte ich mich in der Sportbranche und bin auch als Personal Trainer tätig. In meiner Freizeit befasse ich mich mit speziellen Projekten im Bereich der Optimierung von Gaming-Notebooks und kreiere Custom-Kühllösungen. Für Notebookcheck bin ich als Testredakteur mit dem Schwerpunkt Gaming-Notebooks tätig.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2021-03 > Konzept: Teslas erstes Smartphone mit Brain-Computer-Interface
Autor: Patrick Schüdzig,  2.03.2021 (Update:  2.03.2021)