Notebookcheck

Motorola Edge & Edge+: Neue Flaggschiffe mit 5G und "Endless Edge"-Displays ab 599 Euro

Das Edge+ kostet das Doppelte – ob der schnellere Prozessor und die höhere Auflösung der Hauptkamera ausreichen, um das zu rechtfertigen? (Bild: Motorola)
Das Edge+ kostet das Doppelte – ob der schnellere Prozessor und die höhere Auflösung der Hauptkamera ausreichen, um das zu rechtfertigen? (Bild: Motorola)
Endlich hat Motorola seine beiden neuen Flaggschiffe ganz offiziell vorgestellt. Die Edge-Familie kann dabei nicht nur mit einem hübschen Design und einer hochwertigen Ausstattung punkten, zumindest das günstigere Modell ist auch zu einem durchaus attraktiven Preis zu haben.
Hannes Brecher,

Ihren Namen verdanken die neuen Smartphones dem Waterfall-Display, das Motorola als "Endless Edge" bezeichnet. Tatsächlich sehen die Geräte durch das fast randlose, 6,7 Zoll große und 90 Hz schnelle 1.080p+ AMOLED-Display schick aus, auch wenn das Design ein wenig an ein Samsung Galaxy S9 (ab 506 Euro auf Amazon) mit schlankeren Rändern oben und unten erinnert.

So sieht das Edge+ aus.
So sieht das Edge+ aus.

Wie Gerüchte zuvor bereits vermutet hatten kommen beide Geräte mit derselben 25 MP Punch-Hole-Selfie-Kamera. Unterschiede gibt es allerdings bei der Triple-Kamera auf der Rückseite: Das Edge+ kommt mit einer stabilisierten 108 MP Hauptkamera mit einem f/1.8-Objektiv, durch 4:1 Pixel Binning können Fotos mit einer Auflösung von 27 MP produziert werden. Beim günstigeren Edge muss man sich dagegen mit einer 64 MP Hauptkamera zufrieden geben. Beide Geräte kommen allerdings mit einer 8 MP Tele-Kamera, einer 16 MP Ultraweitwinkel-Kamera und einem ToF-Sensor.

Abgesehen von der Hauptkamera liegen die größten Unterschiede beim Prozessor: Das Edge+ kommt mit einem Qualcomm Snapdragon 865 mit 12 GB LPDDR5-Arbeitsspeicher und 256 GB UFS 3.0 Flash-Speicher, während man sich bei der günstigeren Variante mit einem Snapdragon 765G, 6 GB RAM und 128 GB Flash-Speicher begnügen muss, im Gegensatz zur Plus-Version gibt's hier aber einen MicroSD-Kartenleser.

Dafür ist der Akku des Edge+ mit 5.000 mAh etwas größer, beim Edge fasst er "nur" 4.500 mAh. Etwas schade ist, dass nur das teuerste Modell drahtlos geladen werden kann. Beide Geräte werden mit Android 10 ausgeliefert, ein Update auf Android 11 soll später aber folgen.

Das Edge sieht wie ein Zwilling des Edge+ aus.
Das Edge sieht wie ein Zwilling des Edge+ aus.

Preise & Verfügbarkeit

Das Motorola Edge wird in Europa ab Mai in den Farben "Solar Black" und "Midnight Magenta" zum Preis von 599 Euro erhältlich sein. Richtig teuer wird's daher erst beim Edge+, das ebenfalls im Mai für eine unverbindliche Preisempfehlung von 1.199 Euro auf den Markt kommen wird. Unten eingebettet sind ein paar Beispielfotos der Kameras des Edge+ zu sehen, samt "Night Vision" und dem Portraitmodus.

So sieht die Szene ohne Nachtmodus aus ...
So sieht die Szene ohne Nachtmodus aus ...
... mit "Night Vision" wird das Bild sehr viel klarer.
... mit "Night Vision" wird das Bild sehr viel klarer.

Quelle(n)

Motorola

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-04 > Motorola Edge & Edge+: Neue Flaggschiffe mit 5G und "Endless Edge"-Displays ab 599 Euro
Autor: Hannes Brecher, 22.04.2020 (Update: 19.05.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.