Notebookcheck

Motorola Moto Z2 Force: Shatterproof-Edition diesmal auch in Europa

Das bruchsichere Moto Z2 Force mit 360 Grad Cam-MotoMod kommt demnächst auch nach Europa.
Das bruchsichere Moto Z2 Force mit 360 Grad Cam-MotoMod kommt demnächst auch nach Europa.
Lenovo aka Motorola hat das bruchsichere Moto Z2 Force gestern offiziell vorgestellt, vorerst ist es in den USA für 800 US-Dollar vorbestellbar, auch ein 360 Grad-Kamera-MotoMod ist neu. Im Gegensatz zum Vorgänger kommt die Shatterproof-Edition des Moto-Flaggschiffs dieses Jahr auch nach Europa

Wer schusselig ist und sein Smartphone gerne mal fallen lässt, ist bei Motorola seit Jahren gut bedient, sofern er oder sie in den USA lebt. Denn die Shatterproof-Variante des letztjährigen Moto Z gab es exklusiv beim dortigen Mobilfunkprovider Verizon. Diese Praxis hat dieses Jahr zum Wohl aller ein Ende, nicht nur in den USA ist die Force Edition des Moto Z2 bei allen großen Providern ab 10. August zu haben, auch für Europa und den Rest der Welt hat Motorola das Gerät schon mal prinzipiell angekündigt, zu welchem Preis und wann genau, ist allerdings noch offen.

Bruchsicheres Display

Das Moto Z2 Force hat an der Front das besagte bruchsichere 5,5 Zoll QHD-AMOLED-Display, hierbei setzt der Hersteller auf einen zusätzlichen Plastikschutz, der über dem Display zuverlässig vor Glasbruch schützt. Im Inneren des nur 6,1 mm dünnen Metallgehäuses steckt ein Snapdragon 835-SOC mit 4 GB RAM (zukünftig soll es auch Varianten mit 6 GB geben) sowie 64 GB erweiterbarem Speicher. Die rückwärtige Dual-Cam besteht aus zwei 12 Megapixel Sony IMX 386-Linsen mit F/2.0 Blende und 1,25 um großen Pixeln. An der Front sitzt ein 5 Megapixel-Sensor mit F/2.2 Blende und 85 Grad Weitwinkel-Radius.

Dünner Akku, keine Klinkenbuchse

Das dünne Design, im Vergleich zum Vorgänger nochmals abgespeckt, hat zur Folge, dass die Akkukapazität sinkt, nur mehr 2.730 mAh sind integriert, wer mehr braucht, soll wohl zu einem zusätzlichen Akku-MotoMod greifen, einem der vielen Addons, die für die Moto Z-Serie zu haben sind. Auch ein Kopfhöreranschluss fehlt, ein Adapter zum integrierten USB-C Port ist beigelegt. Je nach US-Provider unterstützt das Gerät unterschiedliche LTE-Bänder und Funkfrequenzen, das internationale Modell dürfte wohl am ehesten dem US ATT/TMO-Gerät in den Spezifikationen auf der US-Seite entsprechen und mit 18 unterstützten LTE-Bändern weltweit gut einsetzbar sein.

360 Grad Kamera-MotoMod

Neben WLAN nach 802.11ac wird auch Bluetooth unterstützt, Motorola gibt hier korrekterweise an, dass mit dem vorinstallierten Android 7.1.1 derzeit nur Bluetooth 4.2 möglich ist, Bluetooth 5 wird erst ab Android O unterstützt, Details dazu hier. Ein neues 360 Grad Camera-MotoMod wurde neben der Moto Z2 Force Edition ebenfalls gestern angekündigt, es taucht auch in einem der Promo-Videos unten auf. Für 300 US-Dollar bietet es 360 Grad 4K-Aufnahmen, 3D-Sound, 150 Grad-Photos und unterstützt Live-Streaming, die genannten Spezifikationen auf der Produktseite sind aber noch etwas dürftig.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-07 > Motorola Moto Z2 Force: Shatterproof-Edition diesmal auch in Europa
Autor: Alexander Fagot, 26.07.2017 (Update: 26.07.2017)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.