Notebookcheck

Netflix: Preiserhöhungen sorgen für langsames Wachstum

Die höheren Preise haben deutlich mehr Kunden abgeschreckt als erwartet. (Bild: freestocks.org)
Die höheren Preise haben deutlich mehr Kunden abgeschreckt als erwartet. (Bild: freestocks.org)
Netflix hat die Ergebnisse des zweiten Quartals 2019 bekannt gegeben, und die sind enttäuschend: Mit 2,7 Millionen neuen Abonnenten konnte der Konzern nur etwa halb so viele Kunden gewinnen wie geplant. Die Aktie ist direkt um fast 10 Prozent eingebrochen.

5 Millionen neue Kunden wollte Netflix im zweiten Quartal 2019 gewinnen, am Ende konnte der Konzern nur 2,7 Millionen erreichen. Im Vorjahresquartal konnte Netflix 5,5 Millionen Kunden gewinnen. In den USA ist die Zahl der Abonnenten sogar um 130.000 gesunken. Damit hat der Streaming-Service sein selbst gesetztes Ziel gerade einmal zur Hälfte erreicht, die Börse reagiert schockiert.

Als Grund gibt Netflix vor allem die Preiserhöhungen an, die vor einigen Monaten in vielen Regionen umgesetzt wurden. So hat der Konzern in Regionen mit stärkeren Preiserhöhungen auch deutlich weniger Neukunden gewonnen.

In Deutschland und Österreich wurde der monatliche Preis des HD-Abos (zwei gleichzeitige Streams, HD-Qualität) von 10,99 auf 11,99 Euro erhöht, für 4K-Qualität mit vier gleichzeitigen Streams werden seitdem sogar 15,99 Euro statt zuvor 13,99 Euro fällig. Das günstigste Abo (ein Stream, kein HD) blieb bei 7,99 Euro pro Monat.

Die Konkurrenz in Form von Disney+, Apple TV+ und co. soll laut Netflix noch keinen Einfluss auf die Anzahl der Abonnenten genommen haben, da der Launch der Services noch einige Monate in der Zukunft liegt. Spätestens im kommenden Jahr wird sich Netflix aber in einem deutlich stärker umkämpften Markt wiederfinden.

Für das kommende Quartal bleibt der Konzern optimistisch: Gleich 7 Millionen Abonnements sollen zusätzlich an den Mann gebracht werden. Derzeit hat Netflix etwa 151 Millionen zahlende Kunden. Der Umsatz konnte im Vergleich zum Vorjahresquartal dennoch um 26 Prozent auf 4,92 Milliarden US-Dollar gesteigert werden. Der gesamte Finanzbericht kann hier gelesen werden.

Der Aktienkurs ist nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse direkt eingebrochen. (Daten: Google)
Der Aktienkurs ist nach Bekanntgabe der Quartalsergebnisse direkt eingebrochen. (Daten: Google)

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-07 > Netflix: Preiserhöhungen sorgen für langsames Wachstum
Autor: Hannes Brecher, 18.07.2019 (Update: 17.07.2019)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.