Notebookcheck

Samsung Galaxy M31 mit Exynos 9611 auf Geekbench gesichtet

Das Galaxy M30 könnte demnächst einen neuen Nachfolger erhalten (Bild: Samsung)
Das Galaxy M30 könnte demnächst einen neuen Nachfolger erhalten (Bild: Samsung)
Auf Geekbench ist ein neues Smartphone von Samsung mit der Bezeichnung Galaxy M31 aufgetaucht, in dem ein Exynos 9611 mit 6 GB RAM verbaut wird. Damit widerspricht der Eintrag früheren Leaks zu dem Smartphone.
Cornelius Wolff,

Nachdem Samsung kürzlich mit dem Galaxy A51 und A71 zwei neue Mittelklasse-Smartphones veröffentlicht hat, könnte demnächst auch das Galaxy M30s mit dem Galaxy M31 einen Nachfolger erhalten. So sind jetzt neue Benchmark-Ergebnisse für ein Gerät namens Samsung SM-M315F bei Geekbench aufgetaucht, das über einen Exynos 9611 verfügt, dem 6 GB RAM zur Seite stehen. Als Betriebssystem kommt hier das aktuelle Android 10 zum Einsatz. Damit widerspricht der Eintrag einem anderen Leak, dem zufolge Samsung beim Galaxy M31 einen Snapdragon 665 verbauen wird. Gewissheit werden wir diesbezüglich erst mit der offiziellen Vorstellung des neuen Smartphones haben.

Das erst kürzlich von uns getestete Vorgängermodell namens Galaxy M30s (aktuell 229,99 Euro auf Amazon) konnte uns besonders im Bezug auf seine sehr langen Akkulaufzeiten und seine Verarbeitung überzeugen. Aber auch im Bezug auf die Performance, den Fingerabdruckscanner und dem verbauten Panel hat das Gerät einen guten Eindruck hinterlassen. Es bleibt also zu hoffen, dass Samsung mit dem M31 an den Erfolg seines Vorgängers anknüpfen kann.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-12 > Samsung Galaxy M31 mit Exynos 9611 auf Geekbench gesichtet
Autor: Cornelius Wolff, 26.12.2019 (Update: 26.12.2019)
Cornelius Wolff
Cornelius Wolff - News Editor
Seit ich mit 8 meinen ersten PC geschenkt bekommen habe (damals noch mit einem AMD Athlon Single-Kern-Prozessor) und ich dieses Gerät auch gleich munter auseinander gebaut habe, hat mich die Technik nie wieder losgelassen. So kam es, dass ich schon mit jungen Jahren immer weiter in die Welt der Computer-Technik eingetaucht bin. Als ich dann 2015 zum ersten Mal auf Notebookcheck gestoßen bin, war ich begeistert von dem Umfang den diese Seite bietet. Nun arbeite ich seit meiner erfolgreichen Bewerbung im Jahr 2016 als freier Mitarbeiter bei Notebookcheck als News- und Hardware-Redakteur.