Notebookcheck

Samsung Galaxy S10: Jubiläum mit 3D-Scanner & Sensor im Display?

Das Galaxy S10, hier in einem Konzept von igeek, soll vor neuer Technik nur so strotzen.
Das Galaxy S10, hier in einem Konzept von igeek, soll vor neuer Technik nur so strotzen.
Die 10-jährige Jubiläumsausgabe des Galaxy S könnte vor Neuigkeiten nur so strotzen und das vergleichsweise sanfte Upgrade in diesem Jahr vergessen machen. Neben 5G-Modem und 7 nm-Chipsatz soll endlich auch ein Under-Display-Fingerabdrucksensor und eine echte Alternative zu Apples Face ID integriert werden, letztere soll AR-Anwendungen ermöglichen.

Apples 10 Jahre-iPhone-Jubiläum hat uns das iPhone X gebracht, welches nicht nur optisch sondern auch technisch alte Zöpfe abgeschnitten und neue Wege eingeschlagen hat. Samsungs erste Antwort darauf war das kürzlich präsentierte Galaxy S9 und S9+, solide Smartphones, welche allerdings abgesehen von der dualen Blende in der Kamera wenig Neues boten - der Samsung Mobile-Chef selbst hat dem Konzern offensichtlich etwas weniger Innovationsbereitschaft verordnet. 

Zum Jubiläum mit neuen Features

Nichtsdestotrotz dürfte die Galaxy S-Reihe das 10 Jahres-Jubiläum zum Anlass nehmen, um wieder mehr mit Neuigkeiten aufzufallen, dazu wird Samsung-intern auch über eine Namensänderung der Galaxy S-Familie nachgedacht. Doch auch das Featureset dürfte im nächsten Jahr kräftiger wachsen als 2018, wird aktuell in Südkorea gemunkelt. Die Webseite "The Bell" veröffentlichte einige frühe Hinweise auf den möglicherweise klassisch Galaxy S10 genannten Nachfolger des Galaxy S9-Duos, die natürlich noch mit jeder Menge Skepsis bewertet werden sollten, aber immerhin nicht gänzlich unwahrscheinlich sind.

3D-Scanner für AR und Gesichtserkennung

Nachdem das Galaxy S9 trotz Iris-Scanner und "Intelligent Scan"-Algorithmen nicht ernsthaft mit der True-Depth-Kamera und der Gesichtserkennung Face ID von Apples iPhone X konkurrieren kann, dürfte 2019 im Samsung-Flaggschiff ein echter 3D-Scanner integriert werden. Laut The Bell arbeitet Samsung hierfür mit Mantis Vision zusammen, einem 3D-Kamera-Spezialisten aus Israel. Das Ziel: 3D-Scanner und entsprechende Algorithmen für eine sicherere Gesichtserkennung im Galaxy S10 aber auch das Scannen der Umwelt für bessere AR-Anwendungen - Project Tango lässt grüßen!

Fingerabdrucksensor unter dem Display

Auch in Bezug auf die Integration eines Fingerabdrucksensors unter das AMOLED-Display gibt es wieder Hoffnung auf eine Innovation im Jahr 2019. Nachdem das Galaxy Note 9 im Herbst des Jahres wohl noch klassisch mit Sensor an der Rückseite ausgeliefert wird, dürfte das Jubiläums-Handy 2019 dann endlich auch mit Vivo gleichziehen und ähnlich wie bei den beiden Smartphones X20 UD und X21 UD den Scanner in einem Teil des Infinity-Displays integrieren. Hierfür arbeitet Samsung derzeit mit drei Sensorspezialisten zusammen, darunter natürlich Synptics optischer Lösung aber auch Qualcomms Ultraschall-Sensor Sense ID.

Weitere Innovationen wahrscheinlich

Ob Samsung für das Galaxy S10 bereits auf ein faltbares Design, 4K-Auflösung oder andere Innovationen setzen wird, die 2019 Stand der Technik sein könnten, ist derzeit nicht bekannt. Als sehr wahrscheinlich gilt jedoch, dass die Südkoreaner unter DJ Koh in den Flaggschiffen des Jahres 2019 bereits auf 7 nm-Prozessoren setzen werden, zumindest Qualcomm will mit dem Snapdragon 855 bereits einen solchen liefern können. Zudem könnte hier auch bereits das erste kommerziell verfügbare 5G-Modem integriert sein. 

Mantis Vision soll 3D-Technologie für das Galaxy S10 an Samsung liefern.
Mantis Vision soll 3D-Technologie für das Galaxy S10 an Samsung liefern.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-03 > Samsung Galaxy S10: Jubiläum mit 3D-Scanner & Sensor im Display?
Autor: Alexander Fagot, 15.03.2018 (Update: 15.03.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.