Notebookcheck

Samsung könnte faltbares Smartphone schon im November präsentieren

Erste Ideen zum faltbaren Smartphone
Erste Ideen zum faltbaren Smartphone
Zukunftsmusik wird Gegenwart, denn Samsung könnte bereits im nächsten Monat ein Smartphone mit einem faltbaren Display im Rahmen der Samsung-Entwicklerkonferenz am 7. November präsentieren.

Das Rennen zwischen Samsung und Huawei, aber auch mit Apple und Microsoft um das erste faltbare Smartphone mit biegsamen Display nähert sich seinem Höhepunkt. Huawei wollte hier vielleicht schon Ende 2018 einen Prototyp vorstellen und einen Marktstart Mitte 2019 anstreben, doch nun könnte Samsung seinem Mitbewerber zuvorkommen.

D.J. Koh, CEO von Mobile Communication Business von Samsung Electronics, hat gestern am Rande der Galaxy-A9-Vorstellung sich überraschend auch zum Thema über faltbare Smartphones geäußert. Demnach ist von Samsung ein faltbares Gerät geplant, dass im eingeklappten Zustand die Maße eines Smartphones mit etwa 4,6 Zoll Bildschirmdiagonale besitzt, und entfaltet dann eine Größe von 7,3 Zoll. Es kann also als eine Mischung zwischen Smartphone und Tablet gesehen werden.

Koh hat weiters anklingen lassen, dass die Präsentation eines Prototyps bereits am 7. November bei der Samsung-Entwicklerkonferenz stattfinden könnte. Nicht nur wir dürfen somit gespannt auf den ersten Prototyp warten, auch wird dies eine Herausforderung für die App-Entwickler werden. Der CEO ist außerdem davon überzeugt, dass dies nicht nur eine Marktnische darstellt, sondern zukunftweisend sein könnte.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-10 > Samsung könnte faltbares Smartphone schon im November präsentieren
Autor: Daniel Puschina, 12.10.2018 (Update: 13.10.2018)
Daniel Puschina
Daniel Puschina - Editor
Ich bin die Generation, die in den 90er Jahren auf einem 386er mit der 20MHz Turbotaste die ersten Computer-Erfahrungen gesammelt hat. Es war eine Gratwanderung zwischen der Leistungsgrenze meines Rechners und dem knappen Taschengeld, umso größer war aber dadurch die Motivation, das letzte Stück Leistung hier noch rauszuholen. Das Herauskitzeln eines einzelnen Kilobytes in der config.sys Datei war bei 2MB RAM absolut bestimmend über „Spiel startet“ oder „Spiel startet nicht“. Ab diesem Zeitpunkt habe ich auch damit begonnen, mich hardwareseitig immer eingehender mit Benchmarktests, Leistungsvergleiche und Tuning der Komponenten zu beschäftigen, was mich in den letzten Jahren zum Dauerbesucher der Notebookcheck-Seite machte. Es ist mir somit eine große Freude, hier nun selbst aktiv für diese Seite schreiben und testen zu können.