Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Signal: Messenger soll von Amazon rausgeschmissen werden

Signal: Messenger soll von Amazon rausgeschmissen werden
Signal: Messenger soll von Amazon rausgeschmissen werden
Nachdem der Messenger-Dienst Signal bereits von Google rausgeschmissen wurde, will nun auch Amazon gegen die Nutzung der eigenen Web Services für das sogenannte Domain Fronting vorgehen. Signal unterläuft damit staatliche Bemühen, den Zugriff auf den Messenger zu verhindern.
Silvio Werner,
Jobs
Wir erweitern unser Test-Team und suchen Notebook-Enthusiasten für unsere Redaktion. Details

Der verschlüsselte Messenger Signal ist in einigen Ländern, wie etwa Ägypten und Katar verboten. Ähnlich wie aktuell bei Telegram ist eine solche Sperre aber auch von staatlichen Akteuren schwer umzusetzen, da sich Signal ebenfalls einiger Tricks bedient.

So nutzt Signal das sogenannte Domain Fronting, verbindet sich also nicht direkt mit dem Signal-Servern, sondern etwa mit einem Google-Server, der nicht ohne weiteres von Zensoren blockiert werden kann.

Nun hat Amazon, dessen Infrastruktur Signal für das Domain Fronting nutzt, Signal gedroht. So hätten die Entwickler kein Recht, eine fremde Domain ohne explizite Erlaubnis zur Verschleierung von Content zu nutzen. In den kommenden Wochen will Amazon so auch neue Funktionen für die Amazon Web Services einführen, die diese vor Missbrauch schützen sollen.

Signal-Mitbegründer Matthew Rosenfield, nimmt in einem ausführlichen Beitrag Stellung zu den von Amazon erhobenen Vorwürfen und kritisiert Amazon und Google, mit der Unterbindung des Domain Fronting Zensoren in die Hände zu spielen.

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Silvio Werner
Silvio Werner - Senior Tech Writer - 3962 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2017
Ich bin seit über zehn Jahren journalistisch aktiv, den Großteil davon im Bereich Technologie. Dabei war ich unter anderem für Tom's Hardware und ComputerBase tätig und bin es seit 2017 auch für Notebookcheck. Mein aktueller Fokus liegt insbesondere auf Mini-PCs und auf Einplatinenrechnern wie dem Raspberry Pi – also kompakten Systemen mit vielen Möglichkeiten. Dazu kommt ein Faible für alle Arten von Wearables und insbesondere für Smartwatches. Hauptberuflich bin ich als Laboringenieur unterwegs, weshalb mir weder naturwissenschaftliche Zusammenhänge noch die Interpretation komplexer Messungen fern liegen.
Kontakt: silvio39191
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-05 > Signal: Messenger soll von Amazon rausgeschmissen werden
Autor: Silvio Werner,  2.05.2018 (Update: 15.05.2018)