Notebookcheck Logo

Test Apple iPhone 14 Smartphone - Nur ein Mini-Upgrade für das Apple-Handy

Eher ein iPhone 13S. Beim Apple iPhone 14 beschränken sich die Neuerungen gegenüber dem Vorgänger auf wenige Details. Gleichzeitig steigt der Einstiegspreis aber auf fast 1000 Euro und echte Innovationen gibt es in der iPhone-14-Serie nur bei den Pro-Modellen. Ob das „Standard-iPhone“ damit trotzdem noch zu den besten Smartphones auf dem Markt zählt, finden wir im Test heraus.
Apple iPhone 14

Mit Features wie dem Dynamic Island, dem Always-On-Display, der 48-MP-Kamera und dem neuen A16 Bionic-SoC stehen das das Apple iPhone 14 Pro und das iPhone 14 Pro Max im Mittelpunkt der Aufmerksamkeit. Die Standard-Modelle können solche spannenden Neuerungen nicht bieten.

Mit dem iPhone 14 bekommen Käufer fast das gleiche Smartphone wie das iPhone 13. Äußerlich hat sich nahezu nichts verändert. Intern sind dann aber doch ein paar Dinge neu. So rechnet das iPhone 14 mit dem gleichen SoC wie das iPhone 13 Pro und hat auch dessen 12-MP-Hauptkamera geerbt. Zudem besitzt es 50 Prozent mehr RAM als sein Vorgänger und bietet interessante Funktionen wie einen automatischen Unfall-Notruf.

Apple iPhone 14 (iPhone Serie)
Prozessor
Apple A15 Bionic 6 x 2 - 3.2 GHz
Hauptspeicher
6 GB 
Bildschirm
6.10 Zoll 19.5:9, 2532 x 1170 Pixel 460 PPI, capacitive touchscreen, OLED, HDR (HDR10, Dolby Vision), spiegelnd: ja, HDR, 60 Hz
Massenspeicher
128 GB NVMe, 128 GB 
, 116 GB verfügbar
Anschlüsse
Audio Anschlüsse: Audio via Lightning port, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: acceleration sensor, gyroscope, proximity sensor, compass, barometer, face scanner (3D, infrared), UWB
Netzwerk
802.11 a/b/g/n/ac/ax (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5/ax = Wi-Fi 6/), Bluetooth 5.3, 2G (850, 900, 1800, 1900 MHz), 3G (850, 900, 1700, 1900, 2100 MHz), 4G (Band 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 13, 17, 18, 19, 20, 25, 26, 28, 30, 32, 34, 38, 39, 40, 41, 42, 46, 48, 53, 66), 5G (Band n1, n2, n3, n5, n7, n8, n12, n20, n25, n26, n28, n30, n38, n40, n41, n48, n53, n66, n70, n77, n78, n79), Dual SIM, LTE, 5G, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.8 x 146.7 x 71.5
Akku
3279 mAh Lithium-Ion, Charging: 20W (Lightning), 15W (MagSafe), 7.5W (Qi)
Laden
Drahtloses Laden (Wireless Charging), Schnellladen / Quick Charge
Betriebssystem
Apple iOS 16
Kamera
Primary Camera: 12 MPix Dual: 12MP (26 mm, ƒ/1.5, sensor‑shift optical image stabilization, 7‑element lens, 4K video) + 12MP (2x optical zoom, 5x digital zoom, 13 mm, ƒ/2.4, 120°, 5‑element lens)
Secondary Camera: 12 MPix ƒ/1.9, 6‑element lens
Sonstiges
Lautsprecher: stereo speakers (hybrid), Tastatur: virtual keyboard, Lightning-to-USB-C-cable, SIM tool, 24 Monate Garantie, IP68-certified; 0.98 W/​kg (Head), 0.98 W/​kg (Body) , Lüfterlos, Wasserdicht
Gewicht
172 g
Preis
999 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

mögliche Konkurrenten im Vergleich

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Laufwerk
Größe
Auflösung
Preis ab
89.2 %
10.2022
Apple iPhone 14
A15, A15 GPU 5-Core
172 g128 GB NVMe6.10"2532x1170
88.7 %
10.2021
Apple iPhone 13
A15, A15 GPU 4-Core
173 g128 GB NVMe6.10"2532x1170
88.6 %
09.2022
Asus Zenfone 9
SD 8+ Gen 1, Adreno 730
169 g256 GB UFS 3.1 Flash5.90"2400x1080
87.4 %
11.2021
Google Pixel 6
Tensor, Mali-G78 MP20
207 g128 GB UFS 3.1 Flash6.40"2400x1080
87 %
08.2022
OnePlus 10T
SD 8+ Gen 1, Adreno 730
203.5 g256 GB UFS 3.1 Flash6.70"2412x1080
87.7 %
03.2022
Xiaomi 12
SD 8 Gen 1, Adreno 730
179 g256 GB UFS 3.1 Flash6.28"2400x1080

Gehäuse - Ein Klon des iPhone 13, aber reparierfreundlicher

Gäbe es die beiden neuen Gehäusefarben nicht, könnte man äußerlich keinen Unterschied zwischen dem iPhone 14 und dem iPhone 13 erkennen. Das flache Design mit seinen abgerundeten Ecken ist das Gleiche. Auch an der diagonalen Anordnung der Kameras auf der Rückseite hat sich nichts geändert. Ebenfalls identisch sind Größe und Position der Display-Aussparung, die Frontkamera und Sensoren beherbergt.

Neben den schon bekannten Farbvarianten Schwarz, Weiß und Rot stehen für das iPhone 14 auch Violett sowie ein neues, helleres Blau zur Auswahl. Mit 7,8 gegenüber 7,7 Millimetern ist das Apple-Handy minimal dicker als sein Vorgänger. Hüllen für das iPhone 13 passen allerdings auch für das iPhone 14.

Bei der Verarbeitung müssen Käufer wie gewohnt keinerlei Kompromisse eingehen. Das Aluminiumgehäuse ist exzellent verarbeitet und sehr verwindungssteif. Apples Keramikglas Ceramic Shield schirmt Vorder- und Rückseite gegen Stöße ab. Das iPhone 14 ist nach IP68 vor Staub und Wasser geschützt. Damit soll das Smartphone laut Apple einen bis zu 30-minütigen Tauchgang in einer Wassertiefe von maximal sechs Metern unbeschadet überstehen.

Die europäische Version des iPhone 14 besitzt nach wie vor ein Einschubfach für eine Nano-SIM-Karte. Bei den US-Modellen entfällt der SIM-Slot allerdings, denn dort setzt Apple ganz auf eSIMs.

Die vielleicht größte Neuerung sitzt unter dem schicken Chassis, denn Apple hat das Innenleben seines Smartphones komplett überarbeitet. Das iPhone 14 ist dadurch deutlich reparaturfreundlicher geworden als sein Vorgänger. So lässt sich das Smartphone zum Beispiel jetzt auch von der Rückseite her öffnen, weil das Backpanel nicht mehr fest mit dem Gehäuse verbunden ist.

Apple iPhone 14
Apple iPhone 14
Apple iPhone 14
Apple iPhone 14
Apple iPhone 14
Apple iPhone 14
Apple iPhone 14
Apple iPhone 14
Apple iPhone 14
Apple iPhone 14
Apple iPhone 14
Apple iPhone 14
Apple iPhone 14
Apple iPhone 14

Größenvergleich

163 mm 75.4 mm 8.75 mm 203.5 g158.6 mm 74.8 mm 8.9 mm 207 g152.7 mm 69.9 mm 8.66 mm 179 g146.5 mm 68.1 mm 9.1 mm 169 g146.7 mm 71.5 mm 7.8 mm 172 g146.7 mm 71.5 mm 7.7 mm 173 g148 mm 105 mm 1 mm 1.5 g

Ausstattung - 50 Prozent mehr RAM für das Apple-Handy

Apple bietet das iPhone 14 in drei Speichervarianten an. Mit 128 GB NVMe-Speicher kostet es 999 Euro, mit 256 GB 1129 Euro und mit 512 GB 1389 Euro. Dazu kommen jeweils 6 GB Arbeitsspeicher, 50 Prozent mehr als beim 4-GB-Vorgänger.

Inflationsbedingt muss man für das iPhone 14 mindestens 100 Euro mehr auf den Tisch legen als für das iPhone 13, das bei 899 Euro startete. In der maximalen Speicherausstattung hat sich die UVP des Smartphones sogar um 140 Euro erhöht (iPhone 13 512 GB: 1249 Euro).

Zur Ausstattung gehören neben NFC, MagSafe und UWB auch Bluetooth 5.3 (iPhone 13: Bluetooth 5.0). Zum Aufladen und für Datentransfers dient dem iPhone 14 weiterhin Apples proprietärer Lightning-Anschluss, der mit maximal 480 MBit/s ein mit USB 2.0 vergleichbares Tempo erreicht.

Ob Apple beim iPhone 15 auf USB-C umschwenkt, steht in den Sternen. Zwar hat die EU-Kommission USB-C als Standard-Ladebuchse für Handys festgelegt, doch die Regelung gilt erst ab Mitte 2024 und würde damit erst beim iPhone 16 greifen. Möglicherweise kommt der iPhone-14-Nachfolger aber auch ganz ohne physische Schnittstellen aus. Indizien dafür sind neben dem drahtlosen Laden per MagSafe auch der Wechsel auf eSIMs bei den US-Modellen.

links: Benachrichtigungsschieber, Lautstärketasten, SIM-Slot
links: Benachrichtigungsschieber, Lautstärketasten, SIM-Slot
rechts: Standby-Taste
rechts: Standby-Taste
Kopfseite: Keine Anschlüsse
Kopfseite: Keine Anschlüsse
Fußseite: Lautsprecher, Lightning-Port, Mikrofon
Fußseite: Lautsprecher, Lightning-Port, Mikrofon

Software - iOS 16 und konfigurierbarer Sperrbildschirm

Das iPhone 14 wird mit iOS 16 ausgeliefert. Zum Testzeitpunkt Mitte Oktober erhielt es bereits ein Update auf Version 16.0.3, das eine Reihe von Bugs und Sicherheitslücken beseitigt. Weil Apple seine neue Betriebssystemversion für Smartphones ab dem 2017 erschienenen iPhone 8 zur Verfügung stellt, kann man davon ausgehen, mindestens 5 Jahre lang OS-Updates für das iPhone 14 zu erhalten. Offiziell wird das vom Hersteller aber nicht bestätigt.

iOS 16 kommt im gewohnten Design, bietet aber zahlreiche Neuerungen. Die prominenteste davon ist der personalisierbare Sperrbildschirm, der sich mit eigenen Hintergrundbildern, Widgets und Live-Aktivitäten individuell anpassen lässt. Dazu gesellen sich unter anderem eine erweiterte Fokus-Funktion, das nachträgliche Bearbeiten von versendeten Nachrichten, eine überarbeitete Diktierfunktion, der man auch Emojis diktieren kann, sowie die geteilte iCloud-Fotomediathek, mit der sich Fotosammlungen einfacher mit der Familie teilen lassen. Alle Neuerungen von iOS 16 listet Apple hier auf.

Das Dynamic Island und das Always-On-Display bleiben den Pro-Modellen vorbehalten.

Apple iPhone 14
Apple iPhone 14
Apple iPhone 14
Apple iPhone 14
Apple iPhone 14
Apple iPhone 14

Kommunikation und GNSS - Automatische Notruffunktion

Mit 22 5G-Bändern und 28 4G-Bändern bietet das Apple iPhone 14 eine sehr breite Frequenzbandunterstützung, sodass man an fast jedem Ort Mobilfunkempfang haben sollte. Bei LTE-Verbindungen arbeitet das Apple-Handy mit vier Antennen (4x4 MIMO) und kann so einen höheren Datendurchsatz erreichen.

Neu sind beim iPhone 14 zwei Kommunikationsfeatures, von denen man hofft, sie niemals zu brauchen: die Unfallerkennung und der Satelliten-Notruf. Erstere erfasst hohe Beschleunigungskräfte und kann bei einem Unfall automatisch die Rettungskräfte verständigen. Die standardmäßig aktive Unfallerkennung findet man auf dem iPhone 14 in den iOS-Settings unter Einstellungen, Notruf SOS und Nach schwerem Unfall anrufen.

Der Satelliten-Notruf schlägt in eine ähnliche Kerbe wie die Unfallerkennung und kann einen Notruf auch dann absenden, wenn gerade keine Mobilfunk- oder WLAN-Verbindung besteht. Der Satelliten-Notruf steht ab November dieses Jahres allerdings erst einmal nur Usern in den USA und Kanada zur Verfügung. Ob künftig auch andere Gebiete außer Nordamerika abgedeckt werden, ist derzeit nicht bekannt.

Im WLAN kommuniziert das iPhone 14 über WiFi 6 mit 2 Antennen. Damit erreicht es gute und stabile Übertragungsraten, die minimal über dem Niveau des iPhone 13 liegen.

Networking
iperf3 receive AXE11000
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
934 (768min - 949max) MBit/s +25%
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
919 (892min - 936max) MBit/s +23%
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
854 (763min - 898max) MBit/s +14%
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
746 (642min - 765max) MBit/s
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (34.8 - 1875, n=194, der letzten 2 Jahre)
668 MBit/s -10%
iperf3 transmit AXE11000
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
938 (470min - 957max) MBit/s +5%
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
933 (865min - 958max) MBit/s +4%
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
894 (834min - 918max) MBit/s
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
757 (380min - 826max) MBit/s -15%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (40.5 - 1810, n=195, der letzten 2 Jahre)
697 MBit/s -22%
iperf3 transmit AXE11000 6GHz
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
1715 (801min - 1773max) MBit/s
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (229 - 1894, n=61, der letzten 2 Jahre)
1529 MBit/s
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
1407 (872min - 1714max) MBit/s
iperf3 receive AXE11000 6GHz
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
1751 (879min - 1776max) MBit/s
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
1602 (797min - 1629max) MBit/s
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (598 - 1844, n=61, der letzten 2 Jahre)
1364 MBit/s
iperf3 transmit AX12
Apple iPhone 13
A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe
833 (794min - 859max) MBit/s
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
802 (421min - 857max) MBit/s
iperf3 receive AX12
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
895 (870min - 907max) MBit/s
Apple iPhone 13
A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe
715 (672min - 723max) MBit/s
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (der letzten 2 Jahre)
376 MBit/s
050100150200250300350400450500550600650700750800850900Tooltip
Apple iPhone 14; iperf3 receive AXE11000; iperf 3.1.3: Ø746 (642-765)
Apple iPhone 14; iperf3 transmit AXE11000; iperf 3.1.3: Ø894 (834-918)

Seinen aktuellen Standort bestimmt das iPhone 14 über die Satelliten-Netzwerke GPS, GLONASS, Galileo, QZSS und BeiDou. Im Test kann das Apple-Handy unsere Position damit auch innerhalb von Gebäuden sehr schnell und auf rund 3 Meter genau bestimmen.

Auf einer Radtour vergleichen wir die Ortungstalente des Smartphones mit der Fitness-Smartwatch Garmin Venu 2, die zum direkten Vergleich mitfährt. Bei dichterer Bebauung liegt das iPhone 14 mitunter leicht neben der Strecke und führt uns teilweise auch direkt durch Hauswände hindurch. Insgesamt schlägt es sich bei der Navigation aber ziemlich gut und misst die Gesamtstrecke fast genauso präzise wie die Smartwatch. Für den Alltag reicht diese Präzision locker aus.

iPhone 14: Zusammenfassung
iPhone 14: Zusammenfassung
iPhone 14: Brücke
iPhone 14: Brücke
iPhone 14: Wendepunkt
iPhone 14: Wendepunkt
Garmin Venu 2: Zusammenfassung
Garmin Venu 2: Zusammenfassung
Garmin Venu 2: Brücke
Garmin Venu 2: Brücke
Garmin Venu 2: Wendepunkt
Garmin Venu 2: Wendepunkt

Telefonfunktionen und Sprachqualität - Nano-SIM + eSIM

Das iPhone 14 unterstützt VoLTE und Anrufe über WLAN. Die in Europa verkauften Modelle besitzen einen SIM-Slot für eine Nano-SIM-Karte. Zusätzlich oder alternativ dazu kann man auch eine eSIM aktivieren. Die US-Modelle kommen ohne SIM-Fach und setzen stattdessen auf Dual-eSIM-Support.

Das iPhone 14 erzielt eine gute Sprachqualität und überträgt Stimmen auch in lauteren Umgebungen klar und deutlich. Umgebungslärm kann mitunter zwar durchdringen, wird dann aber recht schnell herausgefiltert. Im Freisprechmodus bleibt die Verständlichkeit hoch, allerdings klingt unsere Stimme auch dann leiser, wenn wir aus kurzer Distanz in die Mikrofone sprechen.

Kameras - Hauptkamera aus dem iPhone 13 Pro

Aufnahme mit der Selfiekamera
Aufnahme mit der Selfiekamera

Das iPhone 14 setzt wie sein Vorgänger auf eine Dual-Kamera mit 12 MP, bekam aber ein Upgrade an mehreren Stellen verpasst. Die 12-MP-Hauptkamera ist nun die gleiche wie beim iPhone 13 Pro. Damit erhöht sich auch die Sensorgröße von 1,7 auf 1,9 µm und Lichtstärke verbessert sich von f/1.6 auf f/1.5.

Die Selfiekamera profitiert wie die Hauptkamera ebenfalls von einer höheren Lichtausbeute (f/1.9 gegenüber f/2.2). Zudem ist sie nun mit einem Autofokus ausgestattet, was die Aufnahmen besonders auf kurze Distanz noch eine Spur schärfer macht. An der Ultraweitwinkelkamera hat sich gegenüber dem iPhone 13 nichts geändert. Sie muss wie gehabt ohne optische Bildstabilisierung auskommen und macht ihre Sache gut, kommt aber qualitativ nicht ganz an die Hauptkamera heran.

Die mittels per Sensor-Shift stabilisierte Hauptkamera des iPhone 14 macht hervorragende Fotos mit natürlichen Farben und vielen Details. Qualitativ gibt es fast keinen Unterschied zum iPhone 13, allerdings mit einer Ausnahme.

Durch die lichtstärkere Optik und die in der Kamerasoftware integrierte Bildverbesserungsfunktion, die Apple Photonic Engine nennt, schneidet das iPhone 14 bei Nachtaufnahmen besser ab als das iPhone 13. Gut zu sehen ist das bei unser Testszene, die in dunkleren Bildbereichen noch deutlich mehr Details und sattere Farben zeigt. Obwohl die Photonic Engine ein Software-Feature ist, bleibt sie der iPhone-14-Serie vorbehalten und steht nicht für ältere iPhones zur Verfügung, selbst wenn sie mit iOS 16 laufen.

Für Videoaufnahmen hat das iPhone 14 zwei neue Features bekommen. Der bereits vom iPhone 13 bekannte Kinomodus für Videoaufnahmen, der Gesichter erkennt und automatisch Unschärfeeffekte hinzufügt, funktioniert nun auch in 4K bei 24 und 30 Bildern pro Sekunde. Zuvor war schon bei Full-HD Schluss.

Ganz neu an Bord ist der Actionmodus, der mit der Hauptkamera oder der Ultraweitwinkelkamera aufgenommene Videos elektronisch stabilisiert. In der Praxis funktioniert das sehr gut. Man erhält auch dann ein ruhiges Bild, wenn die Kamera stark hin und her wackelt, weil sie zum Beispiel am Fahrradlenker befestigt ist oder man mit dem iPhone einen Sprint hinlegt. Qualitativ darf man aber keine allzu großen Erwartungen haben, weil die Actionmodus-Videos recht körnig aussehen.

Aufnahme mit der Hauptkamera
Aufnahme mit der Hauptkamera
Aufnahme mit der Hauptkamera
Aufnahme mit der Hauptkamera
Aufnahme mit der Hauptkamera
Aufnahme mit der Hauptkamera
Aufnahme mit der Hauptkamera
Aufnahme mit der Hauptkamera
Aufnahme mit der Hauptkamera
Aufnahme mit der Hauptkamera
Aufnahme mit der Ultraweitwinkelkamera
Aufnahme mit der Ultraweitwinkelkamera

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Tageslicht-Aufnahme 1Tageslicht-Aufnahme 2UltraweitwinkelLowlight-Aufnahme
Zum Laden anklicken

Unter kontrollierten Lichtbedingungen stellt die Hauptkamera erneut ihre Qualitäten unter Beweis. Den Testchart lichtet sie auch bei 1 Lux Restlicht noch sehr kontrastreich, erstaunlich farbtreu und nur minimal unschärfer ab als unter optimalem Licht.

ColorChecker
11.6 ∆E
15.7 ∆E
14.6 ∆E
14.8 ∆E
13.9 ∆E
12.5 ∆E
15.3 ∆E
9.5 ∆E
12.7 ∆E
5.4 ∆E
13.5 ∆E
15 ∆E
7.4 ∆E
15.6 ∆E
10.9 ∆E
10.9 ∆E
10.9 ∆E
13.8 ∆E
5.1 ∆E
9.7 ∆E
15.8 ∆E
13.1 ∆E
6.2 ∆E
3.7 ∆E
ColorChecker Apple iPhone 14: 11.57 ∆E min: 3.74 - max: 15.84 ∆E
ColorChecker
7.3 ∆E
6.4 ∆E
7.6 ∆E
3.5 ∆E
7.1 ∆E
5.5 ∆E
3.2 ∆E
1.2 ∆E
8 ∆E
5.4 ∆E
5.9 ∆E
7.2 ∆E
4.8 ∆E
7.5 ∆E
6 ∆E
6.5 ∆E
6.1 ∆E
5.9 ∆E
7.6 ∆E
6.4 ∆E
10 ∆E
7.9 ∆E
7.6 ∆E
12.3 ∆E
ColorChecker Apple iPhone 14: 6.54 ∆E min: 1.17 - max: 12.31 ∆E

Zubehör und Garantie - Netzteil weiterhin Fehlanzeige

Der Lieferumfang des iPhone 14 fällt sehr übersichtlich aus. In der flachen Verpackung liegen neben dem Smartphone lediglich ein USB-Kabel (USB-C auf Lightning), ein SIM-Werkzeug, ein Apple-Aufkleber, eine Kurzanleitung sowie Garantiehinweise. Bei Apple kann man sich dafür mit allerlei Zubehör eindecken, unter anderem einem passenden Netzteil, MagSafe-Hüllen und Kopfhörern.

Apple gibt 24 Monate Garantie für iPhones, die im EU-Raum gekauft werden. Erweitern kann man den Garantieumfang über das Versicherungspaket AppleCare+, wahlweise mit einem Monatsabo unbegrenzter Laufzeit oder einer einmaligen Zahlung für 2 Jahre. AppleCare+ deckt unabhängig von der Zahlungsweise eine unbegrenzte Anzahl von Reparaturen bei unabsichtlicher Beschädigung ab.

Eingabegeräte & Bedienung - 60 Hz als Maß der Dinge

Das iPhone 14 startet zwar bei fast 1000 Euro, doch das hindert Apple nicht daran, ihm erneut nur einen 60-Hz-Bildschirm zu spendieren. Die Darstellung ist damit nicht ganz so flüssig wie bei den Pro-Modellen, doch das Apple-Handy lässt sich trotzdem sehr exakt und schnell bedienen.

Einen Fingerabdrucksensor gibt es beim iPhone 14 nicht. Die einzige biometrische Authentifizierungsmethode bleibt damit die Gesichtserkennung über Face ID. Die arbeitet sehr zuverlässig und gilt durch ihre 3D-Kamera als weitgehend fälschungssicher. Zudem funktioniert Face ID durch den in der Kamera integrierten Infrarotsensor auch im Dunkeln.

Tastatur quer
Tastatur quer
Tastatur hoch
Tastatur hoch

Display - Gleiches OLED-Panel wie im iPhone 13

Subpixel
Subpixel

Das iPhone 14 setzt auf einen gegenüber dem iPhone 13 unveränderten Bildschirm. Das 6,1 Zoll große OLED-Display löst mit 2532 x 1170 Pixeln auf und auf bringt es damit auf eine sehr gute Pixeldichte von 460 PPI. Apple verspricht eine maximale typische Helligkeit von 800 Nits und hat damit wie schon beim Vorgänger tiefgestapelt. Mit SDR-Inhalten gefüttert bringt es das sehr gleichmäßig ausgeleuchtete OLED-Panel im Test auf durchschnittlich 840,7 cd/m² und schafft in der Spitze bis zu 858 cd/m². HDR10 und Dolby Vision werden unterstützt.

Der Bildschirm arbeitet in allen von uns gemessen Helligkeitsstufen mit 60 Hz. Für empfindliche User kann das ein Problem sein, weil man das PWM-Flackern nicht durch das Einstellen einer höheren Helligkeit umgehen kann. Diese sollten das iPhone 14 daher vor dem Kauf ausprobieren.

848
cd/m²
833
cd/m²
849
cd/m²
840
cd/m²
835
cd/m²
858
cd/m²
836
cd/m²
830
cd/m²
837
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
getestet mit X-Rite i1Pro 2
Maximal: 858 cd/m² (Nits) Durchschnitt: 840.7 cd/m² Minimum: 2 cd/m²
Ausleuchtung: 97 %
Helligkeit Akku: 835 cd/m²
Kontrast: ∞:1 (Schwarzwert: 0 cd/m²)
ΔE Color 1.05 | 0.5-29.43 Ø4.99
ΔE Greyscale 2.6 | 0.57-98 Ø5.2
99.5% sRGB (Calman 2D)
Gamma: 2.034
Apple iPhone 14
OLED, 2532x1170, 6.10
Apple iPhone 13
OLED, 2532x1170, 6.10
Asus Zenfone 9
AMOLED , 2400x1080, 5.90
Google Pixel 6
OLED, 2400x1080, 6.40
OnePlus 10T
Fluid AMOLED, 2412x1080, 6.70
Xiaomi 12
OLED, 2400x1080, 6.28
Bildschirm
21%
-17%
-7%
-29%
-13%
Helligkeit Bildmitte
835
831
0%
793
-5%
805
-4%
861
3%
867
4%
Brightness
841
830
-1%
796
-5%
805
-4%
856
2%
867
3%
Brightness Distribution
97
98
1%
97
0%
98
1%
97
0%
98
1%
Schwarzwert *
Delta E Colorchecker *
1.05
0.77
27%
1.9
-81%
1.4
-33%
2.27
-116%
1.7
-62%
Colorchecker dE 2000 max. *
2.81
1.52
46%
3.4
-21%
3.7
-32%
4.17
-48%
4.4
-57%
Delta E Graustufen *
2.6
1.2
54%
2.3
12%
1.8
31%
2.9
-12%
1.8
31%
Gamma
2.034 108%
2.209 100%
2.26 97%
2.29 96%
2.303 96%
2.2 100%
CCT
6616 98%
6501 100%
6860 95%
6507 100%
6141 106%
6762 96%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 60 Hz

Das Display flackert mit 60 Hz (im schlimmsten Fall, eventuell durch Pulsweitenmodulation PWM) .

Die Frequenz von 60 Hz ist sehr gering und daher kann es bei allen Usern zu sichtbaren Flackern, brennenden Augen oder Kopfweh kommen.

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 17673 (Minimum 5, Maximum 3846000) Hz.

Helligkeit 0%
Helligkeit 0%
Helligkeit 25%
Helligkeit 25%
Helligkeit 50%
Helligkeit 50%
Helligkeit 75%
Helligkeit 75%
Helligkeit 100%
Helligkeit 100%

Messreihe mit fixer Zoomstufe und unterschiedlichen Helligkeitseinstellungen

Mittels True Tone passt das iPhone 14 die Bildschirmfarben automatisch dem Umgebungslicht an und sorgt so für eine einheitliche Darstellung. Weil die Farben dadurch aber permanent verändert werden, müssen wir True Tone für die Messung mit CalMan ausschalten. Auch ohne dieses Hilfsmittel erreicht das iPhone 14 im Testlabor eine hervorragende Farbtreue.

Farbtreue mit True Tone
Farbtreue mit True Tone
Graustufen mit True Tone
Graustufen mit True Tone
Farbsättigung mit True Tone
Farbsättigung mit True Tone
Farbraum (sRGB)
Farbraum (sRGB)
Farbraum (AdobeRGB)
Farbraum (AdobeRGB)
Farbraum (DCI P3)
Farbraum (DCI P3)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiß
20 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 2 ms steigend
↘ 18 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.1 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 38 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (21.4 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
5 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 2 ms steigend
↘ 3 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind sehr kurz, wodurch sich der Bildschirm auch für schnelle 3D Spiele eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.2 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 12 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (33.5 ms).

Durch sein leuchtstarkes und blickwinkelstabiles Display lässt sich das iPhone 14 gut im Freien verwenden. Selbst bei direkter Sonneneinstrahlung bleiben Inhalte noch gut erkennbar.

Außeneinsatz (in der Herbstsonne)
Außeneinsatz (in der Herbstsonne)
Außeneinsatz (im Schatten)
Außeneinsatz (im Schatten)
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung - A15 Bionic mit einem zusätzlichen GPU-Kern

Neues iPhone, neuer Prozessor: Mit dieser Tradition bricht Apple beim iPhone 14 und führt eine Zweiklassen-Gesellschaft ein. Den neuen A16 Bionic bekommen nämlich nur die Pro-Modelle, während das Standard-iPhone den A15 Bionic erhält, also das SoC aus der iPhone-13-Generation. Ein kleines Prozessor-Upgrade ist es trotzdem geworden. Der A15 Bionic im iPhone 14 rechnet mit dem gleichen Prozessor, der schon im iPhone 13 Pro zum Einsatz kommt. Statt einer 4-Kern-GPU geht damit die 5-Kern-GPU-Version des A15 Bionic an den Start.

Bei den synthetischen Benchmarks hilft dem iPhone 14 der zusätzliche Grafik-Kern wenig, denn es läuft praktisch genauso schnell wie das iPhone 13. Bei den Grafikbenchmarks merkt man die zusätzliche GPU-Power allerdings schon, denn bei 3DMark und GFXBench ist der Testkandidat seinem Vorgänger immer ein Stück voraus. Ein kleiner Vorsprung stellt sich mit Ausnahme von Kraken 1.1 auch bei den Browser-Tests ein, was aber vor allem an der neueren Browser-Version liegen dürfte.

Geekbench 5.5
Single-Core
Apple iPhone 13
Apple A15 Bionic, A15 GPU 4-Core, 4096
1755 Points +1%
Apple iPhone 14
Apple A15 Bionic, A15 GPU 5-Core, 6144
1732 Points
Durchschnittliche Apple A15 Bionic
  (1590 - 1755, n=9)
1723 Points -1%
Asus Zenfone 9
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 16384
1322 Points -24%
OnePlus 10T
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 16384
1277 Points -26%
Xiaomi 12
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1, Adreno 730, 8192
1237 Points -29%
Google Pixel 6
Google Tensor, Mali-G78 MP20, 8192
1041 Points -40%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (119 - 2138, n=198, der letzten 2 Jahre)
925 Points -47%
Multi-Core
Apple iPhone 13
Apple A15 Bionic, A15 GPU 4-Core, 4096
4820 Points +2%
Durchschnittliche Apple A15 Bionic
  (4559 - 4914, n=9)
4755 Points 0%
Apple iPhone 14
Apple A15 Bionic, A15 GPU 5-Core, 6144
4733 Points
Asus Zenfone 9
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 16384
4436 Points -6%
OnePlus 10T
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 16384
3987 Points -16%
Xiaomi 12
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1, Adreno 730, 8192
3581 Points -24%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (473 - 6681, n=198, der letzten 2 Jahre)
3071 Points -35%
Google Pixel 6
Google Tensor, Mali-G78 MP20, 8192
2805 Points -41%
Antutu v9 - Total Score
Asus Zenfone 9
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 16384
1081005 Points +30%
Xiaomi 12
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1, Adreno 730, 8192
982789 Points +18%
OnePlus 10T
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 16384
846323 Points +2%
Apple iPhone 14
Apple A15 Bionic, A15 GPU 5-Core, 6144
829792 Points
Apple iPhone 13
Apple A15 Bionic, A15 GPU 4-Core, 4096
813876 Points -2%
Durchschnittliche Apple A15 Bionic
  (722973 - 832548, n=8)
788523 Points -5%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (99654 - 1650926, n=137, der letzten 2 Jahre)
767134 Points -8%
Google Pixel 6
Google Tensor, Mali-G78 MP20, 8192
702981 Points -15%
CrossMark - Overall
Apple iPhone 14
Apple A15 Bionic, A15 GPU 5-Core, 6144
1180 Points
Asus Zenfone 9
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 16384
1163 Points -1%
Durchschnittliche Apple A15 Bionic
  (1132 - 1190, n=5)
1156 Points -2%
Xiaomi 12
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1, Adreno 730, 8192
1109 Points -6%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (187 - 1474, n=157, der letzten 2 Jahre)
855 Points -28%
Google Pixel 6
Google Tensor, Mali-G78 MP20, 8192
849 Points -28%
OnePlus 10T
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 16384
806 Points -32%


3DMark / Wild Life Extreme Unlimited
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
2876 Points +4%
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
2776 Points
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
2698 Points -3%
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
2418 Points -13%
Apple iPhone 13
A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe
2313 Points -17%
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
1823 Points -34%
3DMark / Wild Life Extreme
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
3005 Points
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
2824 Points -6%
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
2754 Points -8%
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
2586 Points -14%
Apple iPhone 13
A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe
2470 Points -18%
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
2067 Points -31%
3DMark / Wild Life Unlimited Score
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
11779 Points
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
11087 Points -6%
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
10989 Points -7%
Apple iPhone 13
A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe
9979 Points -15%
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
9782 Points -17%
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
7064 Points -40%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7 / T-Rex Onscreen
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
121 fps +102%
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
120 fps +100%
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
90 fps +50%
Apple iPhone 13
A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe
60.1 fps 0%
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
60 fps 0%
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
59.9 fps
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7 / T-Rex Offscreen
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
446.6 fps
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
435 fps -3%
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
428 fps -4%
Apple iPhone 13
A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe
416.3 fps -7%
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
381 fps -15%
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
144 fps -68%
GFXBench 3.0 / Manhattan Onscreen OGL
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
121 fps +102%
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
116 fps +94%
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
79 fps +32%
Apple iPhone 13
A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe
60.2 fps +1%
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
60 fps 0%
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
59.9 fps
GFXBench 3.0 / 1080p Manhattan Offscreen
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
253 fps
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
221 fps -13%
Apple iPhone 13
A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe
217.4 fps -14%
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
213 fps -16%
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
176 fps -30%
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
90 fps -64%
GFXBench 3.1 / Manhattan ES 3.1 Onscreen
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
121 fps +102%
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
88 fps +47%
Apple iPhone 13
A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe
60.1 fps 0%
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
60 fps 0%
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
59.9 fps
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
57 fps -5%
GFXBench 3.1 / Manhattan ES 3.1 Offscreen
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
172.4 fps
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
171 fps -1%
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
164 fps -5%
Apple iPhone 13
A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe
138.6 fps -20%
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
114 fps -34%
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
60 fps -65%
GFXBench / Car Chase Onscreen
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
81 fps +35%
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
77 fps +29%
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
60 fps 0%
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
59.9 fps
Apple iPhone 13
A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe
58.5 fps -2%
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
36 fps -40%
GFXBench / Car Chase Offscreen
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
108 fps +3%
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
105.2 fps
Apple iPhone 13
A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe
96.6 fps -8%
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
84 fps -20%
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
78 fps -26%
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
40 fps -62%
GFXBench / Aztec Ruins High Tier Onscreen
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
86 fps +49%
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
69 fps +20%
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
59 fps +2%
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
57.6 fps
Apple iPhone 13
A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe
54.9 fps -5%
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
40 fps -31%
GFXBench / Aztec Ruins High Tier Offscreen
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
44 fps +15%
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
44 fps +15%
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
39 fps +2%
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
38.2 fps
Apple iPhone 13
A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe
37.2 fps -3%
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
23 fps -40%
GFXBench / Aztec Ruins Normal Tier Onscreen
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
98 fps +63%
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
93 fps +55%
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
60 fps 0%
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
60 fps
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
47 fps -22%
GFXBench / Aztec Ruins Normal Tier Offscreen
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
123 fps +11%
Apple iPhone 13
A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe
112.9 fps +2%
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
112 fps +1%
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
111.1 fps
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
99 fps -11%
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
49 fps -56%
Jetstream 2 - Total Score
Apple iPhone 14 (Safari 16)
189.85 Points
Durchschnittliche Apple A15 Bionic (173.5 - 189.9, n=8)
182.1 Points -4%
Apple iPhone 13 (Safari 15)
180 Points -5%
Asus Zenfone 9 (Chrome 104)
147.648 Points -22%
Xiaomi 12 (Chrome 99.0.4844.58)
113.8 Points -40%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (13.8 - 351, n=162, der letzten 2 Jahre)
111.1 Points -41%
Google Pixel 6 (Chrome 96)
90.1 Points -53%
OnePlus 10T (Chrome 104)
81.383 Points -57%
Speedometer 2.0 - Result
Apple iPhone 14 (Safari 16)
341 runs/min
Durchschnittliche Apple A15 Bionic (228 - 347, n=8)
266 runs/min -22%
Apple iPhone 13 (Safari 15)
244 runs/min -28%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (14.9 - 445, n=146, der letzten 2 Jahre)
116.4 runs/min -66%
Xiaomi 12 (Chrome 99.0.4844.58)
107 runs/min -69%
Google Pixel 6 (Chrome 96)
104 runs/min -70%
Asus Zenfone 9
102 runs/min -70%
OnePlus 10T (Chrome 104)
93.4 runs/min -73%
WebXPRT 4 - Overall
Durchschnittliche Apple A15 Bionic (188 - 189, n=3)
188.3 Points 0%
Apple iPhone 14 (Safari 16)
188 Points
Asus Zenfone 9 (Chrome 104)
146 Points -22%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (22 - 212, n=155, der letzten 2 Jahre)
102.8 Points -45%
OnePlus 10T
75 Points -60%
WebXPRT 3 - Overall
Apple iPhone 14 (Safari 16)
279 Points
Durchschnittliche Apple A15 Bionic (219 - 279, n=8)
254 Points -9%
Apple iPhone 13 (Safari 15)
219 Points -22%
Asus Zenfone 9 (Chrome 104)
168 Points -40%
Xiaomi 12 (Chrome 99.0.4844.58)
148 Points -47%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (38 - 304, n=106, der letzten 2 Jahre)
140.2 Points -50%
Google Pixel 6 (Chrome 96)
110 Points -61%
OnePlus 10T (Chrome 104)
106 Points -62%
Octane V2 - Total Score
Apple iPhone 14 (Safari 16)
65726 Points
Durchschnittliche Apple A15 Bionic (57143 - 65969, n=8)
63305 Points -4%
Apple iPhone 13 (Safari 15)
62664 Points -5%
Asus Zenfone 9 (Chrome 104)
54646 Points -17%
Google Pixel 6 (Chrome 96)
43376 Points -34%
OnePlus 10T (Chrome 104)
39982 Points -39%
Xiaomi 12 (Chrome 99.0.4844.58)
37279 Points -43%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (2228 - 89112, n=205, der letzten 2 Jahre)
34084 Points -48%
Mozilla Kraken 1.1 - Total
OnePlus 10T (Chrome 104)
1627.3 ms * -228%
Durchschnitt der Klasse Smartphone (388 - 10968, n=162, der letzten 2 Jahre)
1569 ms * -216%
Google Pixel 6 (Chrome 96)
1034 ms * -108%
Xiaomi 12 (Chrome 99.0.4844.58)
930 ms * -87%
Asus Zenfone 9 (Chrome 104)
768.66 ms * -55%
Apple iPhone 14 (Safari 16)
496.4 ms *
Durchschnittliche Apple A15 Bionic (414 - 507, n=8)
456 ms * +8%
Apple iPhone 13 (Safari 15)
413.6 ms * +17%

* ... kleinere Werte sind besser

Spiele - Gaming mit maximalen Details

Das iPhone 14 bietet mit seinem A15 Bionic-SoC und dessen 5-Kern-GPU Bionic A15 5-Core genug Power, um alle im App Store verfügbaren Spiele flüssig darzustellen. Beispielsweise läuft der Taktik-Shooter PUBG Mobile auch im maximal auswählbaren „Ultra HD/Maximum“-Setting butterweich. Die Leistungsreserven der A15-GPU sind so hoch, dass auch bei künftigen Games-Generationen keine Performanceprobleme zu erwarten sind.

Gaming-Benchmarks können wir leider nicht präsentieren, weil iOS 16 von unserer Test-App Gamebench derzeit noch nicht unterstützt wird. Wir hoffen, das zeitnah nachholen zu können.

Armajet
Armajet
PUBG Mobile
PUBG Mobile
No graph data

Emissionen - Unter Last mehr als nur handwarm

Temperatur

Im Betrieb erhitzt sich das iPhone 14 auf maximal 41,7 °C und kann sich daher bei längerer Nutzung durchaus auch mal etwas zu warm anfühlen. Das gilt insbesondere dann, wenn man Smartphone nicht bei Zimmertemperatur verwendet, sondern in wärmeren Umgebungen.

Intern kann es dem Apple-Handy ebenfalls zu warm werden. Wie die Wild Life Stress Tests von 3DMark zeigen, geschieht das bereits nach wenigen Durchläufen der Benchmark-App. Die Leistungsverluste summieren sich im Laufe des Stresstests ähnlich wie beim iPhone 13 auf etwa 10 bis 15 Prozent. Aufgrund der hohen Leistungsfähigkeit des A15 Bionic dürfte sich das Throttling aber höchstens bei sehr anspruchsvollen Apps bemerkbar machen, im Alltag also praktisch nie.

Max. Last
 32.4 °C33.5 °C32.2 °C 
 34.6 °C35.6 °C33.2 °C 
 36.4 °C39.7 °C34.4 °C 
Maximal: 39.7 °C
Durchschnitt: 34.7 °C
30.1 °C36.2 °C30.5 °C
30.6 °C38 °C33.2 °C
32 °C41.7 °C39.5 °C
Maximal: 41.7 °C
Durchschnitt: 34.6 °C
Netzteil (max.)  41.5 °C | Raumtemperatur 20 °C | Fluke t3000FC (calibrated), Voltcraft IR-260
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 34.7 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Smartphone auf 32.7 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 39.7 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35 °C (von 21.9 bis 56 °C für die Klasse Smartphone).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 41.7 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 33.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 22.8 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 32.7 °C.

3DMark Wild Life Stress Test

3DMark
Wild Life Stress Test Stability
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
92.7 % +10%
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
84.1 %
Apple iPhone 13
A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe
80.1 % -5%
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
53.1 % -37%
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
53.1 % -37%
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
46.3 % -45%
Wild Life Extreme Stress Test
Apple iPhone 13
A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe
77 % +2%
Apple iPhone 14
A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe
75.5 %
Google Pixel 6
Mali-G78 MP20, Tensor, 128 GB UFS 3.1 Flash
54.9 % -27%
Asus Zenfone 9
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
52.8 % -30%
Xiaomi 12
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
% -100%
OnePlus 10T
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
% -100%
0510152025303540455055Tooltip
Apple iPhone 14 A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe; Wild Life Extreme Stress Test; 0.0.0.0: Ø14 (13.2-17.5)
Apple iPhone 13 A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe; Wild Life Extreme Stress Test; 0.0.0.0: Ø13.1 (12.3-16)
Apple iPhone 14 A15 GPU 5-Core, A15, 128 GB NVMe; Wild Life Stress Test Stability; 0.0.0.0: Ø49.9 (48.4-57.6)
Apple iPhone 13 A15 GPU 4-Core, A15, 128 GB NVMe; Wild Life Stress Test Stability; 0.0.0.0: Ø47 (44.5-55.5)

Lautsprecher

Das iPhone 14 verwendet das vom iPhone 13 bekannte Stereo-Setup aus einem Lautsprecher an der Unterseite und dem Ohrhörer oberhalb der Notch, der als Hybrid-Lautsprecher dient. Im Soundmix dominieren weiterhin die hohen Töne, was den Klang insgesamt recht dünn macht und bei hoher Lautstärke schnell die Ohren strapaziert.

Kabelgebundene Kopfhörer und Lautsprecher finden per Lightning-Adapter Anschluss am iPhone, während das bei kabellosen Geräten über Bluetooth 5.3 klappt. Weil aptX-Codecs Fehlanzeige sind, sollte man darauf achten, dass die Bluetooth-Devices den AAC-Codec unterstützen.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2034.2382531.632.13128.224.54029.6285034.2366326.723.68019.421.710020.132.612513.839.516013.347.620010.448.325011.248.43159.553.2400957.75009.463.36309.365.580013.165.3100015.168.7125015.568.316009.671.620009.370.7250010.170.3315010.671.8400011.469.250001268.2630012.964.2800013.5641000014.168.51250014.966.61600015.558.5SPL24.480.9N0.548.6median 12median 65.3Delta2.47.829.53833.134.327.42831.331.730.332.729.628.924.124.520.730.417.639.414.845.712.34912.853.410.453.9957.611.363.214.464.817.166.31469.110.471.29.472.310.67111.473.813.676.713.768.215.370.715.467.716.66717.67017.366.917.662.726.383.20.754.5median 14median 66.93.18hearing rangehide median Pink NoiseApple iPhone 14Apple iPhone 13
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Apple iPhone 14 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (80.9 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 20.4% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.8% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.5% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.8% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.4% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3.9% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (16.1% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 3% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 93% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 12%, durchschnittlich ist 38%, das schlechteste Gerät hat 134%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 22% aller getesteten Geräte waren besser, 5% vergleichbar, 74% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 4%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 134%

Apple iPhone 13 Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.2 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 21.6% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (9.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.7% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.6% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (6.3% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (16.6% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 6% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 4% vergleichbar, 91% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 12%, durchschnittlich ist 38%, das schlechteste Gerät hat 134%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 24% aller getesteten Geräte waren besser, 5% vergleichbar, 70% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 4%, durchschnittlich ist 25%, das schlechteste Gerät hat 134%

Akkulaufzeit - Minimal besser als beim iPhone 13

Energieaufnahme

Der A15 Bionic des iPhone 14 zeichnet sich durch einen sehr energiesparenden Betrieb ab und fordert im Leerlauf sogar noch etwas weniger Strom als sein SoC-Kollege im iPhone 13. Unter Last ist die Leistungsaufnahme wiederum etwas höher, was am zusätzlichen GPU-Kern liegen dürfte. An die Energieeffizienz der iPhones kommen die Android-Vergleichsgeräte nicht heran.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.1 / 0.2 Watt
Idledarkmidlight 0.6 / 0.8 / 1 Watt
Last midlight 5.4 / 9.2 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Derzeit nutzen wir das Metrahit Energy, ein professionelles TRMS Leistungs-Multimeter und PQ Analysator, für unsere Messungen. Mehr Details zu dem Messgerät finden Sie hier. Alle unsere Testmethoden beschreiben wir in diesem Artikel.
Apple iPhone 14
3279 mAh
Apple iPhone 13
3240 mAh
Asus Zenfone 9
4300 mAh
Google Pixel 6
4614 mAh
OnePlus 10T
4800 mAh
Xiaomi 12
4500 mAh
Durchschnittliche Apple A15 Bionic
 
Durchschnitt der Klasse Smartphone
 
Stromverbrauch
-5%
-14%
-8%
-8%
-42%
-24%
-38%
Idle min *
0.6
0.6
-0%
1.01
-68%
0.68
-13%
0.8
-33%
0.87
-45%
0.66 ?(0.51 - 1.1, n=8)
-10%
Idle avg *
0.8
1
-25%
1.1
-38%
1
-25%
1.2
-50%
1.7
-113%
1.303 ?(0.8 - 2.2, n=8)
-63%
Idle max *
1
1.3
-30%
1.17
-17%
1.02
-2%
1.3
-30%
1.82
-82%
1.748 ?(1 - 4.2, n=8)
-75%
Last avg *
5.4
4.5
17%
3.3
39%
5.39
-0%
3.5
35%
4.68
13%
4.85 ?(2.65 - 6.7, n=8)
10%
Last max *
9.2
7.8
15%
7.89
14%
9
2%
5.9
36%
7.41
19%

* ... kleinere Werte sind besser

Leistungsaufnahme: Geekbench (150 cd/m²)

012345678910Tooltip
Apple iPhone 14 Apple A15 Bionic: Ø4.94 (0.779-10.1)
Apple iPhone 13 Apple A15 Bionic: Ø4.54 (0.574-10.7)

Leistungsaufnahme: GFXBench (150 cd/m²)

0123456789Tooltip
Apple iPhone 14 Apple A15 Bionic; 1920x1080 Aztec Ruins Normal Offscreen: Ø8.37 (7.63-8.9)
Apple iPhone 13 Apple A15 Bionic; 1920x1080 Aztec Ruins Normal Offscreen: Ø7.76 (4.8-9.44)
Apple iPhone 14 Apple A15 Bionic; Idle 150cd/m2: Ø0.701 (0.658-0.95)
Apple iPhone 13 Apple A15 Bionic; Idle 150cd/m2: Ø0.709 (0.637-1.368)

Akkulaufzeit

Mit 3729 mAh gegenüber 3240 mAh ist der Akku des iPhone 14 minimal größer als der des iPhone 13. Nach Android-Maßstäben sind beide winzig, setzen ihre Energiereserven aber sehr effizient ein.

Im Test läuft das iPhone 14 eine Spur länger als das iPhone 13 und erzielt mit knapp 17 Stunden beim Websurfen und 21 Stunden bei der Videowiedergabe sehr gute Ergebnisse.

Das iPhone 14 unterstützt eine maximale Ladeleistung von 20 Watt. Mit dem offiziellen, aber leider nicht mitgelieferten Apple-Netzteil dauert es im Test 1:34 Stunden, um den leeren Akku wieder auf 100 Prozent zu bringen. Über MagSafe beträgt die Ladeleistung bis zu 15 Watt, während drahtlos per Qi-Charging bis zu 7,5 Watt möglich sind.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
44h 49min
WiFi Websurfing
16h 50min
Big Buck Bunny H.264 1080p
21h 06min
Last (volle Helligkeit)
4h 49min
Apple iPhone 14
3279 mAh
Apple iPhone 13
3240 mAh
Asus Zenfone 9
4300 mAh
Google Pixel 6
4614 mAh
OnePlus 10T
4800 mAh
Xiaomi 12
4500 mAh
Akkulaufzeit
1%
4%
-17%
-1%
-7%
Idle
2689
2734
2%
1685
-37%
2020
-25%
1795
-33%
2558
-5%
H.264
1266
1224
-3%
1401
11%
1219
-4%
1646
30%
890
-30%
WLAN
1010
1019
1%
825
-18%
627
-38%
856
-15%
760
-25%
Last
289
299
3%
462
60%
291
1%
332
15%
385
33%

Pro

+ Hervorragendes OLED-Display
+ Staubdicht und wasserdicht
+ Schnelles WLAN
+ Breite Frequenzausstattung
+ Sehr gute Kamera
+ Sehr hohe Leistung
+ Gute Akkulaufzeiten

Contra

- Nur ein 60-Hz-Display
- Ladeleistung maximal 20 Watt
- Keine Makrolinse
- Breite Notch

Fazit zum Apple iPhone 14

Im Test: Apple iPhone 14
Im Test: Apple iPhone 14

Apple hat sein neues iPhone gegenüber dem Vorjahres-Modell iPhone 13 kaum verändert. Eine bessere Hauptkamera, eine auf GPU-Seite etwas schnellere Version des A15 Bionic, ein minimal größerer Akku und Software-Features wie eine Unfallerkennung – das sind einige der wichtigsten, allerdings auch fast schon die einzigen Neuerungen, die das iPhone 14 zu bieten hat.

Apples Botschaft ist damit klar: Wer Innovationen wie die 48-MP-Kamera, das schnellere SoC oder ein 120-Hz-Display will, soll zur Pro-Serie greifen, muss dann allerdings noch tiefer in die Tasche greifen.

Beim iPhone 14 muss man die Unterschiede zum Vorgänger fast schon mit der Lupe suchen. In Summe bleibt das Apple-Handy aber ein hervorragendes, wenngleich auch teures Smartphone.

Trotz oder gerade wegen des Mini-Updates bleibt unser Fazit das Gleiche wie beim Vorgänger. Auch das iPhone 14 ist ein sehr gutes Smartphone, das hinsichtlich Verarbeitung, Display, Kamera, Akkulaufzeit und Leistung zu den absoluten Top-Geräten gehört.

Ein paar Nachteile hat das iPhone 14 natürlich auch. Ein 1000-Euro-Smartphone anzubieten, das nur ein 60-Hz-Display besitzt, schafft in der Branche wohl nur Apple. Käufer müssen zudem auch weiterhin mit einem nicht besonders schnellen Ladestandard und der breiten Notch leben. Und der von Apple vielgepriesene Satelliten-Notruf beschränkt sich bis auf weiteres auf die USA und Kanada.

Alternativen zum iPhone 14 sind neben dem iPhone 13 auch das iPhone 13 Pro, denn das bietet bei mittlerweile fast gleichem Einstiegspreis Vorteile wie ein adaptives 120-Hz-Display und eine zusätzliche Telekamera. Auf Android-Seite empfehlen sich kompakte und leistungsstarke Konkurrenten wie das Asus ZenFone 9 und das Xiaomi 12.

Preis und Verfügbarkeit

Kauft man das iPhone 14 bei Apple, zahlt man für die kleinste Version mit 128 GB Speicher offiziell 999 Euro. Die Varianten mit 256 GB und 512 GB Speicher liegen bei 1129 Euro respektive 1389 Euro. In anderen Online-Shops, zum Beispiel bei Amazon, zahlt man zum Testzeitpunkt kaum weniger.

Apple iPhone 14 - 13.10.2022 v7 (old)
Manuel Masiero

Gehäuse
90%
Tastatur
67 / 75 → 89%
Pointing Device
95%
Konnektivität
48 / 70 → 69%
Gewicht
90%
Akkulaufzeit
92%
Display
90%
Leistung Spiele
72 / 64 → 100%
Leistung Anwendungen
91 / 86 → 100%
Temperatur
92%
Lautstärke
100%
Audio
81 / 90 → 90%
Kamera
80%
Durchschnitt
84%
89%
Smartphone - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden Sie hier.

Preisvergleich

Alle 26 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel, um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Apple iPhone 14 Smartphone - Nur ein Mini-Upgrade für das Apple-Handy
Autor: Manuel Masiero, 13.10.2022 (Update: 28.05.2024)