Notebookcheck

Test HP ProBook 645 G4 (Ryzen 5 Pro 2500U, SSD, FHD) Laptop

Luft nach oben. Das Probook 645 G4 hat eine kräftige AMD APU, gute Eingabegeräte und eine schnelle NVMe-SSD an Bord. Trotz einem Preis von etwa 900 bis 1.000 Euro ist der Rechner nicht frei von Schwächen: So hat er nur einen dunklen, kontrastarmen Bildschirm und schlechte Akkulaufzeiten zu bieten.

Mit dem Probook 645 G4 liegt uns ein Vertreter aus Hewlett Packards aktueller Business-Mittelklasse vor. Das Gerät stellt eine Neuentwicklung und nicht bloß ein APU-Upgrade des Vorgängers dar. Unser Testgerät wird von einer Ryzen 5 Pro 2500U APU angetrieben, die HP mit 8 GB Arbeitsspeicher (Single-Channel-Modus) und einer NVMe-SSD kombiniert. Seine Konkurrenten findet das Probook in Geräten wie dem Dell Latitude 14 E5490, dem Lenovo ThinkPad L480, dem Fujitsu Lifebook E548.

HP ProBook 645 G4 3UP62EA
Grafikkarte
AMD Radeon RX Vega 8 - 1024 MB, Kerntakt: 1100 MHz, Single-Channel, 23.20.826.5120
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR-2400, Single-Channel, zwei Speicherbänke (eine Bank belegt)
Bildschirm
14 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 157 PPI, Innolux N140HCA-EAB, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
AMD CZ FCH
Massenspeicher
Toshiba XG5 KXG50ZNV256G, 256 GB 
, 182 GB verfügbar
Soundkarte
Conexant CX8200 @ AMD K17.1 - Audio Processor - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
4 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 VGA, 1 HDMI, 1 DisplayPort, 1 Kensington Lock, 1 Docking Station Anschluss, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: MicroSD, 1 SmartCard, 1 Fingerprint Reader, Helligkeitssensor, TPM 2.0
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 20.9 x 340 x 240
Akku
48 Wh, 4212 mAh Lithium-Ion, 11.4 V
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Pro 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Primary Camera: 0.9 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, Windows 10 Pro DVD, MS Office 365 (Testversion), 12 Monate Garantie
Gewicht
1.73 kg, Netzteil: 291 g
Preis
929 EUro

 

Gehäuse - Nur Kunststoff, kein Metall

HP setzt hier auf ein komplett neu gestaltetes Gehäuse. Im Vergleich zu den Vorgängern (Probook 640/645 G3) fällt das Chassis etwas eckiger aus. Zudem bringt es weniger Gewicht auf die Waage und hat einige Millimeter an Höhe verloren. Dies wird durch den Verzicht auf ein optisches Laufwerk erreicht. Änderungen gibt es auch beim Gehäusematerial: Während die G3-Modelle noch ein Metallelement (Oberseite der Baseunit) vorweisen können, kommt bei den G4-Modellen ausschließlich Kunststoff zum Einsatz. Mit Ausnahme des Displayrahmens (Schwarz) ist das gesamte Gehäuse matt-silber gefärbt. Eine Wartungsklappe hat das Probook nicht zu bieten. Um an die Inneren zu gelangen, muss die Unterschale demontiert werden. Dazu später mehr. Der Akku ist fest verbaut.

Verarbeitungsmängel offenbart das Laptop nicht. Die Spaltmaße stimmen; Materialüberstände bzw. scharfe Kanten sind nicht zu spüren. Auf Druck gibt die Baseunit unterhalb des Touchpads und links neben der Tastatur etwas nach. Die Baseunit kann für unseren Geschmack einen Tick zu stark verdreht werden. Ein Notebook der hier vorliegenden Preisklasse muss in dieser Beziehung mehr bieten. Stärker kann der Deckel verdreht werden. Druck auf die Deckelrückseite führt zu Bildveränderungen - allerdings nur in der Mitte. Die Scharniere halten den Deckel fest in Position, wippen aber leicht nach. Eine Ein-Hand-Öffnung des Deckels ist möglich. Der maximale Öffnungswinkel beträgt etwa 155 Grad.

Qualitäts-Journalismus wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads. Adblock-Nutzer sehen mehr Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Das Probook bewegt sich bezüglich Abmessungen und Gewicht auf einer Höhe mit den Konkurrenten.

Größenvergleich

Ausstattung - HPs 14-Zöller bietet Platz für ein LTE-Modem

Durch den Verzicht auf ein optisches Laufwerk steht Platz für zusätzliche Schnittstellen bereit. Diesen Platz nutzt HP. So hat das Probook insgesamt 4 USB-3.1-Gen-1-Steckplätze (3x Typ-A, 1x Typ C) zu bieten. Der Typ-C-Steckplatz unterstützt zudem die Displayport-via-USB-Funktion, d. h. mittels eines separat zu besorgenden Adapters kann der USB-Steckplatz als Displayport genutzt werden. In der Folge wurde der bei den G3-Modellen zum Einsatz kommende Displayport bei den G4-Modellen durch einen HDMI-Ausgang ersetzt. Somit hat das 645 G4 insgesamt 3 Videoausgänge zu bieten. Wer mehr Anschlüsse benötigt, kann eine Dockingstation anstöpseln.

Rechte Seite: 3x USB 3.1 Gen 1 (1x Typ-C, 2x Typ-A), HDMI, Gigabit-Ethernet, VGA, Dockinganschluss, Speicherkartenleser (MicroSD), Netzanschluss
Rechte Seite: 3x USB 3.1 Gen 1 (1x Typ-C, 2x Typ-A), HDMI, Gigabit-Ethernet, VGA, Dockinganschluss, Speicherkartenleser (MicroSD), Netzanschluss
Linke Seite: Steckplatz für ein Kabelschloss, USB 3.1 Gen 1 (Typ-A), Audiokombo, SmartCard-Leser
Linke Seite: Steckplatz für ein Kabelschloss, USB 3.1 Gen 1 (Typ-A), Audiokombo, SmartCard-Leser

SDCardreader

Neuigkeiten gibt es auch bezüglich des Speicherkartenlesers: Während die G3-Modelle des Probook einen Leser für Vollformat-SD-Karten an Bord haben, bringen die G4-Modelle einen MicroSD-Leser mit. Das verbaute Modell gehört zu den schnelleren Vertretern seiner Art. Beim Kopieren großer Datenblöcke wird eine maximale Transferrate von 85,6 MB/s erreicht. Die Übertragung von 250 jpg-Bilddateien (je rund 5 MB) wird mit einer Geschwindigkeit von 64,8 MB/s absolviert. Das Dell Latitude E5490 beweist, dass deutlich höhere Geschwindigkeiten möglich wären. Wir testen Speicherkartenleser mittels einer Referenzkarte (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB).  

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
Dell Latitude 5490-TD70X
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
166.4 MB/s ∼100% +157%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
71 MB/s ∼43% +10%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
68.1 MB/s ∼41% +5%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
64.8 MB/s ∼39%
Durchschnitt der Klasse Office
  (10.2 - 191, n=215)
62.2 MB/s ∼37% -4%
Fujitsu Lifebook E548
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
60.5 MB/s ∼36% -7%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
Dell Latitude 5490-TD70X
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
208.2 MB/s ∼100% +143%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
85.9 MB/s ∼41% 0%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
  (Toshiba Exceria Pro M501 microSDXC 64GB)
85.6 MB/s ∼41%
Durchschnitt der Klasse Office
  (9.5 - 255, n=195)
80.1 MB/s ∼38% -6%
Fujitsu Lifebook E548
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
76.1 MB/s ∼37% -11%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
  (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II)
38.4 MB/s ∼18% -55%

Kommunikation

Im Inneren des Probook steckt ein WLAN-Modul, das einen Chip der Firma Realtek (RTL8822BE ) trägt. Dieser unterstützt neben den WLAN-Standards 802.11 a/b/g/n auch den schnellen ac-Standard. Die von uns unter optimalen Bedingungen (keine weiteren WLAN-Geräte in der näheren Umgebung, geringer Abstand zwischen Notebook und Server-PC) ermittelten Übertragungsgeschwindigkeiten fallen sehr gut aus. Drahtgebundene Netzwerkverbindungen wickelt ein Gigabit-Ethernet-Chip aus Realteks RTL8168/8111-Familie ab. Dieser erledigt seine Aufgaben reibungslos. Das Probook ist auf die Aufnahme eines LTE-Modems vorbereitet. Modem-Steckplatz, Antennen und SIM-Karten-Steckplatz sind vorhanden.

Ein LTE-Modem könnte nachgerüstet werden.
Ein LTE-Modem könnte nachgerüstet werden.
Der SIM-Schlitz nimmt Micro-SIM-Modelle auf.
Der SIM-Schlitz nimmt Micro-SIM-Modelle auf.
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
636 MBit/s ∼100%
Dell Latitude 5490-TD70X
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
607 MBit/s ∼95% -5%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel Dual Band Wireless-AC 7265 (jseb)
543 MBit/s ∼85% -15%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
529 MBit/s ∼83% -17%
Fujitsu Lifebook E548
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
528 MBit/s ∼83% -17%
Durchschnitt der Klasse Office
  (5 - 688, n=155)
470 MBit/s ∼74% -26%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
667 MBit/s ∼100% +9%
Fujitsu Lifebook E548
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
658 MBit/s ∼99% +7%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
Realtek RTL8822BE Wireless LAN 802.11ac PCIe Adapter
614 MBit/s ∼92%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel Dual Band Wireless-AC 7265 (jseb)
596 MBit/s ∼89% -3%
Dell Latitude 5490-TD70X
Intel 8265 Tri-Band WiFi (Oak Peak) Network Adapter
511 MBit/s ∼77% -17%
Durchschnitt der Klasse Office
  (34 - 688, n=155)
437 MBit/s ∼66% -29%

Jobs

Wir erweitern unser Team und suchen engagierte Redakteure mit besonderen Kenntnissen im Bereich mobiler Technologien.

Sicherheit

Das Probook bringt ein Trusted Platform Module (2.0) mit. Darüber hinaus finden sich ein Smartcard-Leser und ein Fingerabdruckleser an Bord. Zudem hat HP die firmeneigene Client Security Software vorinstalliert.

Webcam

Das Probook ist mit einer 0,9-MP-Webcam ausgestattet, die Bilder in einer maximalen Auflösung von 1.280 x 720 Bildpunkten produziert. Die Bilder fallen etwas blass und verschneit aus.

Zubehör

Neben einer Schnellstartanleitung und einem Werbeprospekt liegt dem Notebook eine Windows-10-Pro-DVD bei.

Dockingstation

Soll das Schnittstellenangebot des Notebooks mittels Dockingstation erweitert werden, führt HP das Modell HP 2013 Ultraslim (Preis: etwa 120 Euro) als kompatibles Gerät auf. Diese Dockingstation befindet sich bereits seit einiger Zeit auf dem Markt und ist mit diversen HP Notebooks kompatibel. Wer diese Station bereits besitzt, kann sie also weiternutzen.

HP 2013 Ultraslim
HP 2013 Ultraslim
HP 2013 Ultraslim
HP 2013 Ultraslim

Wartung

Eine Wartungsklappe hat das Probook nicht zu bieten. Um das Gerät warten/aufrüsten zu können, muss die Unterschale demontiert werden. Dazu werden als Erstes die Schrauben auf der Unterseite des Rechners gelöst. Anschließend hebt man die Schale mit Hilfe eines flachen Spatels. Das Hardware-Handbuch des 645 G4 spricht die Empfehlung aus, damit im Bereich neben den Scharnieren zu beginnen. Nachdem die Unterschale gelöst wurde, kann sie aber nicht einfach abgenommen werden. Sie wird von weiteren Kunststoffhaken gehalten, die sich über die gesamte Fläche verteilen. Die Unterschale muss daher Richtung Handballenablage hin abgezogen werden. Es empfiehlt sich vor Durchführung dieser Prozedur das Wartungshandbuch zu konsultieren. Nach Entfernung der Unterschale besteht Zugriff auf die gesamte Hardware.

Garantie

Das Probook ist mit einer einjährigen Garantie ausgestattet - inklusive Abholservice. Eine Erweiterung des Garantieumfangs ist möglich. HP bietet Garantieerweiterungen in Form sogenannter CarePacks an. So ist beispielsweise eine dreijährige, weltweite Vor-Ort-Garantie für etwa 260 Euro zu haben.

Eingabegeräte - Die Tastatur des 645 G4 überzeugt

Tastatur

Die Chiclet-Tastatur des Probook darf als gelungen bezeichnet werden. Die angerauten Tasten erfreuen mit einem knackigen Widerstand und einem kurzen Hub. Dazu gesellt sich ein sehr präziser Druckpunkt, wie wir ihn nicht jeden Tag antreffen. Während des Tippens gibt die Tastatur in der Mitte minimal nach. Negative Auswirkungen auf das Tippgefühl hat dies nicht. Insgesamt liefert HP hier eine gute Tastatur für Vielschreiber. Leider fehlt der Tastatur eine Beleuchtung. Diese kann bei einem Notebook der hier vorliegenden Preis- und Leistungsklasse als Standardausstattungsmerkmal erwartet werden. Nichtsdestotrotz ist das Probook auch mit beleuchteter Tastatur zu bekommen.

Touchpad

Das multitouchfähige Clickpad des Probook nimmt eine Fläche von etwa 11 x 6,5 cm in Anspruch. Somit steht genügend Platz zur Nutzung der Gestensteuerung bereit. Die glatte Oberfläche macht den Fingern das Gleiten leicht. Auch in den Ecken reagiert es auf Eingaben. Das Pad verfügt über einen kurzen Hub und einen klaren Druckpunkt.

Eingabegeräte
Eingabegeräte

Display - Der HP Rechner bringt ein dunkles, kontrastarmes Modell mit

Das matte 14-Zoll-Display des Probook arbeitet mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Helligkeit (209,2 cd/m²) und Kontrast (331:1) wissen nicht zu begeistern. Bei einem Gerät der hier vorliegenden Preisklasse können Werte jenseits von 300 cd/m² bzw. 1000:1 erwartet werdenBezüglich der Helligkeit sieht es auch bei Konkurrenten wie dem Lenovo Thinkpad L480 und dem Dell Latitude 5490 nicht besser aus.

Das Display zeigt bei Helligkeitsstufen von 30 Prozent und darunter ein Display-Flackern mit einer Frequenz von 100 Hz. Aufgrund dieser recht niedrigen Frequenz können auch bei unempfindlichen Personen Kopfschmerzen und/oder Augenprobleme auftreten.

Pixelraster
Pixelraster
Lichthöfe
Lichthöfe
219
cd/m²
209
cd/m²
207
cd/m²
209
cd/m²
225
cd/m²
202
cd/m²
200
cd/m²
211
cd/m²
201
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 225 cd/m² Durchschnitt: 209.2 cd/m² Minimum: 12 cd/m²
Ausleuchtung: 89 %
Helligkeit Akku: 209 cd/m²
Kontrast: 331:1 (Schwarzwert: 0.68 cd/m²)
ΔE Color 4.54 | 0.4-29.43 Ø6.3, calibrated: 2.87
ΔE Greyscale 4.14 | 0.64-98 Ø6.5
61% sRGB (Argyll 3D) 39% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.13
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
IPS, 1920x1080, 14
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
TN LED, 1920x1080, 14
Dell Latitude 5490-TD70X
IPS, 1920x1080, 14
Fujitsu Lifebook E548
IPS, 1920x1080, 14
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
IPS, 1920x1080, 14
Response Times
18%
-31%
8%
-74%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
33 (14, 19)
41 (19, 22)
-24%
46.9 (23.6, 23.3)
-42%
34 (18, 16)
-3%
73 (36, 37)
-121%
Response Time Black / White *
26 (16, 10)
30 (13, 17)
-15%
31.2 (18, 13.2)
-20%
21 (12, 9)
19%
33 (19, 14)
-27%
PWM Frequency
100 (30)
192 (90)
92%
Bildschirm
-14%
12%
9%
40%
Helligkeit Bildmitte
225
343
52%
227
1%
278
24%
222
-1%
Brightness
209
332
59%
211
1%
240
15%
209
0%
Brightness Distribution
89
88
-1%
88
-1%
78
-12%
73
-18%
Schwarzwert *
0.68
0.69
-1%
0.19
72%
0.27
60%
0.17
75%
Kontrast
331
497
50%
1195
261%
1030
211%
1306
295%
DeltaE Colorchecker *
4.54
9.06
-100%
5.6
-23%
5.57
-23%
3.91
14%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
7.2
14.84
-106%
22.4
-211%
11.01
-53%
7.74
-8%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
2.87
5.63
-96%
DeltaE Graustufen *
4.14
9.87
-138%
2.4
42%
4.94
-19%
1.56
62%
Gamma
2.13 113%
2.5 96%
2.44 98%
2.6 92%
2.53 95%
CCT
6624 98%
11115 58%
6506 100%
7322 89%
6701 97%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
39
47
21%
34.5
-12%
37
-5%
35
-10%
Color Space (Percent of sRGB)
61
75
23%
54.4
-11%
58
-5%
55
-10%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
2% / -7%
-10% / 5%
9% / 9%
-17% / 21%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 100 Hz ≤ 30 % Helligkeit

Das Display flackert mit 100 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) bei einer eingestellten Helligkeit von 30 % und darunter. Darüber sollte es zu keinem Flackern kommen.

Die Frequenz von 100 Hz ist sehr gering und daher kann es bei allen Usern zu sichtbaren Flackern, brennenden Augen oder Kopfweh kommen.

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 8813 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Die Farbdarstellung im Auslieferungszustand geht in Ordnung. Mit einer Delta-E-2000-Farbabweichung von 4,54 liegt der Zielbereich (DeltaE kleiner 3) nicht allzu weit entfernt. Unter einem Blaustich leidet das Display nicht. Mittels einer Kalibrierung kann die Darstellung noch etwas verbessert werden. So sinkt die Farbabweichung auf 2,87, und die Graustufen werden ausgewogener dargestellt. Die Farbräume AdobeRGB und sRGB kann der Bildschirm nicht darstellen. Hier liegen die Abdeckungsraten bei 39 Prozent (AdobeRGB) bzw. 61 Prozent (sRGB).

Durch das von uns bereitgestellte Farbprofil kann die Farbdarstellung des Bildschirms gemäß der von uns vorgenommen Kalibrierung verbessert werden. Es gilt darauf zu achten, dass das gleiche Displaymodell (Hersteller + Modellnummer) verbaut ist wie in unserem Testgerät. Ansonsten kann sich die Farbdarstellung verschlechtern statt verbessern. Es kommen innerhalb einer Notebook-Modellreihe oftmals Bildschirme verschiedener Hersteller zum Einsatz.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Color Checker (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Graustufen (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN - Farbsättigung (kalibriert)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
26 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 16 ms steigend
↘ 10 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 46 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.8 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
33 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 14 ms steigend
↘ 19 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 20 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (41.3 ms).

HP stattet den 14-Zöller mit einem blickwinkelstabilen IPS-Panel aus. Somit kann der Bildschirm aus jeder Position heraus abgelesen werden. Eine Nutzung des Notebooks im Freien ist aufgrund des dunklen Displays nur möglich, wenn die Sonne nicht allzu hell strahlt.

Noch ein Hinweis: Im Akkubetrieb sinkt die maximale Displayhelligkeit etwas. Dies ist auf AMDs standardmäßig aktivierte Vari-Bright-Funktion zurückzuführen. Diese soll beim Sparen von Energie behilflich sein und in der Folge für längere Akkulaufzeiten sorgen. Dazu passt sie die Displayhelligkeit dynamisch an den Bildinhalt an. Eine Deaktivierung von Vari Bright stellt kein Problem dar. Dies ist innerhalb der Software "Radeon Einstellungen" möglich.

Das Probook im Freien (geschossen bei strahlendem Sonnenschein; direkte Sonneneinstrahlung).
Das Probook im Freien (geschossen bei strahlendem Sonnenschein; direkte Sonneneinstrahlung).
Das Probook im Freien (geschossen bei strahlendem Sonnenschein; Sonne hinter dem Gerät).
Das Probook im Freien (geschossen bei strahlendem Sonnenschein; Sonne hinter dem Gerät).
Blickwinkel
Blickwinkel

Leistung - Raven Ridge stellt genügend Leistung bereit

HP führt mit dem Probook 645 G4 ein 14-Zoll-Business-Notebook der Mittelklasse im Sortiment. Es bietet mehr als genug Rechenleistung für alle gängigen Anwendungsbereiche. Das Notebook bringt businesstypische Ausstattungsmerkmale wie einen Dockingport und TPM mit. Optional kann es zudem mit einem LTE-Modem bestückt werden. Für unser Testgerät müssen etwa 900 bis 1.000 Euro auf den Tisch gelegt werden. Andere Ausstattungsvarianten sind verfügbar. Dazu gesellen sich noch die Modelle der baugleichen Probook-640-G4-Reihe. Hier kommen Intel Prozessoren zum Einsatz.

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
GPU-Z
HWInfo
LatencyMon
 

Prozessor

Das Probook wird von einer Ryzen 5 Pro 2500U (Raven Ridge) APU der Firma AMD angetrieben. Die APU unterscheidet sich in Sachen Rechenleistung nicht von der "regulären" Ryzen 5 2500U APU. Der Zusatz "Pro" weist darauf hin, dass es sich hier um eine APU für den Business-Bereich handelt. AMD garantiert eine hohe Stabilität und eine lange Verfügbarkeit der APU. Der CPU-Teil der APU besteht aus einem Vierkernprozessor, der mit einer Basisgeschwindigkeit von 2 GHz arbeitet. Mittels Turbo ist eine Steigerung auf bis zu 3,6 GHz möglich. Der Prozessor unterstützt Simultaneous Multithreading (pro Kern können zwei Threads bearbeitet werden).

Die Multi-Thread-Tests der Cinebench Benchmarks werden kurzzeitig mit 3,1 bis 3,2 GHz durchlaufen. Dann setzt eine Drosselung auf 2,8 bis 2,9 GHz ein. Die Single-Thread-Tests werden mit 1,6 bis 3,6 GHz bearbeitet. Während der Durchführung der Single-Thread-Tests arbeiten maximal zwei Kerne mit hohen Geschwindigkeiten. Die Taktraten der übrigen Kerne liegen dann bei 1,6 GHz. Im Akkubetrieb sieht es etwas anders aus: Die Multi-Thread-Tests der Cinebench Benchmarks werden für wenige Sekunden mit 2,4 GHz durchlaufen. Dann steigt der Takt auf 2,9 bis 3 GHz. Die Single-Thread-Tests werden mit 1,6 bis 2,4 GHz bearbeitet. 

Single-Thread (Netzbetrieb)
Single-Thread (Netzbetrieb)
Multi-Thread (Netzbetrieb)
Multi-Thread (Netzbetrieb)

Ob der Turbo im Netzbetrieb auch dauerhaft zum Einsatz kommt, überprüfen wir, indem wir den Multi-Thread-Test des Cinebench-R15-Benchmarks für etwa 30 Minuten in einer Dauerschleife laufen lassen. Die Resultate fallen vom ersten zum vierten Durchlauf hin um etwa 15 Prozent ab und verbleiben danach auf einem konstanten Niveau. Der Turbo arbeitet dann mit 2,5 GHz.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
Taktraten während der Ausführung der CB15-Schleife
Taktraten während der Ausführung der CB15-Schleife

Seinen Gegenspieler findet der AMD Prozessor in Intels Core i5-8250U Prozessor. Beide CPUs bewegen sich in etwa auf einem Leistungsniveau - das bestätigen unsere Messungen. Beide Prozessoren bleiben insbesondere in den Multi-Thread-Tests hinter ihren theoretischen Möglichkeiten zurück, da sie ihre Turbos nicht voll ausfahren können. Hierfür sind die TDP- und Temperaturfestlegungen seitens der Notebook-Hersteller verantwortlich. Zudem bieten kompakte Laptops nicht den nötigen Platz für ein Kühlsystem, das dauerhaft maximale CPU-Geschwindigkeiten zuließe.

Cinebench R10 Shading 32Bit
7069
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
16509
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
4382
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
29.98 fps
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
6.74 Points
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.58 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
98 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
37.13 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
589 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
139 Points
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Fujitsu Lifebook E548
Intel Core i5-8250U
143 Points ∼100% +3%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
142 Points ∼99% +2%
Dell Latitude 5490-TD70X
Intel Core i5-8350U
142 Points ∼99% +2%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Core i5-8250U
142 Points ∼99% +2%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
139 Points ∼97%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U
 
139 Points ∼97% 0%
Acer Swift 3 SF315-41G-R6BR
AMD Ryzen 5 2500U
138 Points ∼97% -1%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel Core i5-7200U
126 Points ∼88% -9%
Durchschnitt der Klasse Office
  (20 - 178, n=456)
107 Points ∼75% -23%
CPU Multi 64Bit
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Core i5-8250U
620 Points ∼100% +5%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
618 Points ∼100% +5%
Acer Swift 3 SF315-41G-R6BR
AMD Ryzen 5 2500U
613 Points ∼99% +4%
Dell Latitude 5490-TD70X
Intel Core i5-8350U
599 Points ∼97% +2%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
589 Points ∼95%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U
 
589 Points ∼95% 0%
Fujitsu Lifebook E548
Intel Core i5-8250U
534 Points ∼86% -9%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel Core i5-7200U
327 Points ∼53% -44%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36 - 1050, n=460)
311 Points ∼50% -47%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Dell Latitude 5490-TD70X
Intel Core i5-8350U
1.62 Points ∼100% +3%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Core i5-8250U
1.62 Points ∼100% +3%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
1.61 Points ∼99% +2%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
1.58 Points ∼98%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U
 
1.58 Points ∼98% 0%
Acer Swift 3 SF315-41G-R6BR
AMD Ryzen 5 2500U
1.57 Points ∼97% -1%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel Core i5-7200U
1.47 Points ∼91% -7%
Durchschnitt der Klasse Office
  (0.23 - 2.04, n=415)
1.119 Points ∼69% -29%
CPU Multi 64Bit
Dell Latitude 5490-TD70X
Intel Core i5-8350U
7.33 Points ∼100% +9%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Core i5-8250U
7.01 Points ∼96% +4%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
6.91 Points ∼94% +3%
Acer Swift 3 SF315-41G-R6BR
AMD Ryzen 5 2500U
6.82 Points ∼93% +1%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
6.74 Points ∼92%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U
 
6.74 Points ∼92% 0%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel Core i5-7200U
3.67 Points ∼50% -46%
Durchschnitt der Klasse Office
  (0.26 - 11.6, n=587)
2.72 Points ∼37% -60%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Core i5-8250U
5476 Points ∼100% +25%
Dell Latitude 5490-TD70X
Intel Core i5-8350U
5152 Points ∼94% +18%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel Core i5-7200U
4969 Points ∼91% +13%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
4473 Points ∼82% +2%
Acer Swift 3 SF315-41G-R6BR
AMD Ryzen 5 2500U
4449 Points ∼81% +2%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
4382 Points ∼80%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U
 
4382 Points ∼80% 0%
Durchschnitt der Klasse Office
  (667 - 8356, n=656)
3284 Points ∼60% -25%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Core i5-8250U
19840 Points ∼100% +20%
Dell Latitude 5490-TD70X
Intel Core i5-8350U
19640 Points ∼99% +19%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
16509 Points ∼83%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U
 
16509 Points ∼83% 0%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
16466 Points ∼83% 0%
Acer Swift 3 SF315-41G-R6BR
AMD Ryzen 5 2500U
13850 Points ∼70% -16%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel Core i5-7200U
11261 Points ∼57% -32%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1242 - 32009, n=644)
7650 Points ∼39% -54%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U
  (12111 - 12732, n=2)
12422 Points ∼100% +3%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
12111 Points ∼97%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
11301 Points ∼91% -7%
Acer Swift 3 SF315-41G-R6BR
AMD Ryzen 5 2500U
10506 Points ∼85% -13%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel Core i5-7200U
6443 Points ∼52% -47%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1016 - 13931, n=173)
5447 Points ∼44% -55%
32 Bit Single-Core Score
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
3477 Points ∼100% +8%
Acer Swift 3 SF315-41G-R6BR
AMD Ryzen 5 2500U
3428 Points ∼99% +7%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U
  (3218 - 3434, n=2)
3326 Points ∼96% +3%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
3218 Points ∼93%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel Core i5-7200U
2893 Points ∼83% -10%
Durchschnitt der Klasse Office
  (595 - 4020, n=173)
2248 Points ∼65% -30%
Geekbench 4.0
64 Bit Multi-Core Score
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U
  (9398 - 10121, n=2)
9760 Points ∼100% +4%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
9616 Points ∼99% +2%
Acer Swift 3 SF315-41G-R6BR
AMD Ryzen 5 2500U
9480 Points ∼97% +1%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
9398 Points ∼96%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1834 - 15294, n=54)
6894 Points ∼71% -27%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel Core i5-7200U
6789 Points ∼70% -28%
64 Bit Single-Core Score
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
3605 Points ∼100% +5%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel Core i5-7200U
3590 Points ∼100% +5%
Acer Swift 3 SF315-41G-R6BR
AMD Ryzen 5 2500U
3558 Points ∼99% +4%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U
  (3430 - 3530, n=2)
3480 Points ∼97% +1%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
3430 Points ∼95%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1087 - 4801, n=54)
3161 Points ∼88% -8%
Geekbench 4.1/4.2
64 Bit Multi-Core Score
Dell Latitude 5490-TD70X
Intel Core i5-8350U
11004 Points ∼100% +18%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U
  (9343 - 10447, n=2)
9895 Points ∼90% +6%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
9835 Points ∼89% +5%
Acer Swift 3 SF315-41G-R6BR
AMD Ryzen 5 2500U
9434 Points ∼86% +1%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
9343 Points ∼85%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1736 - 16294, n=37)
7683 Points ∼70% -18%
64 Bit Single-Core Score
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U
3767 Points ∼100% +8%
Acer Swift 3 SF315-41G-R6BR
AMD Ryzen 5 2500U
3657 Points ∼97% +5%
Dell Latitude 5490-TD70X
Intel Core i5-8350U
3646 Points ∼97% +4%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U
  (3492 - 3631, n=2)
3562 Points ∼95% +2%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Ryzen 5 PRO 2500U
3492 Points ∼93%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1084 - 4997, n=37)
3302 Points ∼88% -5%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Office
  (914 - 9672, n=200)
2226 ms * ∼100% -56%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Ryzen 5 PRO 2500U (Edge 42)
1429.1 ms * ∼64%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U
 
1429 ms * ∼64% -0%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U (Edge 41)
1346.7 ms * ∼60% +6%
Acer Swift 3 SF315-41G-R6BR
AMD Ryzen 5 2500U (Edge 42)
1326.5 ms * ∼60% +7%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Core i5-8250U (Edge 41.16299.248.0)
1275.8 ms * ∼57% +11%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel Core i5-7200U (Edge 38)
1196.4 ms * ∼54% +16%
Octane V2 - Total Score
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel Core i5-7200U (Edge 38)
31995 Points ∼100% +34%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Core i5-8250U (Edge 41.16299.248.0)
29269 Points ∼91% +22%
Acer Swift 3 SF315-41G-R6BR
AMD Ryzen 5 2500U (Edge 42)
27082 Points ∼85% +13%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U (Edge 41)
26832 Points ∼84% +12%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Ryzen 5 PRO 2500U (Edge 42)
23903 Points ∼75%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U
 
23903 Points ∼75% 0%
Durchschnitt der Klasse Office
  (3727 - 40798, n=193)
22063 Points ∼69% -8%
JetStream 1.1 - 1.1 Total Score
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel Core i5-8250U (Edge 41.16299.248.0)
216.87 Points ∼100% +20%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel Core i5-7200U (Edge 38)
214.4 Points ∼99% +18%
HP Envy x360 15-bq102ng
AMD Ryzen 5 2500U (Edge 41)
193 Points ∼89% +6%
Acer Swift 3 SF315-41G-R6BR
AMD Ryzen 5 2500U (Edge 42)
190.93 Points ∼88% +5%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Ryzen 5 PRO 2500U (Edge 42)
181.4 Points ∼84%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U
 
181 Points ∼83% 0%
Durchschnitt der Klasse Office
  (36.7 - 268, n=192)
176 Points ∼81% -3%
Fujitsu Lifebook E548
Intel Core i5-8250U
175.45 Points ∼81% -3%

* ... kleinere Werte sind besser

System Performance

Die Kombination aus Vierkernprozessor und NVMe-SSD sorgt für ein flink laufendes System. Problemen sind wird nicht begegnet. Die Resultate in den PC Mark Benchmarks fallen gut aus. Dass die Ergebnisse teilweise etwas hinter denen des mit einem Core-i5-8250U-Prozessor ausgestatteten Lenovo Thinkpad L480 zurückliegen, sollte nicht beunruhigen. Im Alltagsbetrieb ist dies nicht zu spüren. Das Thinkpad könnte sich erst absetzen, wenn dauerhaft viel CPU-Leistung benötigt würde. Eine Steigerung der Gesamtleistung des Probook wäre durch den Einbau eines zweiten Arbeitsspeichermoduls (= Dual-Channel-Modus aktiv) zu bewerkstelligen.

HP verbaut nur ein Arbeitsspeichermodul und lässt somit einen großen Teil der Grafikleistung brach liegen.
HP verbaut nur ein Arbeitsspeichermodul und lässt somit einen großen Teil der Grafikleistung brach liegen.
PCMark 7 Score
5885 Punkte
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3594 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4647 Punkte
Hilfe
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KXG5AZNV256G
4871 Points ∼100% +5%
Dell Latitude 5490-TD70X
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV512G
4774 Points ∼98% +3%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
Vega 8, PRO 2500U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
4647 Points ∼95%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U, AMD Radeon RX Vega 8
 
4647 Points ∼95% 0%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
HD Graphics 620, 7200U, Samsung PM951 NVMe MZVLV256
4545 Points ∼93% -2%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1226 - 5428, n=290)
3928 Points ∼81% -15%
Home Score Accelerated v2
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KXG5AZNV256G
3757 Points ∼100% +5%
Dell Latitude 5490-TD70X
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV512G
3695 Points ∼98% +3%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
Vega 8, PRO 2500U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
3594 Points ∼96%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U, AMD Radeon RX Vega 8
 
3594 Points ∼96% 0%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
HD Graphics 620, 7200U, Samsung PM951 NVMe MZVLV256
3414 Points ∼91% -5%
Fujitsu Lifebook E548
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
3076 Points ∼82% -14%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1169 - 4458, n=334)
2998 Points ∼80% -17%
PCMark 10
Digital Content Creation
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
Vega 8, PRO 2500U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
2924 Points ∼100%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U, AMD Radeon RX Vega 8
 
2924 Points ∼100% 0%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KXG5AZNV256G
2879 Points ∼98% -2%
Fujitsu Lifebook E548
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
2553 Points ∼87% -13%
Durchschnitt der Klasse Office
  (320 - 3447, n=76)
2523 Points ∼86% -14%
Productivity
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KXG5AZNV256G
6011 Points ∼100% +15%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1639 - 7142, n=76)
5472 Points ∼91% +5%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
Vega 8, PRO 2500U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
5235 Points ∼87%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U, AMD Radeon RX Vega 8
 
5235 Points ∼87% 0%
Fujitsu Lifebook E548
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
4366 Points ∼73% -17%
Essentials
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KXG5AZNV256G
7437 Points ∼100% +9%
Durchschnitt der Klasse Office
  (2683 - 8562, n=76)
6855 Points ∼92% 0%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
Vega 8, PRO 2500U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
6825 Points ∼92%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U, AMD Radeon RX Vega 8
 
6825 Points ∼92% 0%
Fujitsu Lifebook E548
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
5929 Points ∼80% -13%
Score
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
Vega 8, PRO 2500U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
3376 Points ∼100%
Durchschnittliche AMD Ryzen 5 PRO 2500U, AMD Radeon RX Vega 8
 
3376 Points ∼100% 0%
Durchschnitt der Klasse Office
  (803 - 4269, n=77)
3136 Points ∼93% -7%
Fujitsu Lifebook E548
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
2898 Points ∼86% -14%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KXG5AZNV256G
2488 Points ∼74% -26%

Massenspeicher

Als Systemlaufwerk dient eine NVMe-SSD der Firma Toshiba. Es handelt sich um ein Modell im M.2-2280-Format, das eine Gesamtkapazität von 256 GB aufweist. Davon sind im Auslieferungszustand etwa 182 GB nutzbar. Der restliche Speicherplatz wird von der Recovery Partition und der Windows Installation in Beschlag genommen. Die Transferraten fallen sehr gut aus. NVMe-SSDs erreichen deutlich höhere Transferraten als SATA-III-Modelle, da sie per PCI Express 3.0 x4 angebunden sind. Der M.2-2280-Steckplatz unterstützt nicht nur NVMe-SSDs, sondern auch SATA-III-Modelle.

Im Inneren des Rechners findet sich zudem noch ein unbelegter SATA-III-Steckplatz, der mit einer 2,5-Zoll-Festplatte bestückt werden kann. Der für den Einbau nötige Rahmen liegt unserem Testgerät nicht bei. Dieser könnte bei Bedarf im HP Store für Ersatzteile geordert werden. Der Nettopreis liegt zum Testzeitpunkt bei 13,45 Euro.

Eine SSD ist vorhanden.
Eine SSD ist vorhanden.
Bei Bedarf kann zusätzlich eine 2,5-Zoll-Festplatte eingebaut werden.
Bei Bedarf kann zusätzlich eine 2,5-Zoll-Festplatte eingebaut werden.
Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
Sequential Read: 1895 MB/s
Sequential Write: 336.1 MB/s
512K Read: 862.9 MB/s
512K Write: 340.5 MB/s
4K Read: 25.19 MB/s
4K Write: 96.98 MB/s
4K QD32 Read: 285.5 MB/s
4K QD32 Write: 221.3 MB/s
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
Dell Latitude 5490-TD70X
Toshiba KSG60ZMV512G
Fujitsu Lifebook E548
Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Toshiba KXG5AZNV256G
Durchschnittliche Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
 
CrystalDiskMark 5.2 / 6
-12%
-21%
13%
9%
Write 4K
112.8
90.37
-20%
83.19
-26%
110.8
-2%
113 (89.7 - 149, n=14)
0%
Read 4K
36.54
28.24
-23%
16.66
-54%
36.46
0%
32.1 (24.9 - 48.1, n=14)
-12%
Write Seq
370.8
433.7
17%
384.3
4%
482.4
30%
412 (313 - 1088, n=14)
11%
Read Seq
1870
469.3
-75%
466.8
-75%
1425
-24%
1818 (1151 - 2125, n=14)
-3%
Write 4K Q32T1
226.3
297.6
32%
269.7
19%
355.6
57%
328 (226 - 376, n=15)
45%
Read 4K Q32T1
301.9
293.9
-3%
260
-14%
405.6
34%
323 (242 - 412, n=15)
7%
Write Seq Q32T1
343.5
534.4
56%
532.1
55%
495.2
44%
447 (292 - 1078, n=15)
30%
Read Seq Q32T1
2742
531.3
-81%
544.5
-80%
1777
-35%
2492 (1779 - 2813, n=15)
-9%

Grafikkarte

Eine dedizierte Grafikkarte hat unser Testgerät nicht zu bieten. Für die Grafikausgabe zeigt sich AMDs integrierter Radeon RX Vega 8 Grafikkern verantwortlich. Die GPU unterstützt DirectX 12 und arbeitet mit Geschwindigkeiten von bis zu 1.100 MHz. Die Resultate in den 3D Mark Benchmarks bewegen sich auf einem normalen Niveau für diese GPU. Intels Gegenstück - die UHD Graphics 620 GPU - kann nicht mit AMDs Grafikkern mithalten. Die Vega 8 bewegt sich in etwa auf einem Leistungsniveau mit Nvidias dediziertem GeForce-940MX-Grafikkern.

Das Ende der Fahnenstange hat die Vega 8 allerdings noch lange nicht erreicht. Eine deutliche Steigerung der Leistung wäre durch den Einbau eines zweiten Speichermoduls (= Dual-Channel-Modus aktiv) zu erreichen. Wir haben es ausprobiert: Die Benchmark-Resultate steigen um bis zu 47 Prozent an. Die Ergebnisse haben wir der Vergleichstabelle hinzugefügt.

3DMark 06 Standard
10807 Punkte
3DMark 11 Performance
3014 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
66295 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
9329 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1606 Punkte
3DMark Time Spy Score
604 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U (Dual-Channel)
3608 Points ∼100% +22%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
  (1668 - 4317, n=9)
3338 Points ∼93% +13%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U
2954 Points ∼82%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1678 Points ∼47% -43%
Dell Latitude 5490-TD70X
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8350U
1617 Points ∼45% -45%
Fujitsu Lifebook E548
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1533 Points ∼42% -48%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
1423 Points ∼39% -52%
Durchschnitt der Klasse Office
  (185 - 4967, n=581)
1195 Points ∼33% -60%
3DMark
2560x1440 Time Spy Graphics
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U (Dual-Channel)
702 Points ∼100% +31%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
  (535 - 702, n=3)
629 Points ∼90% +18%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U
535 Points ∼76%
Durchschnitt der Klasse Office
  (76 - 1158, n=29)
398 Points ∼57% -26%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
336 Points ∼48% -37%
1920x1080 Fire Strike Graphics
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U (Dual-Channel)
2472 Points ∼100% +39%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
  (1095 - 2901, n=8)
2096 Points ∼85% +18%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U
1775 Points ∼72%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1019 Points ∼41% -43%
Dell Latitude 5490-TD70X
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8350U
981 Points ∼40% -45%
Durchschnitt der Klasse Office
  (138 - 4109, n=417)
919 Points ∼37% -48%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
808 Points ∼33% -54%
1280x720 Sky Diver Graphics
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U (Dual-Channel)
8237 Points ∼100% +28%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
  (6444 - 9699, n=4)
8070 Points ∼98% +25%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U
6444 Points ∼78%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
3939 Points ∼48% -39%
Durchschnitt der Klasse Office
  (400 - 8237, n=106)
2825 Points ∼34% -56%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U (Dual-Channel)
15770 Points ∼100% +47%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
  (7309 - 18177, n=8)
13496 Points ∼86% +26%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U
10692 Points ∼68%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
8266 Points ∼52% -23%
Dell Latitude 5490-TD70X
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8350U
8226 Points ∼52% -23%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
6956 Points ∼44% -35%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1208 - 27117, n=461)
6438 Points ∼41% -40%
3DMark 06 - 1280x1024 Standard AA:0x AF:0x
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
  (10807 - 20501, n=3)
15196 Points ∼100% +41%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U (Dual-Channel)
14279 Points ∼94% +32%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U
10807 Points ∼71%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
7879 Points ∼52% -27%
Durchschnitt der Klasse Office
  (177 - 23657, n=415)
5042 Points ∼33% -53%
Geekbench 4.0 - Compute OpenCL Score
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
  (24762 - 38738, n=4)
31196 Points ∼100% +26%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U (Dual-Channel)
29692 Points ∼95% +20%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U
24762 Points ∼79%
Durchschnitt der Klasse Office
  (6555 - 31217, n=50)
17499 Points ∼56% -29%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
Intel HD Graphics 620, Intel Core i5-7200U
16673 Points ∼53% -33%
Geekbench 4.1/4.2 - Compute OpenCL Score
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
  (24793 - 39262, n=4)
31500 Points ∼100% +27%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U (Dual-Channel)
30218 Points ∼96% +22%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
AMD Radeon RX Vega 8, AMD Ryzen 5 PRO 2500U
24793 Points ∼79%
Durchschnitt der Klasse Office
  (1267 - 31328, n=37)
17228 Points ∼55% -31%
Dell Latitude 5490-TD70X
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8350U
9160 Points ∼29% -63%

Gaming Performance

Die verbaute APU kann viele Spiele flüssig auf den Bildschirm bringen. Dabei kann in der Regel die HD-Auflösung (1.280 x 720 Bildpunkte) samt niedrigen bis mittleren Qualitätseinstellungen verwendet werden. Spiele, die nur geringe Anforderungen an die Hardware stellen, erlauben mehr. Leistungsfordernde Titel wie Final Fantasy XV sind nicht spielbar. Eine Steigerung der Bildwiederholraten wäre durch Aktivierung des Dual-Channel-Modus möglich. Auch dies haben wir ausprobiert und die Resultate der folgenden Vergleichstabelle hinzugefügt. 

min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 95.7574320.2fps
BioShock Infinite (2013) 81.452.441.212.7fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 29.919.610.68.2fps
BioShock Infinite - 1366x768 Medium Preset
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
  (52.4 - 68.3, n=3)
60.1 fps ∼100% +15%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
Vega 8, PRO 2500U (Dual-Channel)
59.6 fps ∼99% +14%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
Vega 8, PRO 2500U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
52.4 fps ∼87%
Durchschnitt der Klasse Office
  (27 - 119, n=309)
28.9 fps ∼48% -45%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KXG5AZNV256G
27.8 fps ∼46% -47%
Fujitsu Lifebook E548
UHD Graphics 620, 8250U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
26.26 fps ∼44% -50%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
HD Graphics 620, 7200U, Samsung PM951 NVMe MZVLV256
24.5 fps ∼41% -53%
Tomb Raider - 1366x768 Normal Preset AA:FX AF:4x
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
Vega 8, PRO 2500U (Dual-Channel)
71.9 fps ∼100% +26%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
  (57 - 71.9, n=3)
63.3 fps ∼88% +11%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
Vega 8, PRO 2500U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
57 fps ∼79%
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
HD Graphics 620, 7200U, Samsung PM951 NVMe MZVLV256
33.4 fps ∼46% -41%
Durchschnitt der Klasse Office
  (6.1 - 135, n=226)
27.4 fps ∼38% -52%
Rise of the Tomb Raider - 1024x768 Lowest Preset
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
Vega 8, PRO 2500U (Dual-Channel)
42.6 fps ∼100% +42%
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
  (27.7 - 49.3, n=6)
36.4 fps ∼85% +22%
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
Vega 8, PRO 2500U, Toshiba XG5 KXG50ZNV256G
29.9 fps ∼70%
Durchschnitt der Klasse Office
  (6.2 - 111, n=85)
25.2 fps ∼59% -16%
Dell Latitude 5490-TD70X
UHD Graphics 620, 8350U, Toshiba KSG60ZMV512G
18.68 fps ∼44% -38%
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
UHD Graphics 620, 8250U, Toshiba KXG5AZNV256G
18.6 fps ∼44% -38%

Emissionen - Viel Lärm erzeugt der HP Laptop nicht

Geräuschemissionen

Die Lärmentwicklung hält sich über den gesamten Lastbereich hinweg in Grenzen. Im Leerlauf steht der Lüfter oftmals still, und es herrscht dann Lautlosigkeit. Unter Last dreht er auf. So steigt der Schalldruckpegel während des Stresstests (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) nur auf bis zu 36,4 dB(A) - ein durchaus guter Wert.

Lautstärkediagramm

Idle
30.8 / 30.8 / 30.8 dB(A)
Last
34.7 / 36.4 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 30.8 dB(A)
dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs203329.731.931.7332535.434.736.629.535.43144.345.14830.244.34034.430.230.529.334.45038.730.531.529.838.76334.629.529.427.734.6802826.72726.1281002725.526.425.92712525.724.825.424.625.716024.523.724.323.824.52002423.822.9222425023.122.42220.923.13152322.721.421.32340022.823.121.122.122.850021.522.219.418.921.563021.622.419.418.321.680022.924.318.918.222.9100023.725.618.61823.7125023.224.91817.423.2160023.9261817.423.9200024.526.118.317.424.5250024.926.617.817.424.9315024.127.217.917.524.1400020.9231817.920.9500019.420.718.21819.4630018.919.418.418.418.9800018.919.118.718.718.91000019.319.218.918.919.31250019.519.319.11919.51600019.619.519.519.419.6SPL34.736.430.830.434.7N22.21.31.32median 23HP ProBook 645 G4 3UP62EAmedian 23.1median 18.9median 18.7median 23Delta2.12.31.722.1hearing rangehide median Fan Noise
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
PRO 2500U, Vega 8
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
7200U, HD Graphics 620
Dell Latitude 5490-TD70X
8350U, UHD Graphics 620
Fujitsu Lifebook E548
8250U, UHD Graphics 620
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
8250U, UHD Graphics 620
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
 
Durchschnitt der Klasse Office
 
Geräuschentwicklung
4%
0%
3%
2%
-1%
-0%
aus / Umgebung *
30.8
30.7
-0%
28.8
6%
30
3%
30.4
1%
30.3 (28.5 - 31.8, n=6)
2%
29.8 (27.8 - 31.8, n=226)
3%
Idle min *
30.8
30.7
-0%
28.8
6%
30
3%
30.4
1%
31 (30.1 - 32.3, n=6)
-1%
30.5 (27.8 - 39.8, n=920)
1%
Idle avg *
30.8
30.7
-0%
28.8
6%
30
3%
30.4
1%
31 (30.1 - 32.4, n=6)
-1%
31.2 (27.8 - 47.4, n=920)
-1%
Idle max *
30.8
31.5
-2%
30.9
-0%
30
3%
30.4
1%
31.3 (30.1 - 34.2, n=6)
-2%
31.7 (27.8 - 46.7, n=919)
-3%
Last avg *
34.7
31.4
10%
35.6
-3%
35.3
-2%
32.3
7%
35 (32.3 - 38.8, n=6)
-1%
33.7 (22.6 - 49.1, n=920)
3%
Last max *
36.4
31.1
15%
41.4
-14%
33.9
7%
37
-2%
36.9 (31.4 - 45.3, n=6)
-1%
38.1 (31 - 55.6, n=919)
-5%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

Das Probook im Stresstest
Das Probook im Stresstest

Unseren Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft das Probook im Netz- und im Akkubetrieb auf die gleiche Weise. Der Prozessor bzw. der Grafikkern beginnt den Test mit 2,6 GHz bzw. 630 bis 640 MHz. Im weiteren Verlauf des Tests sinken die Taktraten auf 1,7 bis 1,8 GHz (CPU) bzw. 200 bis 250 MHz (GPU) und verbleiben auf diesem Niveau.

Übermäßig stark erwärmt sich das Notebook nicht. An allen Messpunkten liegen die Temperaturen deutlich unterhalb von 40 Grad Celsius. Der Stresstest stellt ein Extremszenario dar, welches so im Alltag nicht auftritt. Wir überprüfen mit diesem Test, ob das System auch bei voller Auslastung stabil läuft.

Max. Last
 34.2 °C35 °C34 °C 
 32.7 °C36.5 °C34.3 °C 
 25.1 °C26.1 °C26.1 °C 
Maximal: 36.5 °C
Durchschnitt: 31.6 °C
32.4 °C34.7 °C31.2 °C
33 °C30 °C33.3 °C
28.7 °C27.2 °C26.4 °C
Maximal: 34.7 °C
Durchschnitt: 30.8 °C
Netzteil (max.)  46 °C | Raumtemperatur 23 °C | FIRT 550-Pocket
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
PRO 2500U, Vega 8
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
7200U, HD Graphics 620
Dell Latitude 5490-TD70X
8350U, UHD Graphics 620
Fujitsu Lifebook E548
8250U, UHD Graphics 620
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
8250U, UHD Graphics 620
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
 
Durchschnitt der Klasse Office
 
Hitze
10%
1%
-7%
-3%
-6%
-5%
Last oben max *
36.5
34
7%
38.3
-5%
40.3
-10%
43
-18%
39.2 (36.5 - 41.8, n=6)
-7%
38 (26 - 62.5, n=877)
-4%
Last unten max *
34.7
33.2
4%
44.7
-29%
42.6
-23%
41.7
-20%
41 (34.7 - 50.6, n=6)
-18%
41.1 (28 - 71.6, n=877)
-18%
Idle oben max *
29.6
25.6
14%
23.7
20%
28
5%
25.7
13%
30.1 (24 - 38.6, n=6)
-2%
29.3 (21.2 - 40, n=780)
1%
Idle unten max *
31
26
16%
25.4
18%
31
-0%
27.1
13%
29.9 (25.8 - 34.2, n=6)
4%
30.8 (22.3 - 44.9, n=780)
1%

* ... kleinere Werte sind besser

Lautsprecher

Die Stereo-Lautsprecher des Probook haben ihren Platz oberhalb der Tastatur hinter einer gelochten Abdeckung gefunden. Sie erzeugen einen sehr klaren Klang, der keinen Bass vorweisen kann. Für ein besseres Klangerlebnis muss zu Kopfhörern oder externen Lautsprechern gegriffen werden.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2033.431.733.42534.729.534.73144.430.244.44030.629.330.65029.629.829.66328.127.728.18026.926.126.910025.525.925.512524.424.624.416027.423.827.420035.22235.225034.620.934.631543.521.343.540057.222.157.250053.818.953.863054.218.354.280056.418.256.4100062.41862.4125066.417.466.4160065.617.465.6200062.317.462.3250064.117.464.131506217.562400061.717.961.75000651865630067.718.467.7800068.518.768.51000068.618.968.61250067.81967.81600058.619.458.6SPL76.630.476.6N33.81.333.8median 61.7HP ProBook 645 G4 3UP62EAmedian 18.7median 61.7Delta1121135.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHzmedian 17.84.62.4hearing rangehide median Pink Noise
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
HP ProBook 645 G4 3UP62EA Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (68.58 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(-) | kaum Bass - 29.9% niedriger als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8.9% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 4.4% abweichend
(±) | Linearität der Mitten ist durchschnittlich (9.8% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 3.7% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3.7% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(±) | hörbarer Bereich ist durchschnittlich linear (25.2% Abstand zum Median)
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 81% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 5% vergleichbar, 14% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 51%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 71% aller getesteten Geräte waren besser, 7% vergleichbar, 23% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 2% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 19%, das schlechteste Gerät hat 47%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 2% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung - Das Probook zeigt nur wenig Ausdauer

Energieaufnahme

Im Leerlauf registrieren wir einen maximalen Energiebedarf von 10,3 Watt - der Wert fällt zu hoch aus. Die Intel basierte Konkurrenz zeigt sich hier genügsamer. Während des Stresstests (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) steigt die Leistungsaufnahme auf bis zu 44,2 Watt. Allerdings wird dieser Wert nur zu Beginn des Tests erreicht. Im weiteren Verlauf sinkt der Bedarf, da CPU und GPU gedrosselt werden. Läuft nur die Anwendung Prime95, steigt die Leistungsaufnahme kurzzeitig auf bis zu 50,2 Watt. Die Nennleistung des mitgelieferten Netzteils beträgt 45 Watt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.47 / 0.6 Watt
Idledarkmidlight 7.2 / 9.7 / 10.3 Watt
Last midlight 42 / 44.2 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
PRO 2500U, Vega 8
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
7200U, HD Graphics 620
Dell Latitude 5490-TD70X
8350U, UHD Graphics 620
Fujitsu Lifebook E548
8250U, UHD Graphics 620
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
8250U, UHD Graphics 620
Durchschnittliche AMD Radeon RX Vega 8
 
Durchschnitt der Klasse Office
 
Stromverbrauch
46%
16%
43%
27%
6%
-12%
Idle min *
7.2
2.3
68%
3.3
54%
3.1
57%
3.3
54%
6.03 (4.8 - 7.3, n=6)
16%
7.84 (0.77 - 32, n=894)
-9%
Idle avg *
9.7
5.2
46%
5.54
43%
5
48%
6.6
32%
8.73 (7 - 9.7, n=6)
10%
11.7 (4.2 - 42, n=894)
-21%
Idle max *
10.3
5.6
46%
6.59
36%
6.1
41%
7.3
29%
10.7 (8.5 - 13, n=6)
-4%
14.2 (5 - 67, n=894)
-38%
Last avg *
42
27.2
35%
42.4
-1%
27
36%
40.4
4%
41 (37.1 - 45.7, n=6)
2%
37.4 (7.43 - 99.3, n=879)
11%
Last max *
44.2
28.7
35%
67.6
-53%
29.7
33%
37.4
15%
41.6 (26.5 - 49.4, n=6)
6%
46 (12.2 - 129, n=881)
-4%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

Das Probook 645 G4 erreicht in unserem praxisnahen WLAN-Test eine Laufzeit von 4:50 h. Mit diesem Test simulieren wir die Belastung beim Aufruf von Webseiten. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Unseren Videotest beendet der HP Rechner nach 4:13 h. Wir ermitteln mit diesem Test die Wiedergabedauer von Videos. Dazu lassen wir den Kurzfilm Big Buck Bunny (H.264-Kodierung, 1.920 x 1.080 Bildpunkte) in einer Dauerschleife laufen. Die Funkmodule sind deaktiviert, das Energiesparprofil ist aktiv, und die Displayhelligkeit wird auf 150 cd/m² reduziert.

Mit einem Laufzeitwunder hat man es hier nicht zu tun - das Gegenteil ist der Fall. Die Laufzeiten enttäuschen und sind weder dem Preisniveau noch der Mittelklasse, der das Probook angehört, angemessen. Hier kann deutlich mehr erwartet werden.

Der Akku verfügt über eine Kapazität von 48 Wh.
Der Akku verfügt über eine Kapazität von 48 Wh.
Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
9h 20min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 42)
4h 50min
Big Buck Bunny H.264 1080p
4h 13min
Last (volle Helligkeit)
1h 28min
HP ProBook 645 G4 3UP62EA
PRO 2500U, Vega 8, 48 Wh
HP ProBook 640 G3 Z2W33ET
7200U, HD Graphics 620, 46 Wh
Dell Latitude 5490-TD70X
8350U, UHD Graphics 620, 68 Wh
Fujitsu Lifebook E548
8250U, UHD Graphics 620, 50 Wh
Lenovo ThinkPad L480-20LS001AGE
8250U, UHD Graphics 620, 45 Wh
Durchschnitt der Klasse Office
 
Akkulaufzeit
113%
153%
75%
59%
29%
Idle
560
1477
164%
1556
178%
1011
81%
553 (101 - 1857, n=760)
-1%
H.264
253
519
105%
791
213%
479
89%
408 (139 - 791, n=144)
61%
WLAN
290
523
80%
897
209%
507
75%
460
59%
407 (105 - 964, n=273)
40%
Last
88
177
101%
97
10%
92
5%
101 (37 - 259, n=705)
15%

Fazit

Pro

+ matter IPS-Bildschirm
+ Full-HD-Auflösung
+ NVMe-SSD
+ freier SATA-III-Steckplatz
+ flinker Speicherkartenleser
+ WWAN-ready
+ gute Tastatur

Contra

- dunkler, kontrastarmer Bildschirm
- schlechte Akkulaufzeiten
- keine Tastenbeleuchtung
Das HP Probook 645 G4 3UP62EA, zur Verfügung gestellt von HP Deutschland.
Das HP Probook 645 G4 3UP62EA, zur Verfügung gestellt von HP Deutschland.

Das Probook 645 G4 gehört zu den Business-Notebooks der Mittelklasse. HP setzt hier auf ein komplett neues Gehäuse. Wer hochwertige Gehäusematerialien erwartet, wird enttäuscht: Das Chassis besteht aus Kunststoff. Metallgehäuse gibt es erst bei höherklassigen Geräten wie dem Elitebook 745 G5.

Das Notebook ist mit einer Raven-Ridge-APU der Firma AMD ausgestattet, die mehr als genug Rechenleistung für alle gängigen Anwendungsbereiche bietet. Der CPU-Teil der APU liefert in den von uns durchgeführten Benchmarks Resultate, die weitgehend gleichauf mit denen von Intel basierten Konkurrenten liegen.

Die integrierte GPU bietet deutlich mehr Leistung als Intels Pendant (UHD Graphics 620) und erlaubt zumindest die eingeschränkte Nutzung von Spielen. Werden Auflösung und Qualitätsniveau nicht zu optimistisch gewählt, erreichen viele Spiele ausreichend hohe Bildwiederholraten. Leider lässt HP einen Teil der Grafikleistung ungenutzt, da nur ein Arbeitsspeichermodul verbaut ist (= Single-Channel-Modus aktiv). Hier empfiehlt es sich, für jeden Besitzer des Rechners ein zweites Modul zu verbauen, um so den Dual-Channel-Modus zu aktivieren.

Eine schnelle NVMe-SSD sorgt für ein flink laufendes System. Ein Tausch der SSD wäre möglich. Dazu müsste die Unterschale entfernt werden. Zudem kann das Probook neben der M.2-2280-SSD noch eine 2,5-Zoll-Festplatte aufnehmen. Ein LTE-Modem hat unser Testgerät nicht zu bieten. Es ist aber auf die Aufnahme eines entsprechenden Modems vorbereitet. Somit wäre ein nachträglicher Einbau problemlos möglich. Einen sehr guten Eindruck hat die Tastatur hinterlassen. Sie ist zur Erledigung regelmäßiger Schreibarbeiten gemacht. Leider bringt sie standardmäßig keine Beleuchtung. Diese wäre aber optional erhältlich.

Das Probook offenbart Schwächen, die ein Business-Notebook eigentlich nicht aufweisen sollte.

Der matte, blickwinkelstabile IPS-Bildschirm löst keine Begeisterungsstürme aus. Das Display entpuppt sich als dunkel und kontrastarm. In dieser Beziehung muss ein 900-bis-1000-Euro-Notebook mehr bieten. Die Akkulaufzeiten fallen schlecht aus. In unserem praxisnahen WLAN-Test erreicht das Probook eine Laufzeit knapp unterhalb von 5 Stunden. Hier muss der Rechner mindestens 2 bis 3 Stunden länger durchhalten.

HP ProBook 645 G4 3UP62EA - 28.08.2018 v6
Sascha Mölck

Gehäuse
78 / 98 → 79%
Tastatur
81%
Pointing Device
86%
Konnektivität
65 / 80 → 81%
Gewicht
66 / 20-67 → 98%
Akkulaufzeit
78%
Display
81%
Leistung Spiele
63 / 68 → 93%
Leistung Anwendungen
83 / 92 → 90%
Temperatur
94%
Lautstärke
92%
Audio
50%
Kamera
42 / 85 → 49%
Durchschnitt
74%
84%
Office - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft, ob im privaten Blog, Foren oder per social Media!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test HP ProBook 645 G4 (Ryzen 5 Pro 2500U, SSD, FHD) Laptop
Autor: Sascha Mölck, 28.08.2018 (Update: 28.08.2018)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.