Notebookcheck

Test Lenovo Yoga C930-13IKB (i5-8250U, FHD) Convertible

Sebastian Bade, 👁 Andreas Osthoff, Felicitas Krohn, 21.10.2018

Premium oder nur besserer Durchschnitt? Lenovo verbaut erstmals die Lautsprecher in die Scharniere eines Convertibles. Und auch beim Display verspricht Lenovo mit Dolby-Vision einen echten Mehrwert, wenn man den technischen Daten vertraut. Ansonsten bietet das C930 bekannte Hardware in einem schicken Gehäuse. Ob Lenovo mit dem C930 ein guter Wurf gelungen ist, verraten wir Ihnen in dem umfangreichen Review mit zahlreichen Eindrücken.

Beim Lenovo Yoga C930 handelt es sich um ein hochwertiges Convertible, bei dem der Hersteller erstmals auf ein komplett neues Konzept bei der Anordnung der Lautsprecher setzt. Es ist das erste Convertible, bei dem sich die Lautsprecher in dem 360-Grad-Scharnier befinden. Durch diese Platzierung sorgen sie bei allen Anwendungsszenarien für einen optimalen Soundgenuss.

Mit den Prozessoren von Intel bietet das Convertible eine ordentliche Rechenleistung, um auch den Businessalltag zu meistern. Dabei haben die Anwender lediglich die Wahl zwischen dem Intel Core i5-8250U und dem Intel Core i7-8550U. Beim Arbeitsspeicher gibt es 8 oder 16 GB, wenngleich das 2.079 Euro teure Core-i7-Modell mit einer 512 GB großen SSD und einem 4K-Touch-Display ausgestattet ist.

Unser Testgerät ist mit dem Core i5-8250U ausgestattet und kostet zum gegenwärtigen Testzeitpunkt 1.499 Euro. Ob dieser Preis letztlich gerechtfertigt ist, wird der Test zeigen. Aber die angekündigten Innovationen und das Display mit Dolby Vision klingen schonmal vielversprechend.

Im Test muss sich das Lenovo Yoga C930 gegen die Konkurrenz von Asus, HP und Fujitsu beweisen. Aber auch aus dem eigenen Hause haben wir Vergleichsgeräte mit herangezogen. In der folgenden Tabelle sehen Sie die Kontrahenten mit ihren wichtigsten technischen Fakten.

Lenovo Yoga 920 Lenovo Yoga 720 Asus ZenBook Flip 14 Fujitsu Stylistic Q738 HP Specrte x360 13
CPU Intel Core i7-8550U Intel Core i7-8550U Intel Core i5-8250U Intel Core i5-8350U Intel Core i7-8550U
GPU Intel UHD Graphics 620 Intel UHD Graphics 620 Intel UHD Graphics 620 Intel UHD Graphics 620 Intel UHD Graphics 620
Display 13,9 Zoll 1.920 x 1.080 (IPS) 13,3 Zoll 1.920 x 1.080 (IPS) 14 Zoll 1.920 x 1.080 (IPS) 13,3 Zoll 1.920 x 1.080 (IPS) 13,3 Zoll 1.920 x 1.080 (IPS)
RAM 8 GB DDR4 8 GB DDR4 8 GB DDR3 8 GB DDR3 16 GB DDR3
Speicher 256 GB SSD (NVMe) 512 GB SSD 256 GB SSD 256 GB SSD (NVMe) 1024 GB SSD (NVMe
Wertung 87% 87% 84% 77% 88%
Lenovo Yoga C930-13IKB (Yoga C930 Serie)
Grafikkarte
Intel UHD Graphics 620, Kerntakt: 300 - 1100 MHz, Speichertakt: 1200 MHz, 23.20.16.5037
Hauptspeicher
8192 MB 
, DDR4-2400, Dual-Channel
Bildschirm
13.9 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 158 PPI, Multitouch, Native Unterstützung für die Stifteingabe, B139HAN03_0, IPS, spiegelnd: ja
Mainboard
Intel Kaby Lake-U + iHDCP 2.2 Premium PCH
Massenspeicher
SK hynix PC401 HFS256GD9TNG, 256 GB 
, M.2-2280 NVMe-SSD , 211 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek Audio
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 2 USB 3.1 Gen2, 2 Thunderbolt, 1 HDMI, 1 DisplayPort, Audio Anschlüsse: 3,5mm Kopfhörer/Mikrofon kombiniert, 1 Fingerprint Reader, Helligkeitssensor, Sensoren: Beschleunigungssensor
Netzwerk
Intel Wireless-AC 9260 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 14.9 x 322 x 227
Akku
60 Wh, 7820 mAh Lithium-Ion
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Primary Camera: 1 MPix
Sonstiges
Lautsprecher: Rotating Sound Bar with Dolby Atmos Speaker System, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: ja, 65W USB Type-C Netzteil, Active Pen, Lenovo Utility, Lenovo Vantage, Microsoft Office Testversion, 24 Monate Garantie
Gewicht
1.404 kg, Netzteil: 356 g
Preis
1499 EUR
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse - Yoga C930 in einem komplett neuen Gewand

Beim Gehäuse vertraut der Hersteller auf eine stabile Aluminiumkonstruktion und erstmals verbaut Lenovo die Lautsprecher in dem 360-Grad-Scharnier. Diese Weltneuheit präsentierte Lenovo auf der diesjährigen IFA der breiten Öffentlichkeit. Die Oberflächen sind glatt und vermitteln nicht nur optisch, sondern auch haptisch einen sehr hochwertigen Eindruck.

Lenovo bietet das Yoga C930 in zwei Farben an. Zum einen in Eisengrau, wie auch unser Testgerät und zum anderen in einem leicht cremefarbenen Ton. Lenovo selbst spricht hier von der Farbe Glimmer.

In Sachen Qualität und Stabilität macht Lenovo bei dem Convertible alles richtig. Die Verarbeitung ist einfach tadellos und alles ist perfekt und ohne große Spaltmaße verarbeitet. Selbst beim Drucktest zeigen sich keine nennenswerten Nachteile. Die Base und auch der Displaydeckel sind sehr stabil. Das verdeutlicht sich ebenfalls bei unseren Verwindungsversuchen, welche das C930 sehr gut abwehrt. Nur mit erheblichem Kraftaufwand lassen sich die Base und auch der Displaydeckel leicht verwinden. Das 360-Grad-Scharnier macht seinem Namen alle Ehre und verwandelt das Yoga C930 im Handumdrehen in ein Tablet. Aber auch der Präsentations- oder Zelt-Modus sind kein Problem. Im Laptop-Modus verhindern die Scharniere ein langes Nachwippen sehr gut, wenngleich ein Nachwippen nicht völlig vermieden werden kann. Ein Öffnen mit nur einer Hand gelingt jedoch nicht. Hier ist das 360-Grad-Scharnier etwas zu schwergängig, bzw. die Base zu leicht.

Insgesamt präsentiert sich das Lenovo Yoga C930 sehr gut. Wer dieses Gerät in den Händen hält, spürt, dass es sich hierbei um ein sehr hochwertiges Convertible handelt.

Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB
Lenovo Yoga C930-13IKB

Größenvergleich

Das Lenovo Yoga 920, welches man als direkten Vorgänger des C930 bezeichnen kann, weist fast die gleiche Stellfläche auf. 32,2 x 22,7 Zentimeter sind es beim Lenovo Yoga C930, um genau zu sein. Das HP Spectre x360 ist aufgrund des etwas kleineres Displays noch etwas platzsparender. Beim Fujitsu Stylistic zeigt sich trotz des kleineren Displays allerdings kein Vorteil. Beim Gewicht liegen alle Geräte auf einem ähnlichen Level. 1,4 Kilogramm sind für ein Convertible mit fast 14 Zoll Displaydiagonale nicht zu schwer.

327 mm 226 mm 13.9 mm 1.4 kg323 mm 223.5 mm 13.95 mm 1.4 kg322 mm 227 mm 14.9 mm 1.4 kg315 mm 250 mm 18 mm 1.4 kg310 mm 213 mm 10 mm 1.3 kg306 mm 218 mm 13.6 mm 1.3 kg

Ausstattung

Die Ausstattung fällt auf den ersten Blick recht nüchtern aus. Aber bei genauerer Betrachtung der Spezifikationen wird schnell deutlich, dass beide USB-Typ-C-Anschlüsse Thunderbolt-3-fähig sind. Einer von beiden wird häufig durch das Netzteil belegt sein. Dabei ist es jedoch völlig egal, über welchen der beiden Ports das Gerät mit dem Netzteil verbunden wird. Direkt neben den beiden Thunderbolt-3-Schnittstellen befindet sich noch ein USB-3.1-Anschluss in voller Größe. Trotz des schlanken Designs hat Lenovo auf diesen Anschluss nicht verzichtet, was wir natürlich begrüßen.

Im Großen und Ganzen hat sich im Vergleich zum Lenovo Yoga 920 bei den Anschlüssen nicht viel verändert. Gegen den Einsatz eines Speicherkartenlesers hätten wir nichts einzuwenden, aber leider verzichtet Lenovo beim C930 weiterhin auf diesen.

Links: USB 3.1, USB Type-C Gen. 2 (+ Thunderbolt 3), 3,5-mm-Audioklinke
Links: USB 3.1, USB Type-C Gen. 2 (+ Thunderbolt 3), 3,5-mm-Audioklinke
Rechts: Power-ON
Rechts: Power-ON
Vorn: keine Anschlüsse
Vorn: keine Anschlüsse
Hinten: Active Pen, Lautsprecherausgänge
Hinten: Active Pen, Lautsprecherausgänge

Kommunikation

Die drahtlose Kommunikation übernimmt das WLAN-Modul Intel Wireless-AC 9260, welches gleichzeitig Bluetooth (4.2) unterstützt. Im Rahmen unserer Messungen erreichte das Lenovo Yoga C930-13IKB beim Senden eine durchschnittliche Datenrate von 657 MBit/s. Beim Datenempfang erreichte unser Testgerät mit durchschnittlich 638 MBit/s ebenfalls ein gutes Ergebnis. Im Vergleich zum Lenovo Yoga 920 kann sich das C930 gerade beim Senden mit bis zu 16 % absetzen. Insgesamt können sich die Übertragungsraten sehen lassen, was sich auch im Klassenvergleich zeigt. Eine integrierte Ethernet-Schnittstelle bietet das Lenovo-Notebook leider nicht. Mobiles Internet in Form eines WWAN-Moduls ist für das Gerät ebenfalls nicht vorgesehen. 

WLAN-Modul
WLAN-Modul
WLAN-Antenne (rechte Seite)
WLAN-Antenne (rechte Seite)
Networking
iperf3 Client (receive) TCP 1 m 4M x10
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Atheros/Qualcomm QCA6174
648 MBit/s ∼100% +2%
Lenovo Yoga C930-13IKB
Intel Wireless-AC 9260
638 (min: 401, max: 679) MBit/s ∼98%
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
532 MBit/s ∼82% -17%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
491 MBit/s ∼76% -23%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (28.7 - 678, n=136)
487 MBit/s ∼75% -24%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
484 MBit/s ∼75% -24%
iperf3 Client (transmit) TCP 1 m 4M x10
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
676 MBit/s ∼100% +3%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
668 MBit/s ∼99% +2%
Lenovo Yoga C930-13IKB
Intel Wireless-AC 9260
657 (min: 602, max: 709) MBit/s ∼97%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel Dual Band Wireless-AC 8265
655 MBit/s ∼97% 0%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Atheros/Qualcomm QCA6174
566 MBit/s ∼84% -14%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (36.4 - 685, n=136)
496 MBit/s ∼73% -25%

Sicherheit

Fingerprintscanner
Fingerprintscanner

Bei den Sicherheitsfeatures kann das Lenovo Yoga C930 lediglich mit einem Fingerprintsensor punkten. Dieser funktioniert bestens und unterstützt die Windows-Hello-Funktion. Eine Infrarotkamera gibt es leider nicht, dafür verbaut Lenovo aber einen mechanischen Schieber, um die Kamera abzudecken.

Zubehör

Der Lieferumfang umfasst nebst Gerät nur das zugehörige 65-Watt-Netzteil sowie diverse Servicebroschüren und Garantiehinweise. Im Gerät selbst versteckt sich noch ein Active-Pen. Die Verstaumöglichkeit ist gut und durchdacht. Somit muss der Eingabestift nicht extern am Gerät untergebracht werden. Außerdem wird der Lenovo Active Pen aufgeladen, sobald dieser wieder verstaut ist.

Wartung

Das Lenovo Yoga C930 besitzt keine Wartungsklappe, allerdings vermissen wir sie bei diesem Gerät auch nicht. Wer trotzdem an die Innereien gelangen möchte, kann die Bodenabdeckung der Base relativ leicht demontieren. Dabei sollte aber darauf geachtet werden, gerade im hinteren Bereich mit geeignetem Hebelwerkzeug zu arbeiten, um die Abdeckung bzw. die Halteklammern nicht zu beschädigen.
Nach der Demontage gelangt man gut an die beiden Lüfter und ein Tausch des Massenspeichers ist ebenfalls schnell erledigt. Vielmehr Möglichkeiten haben Endanwender nicht, das Gerät noch zu erweitern.

Lenovo Yoga C930-13IKB ohne Bodenplatte
Lenovo Yoga C930-13IKB ohne Bodenplatte

Garantie

Im Kaufpreis des Lenovo Yoga C930 ist eine 24-monatige Garantie (Depot-Garantie) enthalten. Wer lieber einen Vor-Ort-Service haben möchte, muss für zwei Jahre 35 Euro Aufpreis mit einkalkulieren. Maximal sind 36 Monate möglich. Wer sich dazu entscheidet, muss für die Vor-Ort-Garantie mit einer Zuzahlung von knapp 60 Euro rechnen.

Eingabegeräte - Auch für Vielschreiber geeignet

Tastatur

Tastatur des Lenovo Yoga C930-13IKB
Tastatur des Lenovo Yoga C930-13IKB
Tastatur des Lenovo Yoga C930-13IKB (beleuchtet)
Tastatur des Lenovo Yoga C930-13IKB (beleuchtet)

Die verbaute 6-Zeilen-Chiclet-Tastatur kennen wir schon vom Lenovo IdeaPad 530s-14IKB. Wer im Layout den Power-On-Knopf sucht, wird hier nicht fündig, denn Lenovo hat diesen auf die rechte Flanke verfrachtet. Nichts Ungewöhnliches für ein Convertible, denn oftmals sind auch die Lautstärkewippen dort zu finden. Aufgrund der Baugleichheit finden wir auch beim Yoga C930 die gleichen Vor- und Nachteile wie beim IdeaPad 530s.

Qualitativ kommt die Tastatur des C930 aber nicht an die hochwertigen Eingabegeräte der ThinkPad-Modelle heran. Aber trotzdem eignet sich die Tastatur gut zum Arbeiten. Die Tasten sind angenehm groß und bieten eine gute griffige Oberfläche. Außerdem eignen sich die Tasten mit ihrer halbmondartigen Form gut für Vielschreiber. Die zweistufige (2 Stufen + aus) weiße Hintergrundbeleuchtung erlaubt den Betrieb auch bei völliger Dunkelheit. Der geringe Hubweg wird von einem leicht spürbaren Druckpunkt begleitet, welcher jedoch etwas fester sein könnte.

Abschließend können wir festhalten, dass Lenovo beim Yoga C930 eine durchaus gute Tastatur verbaut. Optisch passt diese sehr gut in das Gesamtkonzept, was die einheitliche Farbgestaltung verdeutlicht.

Touchpad

Touchpad des Lenovo Yoga C930-13IKB
Touchpad des Lenovo Yoga C930-13IKB

Auch das Touchpad (Clickpad) ist farblich ebenfalls sehr gut auf das Gesamtgerät abgestimmt. Mit 10,6 x 7 Zentimetern ist die glatte Eingabefläche ausreichend dimensioniert, wovon vor allem Multi-Touch-Eingaben profitieren. Die sehr reaktionsfreudige Oberfläche funktioniert bei unserem Testgerät sehr gut, wenngleich wir in den Ecken sehr kleine Bereiche gefunden haben, welche etwas ungenau arbeiten. Im Alltag sollte es hierbei aber nicht zu nennenswerten Einschränkungen kommen. Die im unteren Bereich befindlichen Eingabetasten machen beim Betätigen mit einem deutlichen Klicken auf sich aufmerksam und geben dem Anwender ein gutes Feedback. Insgesamt macht das Clickpad einen guten Eindruck, wenngleich es bei der Qualität leichte Abzüge in der B-Note gibt. Schlechtreden wollen wir das Clickpad nicht, aber bei einem Premium-Gerät muss man auch Kritik auf hohem Niveau ertragen können.

Touchscreen

Multitouchdisplay mit Active Pen Support
Multitouchdisplay mit Active Pen Support

Das Lenovo Yoga C930 ist mit einem 13,9-Zoll-Touch-Display ausgestattet. Im Test funktionierte das Display hervorragend und der mitgelieferte Lenovo Active Pen stellt eine sehr gute Ergänzung dar. Alle Eingaben, sei es durch den Finger oder durch den Eingabestift wurden gut und schnell umgesetzt und verarbeitet. Bei unserem Testsample haben wir keine ungenau arbeitenden Bereiche finden können.

Display - FHD oder UHD stehen zur Wahl

Subpixelstruktur
Subpixelstruktur
Super: kein Clouding
Super: kein Clouding

Unser Testgerät ist mit einem 13,9-Zoll-Touch-Display ausgestattet. Die maximale Auflösung beträgt 1.920 x 1.080 Pixel. Das entspricht einer Pixeldichte von 158 ppi. Alternativ kann das Yoga C930 auch mit einem 4K-Touch-Panel erworben werden. Der Aufpreis für das UHD-Display liegt momentan bei 113 Euro. Lenovo bestätigte auf direkte Nachfrage die Dolby-Vision-Tauglichkeit beider angebotener Displays, allerdings wird zumindest das Full-HD-Panel nicht als HDR-Anzeige erkannt (im Gegensatz zu den HDR-Anzeigen in den aktuellen Lenovo-ThinkPad-X1-Modellen).

Die durchschnittliche Displayhelligkeit beträgt bei unserem Testgerät 291 cd/m², was hier im Vergleich das hellste Display ist. Trotzdem bleibt die Helligkeit hinter den Erwartungen, denn Lenovo bewirbt das Panel mit 300 cd/m². Diese erreicht das Display in unserem Testgerät nur in der Mitte. Das Kontrastverhältnis (879:1) leidet etwas unter dem hohen Schwarzwert (0,36). Das HP Spectre x360 erreicht aufgrund des deutlich geringeren Schwarzwertes ein besseres Kontrastverhältnis. In Anbetracht des Kaufpreises fällt die Ausleuchtung mit 83 % recht schwach aus. Glücklicherweise haben wir keine Abschattungen sehen können.  

Positiv zu bewerten ist, dass PWM und Clouding bei unserem Testgerät keine Rolle spielen.

280
cd/m²
320
cd/m²
290
cd/m²
282
cd/m²
316
cd/m²
281
cd/m²
275
cd/m²
306
cd/m²
267
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 320 cd/m² Durchschnitt: 290.8 cd/m² Minimum: 12.3 cd/m²
Ausleuchtung: 83 %
Helligkeit Akku: 320 cd/m²
Kontrast: 878:1 (Schwarzwert: 0.36 cd/m²)
ΔE Color 5.9 | 0.6-29.43 Ø6.1, calibrated: 1.3
ΔE Greyscale 8.6 | 0.64-98 Ø6.3
94.5% sRGB (Argyll 3D) 60.7% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.1
Lenovo Yoga C930-13IKB
B139HAN03_0, IPS, 1920x1080, 13.9
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
AU Optronics B139HAN03.0, IPS, 1920x1080, 13.9
Lenovo Yoga 720-13IKB
BOE CQ NV133FHM-N61, IPS, 1920x1080, 13.3
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
BOE NV140FHM-N62, IPS, 1920x1080, 14
Fujitsu Stylistic Q738
Sharp SHP149B, IPS, 1920x1080, 13.3
HP Spectre x360 13-ae048ng
Chi Mei (CMN1376), IPS, 1920x1080, 13.3
Response Times
-14%
-23%
-14%
17%
7%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
40.8 (20.4, 20.4)
46 (20.8, 25.2)
-13%
48 (26, 22)
-18%
44 (24, 20)
-8%
35 (17, 18)
14%
36 (18, 18)
12%
Response Time Black / White *
27.6 (15.6, 12)
31.6 (18.4, 13.2)
-14%
35 (19, 16)
-27%
33 (19, 14)
-20%
22 (12, 10)
20%
27 (13, 14)
2%
PWM Frequency
350 (90)
200 (90)
208 (10)
25000 (40)
Bildschirm
-0%
9%
0%
15%
23%
Helligkeit Bildmitte
316
297.9
-6%
297
-6%
302
-4%
292
-8%
311
-2%
Brightness
291
278
-4%
277
-5%
288
-1%
277
-5%
278
-4%
Brightness Distribution
83
81
-2%
87
5%
90
8%
90
8%
82
-1%
Schwarzwert *
0.36
0.44
-22%
0.33
8%
0.57
-58%
0.32
11%
0.2
44%
Kontrast
878
677
-23%
900
3%
530
-40%
913
4%
1555
77%
DeltaE Colorchecker *
5.9
5.1
14%
4.93
16%
5.17
12%
3.69
37%
3.98
33%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
12.9
11
15%
8.39
35%
7.68
40%
6.9
47%
8.48
34%
Colorchecker DeltaE2000 calibrated *
1.3
DeltaE Graustufen *
8.6
6.7
22%
4.84
44%
3.26
62%
4.11
52%
5.57
35%
Gamma
2.1 105%
2.9 76%
2.5 88%
2.45 90%
2.3 96%
2.51 88%
CCT
6854 95%
6839 95%
6894 94%
7142 91%
7140 91%
7810 83%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
60.7
64.1
6%
58
-4%
55
-9%
63
4%
64
5%
Color Space (Percent of sRGB)
94.5
91.7
-3%
88
-7%
85
-10%
97
3%
99
5%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-7% / -3%
-7% / 4%
-7% / -2%
16% / 16%
15% / 20%

* ... kleinere Werte sind besser

Lenovo Yoga C930-13IKB vs. sRGB (94,5 %)
Lenovo Yoga C930-13IKB vs. sRGB (94,5 %)
Lenovo Yoga C930-13IKB vs. AdobeRGB (60,7 %)
Lenovo Yoga C930-13IKB vs. AdobeRGB (60,7 %)

Trotz des eher durchschnittlichen Kontrastverhältnisses liefert das Display eine recht ordentliche Bildqualität. Die Darstellung ist scharf und Farben wirken nicht aufdringlich oder verwaschen. Leider liefert Lenovo das C930 ohne eine werkseitige Kalibrierung des Displays aus. Dies hat zur Folge, dass Delta-E-2000-Abweichungen im Auslieferungszustand mit 8,6 (Graustufen) und 5,9 (Colorchecker) deutlich vom Zielbereich (DeltaE kleiner 3) entfernt sind. Nach der Kalibrierung zeigt sich, welches Potenzial noch in dem Bildschirm schlummert. Die Delta-E-2000-Abweichungen konnten drastisch verbessert werden. Als Nachteil sei aber zu erwähnen, dass auch die Displayhelligkeit darunter leidet. Nach der Kalibrierung messen wir einen Wert von 250 cd/m². Ist das Gerät vorrangig für den Außeneinsatz vorgesehen, würden wir deshalb von dem Einspielen des ICC-Profiles abraten. Für alle anderen Anwender verbessert sich die Bildqualität jedoch deutlich.

Die Farbraumabdeckungen sind mit 94,5 % (sRGB) und 60,7 % (AdobeRGB) gut, allerdings schneiden das HP Spectre x360 und auch das Fujitsu Stylistic Q738 hier noch etwas besser ab. Nichtsdestotrotz steht damit der semi-professionellen Bildbearbeitung nichts entgegen.

CalMAN: Graustufen (unkalibriert)
CalMAN: Graustufen (unkalibriert)
CalMAN: ColorChecker (unkalibriert)
CalMAN: ColorChecker (unkalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (unkalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (unkalibriert)
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: Graustufen (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
CalMAN: ColorChecker (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)
CalMAN: Farbsättigung (kalibriert)

Aufgrund der spiegelnden Displayoberfläche und der durchschnittlichen Displayhelligkeit von 291 cd/m² eignet sich das Yoga C930 nur bedingt für den Außeneinsatz. Wer dieses Gerät jedoch trotzdem des Öfteren im Freien benutzen möchte oder muss, sollte unbedingt darauf verzichten, das ICC-Profil einzuspielen. Durch die Kalibrierung sank die Displayhelligkeit auf ca. 250 cd/m², was die Outdoor-Tauglichkeit zusätzlich einschränken würde. 

Lenovo Yoga C930 bei Sonnenschein
Lenovo Yoga C930 bei Sonnenschein
Lenovo Yoga C930 im Schatten
Lenovo Yoga C930 im Schatten

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
27.6 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 15.6 ms steigend
↘ 12 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind mittelmäßig und dadurch für Spieler eventuell zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 58 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (25.2 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
40.8 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 20.4 ms steigend
↘ 20.4 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 49 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (40.2 ms).

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM nicht festgestellt

Im Vergleich: 51 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9447 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Beim Blickwinkeltest zeigt sich das IPS-Panel von seiner besten Seite. Aus nahezu allen Positionen kann das Testbild sehr gut und ohne sichtbaren Qualitätsverlust dargestellt werden.

Lenovo Yoga C930-13IKB beim Blickwinkeltest
Lenovo Yoga C930-13IKB beim Blickwinkeltest

Leistung - Nur kurzzeitig richtig schnell

Unser Testgerät spiegelt das Einstiegsgerät wider und ist mit einem Intel Core i5-8250U bestens ausgestattet. Zusammen mit dem 8 GB großen DDR4-RAM und der 256 GB fassenden SSD ist das Convertible in der kleinsten Konfiguration durchaus empfehlenswert. Optional ist das Yoga C930 jedoch auch mit einem etwas schnelleren Core i7-8550U und 16-GB-RAM zu bekommen. Beim Massenspeicher bietet Lenovo für das C930 maximal 2 TB an. Auch beim Display haben die Kunden die Wahl zwischen einem Full-HD-Panel und einem 4K-Display. Beide bieten Touch-Support, wenngleich die Akkulaufzeiten beim UHD-Panel deutlich kürzer ausfallen sollten. Insgesamt ist das System gut aufeinander abgestimmt. Das Tool LatencyMon hat keine erhöhten Latenzen festgestellt. 

CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
CPU-Z
HWiNFO
DPC-Latenzen
Intel Extreme Utility
Intel Extreme Utility (Benchmark)
 

Prozessor

Intel Core i5-8250U
Intel Core i5-8250U

Der Intel Core i5-8250U ist ein sehr sparsamer 4-Kern-Prozessor, welcher einen Basistakt von 1,6 GHz besitzt. Im Turbomodus kann dieser SoC kurzzeitig mit bis zu 3,4 GHz takten, was für einen deutlichen Leistungsschub sorgt. Im Test zeigte sich, dass der Prozessor im Yoga C930 sein Potenzial gut nutzen kann. Im Single-Core-Test reicht die Leistung zwar nicht ganz an das Yoga 920 heran, aber dieses ist ja auch mit dem schnelleren Intel Core i7-8550U bestückt. Aber im Multi-Core-Benchmark zeigt das Yoga C930 eine solide Multi-Thread-Leistung und setzt sich mit einem Abstand von 6 % an die Spitze.

Weitere Benchmarks zu dem Intel Core i5-8250U finden Sie hier.

Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel Core i7-8550U
170 Points ∼100% +17%
Lenovo Yoga C930-13IKB
Intel Core i5-8250U
145 Points ∼85%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel Core i7-8550U
144 Points ∼85% -1%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
Intel Core i5-8250U
144 Points ∼85% -1%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (81 - 147, n=94)
141 Points ∼83% -3%
Fujitsu Stylistic Q738
Intel Core i5-8350U
128 Points ∼75% -12%
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel Core i7-8550U
109 Points ∼64% -25%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (19 - 179, n=292)
104 Points ∼61% -28%
CPU Multi 64Bit
Lenovo Yoga C930-13IKB
Intel Core i5-8250U
613 Points ∼100%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel Core i7-8550U
576 Points ∼94% -6%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (320 - 730, n=98)
568 Points ∼93% -7%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
Intel Core i5-8250U
558 Points ∼91% -9%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel Core i7-8550U
501 Points ∼82% -18%
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel Core i7-8550U
407 Points ∼66% -34%
Fujitsu Stylistic Q738
Intel Core i5-8350U
332 Points ∼54% -46%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (33 - 761, n=299)
292 Points ∼48% -52%
Cinebench R11.5
CPU Single 64Bit
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel Core i7-8550U
1.91 Points ∼100% +16%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
Intel Core i5-8250U
1.65 Points ∼86% +1%
Lenovo Yoga C930-13IKB
Intel Core i5-8250U
1.64 Points ∼86%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (0.91 - 1.79, n=35)
1.615 Points ∼85% -2%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (0.24 - 2.01, n=218)
1.12 Points ∼59% -32%
CPU Multi 64Bit
Lenovo Yoga C930-13IKB
Intel Core i5-8250U
6.05 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (3.15 - 7.76, n=35)
6.02 Points ∼100% 0%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel Core i7-8550U
5.94 Points ∼98% -2%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
Intel Core i5-8250U
5.93 Points ∼98% -2%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (0.45 - 8.56, n=227)
2.81 Points ∼46% -54%
Cinebench R10
Rendering Single CPUs 64Bit
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (5163 - 8153, n=13)
6972 Points ∼100% +16%
Lenovo Yoga C930-13IKB
Intel Core i5-8250U
6011 Points ∼86%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (919 - 8397, n=119)
4522 Points ∼65% -25%
Rendering Multiple CPUs 64Bit
Lenovo Yoga C930-13IKB
Intel Core i5-8250U
23768 Points ∼100%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (11245 - 28932, n=13)
23585 Points ∼99% -1%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (1689 - 31667, n=118)
9633 Points ∼41% -59%
JetStream 1.1 - Total Score
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel Core i7-8550U
288.2 Points ∼100% +33%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel Core i7-8550U
244.3 Points ∼85% +13%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
Intel Core i5-8250U
221.09 Points ∼77% +2%
Lenovo Yoga C930-13IKB
Intel Core i5-8250U
215.94 Points ∼75%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (155 - 256, n=77)
215 Points ∼75% 0%
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel Core i7-8550U
200.09 Points ∼69% -7%
Fujitsu Stylistic Q738
Intel Core i5-8350U
181.1 Points ∼63% -16%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (33.5 - 288, n=162)
167 Points ∼58% -23%
Octane V2 - Total Score
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (22772 - 35817, n=54)
30123 Points ∼100% +7%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
Intel Core i5-8250U
30111 Points ∼100% +7%
Lenovo Yoga C930-13IKB
Intel Core i5-8250U
28198 Points ∼94%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (3067 - 42822, n=177)
21607 Points ∼72% -23%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (809 - 9177, n=186)
2500 ms * ∼100% -89%
Lenovo Yoga C930-13IKB
Intel Core i5-8250U
1321.2 ms * ∼53%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
Intel Core i5-8250U
1238.3 ms * ∼50% +6%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U
  (986 - 1532, n=55)
1229 ms * ∼49% +7%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel Core i7-8550U
946.5 ms * ∼38% +28%

* ... kleinere Werte sind besser

Cinebench R10
Cinebench R10
Cinebench R11.5
Cinebench R11.5
Cinebench R15
Cinebench R15
Jetstream 1.1
Jetstream 1.1
Octane V2
Octane V2
Mozilla Kraken 1.1
Mozilla Kraken 1.1

Mit der Cinebench-R15-Multi-Schleife prüfen wir die Leistung des Prozessors bei anhaltender Belastung. Anhand des Diagramms ist gut zu erkennen, dass die gute CPU-Leistung nicht auf Dauer gehalten werden kann. Schon nach dem ersten Durchlauf sinkt das Ergebnis rapide und pendelt sich im weiteren Verlauf bei 480 Punkten ein. Das ergibt einen Leistungseinbruch von ca. 20 % im Vergleich zum Einzeldurchlauf.

0102030405060708090100110120130140150160170180190200210220230240250260270280290300310320330340350360370380390400410420430440450460470480490500510520530540550560570580590600610620Tooltip
Cinebench R15 CPU Multi 64 Bit
Cinebench R10 Shading 32Bit
5525
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
6011 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
23768 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
7164 Points
Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
5641
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
18579
Cinebench R11.5 CPU Multi 32Bit
5.69 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 32Bit
48.23 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.64 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
6.05 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
48.45 fps
Cinebench R11.5 CPU Single 32Bit
1.47 Points
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
145 Points
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
97.8 %
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
55.06 fps
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
613 Points
Hilfe

System Performance

Die System Performance des Lenovo Yoga C930-13IKB ist mehr als ausreichend. Schnelles und zuverlässiges Arbeiten ist ebenso möglich wie Filme schauen oder Bilder bearbeiten. Zu keiner Zeit hatte man den Eindruck, ein langsames oder gar träges Gerät vor sich zu haben. Selbst bei den synthetischen Benchmarks schneidet das Convertible recht gut ab. Beim PCMark 8 sichert sich das Yoga C930 einen Platz im oberen Drittel, wenngleich beim PCMark 10 eher das Mittelfeld anvisiert wird. Insgesamt rangiert Lenovos C930 etwas über dem Klassendurchschnitt.

PCMark 8 Home
PCMark 8 Home
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Creative
PCMark 8 Work
PCMark 8 Work
PCMark 8 Storage
PCMark 8 Storage
PCMark 10
PCMark 10
PCMark 8
Work Score Accelerated v2
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
5154 Points ∼100% +6%
Lenovo Yoga C930-13IKB
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
4854 Points ∼94%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
UHD Graphics 620, 8250U, SanDisk SD8SN8U256G1002
4700 Points ∼91% -3%
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
4685 Points ∼91% -3%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U, Intel UHD Graphics 620
  (2699 - 5106, n=56)
4649 Points ∼90% -4%
HP Spectre x360 13-ae048ng
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba NVMe THNSN51T02DUK
4463 Points ∼87% -8%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (1007 - 5281, n=221)
3707 Points ∼72% -24%
Home Score Accelerated v2
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
3999 Points ∼100% +6%
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
3815 Points ∼95% +1%
Lenovo Yoga C930-13IKB
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
3774 Points ∼94%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
UHD Graphics 620, 8250U, SanDisk SD8SN8U256G1002
3660 Points ∼92% -3%
HP Spectre x360 13-ae048ng
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba NVMe THNSN51T02DUK
3605 Points ∼90% -4%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U, Intel UHD Graphics 620
  (2986 - 4458, n=67)
3598 Points ∼90% -5%
Fujitsu Stylistic Q738
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
3063 Points ∼77% -19%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (741 - 4741, n=268)
2776 Points ∼69% -26%
PCMark 10
Productivity
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
6812 Points ∼100% +19%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
UHD Graphics 620, 8250U, SanDisk SD8SN8U256G1002
5830 Points ∼86% +2%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U, Intel UHD Graphics 620
  (3851 - 6653, n=64)
5730 Points ∼84% 0%
Lenovo Yoga C930-13IKB
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
5715 Points ∼84%
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
5485 Points ∼81% -4%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (1121 - 7077, n=91)
5199 Points ∼76% -9%
Fujitsu Stylistic Q738
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
5004 Points ∼73% -12%
Essentials
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
8660 Points ∼100% +4%
Lenovo Yoga C930-13IKB
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
8355 Points ∼96%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U, Intel UHD Graphics 620
  (5855 - 9289, n=64)
7400 Points ∼85% -11%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
UHD Graphics 620, 8250U, SanDisk SD8SN8U256G1002
7124 Points ∼82% -15%
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
6995 Points ∼81% -16%
Fujitsu Stylistic Q738
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
6994 Points ∼81% -16%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (2489 - 9291, n=91)
6869 Points ∼79% -18%
Score
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
4012 Points ∼100% +54%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
UHD Graphics 620, 8250U, SanDisk SD8SN8U256G1002
3473 Points ∼87% +33%
Durchschnittliche Intel Core i5-8250U, Intel UHD Graphics 620
  (3407 - 4081, n=64)
3288 Points ∼82% +26%
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
3260 Points ∼81% +25%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (872 - 4347, n=92)
3132 Points ∼78% +20%
Fujitsu Stylistic Q738
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
3004 Points ∼75% +15%
Lenovo Yoga C930-13IKB
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
2603 Points ∼65%
PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3774 Punkte
PCMark 8 Creative Score Accelerated v2
4742 Punkte
PCMark 8 Work Score Accelerated v2
4854 Punkte
Hilfe

Massenspeicher

SK hynix SSD mit 256 GB (M.2 2280)
SK hynix SSD mit 256 GB (M.2 2280)

In unserem Testgerät befindet sich eine NVMe-SSD von SK hynix. Das 256 GB große M.2-Modell bietet eine solide Leistung. Die sequenzielle Leserate ist mit knapp 1.850 MB/s auf dem typischen Niveau eines PCIe-Laufwerkes, aber die sequenzielle Schreibrate bleibt mit 661 MB/s deutlich hinter den Erwartungen zurück. Deutlich bessere Werte lieferte das Lenovo Yoga 920, welches mit einer SSD von Samsung bestückt ist.
Als Flaschenhals kann man die Leistung der SSD aber nicht bezeichnen. Gut ist jedoch der 4K-Lesewert mit 38 MB/s, was dem Systemstart zugutekommt.
Das Lenovo Yoga C930 unterstützt SSDs mit einer Speicherkapazität von bis zu 2 TB. Platz für ein zweites Laufwerk bietet das Convertible allerdings nicht.

AS SSD
AS SSD
CDM 3
CDM 3
CDM 5
CDM 5
CDM 6
CDM 6
CDI
CDI
Lenovo Yoga C930-13IKB
SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Lenovo Yoga 720-13IKB
Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
SanDisk SD8SN8U256G1002
Fujitsu Stylistic Q738
Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
HP Spectre x360 13-ae048ng
Toshiba NVMe THNSN51T02DUK
CrystalDiskMark 3.0
86%
32%
-29%
-33%
43%
Write 4k QD32
290.8
573.1
97%
337.5
16%
179.6
-38%
247.6
-15%
437.3
50%
Read 4k QD32
246.3
432.9
76%
416.4
69%
285.7
16%
198.8
-19%
541.6
120%
Write 4k
84.59
142.4
68%
127.1
50%
52.51
-38%
70.39
-17%
138.1
63%
Read 4k
36.88
56.16
52%
38.42
4%
28.74
-22%
20.37
-45%
45.99
25%
Write 512
330.7
831.5
151%
546.5
65%
302.7
-8%
265.6
-20%
575
74%
Read 512
796.5
1252
57%
1041
31%
290.2
-64%
297.8
-63%
619.9
-22%
Write Seq
452.8
1125
148%
568.9
26%
435.6
-4%
387.3
-14%
776.3
71%
Read Seq
1480
2070
40%
1345
-9%
414.1
-72%
423.6
-71%
918.5
-38%
SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
Sequential Read: 1480 MB/s
Sequential Write: 452.8 MB/s
512K Read: 796.5 MB/s
512K Write: 330.7 MB/s
4K Read: 36.88 MB/s
4K Write: 84.59 MB/s
4K QD32 Read: 246.3 MB/s
4K QD32 Write: 290.8 MB/s

Grafikkarte

Das Lenovo Yoga C930-13IKB kommt ohne dedizierte Grafikkarte daher und muss deshalb mit der integrierten Grafikeinheit (Intel UHD Graphics 620) zurechtkommen. Seitens Lenovo gibt es auch keine Möglichkeit, das C930 mit einer dedizierten GPU zu bekommen.
Im 3DMark-Test zeigte sich das Yoga-Convertible von seiner besseren Seite und setzte sich prompt an die Spitze. Dicht folgen die Kontrahenten, aber der Vorsprung zum letztplatzierten HP Spectre x360 liegt dann schon deutlich im zweistelligen Prozentbereich.
Gute Features wie H.265/HEVC im Main10-Profil mit 10 Bit Farbtiefe sowie Googles VP9-Codec bietet die integrierte Grafikeinheit und kann diese in der Hardware decodieren, ohne den Prozessor zu belasten. Das spart Energie und sorgt vor allem für eine ruckelfreie Wiedergabe bei hochauflösenden Videos.

Weitere Benchmarks zu der Intel UHD Graphics 620 finden Sie hier.

3DMark
1920x1080 Fire Strike Graphics
Lenovo Yoga C930-13IKB
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1216 Points ∼100%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1180 Points ∼97% -3%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1150 Points ∼95% -5%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (557 - 1401, n=123)
1117 Points ∼92% -8%
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1112 Points ∼91% -9%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1047 Points ∼86% -14%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (132 - 5965, n=229)
991 Points ∼81% -19%
1280x720 Cloud Gate Standard Graphics
Lenovo Yoga C930-13IKB
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
10003 Points ∼100%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
9678 Points ∼97% -3%
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
9252 Points ∼92% -8%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
9214 Points ∼92% -8%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (6910 - 11436, n=141)
9107 Points ∼91% -9%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
8600 Points ∼86% -14%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (1023 - 37388, n=281)
6618 Points ∼66% -34%
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Lenovo Yoga 720-13IKB
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1765 Points ∼100% +2%
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1764 Points ∼100% +2%
Lenovo Yoga C930-13IKB
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8250U
1734 Points ∼98%
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1709 Points ∼97% -1%
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
  (1235 - 1979, n=154)
1706 Points ∼97% -2%
HP Spectre x360 13-ae048ng
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i7-8550U
1497 Points ∼85% -14%
Fujitsu Stylistic Q738
Intel UHD Graphics 620, Intel Core i5-8350U
1235 Points ∼70% -29%
Durchschnitt der Klasse Convertible
  (173 - 7483, n=320)
1231 Points ∼70% -29%
3DMark Ice Storm
3DMark Ice Storm Unlimited
3DMark Ice Storm Extreme
3DMark Cloud Gate
3DMark Sky Diver
3DMark Fire Strike
3DMark Fire Strike Extreme
3DMark Fire Strike Ultra
3DMark Time Spy
3DMark 11
3DMark 11 Performance
1910 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
78316 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
8870 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1112 Punkte
3DMark Fire Strike Extreme Score
521 Punkte
3DMark Time Spy Score
400 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Das Lenovo Yoga C930 ist ein Convertible ohne dedizierte Grafikkarte. Dementsprechend fällt auch die Leistung bei den getesteten Spielen aus. Ältere Spiele lassen sich in geringen Auflösungen und einem mittleren Preset gerade noch so genießen. Wer aber aktuelle Games bevorzugt, sollte sich lieber nach einem anderen Gerät umschauen.
Für weitere Benchmarks verweisen wir an dieser Stelle auf unsere Benchmarktabelle.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 68.730.826.19.1fps
Battlefield 4 (2013) 43.530.921.97.3fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 18.412.25.54.2fps

Emissionen - Leises Arbeiten mit dem Yoga C930

Geräuschemissionen

Das Lenovo Yoga C930 ist trotz zwei verbauter Lüfter verhältnismäßig leise. Im Leerlauf ist sogar ein lautloser Betrieb möglich. Bei maximaler Belastung messen wir mit 32,7 dB(A) einen richtig guten Wert, welcher in unserem Vergleich nicht durch andere Geräte unterboten werden kann. Bei durchschnittlicher Belastung sinkt der Geräuschpegel leicht und pendelt sich bei 31,8 dB(A) ein. Dies ist immer noch ein sehr gutes Ergebnis. Hier kann nur das Asus ZenBook Flip 14 (31,7 dB(A)) mithalten.
Subjektiv betrachtet wirkt das Lüftergeräusch aufgrund der hohen Frequenz etwas lauter. Als störend würden wir die Lüftergeräusche nicht bezeichnen. Die Regulierung der Lüfterdrehzahl wird gut angepasst und ein Pulsieren der Drehzahl haben wir nicht feststellen können.

Kühleinheit des Lenovo Yoga C930-13IKB
Kühleinheit des Lenovo Yoga C930-13IKB
Linker Lüfter
Linker Lüfter
Rechter Lüfter
Rechter Lüfter

Lautstärkediagramm

Idle
29.3 / 29.3 / 29.7 dB(A)
Last
31.8 / 32.7 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 29.3 dB(A)
Lenovo Yoga C930-13IKB
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
UHD Graphics 620, 8250U, SanDisk SD8SN8U256G1002
Fujitsu Stylistic Q738
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
HP Spectre x360 13-ae048ng
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba NVMe THNSN51T02DUK
Geräuschentwicklung
-1%
-4%
-5%
-4%
-3%
aus / Umgebung *
29.3
28
4%
30.5
-4%
30.4
-4%
30.5
-4%
30.13
-3%
Idle min *
29.3
28
4%
30.5
-4%
30.4
-4%
30.5
-4%
30.13
-3%
Idle avg *
29.3
28.8
2%
30.5
-4%
30.4
-4%
30.5
-4%
30
-2%
Idle max *
29.7
30.3
-2%
30.5
-3%
32
-8%
30.5
-3%
30.13
-1%
Last avg *
31.8
34.5
-8%
32.8
-3%
31.7
-0%
33.3
-5%
33.4
-5%
Last max *
32.7
34.3
-5%
34.7
-6%
35.9
-10%
33.6
-3%
33
-1%

* ... kleinere Werte sind besser

Temperatur

3DMark 11 nach Stresstest
3DMark 11 nach Stresstest

Bei den Gehäusetemperaturen zeigen sich keine Auffälligkeiten. Mit 41,8 °C messen wir die höchste Temperatur auf der Base. Auf der Unterseite wird nur an einer Stelle die 40-°C-Marke überschritten. Damit wird das Arbeiten auch auf dem Schoß nicht unangenehm.

Dass die Leistung des Intel Core i5-8250U nicht dauerhaft gehalten werden kann, haben wir bei der Cinebench-R15-Multi-Schleife schon feststellen können. Beim Stresstest wird nun deutlich, warum dies der Fall ist. Schon kurz nach dem Start von Prime95 steigt die Temperatur in einen kritischen Bereich, welcher dazu führt, dass die Taktrate gesenkt werden muss. Mit 3,4 GHz erreicht der Prozessor zwar kurzfristig auch den maximalen Boost, aber im Durchschnitt pendelt sich die Taktrate beim Basistakt von 1,6 GHz ein. Diese kann bei einer Temperatur von ca. 71 °C und einem Energiebedarf von ca. 11 Watt problemlos gehalten werden. Bei Dauerbelastungen ist die Kühleinheit trotz der beiden Lüfter etwas überfordert.
Bei gleichzeitiger Belastung von CPU und integrierter Grafikeinheit zeigt sich ein ähnliches Bild. Aufgrund der gemeinsamen TDP erreicht der Prozessor jedoch nur noch eine Arbeitsgeschwindigkeit von 800 MHz. Die Intel UHD Graphics 620 kommt auf eine durchschnittliche Taktfrequenz von 634 MHz.
Im Anschluss prüfen wir mit 3DMark 11 erneut die 3D-Performance. Zwar fällt das Ergebnis etwas schlechter aus im Vergleich zum Kaltstart, aber ein signifikanter Nachteil ergibt sich aus dem zuvor durchgeführten Stresstest nicht.

Stresstest: Prime95 solo
Stresstest: Prime95 solo
Stresstest: FurMark solo
Stresstest: FurMark solo
Stresstest: FurMark+Prime95
Stresstest: FurMark+Prime95
Max. Last
 38 °C41.8 °C40.1 °C 
 32.6 °C40.1 °C39.6 °C 
 29.5 °C31.1 °C31.3 °C 
Maximal: 41.8 °C
Durchschnitt: 36 °C
40.9 °C38.9 °C37.7 °C
37.1 °C36.8 °C33.3 °C
31.6 °C31.6 °C30 °C
Maximal: 40.9 °C
Durchschnitt: 35.3 °C
Netzteil (max.)  37.5 °C | Raumtemperatur 22.4 °C | Voltcraft IR-900
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 36 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Convertible auf 30.3 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 41.8 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 35.3 °C (von 21.8 bis 55.7 °C für die Klasse Convertible).
(±) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 40.9 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 36.5 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 24.9 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.3 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 31.3 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29 °C (-2.3 °C).
Lenovo Yoga C930-13IKB
UHD Graphics 620, 8250U, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
UHD Graphics 620, 8550U, Samsung PM961 MZVLW256HEHP
Lenovo Yoga 720-13IKB
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK)
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
UHD Graphics 620, 8250U, SanDisk SD8SN8U256G1002
Fujitsu Stylistic Q738
UHD Graphics 620, 8350U, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ
HP Spectre x360 13-ae048ng
UHD Graphics 620, 8550U, Toshiba NVMe THNSN51T02DUK
Hitze
2%
-10%
3%
-16%
-14%
Last oben max *
41.8
44.4
-6%
39.2
6%
39
7%
44.8
-7%
46.5
-11%
Last unten max *
40.9
42.8
-5%
40.6
1%
45.6
-11%
49.2
-20%
46.5
-14%
Idle oben max *
25.6
22.2
13%
30.5
-19%
23.3
9%
30.3
-18%
29.6
-16%
Idle unten max *
24.5
23.4
4%
31.2
-27%
23.1
6%
28.8
-18%
28.4
-16%

* ... kleinere Werte sind besser

Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Gesamtansicht (Last)
Wärmeentwicklung Gesamtansicht (Last)

Lautsprecher

Die Lautsprecher befinden sich im 360-Grad-Scharnier (Quelle: Lenovo)
Die Lautsprecher befinden sich im 360-Grad-Scharnier (Quelle: Lenovo)
Lautsprecher unterhalb der Handballenauflage
Lautsprecher unterhalb der Handballenauflage

Beim Thema Sound verfolgt Lenovo mit dem Yoga C930 ein völlig neues Konzept. Erstmals platziert der Hersteller Lautsprecher direkt in das 360-Grad-Scharnier, wodurch sich der Anwender immer mit dem Gesicht zu den Membranen befinden soll, um somit das bestmögliche Klangerlebnis genießen zu können. Dabei streicht Lenovo nicht einfach nur die vorhandenen Membrane, sondern erweitert diese um zwei kleine Lautsprecher, wie es die Abbildung auf der rechten Seite verdeutlicht. Damit besitzt das Lenovo Yoga C930 insgesamt vier Lautsprecher. Bei den mittig im Scharnier platzierten Speakern könnte man schon fast von einer kleinen Soundbar sprechen. Mit dem Feature Dolby-Atmos lässt sich sogar dreidimensionaler Soundklang erzeugen, welcher erstaunlich gut rüberkommt. Beim Abspielen einer Dolby Atmos Demo konnte ein guter Surroundeffekt erzeugt werden.
Die Klangqualität liegt deutlich über dem Durchschnitt und auch Videokonferenzen profitieren davon. Höhen und Mitten sind auch bei maximaler Lautstäre gut zu verstehen. Bässe werden leicht angedeutet wahrgenommen. Die beiden Mikrofone befinden sich am oberen Displayrand und sind somit weit genug von den Lüfterauslässen entfernt, sodass es hier nicht zu Störgeräuschen kommt.
Über einen 3,5-mm-Klinkenanschluss lassen sich Kopfhörer oder externe Lautsprecher anschließen. Bei unserem Testgerät ergaben sich hierbei keine Probleme.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2028.729.92526.826.43129.325.14026.224.75025.233.56323.430.18021.84110020.848.912520.953.716020.460.720020.562.125020.561.731520.363.940019.966.750019.865.963018.768.680018.76810001862.9125017.663160017.564.4200017.267.7250016.867.2315016.467.4400015.967500015.762.6630015.857.1800015.557.5100001551.91250014.848.41600014.441.2SPL29.377.4N1.242.5median 17.6median 62.9Delta2.35.736.130.936.132.132.132.133.133.733.130.729.330.730.130.630.129.227.229.230.827.230.840.225.140.245.624.645.647234741.722.741.750.122.450.155.421.655.457.520.357.556.818.856.856.118.556.160.917.860.960.717.760.759.817.759.859.617.759.659.417.359.458.717.758.761.417.861.458.218.158.25618.25657.518.557.560.618.560.660.518.660.559.418.559.459.118.759.171.430.471.429.51.429.5median 58.2median 18.5median 58.23.62.23.6hearing rangehide median Pink NoiseLenovo Yoga C930-13IKBAsus ZenBook Flip 14 UX461UA
Frequenzdiagramm (für Vergleiche die Checkboxen oben an-/abwählen)
Lenovo Yoga C930-13IKB Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (77.4 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(+) | guter Bass - nur 4.8% Abweichung vom Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (8.8% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3% abweichend
(+) | lineare Mitten (4.6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(±) | verringerte Hochtöne, 5.1% geringer als der Median
(+) | sehr lineare Hochtöne (5.4% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (11.9% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 5% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 1% vergleichbar, 94% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 6% aller getesteten Geräte waren besser, 2% vergleichbar, 93% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Asus ZenBook Flip 14 UX461UA Audio Analyse

(-) | Nicht sonderlich laut spielende Lautsprecher (61.39 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.6% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.8% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 1.7% abweichend
(+) | lineare Mitten (3.1% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 1.6% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.8% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (10.5% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 0% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 2% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 11%, durchschnittlich ist 22%, das schlechteste Gerät hat 53%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 2% aller getesteten Geräte waren besser, 2% vergleichbar, 96% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Energieverwaltung - Yoga C930 mit kürzeren Laufzeiten als das Yoga 920

Energieaufnahme

65-Watt-Netzteil
65-Watt-Netzteil
Netzteil mit USB-TypC-Anschluss
Netzteil mit USB-TypC-Anschluss

Der Energieverbrauch des Lenovo Yoga C930-13IKB fällt im Vergleich zu den hier im Test gewählten Konkurrenzgeräten etwas höher aus, was aber kein Grund zur Sorge ist. Im Leerlauf begnügt sich das Convertible mit 3,3 - 9,5 Watt und ist damit sogar etwas sparsamer, als das Asus ZenBook Flip 14. Unter Last steigt der Energiehunger und erreicht maximal 57 Watt. Im Durchschnitt messen wir mit 40,8 Watt aber einen deutlich geringeren Energiebedarf.

Das Netzteil leistet maximal 65 Watt und wird mittels USB-TypC mit dem Gerät verbunden. Ein Entladen des Akkus unter Volllast haben wir bei unserem Testgerät nicht feststellen können.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.41 / 0.61 Watt
Idledarkmidlight 3.3 / 6.8 / 9.5 Watt
Last midlight 40.8 / 57 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy
Lenovo Yoga C930-13IKB
8250U, UHD Graphics 620, SK hynix PC401 HFS256GD9TNG, IPS, 1920x1080, 13.9
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
8550U, UHD Graphics 620, Samsung PM961 MZVLW256HEHP, IPS, 1920x1080, 13.9
Lenovo Yoga 720-13IKB
8550U, UHD Graphics 620, Toshiba XG4 NVMe (THNSN5512GPUK), IPS, 1920x1080, 13.3
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
8250U, UHD Graphics 620, SanDisk SD8SN8U256G1002, IPS, 1920x1080, 14
Fujitsu Stylistic Q738
8350U, UHD Graphics 620, Samsung SSD PM871b MZNLN256HAJQ, IPS, 1920x1080, 13.3
HP Spectre x360 13-ae048ng
8550U, UHD Graphics 620, Toshiba NVMe THNSN51T02DUK, IPS, 1920x1080, 13.3
Durchschnittliche Intel UHD Graphics 620
 
Durchschnitt der Klasse Convertible
 
Stromverbrauch
18%
2%
11%
20%
17%
4%
5%
Idle min *
3.3
3.1
6%
3.8
-15%
3.3
-0%
4.2
-27%
3.2
3%
3.9 (1 - 12.4, n=162)
-18%
4.69 (1 - 23, n=367)
-42%
Idle avg *
6.8
6.6
3%
8.4
-24%
6.3
7%
7
-3%
6
12%
7.14 (4.3 - 15.5, n=162)
-5%
7.85 (1.3 - 32.3, n=367)
-15%
Idle max *
9.5
7
26%
9.7
-2%
11
-16%
7.9
17%
9.2
3%
9 (5.2 - 16.6, n=162)
5%
9.36 (1.8 - 61, n=367)
1%
Last avg *
40.8
35.2
14%
36
12%
30
26%
19.8
51%
29.5
28%
35.4 (12.9 - 51.6, n=162)
13%
26.3 (1.4 - 94, n=365)
36%
Last max *
57
34.6
39%
36
37%
35.4
38%
22
61%
35.6
38%
43.7 (22 - 79, n=162)
23%
31.3 (6.8 - 117, n=366)
45%

* ... kleinere Werte sind besser

Akkulaufzeit

3DMark 11 im Akkubetrieb
3DMark 11 im Akkubetrieb
Cinebench R15 im Akkubetrieb
Cinebench R15 im Akkubetrieb
60-Wh-Akku
60-Wh-Akku

Leider verbaut Lenovo beim Yoga C930 einen etwas kleineren Akku als noch beim Yoga 920. Dieser 60-Wh-Akku ist fest verbaut und beansprucht im Inneren den meisten Platz. Lenovo selbst bewirbt das C930 mit Akkulaufzeiten von bis zu 14,5 Stunden, was wir jedoch nur im Idle-Test erreichen konnten. Beim praxisnahen WLAN-Test kommt unser Testgerät auf eine Laufzeit von gut neun Stunden. Damit ist bei moderater Arbeitsweise durchaus ein kompletter Arbeitstag mit einer Akkuladung möglich. Für den WLAN- und den H.264-Test wurde die Displayhelligkeit auf 81 % reduziert, was einem Helligkeitswert von 150 cd/m² entspricht.
Wer das Lenovo Yoga C930 nicht nur zum Arbeiten nutzen möchte, kann mit dem Gerät auch ausgedehnte Filmabende bestreiten. Im Test machte das Gerät hierbei erst nach 10,5 Stunden schlapp.
Erfreulich kurz ist die Aufladezeit, welche wir mit 120 Minuten gemessen haben. Schon nach rund der Hälfte der Zeit ist der Akku zu 75 % gefüllt.
In puncto Leistung arbeitet das C930 auch im Akkubetrieb ähnlich schnell wie im Netzbetrieb. Der Cinebench-R15-Multi-Score fällt etwas geringer aus, aber mit rund 500 Punkten ist die Leistung des Intel Core i5-8250U auf einem brauchbaren Niveau. Bei der 3D-Performance zeigten sich keine nennenswerten Nachteile.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
23h 52min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 42.17134.1.0)
9h 10min
Big Buck Bunny H.264 1080p
10h 32min
Last (volle Helligkeit)
2h 04min
Maximale Akkulaufzeit
Maximale Akkulaufzeit
Minimale Akkulaufzeit
Minimale Akkulaufzeit
WLAN-Akkulaufzeit
WLAN-Akkulaufzeit
H.264-Akkulaufzeit
H.264-Akkulaufzeit
Aufladezeit
Aufladezeit
Lenovo Yoga C930-13IKB
8250U, UHD Graphics 620, 60 Wh
Lenovo Yoga 920-13IKB-80Y7
8550U, UHD Graphics 620, 70 Wh
Lenovo Yoga 720-13IKB
8550U, UHD Graphics 620, 48 Wh
Asus ZenBook Flip 14 UX461UA
8250U, UHD Graphics 620, 57 Wh
Fujitsu Stylistic Q738
8350U, UHD Graphics 620,  Wh
HP Spectre x360 13-ae048ng
8550U, UHD Graphics 620, 60 Wh
Durchschnitt der Klasse Convertible
 
Akkulaufzeit
18%
-15%
-9%
-30%
33%
-19%
Idle
1432
1655
16%
1131
-21%
764 (117 - 1985, n=287)
-47%
H.264
632
513
-19%
1070
69%
446 (206 - 1070, n=110)
-29%
WLAN
550
685
25%
466
-15%
566
3%
383
-30%
527
-4%
453 (153 - 1010, n=241)
-18%
Last
124
140
13%
125
1%
166
34%
146 (49 - 677, n=278)
18%

Fazit - Mehr Premium als Durchschnitt

Pro

+ stabiles Aluminiumgehäuse
+ sehr hochwertige Verarbeitung
+ innovative Platzierung der Lautsprecher
+ gute Lautsprecherqualität mit Dolby Atmos
+ gute WLAN-Performance
+ Active Pen
+ Touch-Display ohne PWM
+ brauchbare Farbraumabdeckungen
+ NVMe-SSD
+ ordentliche Systemleistung
+ leise Kühleinheit auch unter Last

Contra

- Kühleinheit kommt unter Last schnell an die Grenzen
- Throttling im Stresstest
- hohe Farbraumabweichungen im Auslieferungszustand
- Bildschirm könnte heller sein
- keine dedizierte GPU
- fehlender SD-Kartenleser
Das Lenovo Yoga C930-13IKB, zur Verfügung gestellt von
Das Lenovo Yoga C930-13IKB, zur Verfügung gestellt von

Beim Lenovo Yoga C930-13IKB handelt es sich um ein Convertible der gehobenen Preisklasse. In der von uns getesteten Basisausstattung wechselt das Gerät für 1.499 Euro den Besitzer. Mit dem Intel Core i5-8250U besitzt der 13,9-Zoll-Laptop einen soliden Prozessor, welcher auch leistungshungrige Anwendungen meistert. Der Massenspeicher ist mit 256 GB ausreichend und kann auch zu einem späteren Zeitpunkt problemlos ersetzt werden. Bis zu 2 TB sind möglich und auch im Online-Shop konfigurierbar.
Das Lenovo Yoga C930 überzeugt mit einem sehr stabilen Chassis und einer hervorragenden Verarbeitung, welche den Kaufpreis rechtfertigen. Mit guten Eingabegeräten und dem Touch-Display macht auch das längere Arbeiten mit dem Notebook Spaß. Apropos Arbeiten, dank der guten Akkulaufzeiten übersteht das Yoga C930 bei moderater Auslastung einen kompletten Arbeitstag.
Beim Display kann man geteilter Meinung sein. Positiv ist vor allem die Bildqualität, welche sich aber erst nach einer manuellen Kalibrierung deutlich verbessert hat. Leider wird dadurch die Displayhelligkeit in Mitleidenschaft gezogen, weshalb eine Nutzung des bereitgestellten ICC-Profils bei häufiger Nutzung im Freien nicht anzuraten ist.

Das Lenovo Yoga C930 ist ein tolles Gerät. Für den aufgerufenen Kaufpreis bietet das Convertible eine solide Performance und eine sehr hochwertige Verarbeitung. Das Highlight sind aber die Lautsprecher, welche erstmals als kleine Soundbar in dem 360-Grad-Scharnier versteckt sind.

Probleme zeigten sich bei unserem Stresstest. Hier ist die Kühleinheit überfordert und der Intel Core i5-8250U kommt nicht mehr über den Basistakt von 1,6 GHz hinaus. Dafür punktet das Convertible mit einer recht leisen Kühleinheit, selbst unter Last.
Gut finden wir den Fingerprintsensor. Dieser ist sinnvoll und kann zum Authentifizieren (Windows Hello) genutzt werden. Vielleicht findet sich bei der nächsten Generation zusätzliche eine Infrarotkamera, welche als Gesichtserkennung zusätzlich eine Authentifizierungsmöglichkeit bieten würde.
Insgesamt ist das Lenovo Yoga C930 ein gelungenes Convertible mit tollen Features. Der im Lieferumfang enthaltene Active Pen lässt sich direkt im Gerät verstauen und gleichzeitig aufladen.
Die Anschlussmöglichkeiten sind modern und mit Thunderbolt 3 auch zukunftssicher. Leider vermissen wir weiterhin einen Speicherkartenleser.

Lenovo Yoga C930-13IKB - 21.10.2018 v6
Sebastian Bade

Gehäuse
90 / 98 → 92%
Tastatur
83%
Pointing Device
90%
Konnektivität
64 / 80 → 79%
Gewicht
70 / 35-78 → 82%
Akkulaufzeit
92%
Display
81%
Leistung Spiele
58 / 68 → 85%
Leistung Anwendungen
86 / 87 → 98%
Temperatur
92%
Lautstärke
97%
Audio
82 / 91 → 90%
Kamera
59 / 85 → 69%
Durchschnitt
80%
87%
Convertible - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Lenovo Yoga C930-13IKB (i5-8250U, FHD) Convertible
Autor: Sebastian Bade, 21.10.2018 (Update: 13.11.2018)
Sebastian Bade
Sebastian Bade - Editor
Schon von klein auf interessierte ich mich für Technik und konnte dann auch den Wunschberuf „IT-Systemelektroniker“ erlernen. Im Anschluss begann meine 12-jährige Bundeswehrzeit, in der ich sehr viel dazugelernt habe und mein Wissen ständig auf dem neuesten Stand der Technik gehalten habe. Da ich dieses gerne teilen möchte, bietet Notebookcheck eine sehr gute Möglichkeit, dieses der breiten Masse anzubieten. Des Weiteren beschäftige ich mich viel mit Wasserkühlungen und Netzwerksicherheit.