Notebookcheck Logo

Test Samsung Galaxy S23 Ultra - Das Smartphone mit galaktischer Power und 200-MPix-Kamera

Hello Snapdragon! Das Samsung Galaxy S23 Ultra knüpft an die Tugenden seines Vorgängers an und bietet neben einer umfassenden Highend-Ausstattung wieder einen integrierten S Pen und startet erstmals global mit dem brandneuen Snapdragon-Prozessor. Ganz frei von Tadel zeigt es sich im Test dennoch nicht.
(Bild: Daniel Schmidt)

Das Samsung Galaxy S23 Ultra sieht seinem Vorgänger S22 Ultra auf dem ersten Blick zum Verwechseln ähnlich. An den Längsseiten fällt die Displaywölbung jedoch flacher aus, was einen etwas höheren Aluminium-Rahmen zur Folge hat.

Samsung greift wieder auf modernste Technik für sein Aushängeschild zurück. Dazu zählen unter anderem neuer LPDDR5x-RAM, schneller UFS-4.0-Speicher, ein helleres LTPO-Display sowie zwei neue Sensoren für die Quad-Kamera, darunter auch die erste 200-MPix-Optik in einem Galaxy-Smartphone. In diesem Jahr ist zudem kein Exynos-Prozessor an Bord, sondern Samsung setzt auf einen speziellen Snapdragon 8 Gen 2, welcher nominell schneller ist als das Standard-Modell des SoCs.

Preislich werden die Samsung-Smartphones teuer. So startet das günstigste Modell mit 8 GB RAM und 256 GB internen Speicher mit 1.399 Euro (UVP), kostet also 50 Euro mehr und besitzt weniger Arbeitsspeicher. Zusätzlich wird ein Modell mit 12/512 GB für 1.579 Euro (+130 Euro) offeriert. Das S23 Ultra mit 12/1.024 GB ist für 1.819 Euro (+170 Euro) exklusiv im hauseigenen Online-Shop erhältlich.

Samsung Galaxy S23 Ultra (Galaxy S Serie)
Prozessor
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy 8 x 2 - 3.4 GHz, Cortex-X3 / A715 / A710 / A510 (Kryo)
Hauptspeicher
12 GB 
, LPDDR5x
Bildschirm
6.80 Zoll 19.3:9, 3080 x 1440 Pixel 500 PPI, capacitive, Native Unterstützung für die Stifteingabe, Dynamic AMOLED 2x, 1 - 120 Hz, Corning Gorilla Glass Victus 2, spiegelnd: ja, HDR, 120 Hz
Massenspeicher
256 GB UFS 4.0 Flash, 256 GB 
, 216.1 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 3.0 / 3.1 Gen1, USB-C Power Delivery (PD), 1 HDMI, 1 DisplayPort, Audio Anschlüsse: USB-C, 1 Fingerprint Reader, NFC, Helligkeitssensor, Sensoren: Accelerometer, Magnetometer, Gyroscope, Rotation, Proximity, Orientation, Pressure, UWB, OTG
Netzwerk
Wi-Fi 6E (a/b/g/n = Wi-Fi 4/ac = Wi-Fi 5/ax = Wi-Fi 6/ Wi-Fi 6E 6 GHz), Bluetooth 5.3, 2G (850, 900, 1800, 1900 MHz), 3G (Band 1, 2, 4, 5, 8), LTE (Band 1, 2, 3, 4, 5, 7, 8, 12, 13, 17, 18, 19, 20, 25, 26, 28, 38, 39, 40, 41, 66), 5G-Sub6 (Band 1, 2, 3, 5, 7, 8, 12, 20, 25, 28, 38, 40, 41, 66, 75, 77, 78), Dual SIM, LTE, 5G, GPS
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 8.9 x 163.4 x 78.1
Akku
5000 mAh Lithium-Ion, Wireless PowerShare (10 W), Fast Charging 45 W
Laden
Drahtloses Laden (Wireless Charging), Schnellladen / Quick Charge
Betriebssystem
Android 13
Kamera
Primary Camera: 200 MPix (Samsung HP2, f/1.7, 85°, 23 mm, OIS) + 12 MPix (Sony IMX564, Ultra Wide, f/2.2, 120°, 13 mm) + 10 MPix (Sony IMX754, 3x opt. Zoom, f/2.4, 36°, 69 mm, OIS) + 10 MPix (Sony IMX754, 10x opt. Zoom, f/4.9, 11°, 230 mm, OIS)
Secondary Camera: 12 MPix (Samsung S5K3LU, f/2.2, 80°, 25 mm, HDR10+)
Sonstiges
Lautsprecher: Dual, Tastatur: Onscreen, S Pen, USB-Cable, One UI 5.1, 24 Monate Garantie, IP68, Dolby Atmos, DeX, GNSS: GPS (L1, L5), Glonass (L1), BeiDou (B1, B1C, B2a), Galileo (E1, E5a), QZSS (L1, L5); Head-SAR: 0.963 W/Kg, Body-SAR: 1.398 W/Kg, Lüfterlos, Wasserdicht
Gewicht
233 g
Preis
1399 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

mögliche Konkurrenten im Vergleich

Bew.
Datum
Modell
Gewicht
Laufwerk
Größe
Auflösung
Preis ab
91.1 %
03.2023
Samsung Galaxy S23 Ultra
SD 8 Gen 2 for Galaxy, Adreno 740
233 g256 GB UFS 4.0 Flash6.80"3080x1440
90.3 %
03.2023
Apple iPhone 14 Pro Max
A16, A16 GPU 5-Core
240 g128 GB NVMe6.70"2796x1290
89.2 %
03.2023
Xiaomi 13 Pro
SD 8 Gen 2, Adreno 740
229 g256 GB UFS 4.0 Flash6.73"3200x1440
89.1 %
02.2023
Vivo X90 Pro
Dimensity 9200, Immortalis-G715 MP11
214.9 g256 GB UFS 4.0 Flash6.78"2800x1260
89.3 %
10.2022
Motorola Edge 30 Ultra
SD 8+ Gen 1, Adreno 730
198.5 g256 GB UFS 3.1 Flash6.67"2400x1080
89.2 %
03.2022
Oppo Find X5 Pro
SD 8 Gen 1, Adreno 730
221 g256 GB UFS 3.1 Flash6.70"3216x1440

Gehäuse - Gorilla Glas Victus 2 feiert Premiere im S23 Ultra

Das Samsung Galaxy S23 Ultra wird in den Farbvarianten Green (Olivgrün), Phantom Black (Schwarz), Lavender (Flieder) und Cream (Cremeweiß) angeboten. Die Rahmen sind hochglanzpoliert in der jeweiligen Farbe gehalten. Im Samsung-Shop sind zusätzlich Graphite, Sky Blue, Lime und Red erhältlich. Das graue und rote Modell sind die einzigen, welche über einen mattschwarzen Rahmen verfügen, die beiden übrigen bieten glänzendes Alu.

Durch die flachere Displaywölbung an den Längsseiten gewinnt das S23 Ultra ein wenig an Fläche und bietet so auch mehr Platz und Komfort für den Einsatz des S Pen. Wer jedoch keine Hülle nutzt, wird damit zu kämpfen haben, dass das Smartphone auf flachen Ebenen ziemlich stark kippelt. Dafür sind die Kameralinsen auf der Rückseite verantwortlich. Die drei größeren ragen 1,75 Millimeter, die kleineren Optiken 0,9 Millimeter empor.

Die Verarbeitungsqualität des Galaxy S23 Ultra ist hervorragend. Die Spaltmaße sind sehr enganliegend und bündig, selbst in den Ecken schließt das Glas gleichmäßig mit dem Rahmen ab. Bei Verwindungsversuchen können wir dem Smartphone nicht mal ein Knarzen entlocken. Die Vorder- und Rückseite werden von Corning Gorilla Glas Victus 2 geschützt, während der Rahmen wieder aus Armor Aluminium besteht, wobei es sich um eine besonders widerstandsfähige Legierung handeln soll.

Das Samsung-Smartphone ist gemäß IP68 gegen das Eindringen von Staub und Wasser geschützt und somit sowohl staub- als auch wasserdicht. Letzteres beschränkt Samsung jedoch auf eine Tiefe von 1,5 Metern im Süßwasser für 30 Minuten. Die Abdeckung des Kartenschachtes schließt bündig mit dem Rahmen ab und der Schlitten kann bis zu zwei Nano-SIM-Karten aufnehmen.

Nachhaltigkeit

Kunststoff kann sicherlich noch eingespart werden. (Bild: Daniel Schmidt)
Kunststoff kann sicherlich noch eingespart werden.

Der Begriff „teilrecycelt“ ist in Kontext zur Nachhaltigkeit der gesamten Galaxy S23 Serie besonders einprägsam, denn unter anderem besteht sowohl das Glas auf der Vorder- als auch der Rückseite durchschnittlich zu 22 Prozent aus recyceltem Glas. Dann wird es auch schon komplizierter, denn die innere Hülle des S Pen, welche sich in dessen Schacht befindet, besteht zu mindestens 20 Prozent aus Polyamid, welches aus dem Meer stammt. Diese teilrecycelten Komponenten sind in viele Teilen des Galaxy S23 Ultra zu finden, leider meistens jedoch auch nur bei recht kleinen Elementen.

Vorbildlich präsentiert sich die Umverpackung, welche vollständig aus recyceltem Papier besteht, gleiches gilt für das Papier auf dem Display. Ebenso hält sich Samsung bei den Papiereinlegern vornehm zurück. Es findet sich lediglich ein schmaler Einleger mit den wichtigsten Sicherheitshinweisen sowie einer knackigen Schnellstartanleitung im Karton. Leider wird jedoch nicht vollständig auf Kunststoff verzichtet, denn der Rahmen des Smartphones wird weiterhin vollständig von einer Folie geschützt, welche wir als überflüssig empfinden. Außerdem wird auch die Rückseite von einer Folie geschützt.

Samsung will seine Smartphone-Sparte bis 2030 CO2-neutral produzieren, der gesamte Konzern soll dieses Ziel bis 2050 erreichen.

 (Bild: Daniel Schmidt)
 (Bild: Daniel Schmidt)
 (Bild: Daniel Schmidt)
 (Bild: Daniel Schmidt)
 (Bild: Daniel Schmidt)
 (Bild: Daniel Schmidt)
 (Bild: Daniel Schmidt)
 (Bild: Daniel Schmidt)

Größenvergleich

164.1 mm 74.5 mm 9.3 mm 214.9 g163.4 mm 78.1 mm 8.9 mm 233 g163.3 mm 77.9 mm 8.9 mm 228 g163.7 mm 73.9 mm 8.5 mm 221 g162.9 mm 74.6 mm 8.38 mm 229 g161.76 mm 73.5 mm 8.39 mm 198.5 g160.7 mm 77.6 mm 7.85 mm 240 g148 mm 105 mm 1 mm 1.5 g

Ausstattung - Samsung-Smartphone mit schnellem USB 3.2 und UWB

Das Samsung Galaxy S23 Ultra bietet eine relativ ähnliche Ausstattung wie noch das S22 Ultra. So kommt wieder USB 3.2 (Gen. 1) zum Einsatz, welcher neben der kabelgebundenen Bildausgabe auch OTG unterstützt. So können nicht nur Peripheriegeräte, sondern auch externe Datenträger an den USB-Port angeschlossen werden. Bei einem Kopiertest erreicht die Schnittstelle Übertragungsraten von flotten 285 MB/s und auch das Dateisystem exFAT stellt das Samsung-Smartphone vor keine Probleme. Bei NTFS sieht das anders aus. Ein entsprechen formatierter Datenträger kann zwar gelesen, aber nicht beschrieben werden.

Der Desktop-Modus DeX wird ebenfalls wieder unterstützt und lässt sich sowohl kabellos als auch über ein optionales Kabel nutzen. Letztere Variante arbeitet dabei wesentlich flüssiger. Der Powerbutton wird erneut als Funktionstaste genutzt und startet ab Werk den hauseigenen Sprachassistenten Bixby. In den Einstellungen kann dies jedoch auch wieder auf die klassische Powertaste umgestellt werden. Zusätzlich lässt sich per zweimaliges Drücken die Kamera oder eine andere beliebige App starten.

Außerdem ist eine Ultrabreitbandchip (UWB) integriert, welcher sich nicht nur zur Ortung von SmartTag-Anhängern nutzen lässt, sondern auch die Basis für digitale Schlüssel ist. Somit zeigt sich die Ausstattung des S23 Ultra als ziemlich komplett, allenfalls ein fehlender IR-Blaster, eine Audioklinke oder die Unterstützung von microSD-Karten könnten bemängelt werden.

Kopfseite: Mikrofon (Bild: Daniel Schmidt)
Kopfseite: Mikrofon
linke Seite (Bild: Daniel Schmidt)
linke Seite
rechts: Lautstärke, Funktionstaste (Bild: Daniel Schmidt)
rechts: Lautstärke, Funktionstaste
Kinnseite: SIM, Mikrofon, USB, Mikrofon, Lautsprecher, S Pen (Bild: Daniel Schmidt)
Kinnseite: SIM, Mikrofon, USB, Mikrofon, Lautsprecher, S Pen

Software - Samsung bleibt der Android-Update-König

Das Samsung Galaxy S23 Ultra wird mit Google Android 13 und der hauseigenen One UI 5.1 ausgeliefert. Wer bereits ein Samsung-Smartphone besessen hat, wird sich mühelos zurechtfinden. Für Nutzer anderer Systeme ist sicherlich mit einer Umgewöhnungszeit zur rechnen, insbesondere wenn der Vorgänger bereits etwas betagter ist.

Die Update-Politik von Samsung bleibt vorbildlich, denn auch das S23 Ultra erhält vier Versionsupgrades sowie mindestens fünf Jahre Sicherheitspatches (ab Erscheinungsdatum). Letztere werden monatlich verteilt, für weitere Informationen hat Samsung eine eigene Webseite eingerichtet.

Die One UI 5.1 umfasst zahlreiche Verbesserungen. So wurde unter anderem die Medienausgabe über WLAN-Lautsprecher in das System integriert und das Multitasking mit einem verbundenen PC verbessert. Eine vollständige Liste finden Sie hier.

Neben den Google Apps finden sich auch eigene Apps von Samsung auf dem Smartphone wieder sowie der Galaxy App-Store. Aber auch Facebook, Netflix, Spotify und diverse Microsoft-Apps sind auf dem S23 Ultra vorinstalliert. Abgesehen von OneDrive lassen sich alle Drittanbieter-Apps vollständig deinstallieren, die genannte App kann aber deaktiviert werden.

Kommunikation und GNSS - Galaxy S23 Ultra mit VHT160-WLAN

Das Samsung Galaxy S23 Ultra unterstützt alle aktuellen Mobilfunkstandards, inklusive 5G-Sub6. Lediglich auf 5G-mmWave muss noch verzichtet werden. Die Frequenzabdeckung ist sehr groß, sodass es weltweit keine Probleme mit der Anbindung geben sollte. Im großstädtischen Umfeld sind die Empfangseigenschaften des Smartphones sehr gut und geben keinen Grund zur Beanstandung.

Das Galaxy-Smartphone unterstützt nominell nicht Wi-Fi 7, obwohl dies eigentlich seitens des SoCs möglich wäre. Auf das 6-GHz-Netz muss im WLAN dennoch nicht verzichtet werden, außerdem wird aufgrund des Supports von VHT160 auch im 5-GHz-Netz ordentlich Dampf gemacht. Im Test mit unserem Referenzrouter Asus ROG Rapture GT-AXE11000 erreicht das S23 Ultra dadurch hohe Datenraten, die auch weitestgehend stabil sind. Lediglich bim Senden von Daten (5,0 GHz) gibt es während der Messung einen kurzen Einbruch, die Übertragungsraten sind aber dennoch so hoch, das dieser in der Praxis nicht spürbar wäre.

Networking
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
iperf3 receive AXE11000
1496 (min: 1387) MBit/s ∼84%
iperf3 transmit AXE11000
1671 (min: 801) MBit/s ∼100%
iperf3 transmit AXE11000 6GHz
1754 (min: 1618) MBit/s ∼94%
iperf3 receive AXE11000 6GHz
1504 (min: 1343) MBit/s ∼83%
Apple iPhone 14 Pro Max
A16 GPU 5-Core, A16, 128 GB NVMe
iperf3 receive AXE11000
723 (min: 643) MBit/s ∼40%
iperf3 transmit AXE11000
817 (min: 751) MBit/s ∼49%
Xiaomi 13 Pro
Adreno 740, SD 8 Gen 2, 256 GB UFS 4.0 Flash
iperf3 receive AXE11000
809 (min: 780) MBit/s ∼45%
iperf3 transmit AXE11000
993 (min: 972) MBit/s ∼59%
iperf3 transmit AXE11000 6GHz
1859 (min: 919) MBit/s ∼100%
iperf3 receive AXE11000 6GHz
1637 (min: 1603) MBit/s ∼90%
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
iperf3 receive AXE11000
1787 (min: 928) MBit/s ∼100%
iperf3 transmit AXE11000
227 (min: 115) MBit/s ∼14%
iperf3 transmit AXE11000 6GHz
229 (min: 219) MBit/s ∼12%
iperf3 receive AXE11000 6GHz
1814 (min: 1250) MBit/s ∼100%
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
iperf3 receive AXE11000
881 (min: 446) MBit/s ∼49%
iperf3 transmit AXE11000
839 (min: 531) MBit/s ∼50%
iperf3 transmit AXE11000 6GHz
1657 (min: 1379) MBit/s ∼89%
iperf3 receive AXE11000 6GHz
1522 (min: 1278) MBit/s ∼84%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
iperf3 receive AXE11000
820 (min: 799) MBit/s ∼46%
iperf3 transmit AXE11000
890 (min: 433) MBit/s ∼53%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
iperf3 receive AXE11000
716 (min: 539) MBit/s ∼40%
iperf3 transmit AXE11000
521 (min: 311) MBit/s ∼31%
iperf3 transmit AXE11000 6GHz
1704 (min: 852) MBit/s ∼92%
iperf3 receive AXE11000 6GHz
1702 (min: 1642) MBit/s ∼94%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
 
iperf3 receive AXE11000
657 (min: 34.8) MBit/s ∼37%
iperf3 transmit AXE11000
694 (min: 40.5) MBit/s ∼42%
iperf3 transmit AXE11000 6GHz
1536 (min: 229) MBit/s ∼83%
iperf3 receive AXE11000 6GHz
1364 (min: 598) MBit/s ∼75%
01002003004005006007008009001000110012001300140015001600170018001900Tooltip
Samsung Galaxy S23 Ultra Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy, Qualcomm Adreno 740; iperf3 transmit AXE11000 6GHz; iperf 3.1.3: Ø1754 (1618-1808)
Xiaomi 13 Pro Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, Qualcomm Adreno 740; iperf3 transmit AXE11000 6GHz; iperf 3.1.3: Ø1829 (919-1905)
Samsung Galaxy S23 Ultra Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy, Qualcomm Adreno 740; iperf3 receive AXE11000 6GHz; iperf 3.1.3: Ø1504 (1343-1604)
Xiaomi 13 Pro Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, Qualcomm Adreno 740; iperf3 receive AXE11000 6GHz; iperf 3.1.3: Ø1636 (1603-1672)
Samsung Galaxy S23 Ultra Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy, Qualcomm Adreno 740; iperf3 receive AXE11000; iperf 3.1.3: Ø1496 (1387-1627)
Xiaomi 13 Pro Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, Qualcomm Adreno 740; iperf3 receive AXE11000; iperf 3.1.3: Ø808 (780-871)
Samsung Galaxy S23 Ultra Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy, Qualcomm Adreno 740; iperf3 transmit AXE11000; iperf 3.1.3: Ø1645 (801-1815)
Xiaomi 13 Pro Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, Qualcomm Adreno 740; iperf3 transmit AXE11000; iperf 3.1.3: Ø993 (972-1016)
GPS Test: im Freien
im Freien
GPS Test: im Gebäude
im Gebäude
GPSTest: unterstützte GNSS
GNSS

Der Satfix gelingt mit dem Galaxy S23 Ultra selbst in Gebäuden sehr flott und die App GPS Test bescheinigt uns auch dann noch eine hohe Signalstärke. Das hat Seltenheitswert.

Umso überraschter sind wir, dass sich die guten Empfangseigenschaften nicht ganz auf unserer Testfahrt mit dem Fahrrad widerspiegeln. Zwar ist die Differenz der aufgezeichneten Strecke mit 20 Metern auf rund 10 Kilometern sehr gering, doch im detaillierten Streckenverlauf weicht das S23 Ultra gerne mal ein wenig vom tatsächlichen Weg ab. Bei der Navigation mit Google Maps hatten wir hingegen keine Probleme und unser Standort wird dort sehr schnell und genau erfasst.

GNSS-Testfahrt: Seeumrundung
GNSS-Testfahrt: Seeumrundung
GNSS-Testfahrt: Wendepunkt
GNSS-Testfahrt: Wendepunkt
GNSS-Testfahrt: Zusammenfassung
GNSS-Testfahrt: Zusammenfassung

Telefonfunktionen und Sprachqualität

Wie schon sein Vorgänger zeichnet sich auch das Galaxy S23 Ultra durch eine hervorragende Sprachqualität aus. Wird das Smartphone ans Ohr gehalten, wird die Stimme des Nutzers sehr natürlich transportiert und kleinere Störgeräusche beeinträchtigen das Gesprächserlebnis nicht. Findet das Gespräch in einer lauteren Umgebung statt, wird auch dies gut herausfiltert, die Stimme des Nutzers klingt dann jedoch mitunter etwas dumpfer. Im Lautsprechermodus wird die Nutzerin mit einem minimalen Hallen wiedergegeben, auf weitere Entfernung verstärkt sich dies ein wenig und die Lautstärke nimmt ab, die Stimme bleibt aber auch bei über zweieinhalb Metern noch gut hörbar.

Die Ausstattungsliste bleibt wie gehabt: Das S23 Ultra kann zwei Nano-SIMs aufnehmen, welche beide 5G-fähig sind. Alternativ steht auch eine eSIM zur Verfügung. Features wie WLAN-Anrufe oder VoLTE werden unterstützt, eine eigene SIP-Kontensteuerung ist jedoch nicht im System implementiert.

Kameras - Mit 200 MPix und neuem Ultraweitwinkel

Selfie mit dem S23 Ultra (Porträt-Modus)
Selfie mit dem S23 Ultra (Porträt-Modus)
Selfie mit dem S23 Ultra (Foto-Modus)
Selfie mit dem S23 Ultra (Foto-Modus)

Das Samsung Galaxy S23 Ultra besitzt nun eine 12-MPix-Kamera auf der Front. Damit reduziert sich zwar die nominelle Auflösung, qualitativ präsentiert sich die neue Optik aber stark verbessert. Sie unterstützt außerdem weiterhin Videos in Ultra HD mit bis zu 60 Bildern pro Sekunde, inklusive HDR10+ und einem Autofokus. Als Seitenverhältnis stehen 1:1, Full und 16:9 zur Wahl. Fotos können in den selben Formaten gemacht werden, bieten aber zusätzlich 4:3 als Standard.

Die Qualität kann überzeugen und bietet als Voreinstellung einen natürlichen Modus, in welchem auch unsere Testaufnahmen angefertigt wurden, sowie einen wärmeren Modus. Letzterer lässt das Motiv weicher erscheinen. Mehr Details lassen sich in unserem Vergleichstest mit dem S22 Ultra nachlesen.

Die Hauptkamera setzt erstmals auf den neuen HP2-Sensor, welche satte 200 MPix liefert. Außer dem S23 Ultra besitzen nur das Xiaomi 12T Pro sowie das Motorola Edge 30 Ultra einen derart hochauflösenden Bildsensor. Beim HP2-Sensor handelt es sich zwar nicht um den größten mit dieser Auflösung, jedoch bietet er den Vorteil, dass er seine gesamte Fläche für die Fokussierung nutzen kann, was insbesondere bewegten Motiven zugutekommen soll. Die hohe Auflösung wird für Pixel-Binning genutzt, wovon die Low-Light-Fotografie profitieren soll. Vier mal vier Pixel bilden dann einen großen Pixel, wodurch das Ausgangsbild dann auf 12 MPix zusammengerechnet wird. Es ist jedoch auch möglich, Fotos mit 50 oder 200 MPix zu erstellen. Als Bildformate stehen 4:3, 16:9, Full und 1:1 zur Wahl. Ersteres erlaubt auch 50 beziehungsweise 200 MPix große Aufnahmen.

Die Samsung Foto-App bietet zahlreiche Aufnahme, welche sich nach den eigenen Bedürfnissen sortieren lassen. Wer auch im RAW-Format fotografieren möchte, muss sich die kostenlose App Expert RAW aus dem Galaxy Store herunterladen. Diese bietet zahlreiche manuelle Einstellungsmöglichkeiten und auch den Astromodus. 

Expert RAW: Einstellungen
Expert RAW: Astromodus
Expert RAW: 50-MPix-Modus
Expert RAW: 12-MPix-Modus
Kamera-App: zusätzliche Aufnahmemodi
Kamera-App: Bildformate

Die Aufnahmen mit der Hauptkamera gefallen uns auf dem Smartphone sehr gut, zeigen jedoch in der Vergrößerung ein recht hohes Grundrauschen sowie eine körnige Struktur. Ähnlich war es auch zum Marktstart des S22 Ultra um die Kamera bestellt, was jedoch ziemlich schnell seitens Samsung behoben wurde. Ähnliches erwarten wir auch dieses Mal. Das Problem begrenzt sich auch lediglich auf nahe Motive, Panorama-Aufnahmen sind davon nicht betroffen. Bei wenig Licht gelingen dem S23 Ultra ordentliche Bilder, aber auch hier sehen wir noch Luft nach oben.

Der neue Ultraweitwinkelsensor kommt wieder von Sony und liefert bessere Ergebnisse als noch sein Vorgänger, bleibt aber auch nicht ganz frei von Tadel. Durch die recht geringe Auflösung lässt die Tiefenschärfe etwas zu wünschen übrig und in den Randbereichen nimmt die Schärfe sichtbar ab. Der Sensor dient auch als Makroobjektiv und wird durch die Option Fokusoptimierung automatisch genutzt, sobald der Abstand zum Motiv zu gering für den Autofokus der Hauptoptik wird. Dadurch entstehen durchaus ansehnliche Nahaufnahmen.

Samsung Galaxy S23 Ultra
Apple iPhone 14 Pro
Honor Magic4 Pro
Vivo X90 Pro

Gleich zwei Vergrößerungsobjektive hat das Galaxy S23 Ultra an Bord. Die eine bietet eine 3-fache optische Vergrößerung, die zweite sogar einen 10-fachen Zoom. Digital ist sogar das 100-fache Vergrößern eines Motivs möglich. Letzteres kann sich durchaus als nützlich erweisen, ist aber nicht mehr für das Fotoalbum tauglich.

normaler Weitwinkel
10-facher Zoom
30-facher Zoom
100-facher Zoom

Videos werden bestenfalls in 8k mit 30 FPS aufgezeichnet, die Ultra-HD-Option bietet maximal 60 Bilder pro Sekunde. Schade, dass Samsung an dieser Stelle nicht eine höhere Bildwiederholrate erlaubt. Über den Pro-Video-Modus stehen immerhin 120 FPS für Full HD zur Verfügung sowie weitere Bildwiederholraten in allen Auflösungen, ausgenommen sind davon jedoch PAL-Formate mit 25 oder 50 FPS. Zusätzlich zu den genannten Seitenverhältnissen ist im Pro-Modus außerdem 21:9 wählbar.

Die Aufnahmen unterstützen HDR10+ und gefallen uns gut. Sie profitieren zusätzlich von der guten Bildstabilisierung des Samsung-Smartphones.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

HauptkameraHauptkameraUltraweitwinkel5-facher ZoomLow-Light

Unter kontrollierten Lichtbedingungen kann das Galaxy S23 Ultra ebenfalls überzeugen. Der ColorChecker wird mit einem durchschnittlichen DeltaE von 7,4 adäquat abgelichtet und zeigt seinen gröbsten Ausreißer bei dunklem Grün (DeltaE 12,9).

Beim unserem Testchart lässt die 200-MPix-Optik ihre Muskeln spielen und bildet dieses sehr detailliert ab. Bei schwarzen Flächen ist aber ein Rauschen erkennbar und die Schärfe nimmt zum Bildrand ein wenig ab.

ColorChecker
6.3 ∆E
6.5 ∆E
7.3 ∆E
12.9 ∆E
6.1 ∆E
5.4 ∆E
6.5 ∆E
7.2 ∆E
10.7 ∆E
5.7 ∆E
7 ∆E
7.8 ∆E
6.9 ∆E
9.2 ∆E
8.6 ∆E
3.5 ∆E
4.5 ∆E
11.3 ∆E
8.3 ∆E
5.2 ∆E
7.5 ∆E
5.7 ∆E
7.9 ∆E
9.6 ∆E
ColorChecker Samsung Galaxy S23 Ultra: 7.39 ∆E min: 3.5 - max: 12.87 ∆E
ColorChecker
12.4 ∆E
9 ∆E
15 ∆E
14.5 ∆E
16.9 ∆E
17 ∆E
12.6 ∆E
13.1 ∆E
12.6 ∆E
15.1 ∆E
12.7 ∆E
18.2 ∆E
12.3 ∆E
18.5 ∆E
8.6 ∆E
11.5 ∆E
17.4 ∆E
24.2 ∆E
12.4 ∆E
11.3 ∆E
15.6 ∆E
22.3 ∆E
19.4 ∆E
13.1 ∆E
ColorChecker Samsung Galaxy S23 Ultra: 14.82 ∆E min: 8.6 - max: 24.2 ∆E

Zubehör und Garantie - Schmaler Lieferumfang

Drittanbieter-Netzteile sind deutlich günstiger. (Bild: Daniel Schmidt)
Drittanbieter-Netzteile sind deutlich günstiger.

Das Samsung Galaxy S23 Ultra ist mit 24 Monaten Garantie ausgestattet, welche um das Versicherungspaket Care+ ergänzt werden kann. Dies ist sowohl für 12 als auch für 24 Monate buchbar und kann einen zusätzlichen Diebstahlschutz umfassen. Preislich reicht das Versicherungspaket von einmalig 79 bis 229 Euro. Die Selbstbeteiligung liegt pro Schadensfall bei 59 Euro beziehungsweise 99 Euro bei Diebstahl und ist auf zwei Ansprüche pro Jahr limitiert.

Der Lieferumfang des Galaxy S23 Ultra umfasst neben dem integrierten S Pen lediglich ein SIM-Werkzeug sowie ein USB-C-Kabel. Ein Netzteil ist nicht enthalten. Wer ein passendes 45-Watt-Netzteil direkt von Samsung sein Eigen nennen möchte, muss zusätzliche 50 Euro investieren. Alternativ sind diese von Drittanbietern deutlich günstiger. Das neue Anker Ace 313 (GaN, 45 Watt) wurde beispielsweise speziell für das neue Galaxy entwickelt und kostet lediglich 26 Euro.

Eingabegeräte & Bedienung - Ultraschall-Fingerprint im Galaxy S23 Ultra

Das Samsung Galaxy S23 Ultra wird von Corning Gorilla Glas Victus 2 geschützt, welches über hervorragende Gleiteigenschaften verfügt. Eingaben werden darauf sehr schnell und präzise umgesetzt.

Der S Pen ist mittlerweile ein Alleinstellungsmerkmal des Ultra-Smartphones, welches der einstigen Note-Serie vorbehalten war. An der Technik hat sich jedoch nichts geändert. Der kleine Stift erkennt weiterhin 4.096 Druckstufen und besitzt eine Eingabelatenz von neun Millisekunden. Er ist zusätzlich mittels Bluetooth mit dem Smartphone verbunden und kann so auch eine Gestensteuerung verwenden sowie als Fernbedienung benutzt werden. Neben der Tätigkeit als reiner Eingabestift, eignet er sich unter anderem auch zum Zeichnen und kann für Textübersetzungen oder Screenshot-Notizen herangezogen werden.

Für die biometrische Sicherheit steht ein ins Display integrierter Ultraschall-Fingerabdrucksensor bereit, welcher die gespeicherte Gliedmaße sehr zuverlässig erkennt und das Smartphone schnell entsperrt. Auch die Erkennungsfläche ist groß genug und nicht nur auf die kleine Animationsfläche beschränkt. Zusätzlich oder alternativ kann eine Gesichtserkennung über die Frontkamera genutzt werden, welche ebenfalls sehr zuverlässig arbeitet, jedoch weniger sicher ist.

 

Display - Helles und augenschonendes LTPO-AMOLED

Subpixelstruktur
Subpixelstruktur

Das Samsung Galaxy S23 Ultra setzt, technisch betrachtet, auf ein sehr ähnliches Panel wie im S22 Ultra. Es misst 6,8 Zoll (17,27 cm) und löst mit WQHD+ auf, was für eine enorm hohe Pixeldichte sorgt. Dies muss jedoch erst in den Einstellungen aktiviert werden, ansonsten wird eine geringere Auflösung mit 2.316 x 1080 Bildpunkten verwendet. Wer es ein wenig pixelig mag und zusätzlich Energie sparen möchte, dem steht sogar HD+ (1.544 x 720 Pixel) zur Verfügung.

Das Samsung-Smartphone unterstützt zahlreiche HDR-Standards: HLG, HDR10 sowie HDR10+, lediglich auf Dolby Vision muss verzichtet werden. Die Bildwiederholrate wird dynamisch vom System zwischen 1 und 120 Hz angepasst. Alternativ kann diese auch auf 60 Hz fixiert werden.

Bei der Leuchtkraft des Dynamic AMOLED 2x hat sich nur wenig verändert. Bei einer reinweißen Darstellung mit aktiviertem Umgebungslichtsensor erreicht das Display des S23 Ultra durchschnittlich 1.133 cd/m², was zwar ein sehr guter Wert ist, aber im Vergleichsfeld noch vom Xiaomi 13 Pro überboten wird. Bei einer gleichmäßigen Verteilung von hellen und dunklen Flächen (APL18) messen wir bis zu 1.770 cd/m², mit APL10 sind es sogar 1.806 cd/m². Wer die Helligkeit lieber manuell regelt, dem stehen regulär bis zu 429 cd/m² zur Verfügung. Mit der Option Zusätzliche Helligkeit klettert diese dann auf bis zu 733 cd/m² an.

Auch bei der minimalen Leuchtkraft präsentiert sich das Galaxy S23 Ultra vorbildlich und kann diese auf bis zu 1,17 cd/m² absenken. Wer es noch dunkler haben möchte, kann in der Eingabehilfe die Funktion Extra-Dimmung aktivieren, in diesem Fall sind es dann nur noch 0,82 cd/m².

1137
cd/m²
1118
cd/m²
1135
cd/m²
1142
cd/m²
1117
cd/m²
1137
cd/m²
1149
cd/m²
1131
cd/m²
1133
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
getestet mit X-Rite i1Pro 3
Maximal: 1149 cd/m² (Nits) Durchschnitt: 1133.2 cd/m² Minimum: 1.17 cd/m²
Ausleuchtung: 97 %
Helligkeit Akku: 1117 cd/m²
Kontrast: ∞:1 (Schwarzwert: 0 cd/m²)
ΔE Color 2.2 | 0.5-29.43 Ø5
ΔE Greyscale 2.3 | 0.57-98 Ø5.3
96.9% sRGB (Calman 2D)
Gamma: 2.37
Samsung Galaxy S23 Ultra
Dynamic AMOLED 2x, 3080x1440, 6.80
Apple iPhone 14 Pro Max
Super Retina XDR OLED, 2796x1290, 6.70
Xiaomi 13 Pro
OLED, 3200x1440, 6.73
Vivo X90 Pro
AMOLED, 2800x1260, 6.78
Motorola Edge 30 Ultra
pOLED, 2400x1080, 6.67
Oppo Find X5 Pro
AMOLED, 3216x1440, 6.70
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Dynamic AMOLED, 3088x1440, 6.80
Bildschirm
14%
20%
16%
12%
14%
22%
Helligkeit Bildmitte
1117
1061
-5%
1230
10%
1018
-9%
1020
-9%
746
-33%
1077
-4%
Brightness
1133
1057
-7%
1244
10%
1026
-9%
1020
-10%
744
-34%
1093
-4%
Brightness Distribution
97
99
2%
94
-3%
93
-4%
96
-1%
97
0%
97
0%
Schwarzwert *
Delta E Colorchecker *
2.2
1.3
41%
1
55%
0.9
59%
1
55%
0.9
59%
1.2
45%
Colorchecker dE 2000 max. *
3.9
3.1
21%
2.8
28%
2.2
44%
2.8
28%
1.6
59%
2
49%
Delta E Graustufen *
2.3
1.6
30%
1.8
22%
1.9
17%
2.1
9%
1.6
30%
1.3
43%
Gamma
2.37 93%
2.19 100%
2.24 98%
2.26 97%
2.29 96%
2.23 99%
2.37 93%
CCT
6572 99%
6511 100%
6446 101%
6473 100%
6502 100%
6499 100%
6526 100%

* ... kleinere Werte sind besser

Auch das OLED-Panel des Samsung Galaxy S23 Ultra bleibt nicht von einem Flackern verschont. Bei unseren Messungen können wir bei minimaler Helligkeit lediglich eine konstante Frequenz von 120 Hz anmessen. Das klingt zwar erstmal niedrig, ist aufgrund des flachen Periodenverlaufs jedoch als vergleichsweise augenschonend einzustufen. Wird die Helligkeit erhöht, verdoppelt sich die Frequenz, bleibt aber auf einem konstanten Niveau. Lediglich bei Toucheingaben sind leichte Schwankungen zwischen 240 und 250 Hz feststellbar. Das Verhalten des Panels entspricht dem eines mit dauerhaftem DC-Dimming, auch wenn Samsung dies nicht benennt.

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 240 Hz

Das Display flackert mit 240 Hz (im schlimmsten Fall, eventuell durch Pulsweitenmodulation PWM) .

Die Frequenz von 240 Hz ist relativ gering und daher sollte es bei sensiblen Personen zu Problemen wie Flackern oder Augenbeschwerden führen.

Im Vergleich: 53 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 17933 (Minimum 5, Maximum 3846000) Hz.

minimale Displayhelligkeit
min.
25 % Displayhelligkeit
25 %
50 % Displayhelligkeit
50%
75 % Displayhelligkeit
75 %
maximale manuelle Displayhelligkeit
100 %

Messreihe mit fixer Zoomstufe und unterschiedlichen Helligkeitseinstellungen

Dar Farbdarstellung des Galaxy S23 Ultra erweist sich als sehr genau, jedoch stellt es im Vergleichsfeld das Schlusslicht dar. Dies trifft sowohl auf den Weißabgleich als auch die Farbgenauigkeit zu.

Das natürlichste Ergebnis, welches auch als Bewertungsgrundlage dient, erreicht das Smartphone im Bildschirmmodus Natürlich, nutzt dann aber auch nur den kleineren sRGB-Farbraum. Der Weißabgleich ist mit Lebendig jedoch besser, sofern dieser um eine Stufe wärmer gestellt wird, außerdem nutzt das S23 Ultra dann den größeren DCI-P3-Farbraum. Im Gegenzug sind Farben kräftiger gesättigt und dadurch weniger akkurat.

Graustufen (Modus: Lebendig, Weißabgleich: Standard. Zielfarbraum: DCI-P3)
Graustufen (Modus: Lebendig, Weißabgleich: Standard. Zielfarbraum: DCI-P3)
Graustufen (Modus: Lebendig, Weißabgleich: Warm (Stufe 1). Zielfarbraum: DCI-P3)
Graustufen (Modus: Lebendig, Weißabgleich: Warm (Stufe 1). Zielfarbraum: DCI-P3)
Graustufen (Modus: Natürlich, Zielfarbraum: sRGB)
Graustufen (Modus: Natürlich, Zielfarbraum: sRGB)
Farben (Modus: Lebendig, Weißabgleich: Standard. Zielfarbraum: DCI-P3)
Farben (Modus: Lebendig, Weißabgleich: Standard. Zielfarbraum: DCI-P3)
Farben (Modus: Lebendig, Weißabgleich: Warm (Stufe 1). Zielfarbraum: DCI-P3)
Farben (Modus: Lebendig, Weißabgleich: Warm (Stufe 1). Zielfarbraum: DCI-P3)
Farben (Modus: Natürlich, Zielfarbraum: sRGB)
Farben (Modus: Natürlich, Zielfarbraum: sRGB)
Farbraum (Modus: Lebendig, Weißabgleich: Standard. Zielfarbraum: DCI-P3)
Farbraum (Modus: Lebendig, Weißabgleich: Standard. Zielfarbraum: DCI-P3)
Farbraum (Modus: Lebendig, Weißabgleich: Warm (Stufe 1). Zielfarbraum: DCI-P3)
Farbraum (Modus: Lebendig, Weißabgleich: Warm (Stufe 1). Zielfarbraum: DCI-P3)
Farbraum (Modus: Natürlich, Zielfarbraum: sRGB)
Farbraum (Modus: Natürlich, Zielfarbraum: sRGB)
Sättigung (Modus: Lebendig, Weißabgleich: Standard. Zielfarbraum: DCI-P3)
Sättigung (Modus: Lebendig, Weißabgleich: Standard. Zielfarbraum: DCI-P3)
Sättigung (Modus: Lebendig, Weißabgleich: Warm (Stufe 1). Zielfarbraum: DCI-P3)
Sättigung (Modus: Lebendig, Weißabgleich: Warm (Stufe 1). Zielfarbraum: DCI-P3)
Sättigung (Modus: Natürlich, Zielfarbraum: sRGB)
Sättigung (Modus: Natürlich, Zielfarbraum: sRGB)

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiß
2.07 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 1.23 ms steigend
↘ 0.8365 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind sehr kurz, wodurch sich der Bildschirm auch für schnelle 3D Spiele eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.1 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 7 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (21.5 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
2.43 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 1.277 ms steigend
↘ 1.155 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind sehr kurz, wodurch sich der Bildschirm auch für schnelle 3D Spiele eignen sollte.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.2 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 7 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (33.8 ms).

Im Freien hinterlässt das Samsung Galaxy S23 Ultra einen hervorragenden Eindruck und bleibt in jeder Lichtsituation gut ablesbar. Selbst direktes Sonnenlicht bringt es nicht in Verlegenheit.

Samsung Galaxy S23 im Freien
Samsung Galaxy S23
Samsung Galaxy S23 im Freien
im Freien

Die Blickwinkelstabilität des OLED-Panels ist sehr gut. Bei flachen Betrachtungswinkeln kommt es lediglich zu einer geringen Helligkeitsreduzierung, eine Farbinvertierung oder ein schimmernder OLED-Schleier lässt sich nicht erkennen.

Blickwinkelstabilität des Samsung Galaxy S23 Ultra
Blickwinkelstabilität des Samsung Galaxy S23 Ultra

Leistung - S23 Ultra mit Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy

Das Samsung Galaxy S23 Ultra setzt wie alle Smartphones der Serie auf einen Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy von Qualcomm, welcher je nach Speicherausstattung auf 8 oder 12 GB LPDDR5x-RAM zurückgreifen kann. Das klingt sehr exklusiv, äußert sich aber primär durch einen höher getakten Prime-Core gegenüber den herkömmlichen Snapdragon 8 Gen 2, welcher nun mit bis zu 3,36 GHz anstatt 3,2 GHz arbeitet.

Die höherer Single-Core-Performance spiegelt sich auch in den Benchmarks wider, in den System-Benchmarks jedoch nicht. Dort nimmt das Samsung-Smartphone zwar eine sehr gute Position ein, jedoch nicht die Spitze. Die Alltagsleistung ist jedoch erstklassig. Die AIMark-Werte fallen zudem, wie bei vielen Konkurrenten, recht schwach aus, was auf eine mäßige Treiberoptimierung hinweist.

Geekbench 5.5
Single-Core
Apple iPhone 14 Pro Max
Apple A16 Bionic, A16 GPU 5-Core, 6144
1885 Points +21%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy
  (1542 - 1598, n=7)
1561 Points 0%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy, Adreno 740, 12288
1556 Points
Xiaomi 13 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, Adreno 740, 12288
1499 Points -4%
Vivo X90 Pro
MediaTek Dimensity 9200, Immortalis-G715 MP11, 12288
1384 Points -11%
Motorola Edge 30 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 12288
1328 Points -15%
Oppo Find X5 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1, Adreno 730, 12288
1257 Points -19%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Samsung Exynos 2200, Xclipse 920, 8192
1154 Points -26%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (119 - 2138, n=216, der letzten 2 Jahre)
914 Points -41%
Multi-Core
Apple iPhone 14 Pro Max
Apple A16 Bionic, A16 GPU 5-Core, 6144
5533 Points +9%
Xiaomi 13 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, Adreno 740, 12288
5201 Points +2%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy, Adreno 740, 12288
5082 Points
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy
  (4906 - 5198, n=7)
5020 Points -1%
Motorola Edge 30 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 12288
4251 Points -16%
Vivo X90 Pro
MediaTek Dimensity 9200, Immortalis-G715 MP11, 12288
4232 Points -17%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Samsung Exynos 2200, Xclipse 920, 8192
3560 Points -30%
Oppo Find X5 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1, Adreno 730, 12288
3488 Points -31%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (473 - 6681, n=216, der letzten 2 Jahre)
2997 Points -41%
Geekbench 6.0
Single-Core
Samsung Galaxy S23 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy, Adreno 740, 12288
1976 Points
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy
  (1958 - 1976, n=3)
1968 Points 0%
Xiaomi 13 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, Adreno 740, 12288
1753 Points -11%
Vivo X90 Pro
MediaTek Dimensity 9200, Immortalis-G715 MP11, 12288
1669 Points -16%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (188 - 2531, n=44, der letzten 2 Jahre)
1279 Points -35%
Multi-Core
Xiaomi 13 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, Adreno 740, 12288
5422 Points +4%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy, Adreno 740, 12288
5221 Points
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy
  (5043 - 5221, n=3)
5130 Points -2%
Vivo X90 Pro
MediaTek Dimensity 9200, Immortalis-G715 MP11, 12288
4232 Points -19%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (512 - 6460, n=44, der letzten 2 Jahre)
3412 Points -35%
Antutu v9 - Total Score
Xiaomi 13 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, Adreno 740, 12288
1277795 Points +4%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy, Adreno 740, 12288
1226224 Points
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy
  (1086936 - 1286774, n=8)
1181107 Points -4%
Vivo X90 Pro
MediaTek Dimensity 9200, Immortalis-G715 MP11, 12288
1175789 Points -4%
Motorola Edge 30 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 12288
1073804 Points -12%
Apple iPhone 14 Pro Max
Apple A16 Bionic, A16 GPU 5-Core, 6144
949107 Points -23%
Oppo Find X5 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1, Adreno 730, 12288
856953 Points -30%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (102602 - 1650926, n=153, der letzten 2 Jahre)
738503 Points -40%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Samsung Exynos 2200, Xclipse 920, 8192
704479 Points -43%
PCMark for Android - Work 3.0
Motorola Edge 30 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 12288
17340 Points +8%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy
  (15270 - 17267, n=8)
16185 Points +1%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy, Adreno 740, 12288
15991 Points
Xiaomi 13 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, Adreno 740, 12288
14789 Points -8%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Samsung Exynos 2200, Xclipse 920, 8192
12579 Points -21%
Oppo Find X5 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1, Adreno 730, 12288
12144 Points -24%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (4761 - 21385, n=211, der letzten 2 Jahre)
11762 Points -26%
Vivo X90 Pro
MediaTek Dimensity 9200, Immortalis-G715 MP11, 12288
9765 Points -39%
CrossMark - Overall
Apple iPhone 14 Pro Max
Apple A16 Bionic, A16 GPU 5-Core, 6144
1329 Points +8%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy
  (1120 - 1332, n=8)
1239 Points +1%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy, Adreno 740, 12288
1226 Points
Xiaomi 13 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, Adreno 740, 12288
1224 Points 0%
Motorola Edge 30 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 12288
1103 Points -10%
Oppo Find X5 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1, Adreno 730, 12288
956 Points -22%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Samsung Exynos 2200, Xclipse 920, 8192
942 Points -23%
Vivo X90 Pro
MediaTek Dimensity 9200, Immortalis-G715 MP11, 12288
932 Points -24%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (200 - 1474, n=164, der letzten 2 Jahre)
835 Points -32%
BaseMark OS II
Overall
Samsung Galaxy S23 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy, Adreno 740, 12288
9091 Points
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy
  (8541 - 9337, n=8)
8859 Points -3%
Motorola Edge 30 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 12288
8164 Points -10%
Xiaomi 13 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, Adreno 740, 12288
7376 Points -19%
Oppo Find X5 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1, Adreno 730, 12288
6799 Points -25%
Vivo X90 Pro
MediaTek Dimensity 9200, Immortalis-G715 MP11, 12288
6755 Points -26%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Samsung Exynos 2200, Xclipse 920, 8192
6319 Points -30%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (411 - 11438, n=165, der letzten 2 Jahre)
5745 Points -37%
Apple iPhone 14 Pro Max
Apple A16 Bionic, A16 GPU 5-Core, 6144
Points -100%
System
Samsung Galaxy S23 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy, Adreno 740, 12288
14275 Points
Motorola Edge 30 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 12288
13412 Points -6%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy
  (1374 - 14401, n=8)
12462 Points -13%
Xiaomi 13 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, Adreno 740, 12288
10786 Points -24%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Samsung Exynos 2200, Xclipse 920, 8192
10464 Points -27%
Oppo Find X5 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1, Adreno 730, 12288
10340 Points -28%
Vivo X90 Pro
MediaTek Dimensity 9200, Immortalis-G715 MP11, 12288
9767 Points -32%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (2376 - 16475, n=165, der letzten 2 Jahre)
9678 Points -32%
Memory
Vivo X90 Pro
MediaTek Dimensity 9200, Immortalis-G715 MP11, 12288
9245 Points +2%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy, Adreno 740, 12288
9075 Points
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy
  (8467 - 9212, n=8)
8823 Points -3%
Motorola Edge 30 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 12288
8777 Points -3%
Xiaomi 13 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, Adreno 740, 12288
7232 Points -20%
Oppo Find X5 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1, Adreno 730, 12288
6523 Points -28%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (670 - 12716, n=165, der letzten 2 Jahre)
6250 Points -31%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Samsung Exynos 2200, Xclipse 920, 8192
6212 Points -32%
Graphics
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy
  (21505 - 31928, n=8)
28672 Points +1%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy, Adreno 740, 12288
28497 Points
Vivo X90 Pro
MediaTek Dimensity 9200, Immortalis-G715 MP11, 12288
27698 Points -3%
Xiaomi 13 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, Adreno 740, 12288
22986 Points -19%
Oppo Find X5 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1, Adreno 730, 12288
21944 Points -23%
Motorola Edge 30 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 12288
19247 Points -32%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Samsung Exynos 2200, Xclipse 920, 8192
17104 Points -40%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (697 - 58651, n=165, der letzten 2 Jahre)
14101 Points -51%
Web
Motorola Edge 30 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 12288
1960 Points +6%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy, Adreno 740, 12288
1850 Points
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy
  (1460 - 2032, n=8)
1768 Points -4%
Xiaomi 13 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, Adreno 740, 12288
1665 Points -10%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (10 - 2145, n=165, der letzten 2 Jahre)
1494 Points -19%
Oppo Find X5 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1, Adreno 730, 12288
1444 Points -22%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Samsung Exynos 2200, Xclipse 920, 8192
1434 Points -22%
Vivo X90 Pro
MediaTek Dimensity 9200, Immortalis-G715 MP11, 12288
843 Points -54%
UL Procyon AI Inference for Android - Overall Score NNAPI
Oppo Find X5 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 1, Adreno 730, 12288
68880 Points +317%
Vivo X90 Pro
MediaTek Dimensity 9200, Immortalis-G715 MP11, 12288
44483 Points +169%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (207 - 84787, n=149, der letzten 2 Jahre)
21860 Points +32%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy, Adreno 740, 12288
16511 Points
Xiaomi 13 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, Adreno 740, 12288
15778 Points -4%
Motorola Edge 30 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8+ Gen 1, Adreno 730, 12288
14572 Points -12%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy
  (1267 - 16702, n=8)
14423 Points -13%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Samsung Exynos 2200, Xclipse 920, 8192
10841 Points -34%
AImark - Score v3.x
Apple iPhone 14 Pro Max
Apple A16 Bionic, A16 GPU 5-Core, 6144
39328 Points +2898%
Vivo X90 Pro
MediaTek Dimensity 9200, Immortalis-G715 MP11, 12288
31865 Points +2329%
Durchschnittliche Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy
  (1216 - 156427, n=6)
27143 Points +1969%
Durchschnitt der Klasse Smartphone
  (298 - 245629, n=105, der letzten 2 Jahre)
17833 Points +1259%
Xiaomi 13 Pro
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2, Adreno 740, 12288
1354 Points +3%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Qualcomm Snapdragon 8 Gen 2 for Galaxy, Adreno 740, 12288
1312 Points

Für die Grafikbeschleunigung ist die integrierte Adreno 740 zuständig. Ob diese ebenfalls etwas höher taktet, konnte uns bei Samsung bisher niemand beantworten und die Benchmarks sind diesbezüglich ebenfalls nicht eindeutig. Im 4k-Test des GFXBench liegt das Leistungsplus immerhin bei 11 Prozent, was durchaus dafür sprechen würde. In anderen Tests hingegen liegt das S23 Ultra hinter seinen Konkurrenten. Dies kann aber auch auf die mittelprächtige Kühlung des SoCs zurückgeführt werden, worauf wir später noch eingehen.

3DMark / Wild Life Extreme Unlimited
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
3792 Points 0%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
3791 Points
Xiaomi 13 Pro
Adreno 740, SD 8 Gen 2, 256 GB UFS 4.0 Flash
3784 Points 0%
Apple iPhone 14 Pro Max
A16 GPU 5-Core, A16, 128 GB NVMe
3196 Points -16%
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
2768 Points -27%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
2523 Points -33%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
1916 Points -49%
3DMark / Wild Life Extreme
Xiaomi 13 Pro
Adreno 740, SD 8 Gen 2, 256 GB UFS 4.0 Flash
3843 Points 0%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
3829 Points
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
3783 Points -1%
Apple iPhone 14 Pro Max
A16 GPU 5-Core, A16, 128 GB NVMe
3365 Points -12%
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
2796 Points -27%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
2575 Points -33%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
2044 Points -47%
3DMark / Wild Life Unlimited Score
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
14369 Points
Xiaomi 13 Pro
Adreno 740, SD 8 Gen 2, 256 GB UFS 4.0 Flash
13984 Points -3%
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
13492 Points -6%
Apple iPhone 14 Pro Max
A16 GPU 5-Core, A16, 128 GB NVMe
12367 Points -14%
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
10982 Points -24%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
10175 Points -29%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
7288 Points -49%
3DMark / Sling Shot Extreme (ES 3.1) Unlimited Physics
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
6894 Points +10%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
6293 Points
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
5857 Points -7%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
3957 Points -37%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
3902 Points -38%
3DMark / Sling Shot Extreme (ES 3.1) Unlimited Graphics
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
23070 Points
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
22483 Points -3%
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
20640 Points -11%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
18090 Points -22%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
12972 Points -44%
3DMark / Sling Shot Extreme (ES 3.1) Unlimited
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
14878 Points +3%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
14487 Points
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
13223 Points -9%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
10005 Points -31%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
8612 Points -41%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7 / T-Rex Onscreen
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
144 fps +20%
Xiaomi 13 Pro
Adreno 740, SD 8 Gen 2, 256 GB UFS 4.0 Flash
120 fps 0%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
120 fps
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
120 fps 0%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
118 fps -2%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
60 fps -50%
Apple iPhone 14 Pro Max
A16 GPU 5-Core, A16, 128 GB NVMe
60 fps -50%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7 / T-Rex Offscreen
Xiaomi 13 Pro
Adreno 740, SD 8 Gen 2, 256 GB UFS 4.0 Flash
497 fps +1%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
492 fps
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
456 fps -7%
Apple iPhone 14 Pro Max
A16 GPU 5-Core, A16, 128 GB NVMe
455 fps -8%
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
451 fps -8%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
380 fps -23%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
302 fps -39%
GFXBench 3.0 / Manhattan Onscreen OGL
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
144 fps +21%
Xiaomi 13 Pro
Adreno 740, SD 8 Gen 2, 256 GB UFS 4.0 Flash
120 fps +1%
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
120 fps +1%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
119 fps
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
108 fps -9%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
60 fps -50%
Apple iPhone 14 Pro Max
A16 GPU 5-Core, A16, 128 GB NVMe
60 fps -50%
GFXBench 3.0 / 1080p Manhattan Offscreen
Xiaomi 13 Pro
Adreno 740, SD 8 Gen 2, 256 GB UFS 4.0 Flash
331 fps +27%
Apple iPhone 14 Pro Max
A16 GPU 5-Core, A16, 128 GB NVMe
289 fps +11%
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
265 fps +2%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
261 fps
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
237 fps -9%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
187 fps -28%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
181 fps -31%
GFXBench 3.1 / Manhattan ES 3.1 Onscreen
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
119 fps +31%
Xiaomi 13 Pro
Adreno 740, SD 8 Gen 2, 256 GB UFS 4.0 Flash
109 fps +20%
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
104 fps +14%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
91 fps
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
71 fps -22%
Apple iPhone 14 Pro Max
A16 GPU 5-Core, A16, 128 GB NVMe
60 fps -34%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
56 fps -38%
GFXBench 3.1 / Manhattan ES 3.1 Offscreen
Xiaomi 13 Pro
Adreno 740, SD 8 Gen 2, 256 GB UFS 4.0 Flash
222 fps +17%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
190 fps
Apple iPhone 14 Pro Max
A16 GPU 5-Core, A16, 128 GB NVMe
187 fps -2%
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
179 fps -6%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
127 fps -33%
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
113 fps -41%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
111 fps -42%
GFXBench / Car Chase Onscreen
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
89 fps +37%
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
81 fps +25%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
65 fps
Xiaomi 13 Pro
Adreno 740, SD 8 Gen 2, 256 GB UFS 4.0 Flash
63 fps -3%
Apple iPhone 14 Pro Max
A16 GPU 5-Core, A16, 128 GB NVMe
60 fps -8%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
39 fps -40%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
39 fps -40%
GFXBench / Car Chase Offscreen
Xiaomi 13 Pro
Adreno 740, SD 8 Gen 2, 256 GB UFS 4.0 Flash
126 fps +2%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
123 fps
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
103 fps -16%
Apple iPhone 14 Pro Max
A16 GPU 5-Core, A16, 128 GB NVMe
98 fps -20%
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
89 fps -28%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
68 fps -45%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
63 fps -49%
GFXBench / Aztec Ruins High Tier Onscreen
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
82 fps +37%
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
68 fps +13%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
60 fps
Apple iPhone 14 Pro Max
A16 GPU 5-Core, A16, 128 GB NVMe
54 fps -10%
Xiaomi 13 Pro
Adreno 740, SD 8 Gen 2, 256 GB UFS 4.0 Flash
51 fps -15%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
36 fps -40%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
31 fps -48%
GFXBench / Aztec Ruins High Tier Offscreen
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
67 fps
Xiaomi 13 Pro
Adreno 740, SD 8 Gen 2, 256 GB UFS 4.0 Flash
61 fps -9%
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
52 fps -22%
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
51 fps -24%
Apple iPhone 14 Pro Max
A16 GPU 5-Core, A16, 128 GB NVMe
41 fps -39%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
40 fps -40%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
30 fps -55%
GFXBench / Aztec Ruins Normal Tier Onscreen
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
105 fps +25%
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
104 fps +24%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
84 fps
Xiaomi 13 Pro
Adreno 740, SD 8 Gen 2, 256 GB UFS 4.0 Flash
82 fps -2%
Apple iPhone 14 Pro Max
A16 GPU 5-Core, A16, 128 GB NVMe
60 fps -29%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
53 fps -37%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
42 fps -50%
GFXBench / Aztec Ruins Normal Tier Offscreen
Xiaomi 13 Pro
Adreno 740, SD 8 Gen 2, 256 GB UFS 4.0 Flash
157 fps 0%
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
157 fps
Apple iPhone 14 Pro Max
A16 GPU 5-Core, A16, 128 GB NVMe
133 fps -15%
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
119 fps -24%
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
111 fps -29%
Oppo Find X5 Pro
Adreno 730, SD 8 Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
94 fps -40%
Samsung Galaxy S22 Ultra 5G
Xclipse 920, Exynos 2200, 128 GB UFS 3.1 Flash
68 fps -57%
GFXBench / 4K Aztec Ruins High Tier Offscreen
Samsung Galaxy S23 Ultra
Adreno 740, SD 8 Gen 2 for Galaxy, 256 GB UFS 4.0 Flash
31 fps
Xiaomi 13 Pro
Adreno 740, SD 8 Gen 2, 256 GB UFS 4.0 Flash
28 fps -10%
Vivo X90 Pro
Immortalis-G715 MP11, Dimensity 9200, 256 GB UFS 4.0 Flash
24 fps -23%
Motorola Edge 30 Ultra
Adreno 730, SD 8+ Gen 1, 256 GB UFS 3.1 Flash
23 fps -26%
Apple iPhone 14 Pro Max
A16 GPU 5-Core, A16, 128 GB NVMe
23 fps -26%

Basemark GPUScore