Notebookcheck

Test Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555 Tablet

Manuel Masiero, Stefanie Voigt, 20.05.2015

Understatement. Das 9,7 Zoll große Samsung Galaxy Tab A tritt mit seinem 1.024 x 768 auflösenden Bildschirm im 4:3-Format als ideales Gerät für E-Book-Reader, Websurfer und E-Mail-Vielschreiber an. Im Test zeigt sich allerdings, dass der Quadcore Androide weitaus mehr zu bieten hat.

Mit seinem 9,7 Zoll großen Android Tablet Galaxy Tab A spricht Samsung preisbewusste Nutzer an, die ihr Mobilgerät in erster Linie zum Lesen, Surfen und für E-Mails nutzen wollen. Laut Statistik liegt der Hersteller damit goldrichtig, denn gemäß des 2014 Mobile Behavior Reports von Salesforce nutzen derzeit mehr als die Hälfte aller Tablet-Besitzer ihre Geräte genau für diese Zwecke. Passend zum Zielpublikum besitzt das TFT-Display des Galaxy Tab A eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixel, was ein lesefreundliches Seitenverhältnis von 4:3 ergibt. Bei der Konkurrenz herrschen, abgesehen von wenigen Ausnahmen, stets die Bildformate 16:9 oder 16:10 vor.

Wer nun einen besseren E-Book-Reader erwartet, wird nach einem Blick in die Spezifikationen schnell eines Besseren belehrt: Im Samsung Galaxy Tab A werkelt mit dem Qualcomm Snapdragon 410 APQ8016 ein schneller Quadcore-SoC aus dem Mittelklasse-Segment, der zusammen mit dem Grafikchip Qualcomm Adreno 306 und 2 GB RAM mehr als genügend Performance für Tablet-Alltagsaufgaben und grafisch nicht allzu anspruchsvolle Spiele bereitstellt. Die weitere Ausstattung kann sich ebenfalls sehen lassen: 16 GB RAM, das aktuelle Android-OS 5.0 Lollipop, ein Funkmodul mit UMTS- und LTE-Unterstützung sowie eine 2-Megapixel-Webcam und eine 5-Megapixel-Kamera. Die von uns getestete LTE-Variante des Samsung Galaxy Tab A mit der Produktbezeichnung SM-T555 kostet offiziell 349 Euro. Alternativ steht eine WiFi-Version zur Auswahl, für die Samsung 299 Euro verlangt.

Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555 (Galaxy Tab A Serie)
Hauptspeicher
2048 MB 
, LPDDR3
Bildschirm
9.7 Zoll 4:3, 1024 x 768 Pixel, PLS, TFT, XGA, 16 Millionen Farben, spiegelnd: ja
Massenspeicher
16 GB eMMC Flash, 16 GB 
, 10.8 GB verfügbar
Anschlüsse
1 USB 2.0, Audio Anschlüsse: 3.5mm-Klinkenstecker, Card Reader: MicroSD-Karten bis 128 GB, Sensoren: Beschleunigungssensor, Hall-Sensor, RGB-Sensor, ANT+, Wi-Fi Direct, GPS, GLONASS, Beidou
Netzwerk
802.11a/b/g/n (a/b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.1, GSM-Quadband (850/900/1.800/1.900 MHz), UMTS-Quadband (850/900/1.900/2.100 MHz), LTE-Quintband (800/850/1.800/2.100/2.600 MHz), HSPA+ 42/5,76 MBit/s, LTE Cat. 4 150/50 MBit/s, Micro-SIM-Karte
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 7.5 x 242.5 x 166.8
Akku
Lithium-Ion, 6.000 mAh, Telefonieren 3G (laut Hersteller): 40 h
Betriebssystem
Android 5.0 Lollipop
Kamera
Webcam: Webcam 2 MP, Hauptkamera 5 MP, Videoaufnahmen bis 720p mit 30 fps
Sonstiges
Lautsprecher: ein Lautsprecher auf der Rückseite, Tastatur: virtuell, Tastatur-Beleuchtung: ja, 24 Monate Garantie
Gewicht
456 g, Netzteil: 25 g
Preis
349 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Gehäuse

Mit seinen abgerundeten Ecken und der Glasabdeckung, die bis auf einen sehr schmalen Rahmen die komplette Vorderseite einnimmt, kommt das in schwarzer oder weißer Gehäusefarbe erhältliche Samsung Galaxy Tab A in einem modernen Design daher. Die Home-Taste ragt deutlich sichtbar aus dem Chassis heraus, während die Zurück- und die Optionen-Buttons unterhalb der Glasscheibe sitzen. Mit nur 7,5 Millimeter Bauhöhe lässt sich das 453 Gramm schwere Galaxy Tab A gut in der Hand halten, wenngleich es den Fingern aufgrund der glatten Gehäuserückseite keinen allzu sicheren Halt bietet. Dafür überzeugt das flache Tablet mit einer stabilen Verarbeitung und lässt sich nur minimal eindrücken oder verbiegen. Der Zugang zum Innenleben des Galaxy Tab A bleibt Usern versperrt, weshalb sich auch der 6.000-mAh-Akku nicht auswechseln lässt. Auf der rechten Gehäuseseite sitzen jeweils ein Einschub für eine Micro-SIM-Karte und eine MicroSD-Karte.

263 mm 174 mm 8.5 mm 580 g260.9 mm 165.9 mm 8.95 mm 512 g256 mm 171 mm 8.9 mm 520 g255.4 mm 183.3 mm 7.2 mm 619 g242.5 mm 166.8 mm 7.5 mm 456 g

Ausstattung

Das Samsung Galaxy Tab A setzt auf den Mittelklasse-SoC Qualcomm Snapdragon 410 APQ8016, dessen vier Kerne auf jeweils 1,2 GHz getaktet sind. Dazu kommen der Grafikchip Qualcomm Adreno 306 und 2 GB RAM beim LTE-Modell (bei der WiFi-Variante sind es 1,5 GB). Von den nominell 16 GB eMMC-Flashspeicher bleiben nach Abzug von Android 5.0.2 Lollipop und den vorinstallierten Apps noch rund 11 GB übrig. Der interne Speicher lässt sich über den Micro-SD-Slot um bis zu 128 GB erweitern.

links: keine Anschlüsse
links: keine Anschlüsse
rechts: Micro-SIM- und MicroSD-Slot, Lautstärkewippe, Powertaste
rechts: Micro-SIM- und MicroSD-Slot, Lautstärkewippe, Powertaste
Kopfseite: keine Anschlüsse
Kopfseite: keine Anschlüsse
Fußseite: 3,5-mm-Klinkenbuchse, Micro-USB-Anschluss
Fußseite: 3,5-mm-Klinkenbuchse, Micro-USB-Anschluss

Software

Auf dem Galaxy Tab A läuft mit Android 5.0.2 Lollipop ein sehr aktuelles OS. Viel hat Samsung nicht am Betriebssystem geändert und ihm eine überschaubare Anzahl vorinstallierter Apps zur Seite gestellt. Dazu gehören neben den diversen Google- und Microsoft-Anwendungen, darunter Chrome, Gmail, Word, Excel, Powerpoint und Skype auch die für Galaxy-Mobilgeräte maßgeschneiderten Galaxy Essentials. Mit dabei sind auch Apps wie ein Pizza-Bestelldienst und ein Hotel-Buchungsservice, deren Nutzen zwischen überlebenswichtig und überflüssig schwanken düfte, je nachdem, wer das Tablet einsetzt. Insgesamt wirkt die App-Zusammenstellung aber nicht überladen und lässt Anwendern genug freien Speicherplatz für ihre persönlichen Inhalte.

GPS: im Gebäude
GPS: im Gebäude
GPS: im Freien
GPS: im Freien

Kommunikation & GPS 

Das Samsung Galaxy Tab A ist mit GSM-Quadband (850/900/1.800/1.900 MHz), UMTS-Quadband (850/900/1.900/2.100 MHz) und LTE-Quintband (800/850/1.800/2.100/2.600 MHz) kommunikationstechnisch sehr flexibel aufgestellt. Einen passenden Mobilfunktarif samt Micro-SIM-Karte für das Tablet vorausgesetzt sind laut Hersteller mit LTE maximale Down- und Upload-Raten von 150 MBit/s respektive 50 MBit/s möglich. Auf kurze Distanzen funkt das Galaxy Tab A über Bluetooth 4.1 und WLAN 802.11 a/b/g/n. Während unseres Tests läuft die WiFi-Übertragung sowohl im 2,4-GHz- als auch im 5,0-GHz-Frequenzband mit der zu erwartenden Geschwindigkeit ab, ohne dass es dabei zu Störungen oder Verbindungsabbrüchen kommt.

Wer mit dem 9,7 Zoll großen Tablet telefonieren will, kann direkt loslegen: Die Telefon-App entspricht mit ihren vier Bereichen Telefontastatur, Protokolle, Favoriten und Kontakte dem Standard der Galaxy Smartphones. Über das Kamerasymbol neben der Telefontaste lassen sich auch Videoanrufe direkt aus der App heraus starten. Eine volle Akkuladung soll laut Hersteller für rund 40 Stunden Gesprächszeit in 3G-Netzen ausreichen. So lange haben wir mit dem Tablet zwar nicht telefoniert, konnten während der Testanrufe allerdings auch keine Probleme feststellen, die gegen die Telefonnutzung sprechen würden. Die Sprachqualität war bei Anrufen ins Mobilfunk- und Festnetz durchwegs gut, allerdings war das Gegenüber in Einzelfällen nur etwas gedämpft zu verstehen.

Zur Positionsbestimmung kann das Samsung Tablet mit GPS, GLONASS und Beidou gleich drei Satellitennavigationssysteme verwenden. Zur Masse kommt auch Klasse hinzu, denn das Tablet verortet uns innerhalb von Gebäuden sowie im Freien stets bis auf wenige Meter genau an der richtigen Stelle. Auch den Vergleich mit dem Profi-Navigationsgerät Garmin Edge 500 muss das Galaxy Tablet A nicht scheuen. Auf unserem Fahrrad-Testparcours nimmt das Tablet zwar die eine oder andere Abkürzung und zeigt daher eine etwas kürzere Gesamtstrecke als das Garmin an. Für den Alltags-Einsatz reichen die Ortungskünste des Garmin Edge 500 aber definitiv aus.

Samsung Galaxy Tab A 9.7
Samsung Galaxy Tab A 9.7
Samsung Galaxy Tab A 9.7
Samsung Galaxy Tab A 9.7
Samsung Galaxy Tab A 9.7
Samsung Galaxy Tab A 9.7
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500
Garmin Edge 500

Kameras & Multimedia

Die im Galaxy Tab A integrierte 2-Megapixel-Webcam bringt es auf eine maximale Auflösung von 1.600 x 1.200 Pixel und liefert eine für Videochats und Selbstportraits völlig ausreichende Bildqualität. Die mit einem Autofokus ausgestattete 5-Megapixel-Hauptkamera nimmt bis zu 2.592 x 1.944 Pixel große Bilder auf. Fotos im 16:9-Format dürfen bis zu 2.592 x 1.458 Pixel groß sein. Videoaufnahmen sind in der HD-Auflösung 720p mit 30 Bildern pro Sekunde möglich. Mit dem Aufnahmemodus (Auto, Panorama, Serienaufnahme, Schönes Portrait, Sound & Shot sowie Sport) und einem Bildeffekt (Graustufen, Sepia, Negativ) kann man nur aus vordefinierten Bildeinstellungen wählen. Wer die Aufnahmeparameter selbst festlegen will, wird mit dem Fotomodul des Galaxy Tab A nicht glücklich werden.

An der Bildqualität gibt es dafür kaum etwas auszusetzen: Das Samsung Tablet macht detailreiche Fotos, die jedoch mitunter etwas mehr Bildschärfe und lebendigere Farben vertragen könnten. Gelegenheitsfotografen dürfte das aber nicht weiter stören.

Bildervergleich

Wählen Sie eine Szene und navigieren Sie im ersten Bild. Ein Klick ändert die Position bei Touchscreens. Ein Klick auf die vergrößerten Bilder öffnet das Original in einem neuen Fenster. Das erste Bild zeigt das skalierte Foto, welches mit dem Testgerät aufgenommen wurde.

Szene 1Szene 2Szene 3

Zubehör & Garantie

Samsung legt dem Galaxy Tab A ein modulares Netzteil, ein USB-Kabel und eine Kurzanleitung bei. Der Hersteller bietet auf seiner Webseite als Zubehör ein Book-Cover sowie ein Bluetooth-Headset an. Auf das Tablet gibt es 24 Monate Garantie, auf das Zubehör wie den Akku dagegen nur 6 Monate.

Eingabegeräte & Bedienung

Aufgrund des leistungsstarken Vierkern-Prozessors Qualcomm Snapdragon 410 APQ8016 gibt es selbst direkt nach dem Hochfahren keine Wartezeiten oder Verzögerungen unter Android. Anwender können daher sofort mit dem Tablet loslegen und sich über eine reibungslose Bedienung freuen: Der Touchscreen des 9,7-Zoll-Tablets, der bis zu 10 Fingereingaben gleichzeitig verarbeiten kann, setzt Kommandos präzise und ohne Zeitverzug um. Zudem dreht das Tablet den Bildschirminhalt ohne nennenswerte Verzögerung in die gewünschte Richtung. Die virtuelle Tastatur verfügt praktischerweise über eine zusätzliche Zahlenreihe und erspart Anwendern dadurch manches Umschalten zwischen den verschiedenen Keyboard-Layouts.

Nahezu komplett auf Fingereingaben verzichten kann man bei der Spracheingabe. Bei Google Diensten wie YouTube oder Chrome genügt es, das Mikrofon-Symbol anzutippen oder bei angezeigtem Startbildschirm die Worte "Ok Google" zu sprechen. Anschließend kann man dem Tablet Suchbegriffe oder Webadressen kurzerhand diktieren. Die Spracherkennung funktioniert im Test erstaunlich gut und versteht nur selten einen Begriff falsch.

Die virtuelle Tastatur im Querformat ...
Die virtuelle Tastatur im Querformat ...
... und hochkant.
... und hochkant.

Display

Das 9,7 Zoll große TFT-Display des Samsung Galaxy Tab A bringt es auf eine Auflösung von 1.024 x 768 Pixel. Zwar zeigen die vergleichbar ausgestatteten Tablets Acer Iconia Tab 10 A3-A20, Medion Lifetab S10345, Lenovo Yoga Tablet 2 1050F und LG G Pad 10.1 V700 durchwegs mehr Bildinformationen als der Testkandidat. Dennoch stellt das Galaxy Tab A Inhalte trotz XGA-Auflösung ausreichend scharf und alles andere als „pixelig“ dar.

Mit durchschnittlich 392,1 cd/m² leuchtet das Galaxy Tab A hell genug für den Einsatz im Freien. Dabei spielt der Testkandidat in der gleichen Liga wie die Vergleichsgeräte, die mit Ausnahme des Medion Lifetab S10345 (281 cd/m²) auf annähernd dieselben Luminanzwerte kommen. Gute Ergebnisse sind auch der Schwarzwert von 0,51 cd/m² und das Kontrastverhältnis von 773:1, die zusammen für satte Schwarztöne und lebendige Farben sorgen. Dagegen ist die Ausleuchtung des Samsung Tablets mit 80 Prozent etwas unterdurchschnittlich, was im täglichen Einsatz aber kaum auffällt.

390
cd/m²
382
cd/m²
457
cd/m²
394
cd/m²
394
cd/m²
368
cd/m²
381
cd/m²
398
cd/m²
365
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 457 cd/m² Durchschnitt: 392.1 cd/m²
Ausleuchtung: 80 %
Helligkeit Akku: 394 cd/m²
Kontrast: 773:1 (Schwarzwert: 0.51 cd/m²)
ΔE Color 3.59 | 0.6-29.43 Ø6
ΔE Greyscale 4.25 | 0.64-98 Ø6.2
Gamma: 2.56
Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555
Adreno 306, 410 APQ8016, 16 GB eMMC Flash
Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (NT.L5DEE.003)
Mali-450 MP4, MT8127, 16 GB SSD
Medion Lifetab S10345
HD Graphics (Bay Trail), Z3735F, 32 GB SSD
Lenovo Yoga Tablet 2 1050F
HD Graphics (Bay Trail), Z3745, 16 GB eMMC Flash
LG G Pad 10.1 V700
Adreno 305, 400 APQ8026, 16 GB eMMC Flash
Bildschirm
-15%
-23%
-4%
-23%
Helligkeit Bildmitte
394
356
-10%
294
-25%
424
8%
360
-9%
Brightness
392
339
-14%
281
-28%
399
2%
331
-16%
Brightness Distribution
80
90
13%
88
10%
88
10%
84
5%
Schwarzwert *
0.51
0.42
18%
0.5
2%
0.43
16%
0.82
-61%
Kontrast
773
848
10%
588
-24%
986
28%
439
-43%
DeltaE Colorchecker *
3.59
6.51
-81%
5.78
-61%
5.42
-51%
5.56
-55%
DeltaE Graustufen *
4.25
5.92
-39%
5.61
-32%
6.04
-42%
3.59
16%
Gamma
2.56 86%
2.21 100%
2.67 82%
2.6 85%
2.02 109%
CCT
7148 91%
6736 96%
7439 87%
6740 96%
6483 100%

* ... kleinere Werte sind besser

Nimmt man das Samsung mit Colorimeter X-Rite i1Pro 2 und der CalMan Software genau unter die Lupe, offenbaren sich zwar einige Schwächen in der Darstellung, die in der Summe jedoch nicht dramatisch für ein Tablet Display sind. So liegt die Farbtemperatur mit 7.148 K etwas über dem Idealwert von 6.500 K, während blaue Farbanteile zu stark, rote Farbanteile dagegen zu schwach betont werden (Delta-E von 3,59). Auch bei der Graustufen-Darstellung halten sich die Abweichungen in relativ engen Grenzen (Delta-E von 4,25).

Farbsättigung
Farbsättigung
Farbtreue
Farbtreue
Graustufen
Graustufen
Mischfarben
Mischfarben
Ausseneinsatz
Ausseneinsatz

Um fit für den Außeneinsatz zu sein, sollte ein Mobilgerät mindestens eine Display-Helligkeit von 200 cd/m² mitbringen. Diese Hürde nimmt das Samsung Galaxy Tab A mit Bravour, denn mit durchschnittlich 392,1 cd/m² leuchtet sein Bildschirm fast doppelt so hell wie verlangt. Die stark spiegelnde Glasoberfläche kann den Durchblick allerdings recht effektiv versperren, wenn das Licht ungünstig auf den Bildschirm fällt. An der generellen Outdoor-Tauglichkeit des Galaxy Tab A ändert das aber nichts.

Das TFT-Display des Samsung Galaxy Tab A überzeugt durch eine hohe Blickwinkelstabilität. Auch aus extremen Seitenansichten bleibt der Bildschirminhalt gut erkennbar.

Leistung

Im Samsung Galaxy Tab sitzt mit dem Qualcomm Snapdragon 410 APQ8016 ein leistungsstarker Mittelklasse-SoC mit vier auf jeweils 1,2 GHz getakteten Kernen. Zusammen mit dem Grafikchip Qualcomm Adreno 306 und 2 GB LPDDR3-RAM verspricht das zumindest auf dem Papier schon mal eine gute Systemleistung. Die kann das Tablet auch in der Praxis abrufen.

Bei den synthetischen Benchmarks und den Browser-Tests ist das Samsung Galaxy Tab in etwa so schnell unterwegs wie das Acer Iconia Tab 10 A3-A20 und das LG G Pad 10.1 V700. Deutlich flotter sind dagegen das Medion Lifetab S10345 und das Lenovo Yoga Tablet 2 1050F. Dafür setzt sich das Samsung bei den Speichertests an die Spitze und überzeugt hier vor allem bei den zufälligen Lese- und Schreiboperationen mit einem sehr hohen Datendurchsatz.

3DMark
1280x720 offscreen Ice Storm Unlimited Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555
4407 Points ∼2%
Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (NT.L5DEE.003)
4660 Points ∼2% +6%
Medion Lifetab S10345
13293 Points ∼6% +202%
Lenovo Yoga Tablet 2 1050F
15652 Points ∼7% +255%
LG G Pad 10.1 V700
4552 Points ∼2% +3%
1920x1080 Ice Storm Extreme Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555
2626 Points ∼1%
Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (NT.L5DEE.003)
3350 Points ∼2% +28%
Medion Lifetab S10345
5770 Points ∼3% +120%
Lenovo Yoga Tablet 2 1050F
8704 Points ∼4% +231%
LG G Pad 10.1 V700
2759 Points ∼1% +5%
1280x720 Ice Storm Standard Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555
5270 Points ∼0%
Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (NT.L5DEE.003)
5030 Points ∼0% -5%
Medion Lifetab S10345
9497 Points ∼1% +80%
LG G Pad 10.1 V700
5412 Points ∼0% +3%
GFXBench (DX / GLBenchmark) 2.7
1920x1080 T-Rex HD Offscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555
5.3 fps ∼0%
Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (NT.L5DEE.003)
9 fps ∼0% +70%
Medion Lifetab S10345
13 fps ∼0% +145%
Lenovo Yoga Tablet 2 1050F
16.9 fps ∼0% +219%
LG G Pad 10.1 V700
5.8 fps ∼0% +9%
T-Rex HD Onscreen C24Z16 (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555
11 fps ∼0%
Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (NT.L5DEE.003)
14 fps ∼0% +27%
Medion Lifetab S10345
14 fps ∼0% +27%
Lenovo Yoga Tablet 2 1050F
17.4 fps ∼1% +58%
LG G Pad 10.1 V700
10.2 fps ∼0% -7%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555
1443 Points ∼2%
Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (NT.L5DEE.003)
1179 Points ∼1% -18%
Medion Lifetab S10345
2018 Points ∼2% +40%
Lenovo Yoga Tablet 2 1050F
2426 Points ∼3% +68%
LG G Pad 10.1 V700
1075 Points ∼1% -26%
32 Bit Single-Core Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555
465 Points ∼10%
Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (NT.L5DEE.003)
361 Points ∼7% -22%
Medion Lifetab S10345
801 Points ∼16% +72%
Lenovo Yoga Tablet 2 1050F
764 Points ∼16% +64%
LG G Pad 10.1 V700
327 Points ∼7% -30%
AnTuTu v5 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555
20887 Points ∼21%
Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (NT.L5DEE.003)
21823 Points ∼22% +4%
Medion Lifetab S10345
32624 Points ∼33% +56%
Lenovo Yoga Tablet 2 1050F
33318 Points ∼34% +60%
LG G Pad 10.1 V700
17247 Points ∼17% -17%
Octane V2 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555
2925 Points ∼6%
Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (NT.L5DEE.003)
2263 Points ∼4% -23%
Medion Lifetab S10345
6227 Points ∼12% +113%
Lenovo Yoga Tablet 2 1050F
6057 Points ∼12% +107%
LG G Pad 10.1 V700
1810 Points ∼3% -38%
Mozilla Kraken 1.1 - Total Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555
13257.2 ms * ∼22%
Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (NT.L5DEE.003)
15485.7 ms * ∼26% -17%
Medion Lifetab S10345
5863.9 ms * ∼10% +56%
Lenovo Yoga Tablet 2 1050F
6104.5 ms * ∼10% +54%
LG G Pad 10.1 V700
16133.7 ms * ∼27% -22%
Google V8 Ver. 7 - Google V8 Ver. 7 Score (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555
2874 Points ∼15%
Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (NT.L5DEE.003)
2301 Points ∼12% -20%
Medion Lifetab S10345
6888 Points ∼35% +140%
Lenovo Yoga Tablet 2 1050F
6176 Points ∼32% +115%
LG G Pad 10.1 V700
1811 Points ∼9% -37%
AndroBench 3-5
Random Write 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555
12.48 MB/s ∼5%
Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (NT.L5DEE.003)
3.39 MB/s ∼1% -73%
Medion Lifetab S10345
1.15 MB/s ∼0% -91%
Lenovo Yoga Tablet 2 1050F
1.05 MB/s ∼0% -92%
LG G Pad 10.1 V700
1.7 MB/s ∼1% -86%
Random Read 4KB (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555
21.56 MB/s ∼11%
Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (NT.L5DEE.003)
20.25 MB/s ∼10% -6%
Medion Lifetab S10345
14.65 MB/s ∼7% -32%
Lenovo Yoga Tablet 2 1050F
9.76 MB/s ∼5% -55%
LG G Pad 10.1 V700
15.5 MB/s ∼8% -28%
Sequential Write 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555
58.91 MB/s ∼10%
Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (NT.L5DEE.003)
22.35 MB/s ∼4% -62%
Medion Lifetab S10345
35.51 MB/s ∼6% -40%
Lenovo Yoga Tablet 2 1050F
24.78 MB/s ∼4% -58%
LG G Pad 10.1 V700
16.31 MB/s ∼3% -72%
Sequential Read 256KB (nach Ergebnis sortieren)
Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555
144.73 MB/s ∼10%
Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (NT.L5DEE.003)
115 MB/s ∼8% -21%
Medion Lifetab S10345
137.72 MB/s ∼9% -5%
Lenovo Yoga Tablet 2 1050F
109.73 MB/s ∼7% -24%
LG G Pad 10.1 V700
112.7 MB/s ∼7% -22%

Legende

 
Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555 Qualcomm Snapdragon 410 APQ8016, Qualcomm Adreno 306, 16 GB eMMC Flash
 
Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (NT.L5DEE.003) Mediatek MT8127, ARM Mali-450 MP4, 16 GB SSD
 
Medion Lifetab S10345 Intel Atom Z3735F, Intel HD Graphics (Bay Trail), 32 GB SSD
 
Lenovo Yoga Tablet 2 1050F Intel Atom Z3745, Intel HD Graphics (Bay Trail), 16 GB eMMC Flash
 
LG G Pad 10.1 V700 Qualcomm Snapdragon 400 APQ8026, Qualcomm Adreno 305, 16 GB eMMC Flash

* ... kleinere Werte sind besser

Spiele

Durch seinen Quadcore-SoC macht es dem Samsung Galaxy Tab A keine Mühe, Spiele flüssig darzustellen. Selbst grafisch anspruchsvolle Titel wie Asphalt 8 laufen in vollen Details ohne Bildruckler. Bei allen getesteten Spielen arbeitet der im Tablet integrierte Beschleunigungssensor einwandfrei und erlaubt eine präzise Steuerung.

Spiele wie Asphalt 8 laufen auch in hohen Details flüssig.
Spiele wie Asphalt 8 laufen auch in hohen Details flüssig.

Emissionen

Temperatur

Das Samsung Galaxy Tab wird selbst unter voller Auslastung nicht mehr als handwarm. Abgesehen von manchen "Hotspots" mit bis zu 37 Grad Celsius sind es im Durchschnitt nur 30,7 Grad Celsius an der Gehäuseoberseite. Im Leerlauf bleiben die Temperaturen durchwegs unter der 30-Grad-Grenze und pendeln sich im Mittel bei 27,3 Grad Celsius ein.

Max. Last
 33.6 °C35.8 °C33.7 °C 
 27.5 °C27.8 °C37 °C 
 24.9 °C26.3 °C30.1 °C 
Maximal: 37 °C
Durchschnitt: 30.7 °C
30.5 °C36.9 °C36.2 °C
32.2 °C30 °C28.2 °C
28.8 °C29.2 °C25.4 °C
Maximal: 36.9 °C
Durchschnitt: 30.8 °C
Netzteil (max.)  45.9 °C | Raumtemperatur 20.6 °C | Voltcraft IR-350
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 30.7 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Tablet v7 auf 30.7 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 37 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 34.8 °C (von 22.2 bis 51.8 °C für die Klasse Tablet v7).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 36.9 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 34.3 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 27.3 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.7 °C.

Lautsprecher

Der Lautsprecher auf der Gehäuserückseite produziert eine ordentliche Tonqualität und erreicht bei maximal aufgedrehtem Regler eine beachtliche Lautstärke. Eine High-End-Audiokulisse darf man freilich nicht erwarten und muss auch auf Bässe ebenso verzichten wie auf Mitten. Tonsignale gibt die kleine Klangmembran damit weder besser noch schlechter wieder als die allermeisten Tablet-Audiomodule - eben solider Durchschnitt.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Der nicht auswechselbare Lithium-Ionen-Akku mit nicht näher spezifizierter Kapazität stellt laut Hersteller eine elektrische Ladung von 6.000 mAh bereit. In Kombination mit der durchwegs niedrigen Leistungsaufnahme lässt das auf lange Akkulaufzeiten hoffen. Im Leerlauf genehmigt sich das 9,7-Zoll-Tablet zwischen 1,1 und 3,9 Watt, und unter Last sind es zwischen 6,8 und 8,4 Watt. Dennoch gehen unter den Vergleichsgeräten das Lenovo Yoga Tablet 2 1050F (bis 7,5 Watt) und das Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (bis 6,4 Watt) etwas sparsamer zu Werke.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.1 Watt
Idledarkmidlight 1.1 / 3.6 / 3.9 Watt
Last midlight 6.8 / 8.4 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Bei den Akkulaufzeiten trumpft das Samsung Galaxy Tab A groß auf. Bereits unter Last hält es fast 5 Stunden durch, und beim eher theoretischen Idle-Testszenario sind es sogar rekordverdächtige 49 Stunden und 10 Minuten. Einen guten Eindruck von den tatsächlichen Langlaufqualitäten des Tablets liefert unser WLAN-Test, der bei einer auf 150 cd/m² angepassten Displayhelligkeit in regelmäßigen Abständen Webseiten aufruft. Mit einer Laufzeit von 14 Stunden und 22 Minuten stellt das Galaxy Tab A beim WLAN-Test Version 1.3 eine neue Bestzeit auf. Dieses Ergebnis erscheint in einem noch besseren Licht, wenn man berücksichtigt, dass der WLAN-Test 1.3 im Vergleich zu seiner Vorgängerversion etwas anspruchsvoller ist und sich dadurch etwa 15 bis 20 Prozent kürzere Laufzeiten ergeben. Mit seinen Dauerläuferqualitäten eignet sich das Galaxy Tablet A problemlos für einen vollen Arbeitstag im Dauereinsatz.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
49h 10min
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3
14h 22min
Last (volle Helligkeit)
4h 57min
Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555
Adreno 306, 410 APQ8016, 16 GB eMMC Flash
Acer Iconia Tab 10 A3-A20 (NT.L5DEE.003)
Mali-450 MP4, MT8127, 16 GB SSD
Medion Lifetab S10345
HD Graphics (Bay Trail), Z3735F, 32 GB SSD
Lenovo Yoga Tablet 2 1050F
HD Graphics (Bay Trail), Z3745, 16 GB eMMC Flash
LG G Pad 10.1 V700
Adreno 305, 400 APQ8026, 16 GB eMMC Flash
Akkulaufzeit
4%
-6%
31%
49%
WLAN
862
Last
297
308
4%
278
-6%
390
31%
444
49%
WLAN (alt)
511
412
751
771
H.264
777

Pro

+ Stabile Verarbeitung
+ 7,5 Millimeter flach
+ UMTS und LTE
+ Präzise Positionsbestimmung
+ Reibungslose Bedienung
+ Komfortable Sprachsteuerung
+ Gute Kamera
+ Helles Display
+ Hohe Blickwinkelstabilität
+ Hohe Leistung
+ Hervorragende Akkulaufzeiten

Contra

- Wenig Halt auf der glatten Gehäuserückseite
- Akku nicht auswechselbar
- Kaum Kamera-Einstellmöglichkeiten

Fazit

Im Test: Samsung Galaxy Tab A 9.7. Testgerät zur Verfügung gestellt von:
Im Test: Samsung Galaxy Tab A 9.7. Testgerät zur Verfügung gestellt von:

Mit dem Galaxy Tab A 9.7 SM-T555 hat Samsung ein gutes Mittelklasse-Tablet im Angebot, das mit dem Quadcore-SoC Qualcomm Snapdragon 410 APQ8016 und dem Grafikchip Qualcomm Adreno 306 auf einem soliden Leistungsfundament steht. Zur hohen Performance, die für aktuelle Apps und Spiele locker ausreicht, kommen zahlreiche weitere Vorzüge wie eine hochwertige Verarbeitung, das helle und blickwinkelstabile TFT-Display im 4:3-Format, die guten Kameramodule sowie das vielseitige Funkmodul mit UMTS und LTE. Hinzu gesellen sich rund 11 GB ausreichend freier Speicherplatz, das aktuelle Android 5.0.2 Lollipop als Betriebssystem und eine herausragende Akkulaufzeit, die besonders in unserem WLAN-Testszenario ihresgleichen sucht.

Für sein vom Hersteller anvisiertes Einsatzgebiet - Lesen, Surfen und E-Mails - ist das mit offiziell 349 Euro preislich fair veranschlagte Galaxy Tab A fast schon überqualifiziert.

Nachteile erkauft man sich mit dem 9,7 Zoll großen und 7,5 Millimeter flachen Samsung Tablet nur wenige. Die glatte Gehäuserückseite bietet den Fingern verhältnismäßig wenig Halt, der Akku lässt sich nicht auswechseln, und die Kameramodule bieten abgesehen von wenigen Motiv- und Aufnahmeprogrammen so gut wie keine Einstellmöglichkeiten.

Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555 - 18.05.2015 v4(old)
Manuel Masiero

Gehäuse
82%
Tastatur
81 / 80 → 100%
Pointing Device
89%
Konnektivität
44 / 65 → 68%
Gewicht
84 / 40-88 → 92%
Akkulaufzeit
96%
Display
83%
Leistung Spiele
54 / 68 → 79%
Leistung Anwendungen
28 / 76 → 37%
Temperatur
92%
Lautstärke
100%
Audio
64 / 91 → 70%
Kamera
68 / 85 → 80%
Durchschnitt
74%
85%
Tablet - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 10 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Samsung Galaxy Tab A 9.7 SM-T555 Tablet
Autor: Manuel Masiero (Update: 23.03.2016)
Manuel Masiero
Manuel Masiero - Review Editor
Als ich 1986 meine Eltern lang genug genervt hatte, kauften sie mir endlich einen C64, den ich bei einem Freund gesehen hatte – und sofort wusste, so was will ich auch. Seitdem hat mich die Faszination für Computer nie mehr verlassen und herumgebastelt wird grundsätzlich an allem, was mir an Computer-Equipment unter die Finger kommt. Vom C64 über den Amiga 500 und einen in den frühen 90ern gewaltig uncoolen IBM-Computer mit 8088-CPU (und grünem IBM Monochrom-Monitor!) wurde die Liste schließlich lang und länger. Die aktuellen Projekte heißen PC, Tablet und Smartphone.