Notebookcheck

Test-Update Medion The Touch 300 (Akoya S6615T-MD98549) Notebook

Sascha Mölck, Stefanie Voigt, 03.03.2014

Leistungsstark und ausdauernd. Neben dem um 300 Grad klappbaren Touchscreen und potenter Hardware hat das The Touch 300 auch einen Wechselschacht zu bieten. Dieser kann außer dem DVD-Brenner einen Zusatzakku oder eine zweite Festplatte beherbergen. Ob der Rechner überzeugen kann, verrät unser Testbericht.

Das Medion The Touch 300 (Core i3-4010U, HD Graphics 4400) haben wir bereits im Oktober 2013 getestet, als es beim Discounter Aldi zu haben war. Das getestete Modell war sehr gut ausgestattet, bot sehr gute Akku-Laufzeiten und hat immer leise gearbeitet. Nun liegt uns eine neue Variante mit stärkerem Prozessor und dedizierter GPU vor. Ob dieses Modell den guten Eindruck seines Schwesternmodells bestätigen kann, zeigt unser Testbericht.

Zur Einordnung des Notebooks ziehen wir die Konkurrenten Lenovo Ideapad S500 Touch (Core i5-3337U, GeForce GT 720M) und Acer Aspire V5-573G (Core i5-4200U, GeForce GT 750M) heran. Es ist bereits der baugleiche Nachfolger des Ideapad, das Ideapad S510p, erhältlich. Bei den Modellen dieser Serie kommen Haswell Prozessoren zum Einsatz. Wer Interesse an dem Gerät hat, sollte gleich zum Nachfolger greifen.

Da wir bereits eine andere Ausstattungsvariante des The Touch 300 getestet haben, gehen wir nicht weiter auf das Gehäuse, die Ausstattung, das Display, die Eingabegeräte und die Lautsprecher ein.

Display

Die beiden von uns getesteten The-Touch-300-Modelle nutzen das gleiche Display-Panel. Allerdings unterscheiden sich die Messwerte etwas. Das ist normal: Auch zwei baugleiche Displays stimmen niemals zu einhundert Prozent überein.

208
cd/m²
206
cd/m²
202
cd/m²
210
cd/m²
215
cd/m²
195
cd/m²
203
cd/m²
208
cd/m²
181
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
AU Optronics B156XTT01 V0
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 215 cd/m² Durchschnitt: 203.1 cd/m²
Ausleuchtung: 84 %
Helligkeit Akku: 215 cd/m²
Kontrast: 717:1 (Schwarzwert: 0.3 cd/m²)
ΔE Color 9.21 | 0.6-29.43 Ø6.1
ΔE Greyscale 10.03 | 0.64-98 Ø6.3
36.2% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.62
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Leistung

Medion bietet mit dem Akoya ein Allround-Notebook im 15,6-Zoll-Format an. Es gibt bei Alltagsaufgaben eine gute Figur ab und ermöglicht auch das Spielen aktueller Computerspiele. Das Notebook ist für etwa 670 Euro zu haben. Medion bietet noch andere Ausstattungsvarianten des Rechners an. Die günstigste Variante ist für knapp 500 Euro zu haben. Dafür bekommt der Käufer einen Pentium 3556U Prozessor, 6 GB Arbeitsspeicher und eine 500 GB fassende Hybrid-Festplatte. Ein GeForce Grafikkern ist nicht mit an Bord. Beim Pentium 3556U handelt es sich sozusagen um eine beschnittene Version des Core i3-4010U Prozessors. Der Pentium arbeitet mit der gleichen Geschwindigkeit, ihm fehlt aber die Hyperthreading-Funktion. Daher bleibt er in Multi-Thread-Anwendungen hinter dem Core i3 zurück.

Prozessor

Ein Core i5-4200U Prozessor treibt das Akoya an. Diese Zweikern-CPU basiert auf Intels aktueller Haswell Architektur. Sie arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 1,6 GHz. Per Turbo kann die Geschwindigkeit auf 2,3 GHz (beide Kerne) bzw. 2,6 GHz (nur ein Kern) erhöht werden. Es handelt sich hierbei um einen ULV-Prozessor mit einer TDP von 15 Watt. 

Die CPU-Tests der Cinebench Benchmarks begeht das Akoya mit voller Geschwindigkeit. Die Werte des Aspire liegen gleichauf. Beide sind mit der gleichen CPU bestückt. Auch das Ideapad schneidet so ab wie die Konkurrenz. Der Core i5 Prozessor des Ideapads entstammt noch der Ivy-Bridge-Generation und arbeitet mit etwas höheren Geschwindigkeiten. Da die Haswell Prozessoren eine höhere Leistung pro MHz bieten, können sie den Geschwindigkeitsvorteil des Ivy-Bridge-Prozessors ausgleichen. Daher schneiden alle drei Rechner praktisch identisch ab.

Cinebench R11.5 CPU Single 64Bit
1.16 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
2.43 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
41.79 fps
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
102 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
223 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
56.69 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Hilfe
Cinebench R11.5 - CPU Single 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Medion Akoya S6215T-MD98549
GeForce GT 745M, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1.16 Points ∼48%
Lenovo IdeaPad Flex 15
HD Graphics (Haswell), 3556U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPCX-24C6HT0
0.75 Points ∼31% -35%
Medion Akoya S6212T
HD Graphics 4400, 4010U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
0.76 Points ∼31% -34%
Lenovo IdeaPad S500 Touch 59372927
GeForce GT 720M, 3337U, Seagate Momentus Thin ST500LT012-9WS142 + 24 GB LITEONIT LSS-24L6G SSD Cache
1.09 Points ∼45% -6%
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
1.13 Points ∼46% -3%
Lenovo IdeaPad Z510
GeForce GT 740M, 4200M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1.37 Points ∼56% +18%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit (nach Ergebnis sortieren)
Medion Akoya S6215T-MD98549
GeForce GT 745M, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
2.43 Points ∼7%
Lenovo IdeaPad Flex 15
HD Graphics (Haswell), 3556U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPCX-24C6HT0
1.45 Points ∼4% -40%
Medion Akoya S6212T
HD Graphics 4400, 4010U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
1.84 Points ∼6% -24%
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2.45 Points ∼7% +1%
Lenovo IdeaPad S500 Touch 59372927
GeForce GT 720M, 3337U, Seagate Momentus Thin ST500LT012-9WS142 + 24 GB LITEONIT LSS-24L6G SSD Cache
2.46 Points ∼7% +1%
Lenovo IdeaPad Z510
GeForce GT 740M, 4200M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
3.25 Points ∼10% +34%

System Performance

Das System arbeitet rund und flüssig. Probleme sind nicht aufgetreten. Auch das Ergebnis im PC Mark 7 Benchmark fällt sehr gut aus. Das Akoya schneidet deutlich besser ab als das Aspire, da der Medion Rechner mit einer Hybrid-Festplatte (Festplatte mit eingebautem SSD-Cache) ausgestattet ist. Gleiches gilt für das Ideapad (genauer gesagt finden hier eine Festplatte und ein separater SSD-Cache Verwendung). Das Core-i3-Schwesternmodell liegt etwas hinter dem Core-i5-Modell zurück, da es mit einer schwächeren CPU ausgestattet ist.

PCMark 7 Score
3578 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score (nach Ergebnis sortieren)
Medion Akoya S6215T-MD98549
GeForce GT 745M, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
3578 Points ∼39%
Lenovo IdeaPad Flex 15
HD Graphics (Haswell), 3556U, Western Digital Scorpio Blue WD5000LPCX-24C6HT0
2156 Points ∼24% -40%
Acer Aspire E1-572G-54204G75Mnkk
Radeon HD 8750M, 4200U, TOSHIBA MQ01ABD075
2711 Points ∼30% -24%
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2878 Points ∼31% -20%
Medion Akoya S6212T
HD Graphics 4400, 4010U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
3213 Points ∼35% -10%
Lenovo IdeaPad S500 Touch 59372927
GeForce GT 720M, 3337U, Seagate Momentus Thin ST500LT012-9WS142 + 24 GB LITEONIT LSS-24L6G SSD Cache
3340 Points ∼36% -7%
Lenovo IdeaPad Z510
GeForce GT 740M, 4200M, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
4214 Points ∼46% +18%

Massenspeicher

Medion verbaut im The Touch 300 eine Hybrid-Festplatte von Seagate. Sie arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 5.400 Umdrehungen pro Minute und bietet eine Kapazität von 500 GB. Zusätzlich enthält sich einen SSD-Cache (8 GB). HD Tune liefert eine durchschnittliche Transferrate von 88,3 MB/s. Hierbei handelt es sich um einen guten Wert für eine 5.400er-Festplatte.

Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
Minimale Transferrate: 43.6 MB/s
Maximale Transferrate: 111.7 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 88.3 MB/s
Zugriffszeit: 17.2 ms
Burst-Rate: 155.7 MB/s
CPU Benutzung: 2.2 %

Grafikkarte

Im Akoya arbeiten Intels HD Graphics 4400 GPU und der GeForce GT 745M Grafikkern. Sie haben unterschiedliche Aufgaben: Während der GeForce Kern für grafikintensive Anwendungen wie Computerspiele zuständig ist, kommt Intels Chip im Alltags- und Akkubetrieb zum Zug. Beide Kerne unterstützen mindestens DirectX 11. Beim GeForce Grafikkern handelt es sich um ein Modell der Mittelklasse. Seine Basisgeschwindigkeit liegt bei 837 MHz. Mittels Turbo kann die Geschwindigkeit auf 1.045 MHz erhöht werden. 

Der 3D Mark 2011 Benchmark gibt Aufschluss über die Leistungsfähigkeit eines Grafikkerns, da die CPU nur einen geringen Einfluss auf das Ergebnis hat. Wie erwartet schneidet das Akoya nur etwas schlechter ab als das Aspire. Die verbauten GeForce Grafikkerne unterscheiden sich nur in ihren Arbeitsgeschwindigkeiten. Deutlich hinter der Konkurrenz zurück liegt das Ideapad. Es ist mit der schwächsten GPU bestückt.

3DMark 11 Performance
2299 Punkte
3DMark Ice Storm Standard Score
56742 Punkte
3DMark Cloud Gate Standard Score
5930 Punkte
3DMark Fire Strike Score
1443 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance (nach Ergebnis sortieren)
Medion Akoya S6215T-MD98549
GeForce GT 745M, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
2299 Points ∼7%
Medion Akoya S6212T
HD Graphics 4400, 4010U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
813 Points ∼3% -65%
Lenovo IdeaPad S500 Touch 59372927
GeForce GT 720M, 3337U, Seagate Momentus Thin ST500LT012-9WS142 + 24 GB LITEONIT LSS-24L6G SSD Cache
1070 Points ∼3% -53%
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
2462 Points ∼8% +7%

Gaming Performance

Die Hardware des Rechners ist in der Lage, die meisten aktuellen Spiele in der nativen Bildschirmauflösung (1.366 x 768 Bildpunkte) flüssig darzustellen. Dabei können mittlere bis hohe Qualitätseinstellungen gewählt werden. Der Vorsprung des Aspire fällt nicht sehr groß aus. Die Grafikkerne beider Notebooks liegen leistungsmäßig nah beieinander.

min. mittel hoch max.
Tomb Raider (2013) 111.161.637.9fps
Need for Speed: Rivals (2013) 303027fps
X-Plane 10.25 (2013) 71.133.716.7fps
Medion Akoya S6215T-MD98549
GeForce GT 745M, 4200U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
Medion Akoya S6212T
HD Graphics 4400, 4010U, Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive
Lenovo IdeaPad S500 Touch 59372927
GeForce GT 720M, 3337U, Seagate Momentus Thin ST500LT012-9WS142 + 24 GB LITEONIT LSS-24L6G SSD Cache
Acer Aspire V5-573G-54208G50aii
GeForce GT 750M, 4200U, Seagate Momentus Thin ST500LT0 12-9WS142
Tomb Raider
-68%
-43%
6%
1366x768 High Preset AA:FX AF:8x
37.9
11.2
-70%
20.7
-45%
39.8
5%
1366x768 Normal Preset AA:FX AF:4x
61.6
19.3
-69%
33.1
-46%
65.4
6%
1024x768 Low Preset
111.1
38.8
-65%
70.2
-37%
120.4
8%

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Im Idle-Modus arbeitet das Akoya flüsterleise. Der Lüfter steht oftmals still und es ist allenfalls das Rauschen der Festplatte zu hören. Erst unter Volllast dreht der Lüfter richtig auf. Ähnlich sieht es bei den beiden Konkurrenten aus.

Lautstärkediagramm

Idle
30.3 / 30.3 / 30.3 dB(A)
HDD
30.9 dB(A)
DVD
35.4 / dB(A)
Last
34.8 / 43.5 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Das The Touch 300 im Stresstest.
Das The Touch 300 im Stresstest.

Im Idle-Modus erwärmt sich keiner der drei Vergleichsrechner sonderlich stark. Die geringste Wärmeentwicklung stellen wir dabei beim Akoya fest. Unter Last erwärmen sich alle Geräte deutlich mehr. Das Akoya überschreitet an einem Messpunkt die Fünfzig-Grad-Celsius-Marke, das Aspire sogar an mehreren Punkten.

Ein wirklich aussagekräftiges Verhalten zeigt das Akoya während des Stresstests (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) erst nach einiger Zeit. Im Netzbetrieb arbeiten CPU und GPU mal für einige Zeit konstant mit sehr niedrigen Geschwindigkeiten (CPU: 800 MHz, GPU: 135 MHz). Dann pendeln die Geschwindigkeiten auf niedrigem Niveau. Nach etwa 30 Minuten läuft die CPU mit 1,8 bis 1,9 GHz, und der Grafikkern arbeitet mit voller Turbogeschwindigkeit (1.045 MHz). Wird der Stresstest im Akkubetrieb durchgeführt, zeigt sich ein ähnliches Verhalten - allerdings mit noch niedrigeren Geschwindigkeiten. Die CPU-Temperatur hat sich im Stresstest (Netzbetrieb) bei etwa 73 Grad Celsius eingependelt.

Der Stresstest stellt ein Extremszenario dar, das so im Alltag nicht auftritt. Im täglichen Betrieb steht die volle Leistungsfähigkeit von CPU bzw. GPU zur Verfügung. Das haben die von uns durchgeführten Benchmarks gezeigt.

Max. Last
 39.1 °C37.8 °C24 °C 
 43.5 °C41.4 °C25.3 °C 
 36.1 °C36 °C25.7 °C 
Maximal: 43.5 °C
Durchschnitt: 34.3 °C
23.5 °C34.4 °C52.3 °C
24.3 °C33.9 °C44 °C
25.3 °C27.6 °C34 °C
Maximal: 52.3 °C
Durchschnitt: 33.3 °C
Netzteil (max.)  31.8 °C | Raumtemperatur 22 °C | Voltcraft IR-360
(±) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 34.3 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Multimedia v7 auf 30.9 °C.
(±) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 43.5 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 36.5 °C (von 21.1 bis 71 °C für die Klasse Multimedia v7).
(-) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 52.3 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 38.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 25.7 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.9 °C.
(±) Die Handballen und der Touchpad-Bereich können sehr heiß werden mit maximal 36.1 °C.
(-) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.1 °C (-7 °C).

Energieaufnahme

Im Idle-Modus begnügt sich das Akoya mit einer lobenswert niedrigen Energieaufnahme zwischen 4,8 und 6,7 Watt. Da können das Aspire (bis zu 11,2 Watt) und das Ideapad (6,5 bis 12,7 Watt) nicht mithalten. Im Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) genehmigt sich das Akoya bis zu 56,2 Watt. Der Wert würde noch höher ausfallen, wenn die CPU mit voller Kraft arbeiten würde. Mit diesem Wert positioniert sich das Akoya zwischen Ideapad und Aspire.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0 / 0.4 Watt
Idledarkmidlight 4.8 / 6.3 / 6.7 Watt
Last midlight 51.7 / 56.2 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Im praxisnahen WLAN-Test werden Webseiten automatisch im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Das Energiesparprofil ist aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das Akoya erreicht dabei eine Laufzeit von 6:04 h - ein sehr guter Wert. Das Aspire (7:09 h) hält noch länger durch. Deutlich früher muss das Ideapad (3:11 h) den Betrieb einstellen.

Medion hat einen Zusatzakku (21 Wh, 34,95 Euro) im Sortiment, der in den Wechselschacht des Akoya eingesetzt wird. Durch den Akku sollte die Laufzeit im WLAN-Test auf 8 bis 9 Stunden steigen.

Akkulaufzeit
Surfen über WLAN
6h 04min

Fazit

Medion stellt mit dem Akoya ein gelungenes Allround-Notebook bereit. Das Notebook ist auch für Nutzer interessant, die mit einem Touchscreen nichts anfangen können. Medion hat es geschafft, die positiven Eigenschaften des ersten von uns getesteten The Touch 300 Modells (ohne dedizierte GPU) auch in das Modell mit GeForce GPU zu transferieren. Da wären einmal die hervorragenden Akku-Laufzeiten, der sehr geringe Energiebedarf und das leise Betriebsgeräusch. Darüber hinaus gefällt uns bei beiden Modellen der Wechselschacht, der sonst nur bei deutlich teureren Business-Notebooks anzutreffen ist. Auch durch Kleinigkeiten wie dem Netzteil mit Netzschalter und der beiliegenden Recovery-DVD kann sich das Akoya von der Konkurrenz absetzen. Zu kritisieren ist das Display: Es bietet zwar viel Kontrast, arbeitet aber nur mit durchschnittlicher Helligkeit. Wir wünschen uns eine weitere Variante des Rechners ohne Touchscreen, dafür aber mit einem matten Full-HD-Display.

Das große Aushängeschild des Acer Aspire V5-573G ist sein tolles IPS-Display (Full-HD). Das Lenovo Ideapad S500 ist praktisch nicht mehr zu bekommen. Aber sein baugleicher Nachfolger - das Ideapad S510p - ist verfügbar. Das S510p ist bereits zu Preisen unterhalb von 600 Euro zu haben.

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Das Medion The Touch 300 (Akoya S6215T-MD98549), zur Verfügung gestellt von Medion.
Das Medion The Touch 300 (Akoya S6215T-MD98549), zur Verfügung gestellt von Medion.

Datenblatt

Medion Akoya S6215T-MD98549
Grafikkarte
NVIDIA GeForce GT 745M - 2048 MB, Kerntakt: 837-1045 MHz, Speichertakt: 900 MHz, ForceWare 334.89, Optimus
Hauptspeicher
4096 MB 
, DDR3, Single-Channel, Zwei Speicherbänke (eine Bank belegt)
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1366 x 768 Pixel, 10-Punkte-Multitouch, AU Optronics B156XTT01 V0, TN LED, spiegelnd: ja
Massenspeicher
Seagate ST500LM000 Solid State Hybrid Drive, 500 GB 
, 5400 U/Min, 370 GB verfügbar
Soundkarte
Intel Lynx Point-LP - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
2 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 DisplayPort, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD, SDHC, SDXC, MMC
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000/2500/5000MBit/s), Intel Wireless-N 7260 (b/g/n = Wi-Fi 4), Bluetooth 4.0
Optisches Laufwerk
TSSTcorp CDDVDW SU-228CB
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 26.4 x 380 x 266
Akku
45 Wh Lithium-Ion, 15V, 3000 mAh
Betriebssystem
Microsoft Windows 8.1 64 Bit
Kamera
Webcam: HD-Webcam
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, Cyberlink Home Cinema 10, Cyberlink YouCam, Cyberlink PowerRecover, MS Office 365 (Testversion), Windows Essentials 2012, 24 Monate Garantie
Gewicht
2.7 kg, Netzteil: 457 g
Preis
699 Euro

 

Ähnliche Geräte

Geräte mit der selben Grafikkarte

Test Schenker S403 FHD/GT745M Ultrabook
GeForce GT 745M, Core i5 4200U, 14", 1.819 kg

Geräte mit der selben Bildschirmgröße und/oder ähnlichem Gewicht

Test Medion Akoya S6625 (i7-8550U, 940MX, SSD, FHD) Laptop
GeForce 940MX, Core i7 8550U, 15.6", 2.02 kg
Test Aldi/Medion Akoya P6670 Laptop
GeForce 940MX, Core i5 6200U, 15.6", 2.3 kg
Test Medion Erazer P6661 MD 99873 Notebook
GeForce GTX 950M, Core i7 6500U, 15.6", 2.257 kg
Test Aldi Süd/Medion Erazer P7644 Notebook
GeForce GTX 950M, Core i7 6500U, 17.3", 2.4 kg
Test Aldi/Medion Akoya E6422 Notebook
HD Graphics 520, Core i3 6100U, 15.6", 2.3 kg
Test Aldi/Medion Akoya E6418 Notebook
Iris Graphics 6100, Core i5 5257U, 15.6", 2.3 kg

Test Bibliothek

  • Weitere eigene Testberichte

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Displayformat

  • Verfügbare externe Tests sortiert nach Grafikkarte
  • Suche nach Testberichten in der umfangreichen Bibliothek von notebookCHECK.com

Links

Preisvergleich

Pro

+Gute Anwendungsleistung
+Recovery-DVD
+Netzteil mit Netzschalter
+Wechselschacht
+Sehr Verbrauchsarm
+Sehr gute Akku-Laufzeiten
+Displayport
 

Contra

-Blaustichiger, durchschnittlich heller Bildschirm

Shortcut

Was uns gefällt

Der niedrige Energiebedarf, die sehr guten Akku-Laufzeiten, das geringe Betriebsgeräusch.

Was wir vermissen

Ein besseres Display.

Was uns verblüfft

Ein Allround-Notebook mit derart guten Akku-Laufzeiten sehen wir selten.

Die Konkurrenz

Acer Aspire V5-573G, Lenovo Ideapad S500 Touch, Lenovo Ideapad S510p, Lenovo Ideapad Z510MSI CX61-i572Acer Aspire E1-572GLenovo Ideapad Y510pLenovo B5400HP Envy 15-j011sgSony Vaio Fit SV-F1521V6EBHP Pavilion TouchSmart 15-n010sgDell Latitude 3540Toshiba Satellite C55-A-1D5

Bewertung

Medion Akoya S6215T-MD98549 - 20.03.2014 v4(old)
Sascha Mölck

Gehäuse
68 / 98 → 69%
Tastatur
62%
Pointing Device
78%
Konnektivität
69 / 81 → 85%
Gewicht
58 / 20-67 → 81%
Akkulaufzeit
89%
Display
70%
Leistung Spiele
83 / 85 → 98%
Leistung Anwendungen
70 / 92 → 76%
Temperatur
77%
Lautstärke
90 / 95 → 95%
Audio
50%
Kamera
38 / 85 → 45%
Durchschnitt
69%
75%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test-Update Medion The Touch 300 (Akoya S6615T-MD98549) Notebook
Autor: Sascha Mölck (Update: 15.05.2018)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.