Notebookcheck

Test Aldi/Medion Akoya P6670 Laptop

Sascha Mölck, Tanja Hinum, 27.10.2016

Allrounder für zu Hause. 599 Euro müssen für den neuen Allrounder von Aldi/Medion auf den Tisch gelegt werden. Dafür gibt es ein spielefähiges Notebook samt SSD, HDD, IPS-Bildschirm und einer dreijährigen Garantie. Schwächen offenbart das Akoya bei den Akkulaufzeiten.

Ab dem 27.10.2016 hat Aldi Nord (Aldi Süd: 05.11.2016) mit dem Akoya P6670 einen 15,6-Zoll-Allrounder im Sortiment, der mit einem guten Ausstattungsniveau auf sich aufmerksam macht. Ob der Rechner insgesamt überzeugen kann, verrät unser Testbericht. Zu den Konkurrenten zählen Laptops wie das Acer Aspire E5-575G, das Asus Vivobook X556, das HP Pavilion 15.

Gut (78%) Medion Akoya P6670 Intel Core i5-6200UNVIDIA GeForce 940MX Multimedia - 26/10/2016 - v5.1
Testgerät zur Verfügung gestellt von Medion
Download der lizensierten Bewertungsgrafik als PNG / SVG
Medion Akoya P6670 (Akoya P Serie)
Grafikkarte
NVIDIA GeForce 940MX - 2048 MB, Kerntakt: 1122-1289 MHz, Speichertakt: 900 MHz, DDR3, ForceWare 375.63, Optimus
Hauptspeicher
6144 MB 
, DDR4-2134, Dual-Channel, zwei Speicherbänke (beide belegt), 1x 4GB, 1x 2 GB
Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1920 x 1080 Pixel 141 PPI, LG Philips LP156WF6-SPK3, IPS, spiegelnd: nein
Mainboard
Intel Skylake-U Premium PCH
Massenspeicher
Phison S11-128G, 128 GB 
, + Toshiba MQ01ABD100M (1TB, 5400 rpm), 960 GB verfügbar
Soundkarte
Realtek ALC269 @ Intel Skylake PCH-H - High Definition Audio Controller
Anschlüsse
2 USB 2.0, 2 USB 3.0 / 3.1 Gen1, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Audiokombo, Card Reader: SD, TPM 2.0
Netzwerk
Realtek RTL8168/8111 Gigabit-LAN (10/100/1000MBit), Intel Dual Band Wireless-AC 3165 (a/b/g/n/ac), Bluetooth 4.2
Optisches Laufwerk
HT-DT-ST DVDRAM GUD0N
Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 28 x 384 x 270
Akku
44 Wh, 2950 mAh Lithium-Ion, wechselbar, 15.12 V
Betriebssystem
Microsoft Windows 10 Home 64 Bit
Kamera
Webcam: HD
Sonstiges
Lautsprecher: Stereo, Tastatur: Chiclet, Tastatur-Beleuchtung: nein, Cyberlink Home Cinema 10, Cyberlink PowerRecover, McAfee LiveSafe (Testversion), MS Office 365 (Testversion), 36 Monate Garantie
Gewicht
2.3 kg, Netzteil: 303 g
Preis
599 Euro
Hinweis: Der Hersteller kann abweichende Bauteile wie Bildschirme, Laufwerke und Speicherriegel mit ähnlichen Spezifikationen unter dem gleichen Modellnamen einsetzen.

 

Unsere unabhängige Redaktion wird durch Werbung bezahlt. Wir zeigen Lesern die geringst-mögliche Menge an Ads, jedoch sehen Adblock-Nutzer mehr und qualitativ schlechtere Werbung. Bitte schalten Sie Ad-Blocker ab.

Gehäuse & Ausstattung

Die gute Ausstattung des Rechners und das Preisniveau verraten schon, dass das Budget kein Aluminium-Gehäuse hergibt. Medion setzt beim Akoya auf ein schwarzes Kunststoffgehäuse. Die Deckelrückseite und die Oberseite der Baseunit sind zusätzlich mit einem Muster (graue Rauten) bedruckt. Die Verarbeitung ist dem Preisniveau des Rechners angemessen und bietet keinen Anlass für Kritik. Anders sieht es in Sachen Stabilität aus: Die Baseunit kann zu leicht verdreht werden. Der Akku ist extern angebracht und kann somit problemlos entnommen werden. Zudem hat das Akoya eine große Wartungsklappe zu bieten. Zur Öffnung der Wartungsklappe müssen 4 Schrauben entfernt werden. Unverständlicherweise werden zwei Schrauben von Gummipfropfen verdeckt, die erst herausgepult werden müssen.

Überraschungen auf Seiten der Schnittstellen hält der Medion Rechner nicht bereit. Zwei der vier Type-A-USB-Steckplätze arbeiten nach dem USB-3.0-Standard. Ein Type-C-USB-Anschluss ist nicht vorhanden. Der verbaute Speicherkartenleser lässt es langsam angehen. Beim Kopieren großer Datenblöcke wird eine maximale Transferrate von 27,3 MB/s erreicht. Die Übertragung von 250 jpg-Bilddateien (je rund 5 MB) wird mit einer Geschwindigkeit von 21,8 MB/s absolviert. Wir testen Speicherkartenleser mittels einer Referenzkarte (Toshiba Exceria Pro SDXC 64 GB UHS-II).

Das verbaute WLAN-Modul trägt einen Chip der Firma Intel (3165). Neben den WLAN-Standards 802.11a/b/g/n unterstützt dieser auch den schnellen ac-Standard. Die von uns unter optimalen Bedingungen (keine weiteren WLAN-Geräte in der näheren Umgebung, geringer Abstand zwischen Notebook und Server-PC) ermittelten Übertragungsgeschwindigkeiten fallen gut aus.

Größenvergleich

Anschlussausstattung

Linke Seite: Steckplatz für ein Kabelschloss, Ethernet, HDMI, 2x USB 3.0 (Type A)
Linke Seite: Steckplatz für ein Kabelschloss, Ethernet, HDMI, 2x USB 3.0 (Type A)
Rechte Seite: Audiokombo, 2x USB 2.0 (Type A), DVD-Brenner, Netzanschluss
Rechte Seite: Audiokombo, 2x USB 2.0 (Type A), DVD-Brenner, Netzanschluss
An der Vorderseite findet sich der Speicherkartenleser.
An der Vorderseite findet sich der Speicherkartenleser.

Redakteur gesucht!

Du bist ein hochmotivierter und treuer Leser von Notebookcheck und willst mitgestalten? Dann bewirb dich jetzt!
Wir suchen die Besten für unser Team!

SDCardreader Transfer Speed
average JPG Copy Test (av. of 3 runs)
HP Pavilion 15-aw004ng W8Y60EA
 
57.3 MB/s ∼100% +163%
Acer Aspire E5-575G-549D
 
52.6 MB/s ∼92% +141%
Asus VivoBook X556UQ-XO076T
 
22.2 MB/s ∼39% +2%
Medion Akoya P6670
 
21.8 MB/s ∼38%
Lenovo Ideapad 500-15ACZ
 
16.7 MB/s ∼29% -23%
Lenovo Ideapad 310-15ISK
 
16.5 MB/s ∼29% -24%
maximum AS SSD Seq Read Test (1GB)
HP Pavilion 15-aw004ng W8Y60EA
 
85.3 MB/s ∼100% +212%
Acer Aspire E5-575G-549D
 
80.9 MB/s ∼95% +196%
Lenovo Ideapad 500-15ACZ
 
33.2 MB/s ∼39% +22%
Asus VivoBook X556UQ-XO076T
 
27.7 MB/s ∼32% +1%
Medion Akoya P6670
 
27.3 MB/s ∼32%
Lenovo Ideapad 310-15ISK
 
26 MB/s ∼30% -5%
Networking
iperf Server (receive) TCP 1 m
Acer Aspire E5-575G-549D
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
317 MBit/s ∼100% +19%
Lenovo Ideapad 310-15ISK
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
276 MBit/s ∼87% +3%
Medion Akoya P6670
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
267 MBit/s ∼84%
HP Pavilion 15-aw004ng W8Y60EA
Realtek RTL8723BE Wireless LAN 802.11n PCI-E NIC
96 MBit/s ∼30% -64%
iperf Client (transmit) TCP 1 m
Lenovo Ideapad 310-15ISK
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
334 MBit/s ∼100% +11%
Medion Akoya P6670
Intel Dual Band Wireless-AC 3165
301 MBit/s ∼90%
Acer Aspire E5-575G-549D
Qualcomm Atheros QCA9377 Wireless Network Adapter
293 MBit/s ∼88% -3%
HP Pavilion 15-aw004ng W8Y60EA
Realtek RTL8723BE Wireless LAN 802.11n PCI-E NIC
99 MBit/s ∼30% -67%

Eingabegeräte

Medion stattet das Akoya mit einer unbeleuchteten Chiclet-Tastatur aus. Die flachen, leicht angerauten Tasten verfügen über einen kurzen Hub und einen klaren Druckpunkt. Für unseren Geschmack dürfte der Anschlag knackiger ausfallen. Während des Tippens gibt die Tastatur in der Mitte etwas nach. Als störend hat sich das nicht erwiesen. Alles in allem erfüllt die Tastatur die Anforderungen, die an den Hausgebrauch gestellt werden. Vielschreiber sollten zu einem anderen Modell greifen. Das multitouchfähige Clickpad des Akoya nimmt eine Fläche von etwa 10,5 x 6,4 cm in Anspruch. Somit steht viel Platz zur Nutzung der Gestensteuerung bereit. Die glatte Oberfläche des Pads behindert die Finger nicht beim Gleiten. Das Pad verfügt über einen kurzen Hub und einen deutlichen Druckpunkt.

Eingabegeräte
Eingabegeräte

Display

Pixelraster
Pixelraster

Das matte 15,6-Zoll-Display des Akoya arbeitet mit einer nativen Auflösung von 1.920 x 1.080 Bildpunkten. Das Display liefert einen ordentlichen Helligkeitswert (269,3 cd/m²). Der Kontrast (442:1) fällt gering aus. Der Bildschirm zeigt bei der geringsten Helligkeitsstufe PWM-Flimmern mit einer Frequenz von 50 Hz. Das könnte bei unempfindlichen Personen zu Kopfschmerzen und/oder Augenproblemen führen. Wer betreibt sein Notebook jedoch bei geringster Helligkeit? Daher Entwarnung für diesen Punkt. 

265
cd/m²
280
cd/m²
307
cd/m²
239
cd/m²
287
cd/m²
298
cd/m²
228
cd/m²
249
cd/m²
271
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 307 cd/m² Durchschnitt: 269.3 cd/m²
Ausleuchtung: 74 %
Helligkeit Akku: 287 cd/m²
Kontrast: 442:1 (Schwarzwert: 0.65 cd/m²)
ΔE Color 5.42 | 0.4-29.43 Ø6.2
ΔE Greyscale 5.14 | 0.64-98 Ø6.4
57% sRGB (Argyll 3D) 36% AdobeRGB 1998 (Argyll 3D)
Gamma: 2.48
Medion Akoya P6670
IPS, 1920x1080, 15.6
Acer Aspire E5-575G-549D
TN, 1920x1080, 15.6
HP Pavilion 15-aw004ng W8Y60EA
TN LED, 1920x1080, 15.6
Asus VivoBook X556UQ-XO076T
TN LED, 1366x768, 15.6
Lenovo Ideapad 310-15ISK
TN LED, 1366x768, 15.6
Lenovo Ideapad 500-15ACZ
TN LED, 1920x1080, 15.6
Response Times
-1%
-2%
-5%
12%
-6%
Response Time Grey 50% / Grey 80% *
42 (18, 24)
39 (21, 18)
7%
41 (19, 22)
2%
36 (12, 24)
14%
27 (7, 20)
36%
43 (21, 22)
-2%
Response Time Black / White *
22 (6, 16)
24 (19, 5)
-9%
23 (10, 13)
-5%
27 (8, 19)
-23%
22 (11, 11)
-0%
24 (8, 16)
-9%
PWM Frequency
50
50 (80)
0%
Bildschirm
-22%
-28%
10%
-21%
-31%
Helligkeit Bildmitte
287
176
-39%
240
-16%
241
-16%
200
-30%
238
-17%
Brightness
269
169
-37%
228
-15%
240
-11%
198
-26%
221
-18%
Brightness Distribution
74
91
23%
89
20%
92
24%
83
12%
84
14%
Schwarzwert *
0.65
0.47
28%
0.49
25%
0.5
23%
0.28
57%
0.49
25%
Kontrast
442
374
-15%
490
11%
482
9%
714
62%
486
10%
DeltaE Colorchecker *
5.42
8.83
-63%
10.96
-102%
4.46
18%
10.63
-96%
11.19
-106%
Colorchecker DeltaE2000 max. *
9.54
14.01
-47%
18.36
-92%
6.84
28%
15.69
-64%
19.6
-105%
DeltaE Graustufen *
5.14
8.97
-75%
11.34
-121%
4.83
6%
11.19
-118%
11.53
-124%
Gamma
2.48 89%
2.43 91%
2.27 97%
2.49 88%
1.78 124%
2.41 91%
CCT
6952 93%
10234 64%
12292 53%
7773 84%
11258 58%
13057 50%
Farbraum (Prozent von AdobeRGB 1998)
36
36.8
2%
39
8%
39
8%
35
-3%
38
6%
Color Space (Percent of sRGB)
57
57.3
1%
60
5%
62
9%
56
-2%
60
5%
Durchschnitt gesamt (Programm / Settings)
-12% / -19%
-15% / -23%
3% / 7%
-5% / -13%
-19% / -27%

* ... kleinere Werte sind besser

Bildschirm-Flackern / PWM (Pulse-Width Modulation)

Eine günstige Methode um die Helligkeit eines Bildschirms zu steuern, ist die Beleuchtung periodisch ein- und auszuschalten. Dies nennt sich PWM (Pulsweitenmodulation) Diese Umschaltung sollte mit einer hohen Frequenz stattfinden damit das menschliche Auge kein Flimmern wahrnimmt. Wenn die Frequenz zu niedrig ist, kann dies zu Ermüdungserscheinungen, Augenbrennen, Kopfweh und auch sichtbaren Flackern führen.
Flackern / PWM festgestellt 50 Hz

Das Display flackert mit 50 Hz (höchstwahrscheinlich durch Pulsweitenmodulation PWM) .

Die Frequenz von 50 Hz ist sehr gering und daher kann es bei allen Usern zu sichtbaren Flackern, brennenden Augen oder Kopfweh kommen.

Im Vergleich: 52 % aller getesteten Geräte nutzten kein PWM um die Helligkeit zu reduzieren. Wenn PWM eingesetzt wurde, dann bei einer Frequenz von durchschnittlich 9226 (Minimum 43, Maximum 142900) Hz.

Im Auslieferungszustand zeigt der Bildschirm eine DeltaE-2000-Abweichung von 5,42. Der Zielbereich liegt nicht allzu weit entfernt. Unter einem Blaustich leidet das Display nicht.

CalMAN - Color Checker
CalMAN - Color Checker
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Graustufen
CalMAN - Farbsättigung
CalMAN - Farbsättigung

Reaktionszeiten (Response Times) des Displays

Die Reaktionszeiten (Response Times) beschreiben wie schnell zwischen zwei Farben eines Pixels umgeschaltet werden kann. Langsame Response Times können zu einer verschwommenen Darstellung, Schlieren und Geisterbilder führen. Besonders bei schnellen 3D-Spielen sind kurze Umschaltzeiten wichtig.
       Reaktionszeiten Schwarz zu Weiss
22 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 6 ms steigend
↘ 16 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind gut, für anspruchsvolle Spieler könnten der Bildschirm jedoch zu langsam sein.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.8 (Minimum) zu 240 (Maximum) ms. » 23 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten besser als der Durchschnitt aller vermessenen Geräte (25.6 ms).
       Reaktionszeiten 50% Grau zu 80% Grau
42 ms ... steigend ↗ und fallend ↘ kombiniert↗ 18 ms steigend
↘ 24 ms fallend
Die gemessenen Reaktionszeiten sind langsam und dadurch für viele Spieler wahrscheinlich zu langsam.
Im Vergleich rangierten die bei uns getesteten Geräte von 0.9 (Minimum) zu 636 (Maximum) ms. » 53 % aller Screens waren schneller als der getestete.
Daher sind die gemessenen Reaktionszeiten durchschnittlich (41 ms).

Medion stattet das Akoya mit einem blickwinkelstabilen IPS-Panel aus. Somit ist der Bildschirm aus jeder Position heraus ablesbar. Im Freien kann das Akoya nur genutzt werden, wenn die Sonne nicht allzu hell strahlt.

Das Akoya im Freien (direkte Sonneneinstrahlung).
Das Akoya im Freien (direkte Sonneneinstrahlung).

Leistung

Aldi und Medion bieten mit dem Akoya P6670 einen Allrounder im 15,6-Zoll-Format. Der Rechner bietet genügend Rechenleistung für alle gängigen Anwendungsbereiche und kann Spiele flüssig darstellen. Der Rechner ist für 599 Euro bei Aldi Nord (27.10.2016) und Aldi Süd (05.11.2016) zu bekommen.

Prozessor

Das Akoya ist mit Intels Core i5-6200U (Skylake) Zweikernprozessor bestückt. Hierbei handelt es sich um eine Mittelklasse-CPU, deren Leistungsfähigkeit den Ansprüchen der allermeisten Nutzer mehr als genügen sollte. Der Prozessor zählt zu den sparsamen ULV-Modellen (TDP: 15 Watt). Er arbeitet mit einer Basisgeschwindigkeit von 2,3 GHz. Mittels Turbo ist eine Steigerung auf 2,7 GHz (beide Kerne) bzw. 2,8 GHz (nur ein Kern) möglich. Der Turbo kommt im Netz- und im Akkubetrieb zum Einsatz.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
4415
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
9937
Cinebench R10 Shading 32Bit
3867
Cinebench R15 CPU Single 64Bit
117 Points
Cinebench R15 CPU Multi 64Bit
291 Points
Cinebench R15 OpenGL 64Bit
63.78 fps
Cinebench R15 Ref. Match 64Bit
99.6 %
Hilfe
Cinebench R15
CPU Single 64Bit
Lenovo Ideapad 310-15ISK
Intel Core i7-6500U
131 Points ∼60% +12%
Acer Aspire E5-575G-549D
Intel Core i5-7200U
129 Points ∼59% +10%
Asus VivoBook X556UQ-XO076T
Intel Core i5-6200U
117 Points ∼54% 0%
Medion Akoya P6670
Intel Core i5-6200U
117 Points ∼54%
HP Pavilion 15-aw004ng W8Y60EA
AMD A10-9600P
75 Points ∼34% -36%
Lenovo Ideapad 500-15ACZ
AMD A10-8700P
74 Points ∼34% -37%
CPU Multi 64Bit
Acer Aspire E5-575G-549D
Intel Core i5-7200U
331 Points ∼8% +14%
Lenovo Ideapad 310-15ISK
Intel Core i7-6500U
312 Points ∼7% +7%
Asus VivoBook X556UQ-XO076T
Intel Core i5-6200U
293 Points ∼7% +1%
Medion Akoya P6670
Intel Core i5-6200U
291 Points ∼7%
HP Pavilion 15-aw004ng W8Y60EA
AMD A10-9600P
215 Points ∼5% -26%
Lenovo Ideapad 500-15ACZ
AMD A10-8700P
195 Points ∼4% -33%
Cinebench R10
Rendering Single 32Bit
Acer Aspire E5-575G-549D
Intel Core i5-7200U
5022 Points ∼46% +14%
Lenovo Ideapad 310-15ISK
Intel Core i7-6500U
4984 Points ∼46% +13%
Asus VivoBook X556UQ-XO076T
Intel Core i5-6200U
4415 Points ∼41% 0%
Medion Akoya P6670
Intel Core i5-6200U
4415 Points ∼41%
HP Pavilion 15-aw004ng W8Y60EA
AMD A10-9600P
2520 Points ∼23% -43%
Lenovo Ideapad 500-15ACZ
AMD A10-8700P
2325 Points ∼21% -47%
Rendering Multiple CPUs 32Bit
Acer Aspire E5-575G-549D
Intel Core i5-7200U
11301 Points ∼23% +14%
Lenovo Ideapad 310-15ISK
Intel Core i7-6500U
10803 Points ∼22% +9%
Medion Akoya P6670
Intel Core i5-6200U
9937 Points ∼20%
Asus VivoBook X556UQ-XO076T
Intel Core i5-6200U
9915 Points ∼20% 0%
Lenovo Ideapad 500-15ACZ
AMD A10-8700P
6385 Points ∼13% -36%
HP Pavilion 15-aw004ng W8Y60EA
AMD A10-9600P
6077 Points ∼12% -39%
Geekbench 3
32 Bit Multi-Core Score
Acer Aspire E5-575G-549D
Intel Core i5-7200U
6370 Points ∼20% +5%
Asus VivoBook X556UQ-XO076T
Intel Core i5-6200U
6182 Points ∼20% +2%
Medion Akoya P6670
Intel Core i5-6200U
6059 Points ∼19%
HP Pavilion 15-aw004ng W8Y60EA
AMD A10-9600P
5445 Points ∼17% -10%
Lenovo Ideapad 500-15ACZ
AMD A10-8700P
4550 Points ∼15% -25%
32 Bit Single-Core Score
Asus VivoBook X556UQ-XO076T
Intel Core i5-6200U
3013 Points ∼63% +6%
Acer Aspire E5-575G-549D
Intel Core i5-7200U
2888 Points ∼60% +1%
Medion Akoya P6670
Intel Core i5-6200U
2854 Points ∼59%
HP Pavilion 15-aw004ng W8Y60EA
AMD A10-9600P
2039 Points ∼42% -29%
Lenovo Ideapad 500-15ACZ
AMD A10-8700P
1944 Points ∼40% -32%
Geekbench 4.0
64 Bit Multi-Core Score
Acer Aspire E5-575G-549D
Intel Core i5-7200U
6760 Points ∼25% +4%
Medion Akoya P6670
Intel Core i5-6200U
6502 Points ∼24%
64 Bit Single-Core Score
Acer Aspire E5-575G-549D
Intel Core i5-7200U
3626 Points ∼63% +3%
Medion Akoya P6670
Intel Core i5-6200U
3507 Points ∼61%
JetStream 1.1 - Total Score
Acer Aspire E5-575G-549D
Intel Core i5-7200U
220.75 Points ∼66% +15%
Lenovo Ideapad 310-15ISK
Intel Core i7-6500U
212.34 Points ∼64% +11%
Asus VivoBook X556UQ-XO076T
Intel Core i5-6200U
196.28 Points ∼59% +2%
Medion Akoya P6670
Intel Core i5-6200U
191.87 Points ∼57%
HP Pavilion 15-aw004ng W8Y60EA
AMD A10-9600P
127.57 Points ∼38% -34%
Lenovo Ideapad 500-15ACZ
AMD A10-8700P
109.87 Points ∼33% -43%

System Performance

Das System arbeitet rund und flüssig. Problemen sind wir nicht begegnet. Die Resultate in den PC Mark Benchmarks fallen sehr gut aus. Eine Steigerung der Systemleistung wäre allenfalls in geringem Maße möglich. So könnte die SSD durch ein schnelleres Modell ersetzt werden und die Arbeitsspeichermenge vergrößert werden. Allerdings wären diese Maßnahmen im Alltag praktisch nicht spürbar.

PCMark 8 Home Score Accelerated v2
3396 Punkte
Hilfe
PCMark 8 - Home Score Accelerated v2
Lenovo Ideapad 310-15ISK
GeForce 920MX, 6500U, WDC Scorpio Blue WD10JPCX-24UE4T0
3497 Points ∼57% +3%
Asus VivoBook X556UQ-XO076T
GeForce 940MX, 6200U, SK hynix SSD Canvas SC300 HFS256G32MND
3483 Points ∼57% +3%
Medion Akoya P6670
GeForce 940MX, 6200U, Phison S11-128G
3396 Points ∼56%
Acer Aspire E5-575G-549D
GeForce GTX 950M, 7200U, Toshiba MQ01ABD100
3162 Points ∼52% -7%
HP Pavilion 15-aw004ng W8Y60EA
Radeon R8 M445DX, A10-9600P
2904 Points ∼48% -14%
Lenovo Ideapad 500-15ACZ
Radeon R6 M340DX, A10-8700P, Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
2485 Points ∼41% -27%

Massenspeicher

Als Systemlaufwerk dient eine Solid State Disk der Firma Phison. Es handelt sich um ein Modell im M.2-Format (2280). Die SSD bietet eine Gesamtkapazität von 128 GB. Davon sind etwa 90 GB nutzbar. Der restliche Speicherplatz wird von der Windows Installation in Beschlag genommen. Neben der SSD ist auch eine herkömmliche 2,5-Zoll-Festplatte (1 TB, 5.400 rpm) in das Akoya eingezogen. Beide Laufwerke könnten dank der Wartungsklappe des Medion Rechners problemlos getauscht werden. Aber Achtung: Auf der 2,5-Zoll-Festplatte befindet sich die Recovery Partition des Laptops.

Phison S11-128G
Sequential Read: 441.8 MB/s
Sequential Write: 398 MB/s
512K Read: 295.5 MB/s
512K Write: 75.51 MB/s
4K Read: 31.19 MB/s
4K Write: 59.99 MB/s
4K QD32 Read: 258 MB/s
4K QD32 Write: 85.68 MB/s
Medion Akoya P6670
Phison S11-128G
Acer Aspire E5-575G-549D
Toshiba MQ01ABD100
HP Pavilion 15-aw004ng W8Y60EA
 
Asus VivoBook X556UQ-XO076T
SK hynix SSD Canvas SC300 HFS256G32MND
Lenovo Ideapad 310-15ISK
WDC Scorpio Blue WD10JPCX-24UE4T0
Lenovo Ideapad 500-15ACZ
Seagate Momentus SpinPoint M8 ST1000LM024
CrystalDiskMark 3.0
-89%
24%
66%
-82%
-85%
Write 4k QD32
85.68
0.722
-99%
131.4
53%
253
195%
1.245
-99%
0.892
-99%
Read 4k QD32
258
0.647
-100%
125
-52%
323.8
26%
1.125
-100%
0.847
-100%
Write 4k
59.99
0.726
-99%
46.55
-22%
85.42
42%
1.188
-98%
0.895
-99%
Read 4k
31.19
0.366
-99%
17.04
-45%
18.23
-42%
0.44
-99%
0.451
-99%
Write 512
75.51
25.93
-66%
281.2
272%
319.2
323%
55.64
-26%
42.75
-43%
Read 512
295.5
29.32
-90%
261.9
-11%
311.8
6%
39.02
-87%
36.46
-88%
Write Seq
398
85.61
-78%
316.6
-20%
318.3
-20%
113.3
-72%
95.89
-76%
Read Seq
441.8
95.33
-78%
502.8
14%
434.9
-2%
115.9
-74%
96.35
-78%

Grafikkarte

Da es sich beim Akoya um einen Allrounder für zu Hause handelt, findet sich nicht nur eine integrierte GPU in dem Rechner. Zusätzlich ist ein dedizierter Grafikkern von Nvidia an Bord: Die GeForce 940MX GPU. Ihr stehen 2.048 MB DDR3-Speicher zu Seite. GeForce 940MX und GeForce 940M unterscheiden sich praktisch nicht. Der 940MX Kern arbeitet lediglich mit etwas höherer Maximalgeschwindigkeit (1.242 MHz vs. 1.176 MHz). Somit bestehen zwischen beiden GPUs quasi keine Leistungsunterschiede. Der im Akoya verbaute GeForce Grafikkern erreicht die Geschwindigkeit von 1.242 MHZ nicht. Die maximale von uns gemessene Geschwindigkeit beträgt 1.189 MHz. Vermutlich hat Medion die maximale Turbogeschwindigkeit ab Werk etwas niedriger angesetzt.

Die größte Neuerung des 940MX Grafikkerns stellt die Möglichkeit dar, diesen mit GDDR5-Speicher zu paaren (das gilt auch für GeForce 920MX und GeForce 930MX). Entsprechend ausgestattete Notebooks verbuchen einen Leistungsvorsprung von 20 bis 30 Prozent gegenüber dem Akoya. In unserer Datenbank finden sich Testresultate solcher Notebooks. Von der GDDR5-Version des GeForce 940MX Grafikkerns existieren zwei unterschiedliche Versionen. Wer sich diesbezüglich näher informieren möchte, sollte einen Blick auf unseren Testbericht zum Acer Aspire E5-774G werfen.

3DMark 11 Performance
2576 Punkte
Hilfe
3DMark 11 - 1280x720 Performance GPU
Acer Aspire E5-575G-549D
NVIDIA GeForce GTX 950M, Intel Core i5-7200U
4251 Points ∼8% +69%
HP Pavilion 15-aw004ng W8Y60EA
AMD Radeon R8 M445DX, AMD A10-9600P
3775 Points ∼7% +50%
Lenovo Ideapad 500-15ACZ
AMD Radeon R6 M340DX, AMD A10-8700P
2681 Points ∼5% +7%
Medion Akoya P6670
NVIDIA GeForce 940MX, Intel Core i5-6200U
2516 Points ∼5%
Lenovo Ideapad 510-15ISK
NVIDIA GeForce 940MX, Intel Core i5-6200U
2343 Points ∼5% -7%
Asus F555UB-XO043T
NVIDIA GeForce 940M, Intel Core i5-6200U
2336 Points ∼5% -7%
Asus VivoBook X556UQ-XO076T
NVIDIA GeForce 940MX, Intel Core i5-6200U
2273 Points ∼4% -10%
Lenovo Ideapad 500-15ISK 80NT005WGE
AMD Radeon R7 M360, Intel Core i7-6500U
2222 Points ∼4% -12%
Lenovo Yoga 510-15ISK
AMD Radeon R7 M460, Intel Core i5-6200U
2137 Points ∼4% -15%
Lenovo Ideapad 310-15ISK
NVIDIA GeForce 920MX, Intel Core i7-6500U
1835 Points ∼4% -27%

Gaming Performance

Das Akoya bringt viele Spiele in HD-Auflösung (1.366 x 768 Bildpunkte) mit niedrigen bis mittleren Qualitätseinstellungen flüssig auf den Bildschirm. Spiele, die keine allzu hohen Anforderungen an die Hardware stellen, erlauben ein höheres Qualitätsniveau und/oder höhere Auflösungen. Aktuelle Kracher wie Deus Ex: Mankind Divided und Mafia 3 sind nicht spielbar. Für eine größere Spieleleistung muss zu einem anderen Notebook gegriffen werden. Hier käme beispielsweise das Acer Aspire E5-575G in Frage. Varianten dieses Rechners, die GeForce GTX 950M Grafikkerne an Bord haben, sind bereits ab 650 Euro zu haben.

min. mittel hoch max.
BioShock Infinite (2013) 9152.541.414fps
Rise of the Tomb Raider (2016) 3420.611.69.9fps
Doom (2016) 40.930.915.312fps
Mirror's Edge Catalyst (2016) 43.426.211.49.9fps
FIFA 17 (2016) 9681.744.442.3fps
Mafia 3 (2016) 19.910fps
Battlefield 1 (2016) 44.728.914.112.8fps
BioShock Infinite - 1366x768 Medium Preset
Acer Aspire E5-575G-549D
NVIDIA GeForce GTX 950M, Intel Core i5-7200U
96.8 fps ∼26% +84%
Medion Akoya P6670
NVIDIA GeForce 940MX, Intel Core i5-6200U
52.5 fps ∼14%
Asus F555UB-XO043T
NVIDIA GeForce 940M, Intel Core i5-6200U
48.3 fps ∼13% -8%
Asus VivoBook X556UQ-XO076T
NVIDIA GeForce 940MX, Intel Core i5-6200U
48.3 fps ∼13% -8%
Lenovo Ideapad 510-15ISK
NVIDIA GeForce 940MX, Intel Core i5-6200U
45 fps ∼12% -14%
HP Pavilion 15-aw004ng W8Y60EA
AMD Radeon R8 M445DX, AMD A10-9600P
42.9 fps ∼11% -18%
Lenovo Ideapad 310-15ISK
NVIDIA GeForce 920MX, Intel Core i7-6500U
41.8 fps ∼11% -20%
Lenovo Ideapad 500-15ISK 80NT005WGE
AMD Radeon R7 M360, Intel Core i7-6500U
40.4 fps ∼11% -23%
Lenovo Yoga 510-15ISK
AMD Radeon R7 M460, Intel Core i5-6200U
38.9 fps ∼10% -26%
Lenovo Ideapad 500-15ACZ
AMD Radeon R6 M340DX, AMD A10-8700P
26.1 fps ∼7% -50%

Emissionen & Energie

Geräuschemissionen

Lautstärke des Lüfters
Lautstärke des Lüfters

Sonderlich viel Lärm erzeugt das Akoya nicht. Im Leerlauf steht der Lüfter oftmals still. Zu hören ist dann das Rauschen der 2,5-Zoll-Festplatte. Durch den Tausch der HDD gegen eine SSD kann hier für mehr Ruhe gesorgt werden. Unter Last dreht der Lüfter kaum auf. Während des Stresstests messen wir einen Schalldruckpegel von lediglich 36,9 dB - ein guter Wert.

Lautstärkediagramm

Idle
33.5 / 33.5 / 33.5 dB(A)
DVD
35.8 / dB(A)
Last
34.3 / 36.9 dB(A)
  red to green bar
 
 
30 dB
leise
40 dB(A)
deutlich hörbar
50 dB(A)
störend
 
min: dark, med: mid, max: light   Audix TM1, Arta (aus 15 cm gemessen)   Umgebungsgeräusche: 31.6 dB(A)

Temperatur

Das Akoya im Stresstest.
Das Akoya im Stresstest.

Unseren Stresstest (Prime95 und Furmark laufen für mindestens eine Stunde) durchläuft das Akoya im Netz- und im Akkubetrieb auf die gleichen Weisen. Der Grafikkern arbeitet immer mit voller Kraft (1.189 MHz), der Prozessor werkelt mit 2,6 bis 2,7 GHz. Während des Stresstests (Netzbetrieb) erwärmt sich der Rechner nur moderat. An allen Messpunkten liegen die Temperaturen klar unterhalb der Vierzig-Grad-Celsius-Marke.

Max. Last
 37.5 °C31.4 °C22.7 °C 
 33 °C34.6 °C22.6 °C 
 23.1 °C26.8 °C24.4 °C 
Maximal: 37.5 °C
Durchschnitt: 28.5 °C
22.7 °C29 °C34.1 °C
23.2 °C28.2 °C31 °C
24.4 °C24.8 °C25.8 °C
Maximal: 34.1 °C
Durchschnitt: 27 °C
Netzteil (max.)  40.9 °C | Raumtemperatur 21 °C | FIRT 550-Pocket
(+) Die Durchschnittstemperatur auf der Oberseite unter extremer Last ist 28.5 °C. Im Vergleich erhitzte sich der Durchschnitt der Geräteklasse Multimedia auf 30.9 °C.
(+) Die maximale Temperatur auf der Oberseite ist 37.5 °C. Im Vergleich liegt der Klassendurchschnitt bei 36.4 °C (von 21.1 bis 71 °C für die Klasse Multimedia).
(+) Auf der Unterseite messen wir eine maximalen Wert von 34.1 °C (im Vergleich zum Durchschnitt von 38.8 °C).
(+) Ohne Last messen wir eine durchschnittliche Temperatur von 26.2 °C auf der Oberseite. Der Klassendurchschnitt erreicht 30.9 °C.
(+) Die Handballen und der Touchpad-Bereich sind mit gemessenen 29.5 °C kühler als die typische Hauttemperatur und fühlen sich dadurch kühl an.
(±) Die durchschnittliche Handballen-Temperatur anderer getesteter Geräte war 29.1 °C (-0.4 °C).
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Unterseite (Last)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Oberseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)
Wärmeentwicklung Unterseite (Leerlauf)

Lautsprecher

Die Stereo-Lautsprecher des Akoya haben ihren Platz auf der Geräte-Unterseite gefunden. Sie erzeugen einen etwas dumpfen Klang, der mehr Bass vertragen könnte. Für ein besseres Klangerlebnis empfiehlt sich die Nutzung von Kopfhörern oder externen Lautsprechern.

dB(A) 0102030405060708090Deep BassMiddle BassHigh BassLower RangeMidsHigher MidsLower HighsMid HighsUpper HighsSuper Highs2043.532.843.52544.435.344.43143.632.443.64043.432.143.45045.53345.56348.13348.18047.329.647.310048.828.648.812549.926.949.916051.725.751.720055.526.455.52506023.56031564.623.864.640065.12265.150069.321.569.363074.621.474.680074.420.874.4100069.919.969.912506519.265160067.21967.2200067.718.767.7250066.418.666.4315065.918.465.9400066.718.566.7500067.618.367.6630062.818.362.8800064.318.364.31000067.318.267.31250070.31870.31600062.318.162.3SPL80.531.680.5N51.31.751.3median 65.9median 19.2median 65.9Delta3.62.63.635.335.132.931.831.83236.535.132.428.93328.936.328.848.32761.52752.924.860.92462.822.763.32269.521.267.82174.82075.919.472.718.97117.770.117.86917.671.817.668.117.671.417.673.717.670.417.571.617.671.617.669.617.459.717.583.630.662.51.5median 69.6median 17.84.62.4hearing rangehide median Pink NoiseMedion Akoya P6670Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz
Medion Akoya P6670 Audio Analyse

(±) | Mittelmäßig laut spielende Lautsprecher (74 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 10.8% geringer als der Median
(+) | lineare Bass-Wiedergabe (6.1% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 3.7% abweichend
(+) | lineare Mitten (6% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 1.3% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (3.9% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (10.4% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 7% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 3% vergleichbar, 90% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 18%, das schlechteste Gerät hat 41%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 2% aller getesteten Geräte waren besser, 2% vergleichbar, 96% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Apple MacBook 12 (Early 2016) 1.1 GHz Audio Analyse

(+) | Die Lautsprecher können relativ laut spielen (83.6 dB)
Bass 100 - 315 Hz
(±) | abgesenkter Bass - 11.3% geringer als der Median
(±) | durchschnittlich lineare Bass-Wiedergabe (14.2% Delta zum Vorgänger)
Mitteltöne 400 - 2000 Hz
(+) | ausgeglichene Mitten, vom Median nur 2.4% abweichend
(+) | lineare Mitten (5.5% Delta zum Vorgänger)
Hochtöne 2 - 16 kHz
(+) | ausgeglichene Hochtöne, vom Median nur 2% abweichend
(+) | sehr lineare Hochtöne (4.5% Delta zum Vorgänger)
Gesamt im hörbaren Bereich 100 - 16.000 Hz
(+) | hörbarer Bereich ist sehr linear (9.3% Abstand zum Median
Im Vergleich zu allen Geräten derselben Klasse
» 2% aller getesteten Geräte dieser Klasse waren besser, 2% vergleichbar, 97% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 8%, durchschnittlich ist 20%, das schlechteste Gerät hat 50%
Im Vergleich zu allen Geräten im Test
» 2% aller getesteten Geräte waren besser, 1% vergleichbar, 98% schlechter
» Das beste Gerät hat einen Delta-Wert von 3%, durchschnittlich ist 21%, das schlechteste Gerät hat 53%

Frequenzdiagramm im Vergleich (Checkboxen oben an-/abwählbar!)

Energieaufnahme

Über den gesamten Lastbereich hinweg bewegt sich der Energiebedarf des Akoya auf einem normalen Niveau für die hier verbaute Hardwareplattform. Im Leerlauf messen wir einen maximalen Energiebedarf von 9,7 Watt. Während des Stresstests steigt die Leistungsaufnahme auf 58 Watt. Im Spielealltag bewegt sich der Bedarf um 40 Watt herum. Die Nennleistung des Netzteils beträgt 65 Watt.

Stromverbrauch
Aus / Standbydarklight 0.3 / 0.5 Watt
Idledarkmidlight 6.7 / 9.2 / 9.7 Watt
Last midlight 40.6 / 58 Watt
 color bar
Legende: min: dark, med: mid, max: light        Metrahit Energy

Akkulaufzeit

Unser praxisnaher WLAN-Test simuliert die Auslastung beim Aufruf von Webseiten. Das Profil "Ausbalanciert" ist aktiv, die Energiesparfunktionen des Notebooks sind deaktiviert, und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Das Akoya erreicht eine Laufzeit von 4:40 h - kein überzeugender Wert. Von einem Rechner wie dem Akoya erwarten wir eine Mindestlaufzeit von 5 bis 6 Stunden. 

Akkulaufzeit
NBC WiFi Websurfing Battery Test 1.3 (Edge 38)
4h 40min
Battery Runtime - WiFi Websurfing 1.3
Acer Aspire E5-575G-549D
7200U, GeForce GTX 950M, 62 Wh
451 min ∼17% +61%
Asus VivoBook X556UQ-XO076T
6200U, GeForce 940MX, 38 Wh
408 min ∼15% +46%
Lenovo Ideapad 310-15ISK
6500U, GeForce 920MX, 31 Wh
332 min ∼13% +19%
Medion Akoya P6670
6200U, GeForce 940MX, 44 Wh
280 min ∼11%
HP Pavilion 15-aw004ng W8Y60EA
A10-9600P, Radeon R8 M445DX, 41 Wh
260 min ∼10% -7%
Lenovo Ideapad 500-15ACZ
A10-8700P, Radeon R6 M340DX, 32 Wh
183 min ∼7% -35%

Pro

+ Matter IPS-Bildschirm
+ Full-HD-Auflösung
+ SSD+HDD
+ Wartungsklappe
+ 3 Jahre Garantie

Contra

- Durchschnittliche Akkulaufzeiten
- Kontrastarmer Bildschirm
- Langsamer Speicherkartenleser
- Kein Type-C-USB

Fazit

Das Medion Akoya P6670 (MD 99960), zur Verfügung gestellt von Medion.
Das Medion Akoya P6670 (MD 99960), zur Verfügung gestellt von Medion.

Das Akoya bringt einen Prozessor mit, der über genügend Rechenleistung für alle gängigen Anwendungsszenarien verfügt. Der verbaute GeForce Grafikkern ermöglicht die Nutzung von Computerspielen. Der Rechner arbeitet meistens leise und erwärmt sich kaum. Eine SSD sorgt für ein flink arbeitendes System. An Speicherplatz mangelt es dank der ebenfalls vorhandenen 2,5-Zoll-Festplatte nicht. Beide Laufwerke könnten dank der großen Wartungsklappe problemlos getauscht werden. Der matte IPS-Full-HD-Bildschirm erfreut mit stabilen Blickwinkeln und einer ordentlichen Helligkeit. Leider fällt der Kontrast niedrig aus. Abgerundet wird das Paket von einer 3-jährigen Garantie.

Das Akoya P6670 bezieht seine Attraktivität aus dem Preis-Leistungs-Verhältnis: Hier gibt es viel Notebook zu einem verhältnismäßig niedrigen Preis.

Der verhältnismäßig niedrige Preis muss natürlich an irgendwelchen Stellen seinen Tribut fordern. So eignet sich die verbaute Tastatur nicht für Vielschreiber. Wer viel Tipparbeit zu leisten hat, sollte zu einem anderen Rechner greifen. Auch die Akkulaufzeiten wissen nicht zu gefallen. Das Akoya erreicht in unserem WLAN-Test lediglich einen Wert von 4:40 h. Hier erwarten wir heutzutage mehr.

Medion Akoya P6670 - 26.10.2016 v5.1
Sascha Mölck

Gehäuse
77 / 98 → 78%
Tastatur
72%
Pointing Device
85%
Konnektivität
50 / 81 → 61%
Gewicht
61 / 20-67 → 87%
Akkulaufzeit
79%
Display
82%
Leistung Spiele
64 / 85 → 75%
Leistung Anwendungen
83 / 92 → 90%
Temperatur
94%
Lautstärke
85 / 95 → 89%
Audio
50%
Kamera
40 / 85 → 47%
Durchschnitt
71%
78%
Multimedia - gewichteter Durchschnitt
Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

Preisvergleich

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > Tests > Notebook Testberichte > Test Aldi/Medion Akoya P6670 Laptop
Autor: Sascha Mölck, 27.10.2016 (Update: 15.05.2018)
Sascha Mölck
Sascha Mölck - Editor
Studium der Informatik, seit über 15 Jahren als Autor im IT-Bereich tätig.