Notebookcheck
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Vivo X60 und X60 Pro sowie Oppo Reno5 Pro+ offiziell: Was uns 2021 auch in Europa erwartet

Vivo präsentierte in China zu Jahresende die Vivo X60-Serie, Oppo liefert das Reno5 Pro+ nach.
Vivo präsentierte in China zu Jahresende die Vivo X60-Serie, Oppo liefert das Reno5 Pro+ nach.
Was noch Ende 2020 in China startet, kommt irgendwann in 2021 auch zu uns. Nachdem Oppo bereits vor einigen Tagen mit Reno5 und Reno5 Pro vorgeprescht ist, folgt nun noch das Reno5 Pro+ mit neuem IMX766-Sensor von Sony. Und Vivo präsentierte zuletzt die X60 Smartphone-Serie bis auf das X60 Pro+, das kommt auch in China erst 2021.
Alexander Fagot,
, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 

Oppo hat die Reno5-Serie ja bereits lange vor Weihnachten offiziell gelauncht - in China zumindest. Kurz vor Jahresende folgt dort nun auch noch das Reno5 Pro+, welches insbesondere beim Thema Performance und Kamera noch nachlegt. Als Flaggschiff der Serie setzt Oppo hier auf den Snapdragon 865 aus dem Jahr 2020, neu ist der Kamerasensor - er hört auf den Namen IMX766, hat 50 Megapixel an Bord und wird im Reno 5 Pro+ mit OIS und einer F/1.85 Blende kombiniert.

Leider verzichtet Oppo nach wie vor auf eine vollständig LTE-Band-Abdeckung, ausgerechnet Band 20 für manche ländlichen Bereiche etwa in Deutschland fehlt laut Datenblatt. Das Reno5 Pro+ entspricht ansonsten im Großen und Ganzen dem regulären Reno5 Pro und startet in China mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher um 3999 Yuan (umgerechnet 500 Euro), exakt soviel wie Xiaomi für das Mi 11 verlangt. Man hat dort also die Wahl zwischen Snapdragon 888-Flaggschiff mit eher durchschnittlicher Kamera oder Snapdragon 865-Flaggschiff mit ausgebauter Kamera-Hardware.

Vivo X60-Serie startet mit Zeiss-Linsen und Gimbal-Cam

Die Konkurrenz von Vivo wird das X60 Pro+ erst in 2021 vorstellen, liefert zu Jahresende nun aber bereits das reguläre Vivo X60 und Vivo X60 Pro aus. Die unterscheiden sich primär durch Akkugröße, Display (flach vs. seitlich gebogen) und Kameras; Das Pro-Modell hat eine zusätzliche 5x Periskop-Zoom-Optik, die dem regulären X60 fehlt. Offizielle Renderbilder der Vivo X60-Phones mit ihren Zeiss-Linsen und der vom Vivo X50 bekannten "Gimbal-Cam" sowie die meisten Specs sind ja bereits seit einigen Tagen bekannt, nun folgten noch die Preise. In China startet das Vivo X60 mit 8 GB RAM und 128 GB Speicher um 3500 Yuan (437 Euro), das Pro-Modell gibt es mit 12 GB RAM und 256 GB Speicher um 4.500 Yuan (562 Euro). 

, , , , , ,
zu verknüpfen.
, , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,
 
Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Managing Editor News - 7348 Artikel auf Notebookcheck veröffentlicht seit 2016
Als Tech-begeisterter Jugendlicher mit Assembling- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bevor ich professionell in die Computerwelt eingestiegen bin und 7 Jahre lang Kunden beim österreichischen IT-Dienstleister Iphos IT Solutions als Windows Client- und Server-Administrator sowie Projektmanager betreut habe. Als viel reisender Freelancer schreibe ich nun schon seit 2016 für Notebookcheck von allen Ecken dieser Welt aus über brandaktuelle mobile Technologien in Smartphones, Laptops und Gadgets aller Art.
Kontakt: @alfawien
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-12 > Vivo X60 und X60 Pro sowie Oppo Reno5 Pro+ offiziell: Was uns 2021 auch in Europa erwartet
Autor: Alexander Fagot, 30.12.2020 (Update: 30.12.2020)