Notebookcheck

iPad Pro 2018: Face ID im Querformat & externe 4K-Displays via USB-C

USB-C, Face ID horizontal und vertikal sowie externe 4K-Displays - die Leaks zum iPad Pro 2018 sind spannend.
USB-C, Face ID horizontal und vertikal sowie externe 4K-Displays - die Leaks zum iPad Pro 2018 sind spannend.
Die gestern veröffentlichte iOS 12.1 Beta liefert deutliche Hinweise auf das nächste iPad Pro, welches noch 2018 vorgestellt wird. Eine Tiefenanalyse gibt Details preis, die direkt auf kommende Features schließen lässt, beispielsweise Face ID im Querformat sowie Unterstützung für externe Displays wofür Apple möglicherweise tatsächlich auf USB-C wechselt.

Das neue iPad Pro kommt und zwar noch in diesem Herbst, das beweist ein Stück Code, der in iOS 12.1 Beta gefunden wurde, die aktuell an Entwickler verteilt wird. Dort existiert ein String mit dem Wortlaut "iPad2018Fall", der wohl nicht deutlicher ausfallen könnte. Wer also enttäuscht war, dass Apple beim September-Event nur die neue Apple Watch und drei neue iPhones vorgestellt hat, darf aufatmen - vermutlich im Oktober gibt es neben zu erwartenden Mac-News auch etwas für Fans der Apple-Tablets. 

Soso, das "iPad2018Fall" kommt also noch in diesem Herbst.
Soso, das "iPad2018Fall" kommt also noch in diesem Herbst.

Dass dieses neue iPad Pro mit deutlich reduzierten Rändern und analog zu den aktuellen iPhones ohne Home Button aufwarten wird, ist keine News mehr wert, hier gab es ja in der Vergangenheit schon einige Leaks. Der bekannte Apple-Analyst Ming-Chi Kuo lag zwar beim Zeitpunkt falsch, seine Prognose für das diesjährige iPad Pro, das er mit USB-C statt Lightning-Anschluss erwartet, wurde nun aber durch den bekannten Apple-Entwickler Steve Troughton Smith bekräftigt. 

iPad Pro mit 4K-Dual-Display-Support

Ebenfalls in iOS 12.1 Beta fand er Hinweise auf virtuellen 4K-Support in externen Displays. Mit einem Lightning-auf-HDMI-Adapter ist das in bisherigen iOS-Geräten nicht realsierbar, was er dahingehend deutet, dass ein USB-C-Port mit Support für externe 4K-Displays durchaus möglich sei. Via USB-C angeschlossene Zweitdisplays würden Apples Anspruch, aus dem iPad einen PC-Ersatz zu machen, einen Schritt näher kommen und vielen wohl den Wechsel auf neue Adapter schmackhaft machen. Dass Apple mangels Touch ID im Home Button beim iPad Pro des Jahres 2018 auf Face ID setzen würde, ist ja naheliegend und wurde bereits im Vorjahr vermutet.

Face ID hochkant und im Querformat 

Bislang funktioniert die 3D-Sensorik auf den iPhones nur in vertikaler Orientierung, nicht im Landscape-Modus, selbst am iPhone Xs Max ist das noch so. Befürchtungen, dass kommende iPads also zum Entsperren zwingend hochkant gehalten werden müssen, dürften sich offenbar nicht bewahrheiten, denn auch diesbezüglich hat Steve Hinweise im Code gefunden, schränkt aber gleichzeitig ein, dass dies wohl exklusiv am iPad funktionieren würde, weil die IR-Sensoren hierfür entsprechend ausgerichtet werden müssten. In jedem Fall dürfte der Herbst für iPad-Fans noch spannend werden.

Künftig gibt es 4K-Support für externe Displays.
Künftig gibt es 4K-Support für externe Displays.
Das war bislang nicht möglich.
Das war bislang nicht möglich.

Quelle(n)

Alle 1 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-09 > iPad Pro 2018: Face ID im Querformat & externe 4K-Displays via USB-C
Autor: Alexander Fagot, 20.09.2018 (Update: 20.09.2018)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.