Test Acer TravelMate P253-M Notebook

Sascha Mölck, 27.11.2012

Leisetreter. Um "ein Notebook für jederman" soll es sich bei dem Acer Travelmate P253-M handeln. Ob die Kombination aus einem matten 15,6-Zoll-Display, einem Core i3-Prozessor und Windows 8 genügt, um dieses Versprechen zu erfüllen, verrät unser Test.

Mit der Travelmate P253-Serie bringt Acer eine neue Linie von preisgünstigen Office-Notebooks auf Basis von Windows 8 auf den Markt. Wir testen das Modell Travelmate P253-M-32324G50Mnks. Angetrieben wird unser Testgerät von einem Intel Core i3-2328M Prozessor (Zweikern-CPU). Die Grafikausgabe erledigt die Intel HD Graphics 3000 GPU. Das Notebook ist mit vier Gigabyte Arbeitsspeicher bestückt. Anwendungen und Daten werden auf einer 500 Gigabyte fassenden Festplatte gespeichert. Auch ein DVD-Brenner ist vorhanden.

Zur Einordnung des Travelmate ziehen wird die Konkurrenten HP Probook 4530s-B0Y11EA (Intel Core i3-2350M, Intel HD Graphics 3000) und Lenovo Thinkpad Edge E535 (AMD A8-4500M, AMD Radeon HD 7640G) heran.

Gehäuse

Wie wir testen - Gehäuse

Acer packt die ganze Notebook-Technik in ein Kunststoffgehäuse. Die Farbe Schwarz dominiert, lediglich die Handballenablage kommt in Silbergrau daher. Die Rückseite des Deckels, die Handballenablage und der Displayrahmen sind mit einer glänzenden Oberfläche versehen. Die restlichen Teile des Gehäuse besitzen matte Oberflächen. Die verwendeten Kunststoffe sind dem Preis des Notebooks angemessen und versprühen keinen Billigcharme. Auch das Thinkpad Edge E535 besteht komplett aus Kunststoff. Wer auf Metallelemente wert legt, sollte sich das HP Probook 4530s genauer anschauen. Die Oberseite der Baseunit und die Deckelrückseite des HP-Notebooks wurden jeweils mit einem Aluminium-Finish versehen.

Die Stabilität des Acer-Gehäuses geht in  Ordnung. Die Handballenablage gibt auf Druck nur leicht nach. Greift man das Travelmate an den vorderen Ecken der Baseunit, lässt diese sich etwas verwinden. Ein Schwachpunkt: Drückt man auf den Bereich rechts neben dem Touchpad oder unterhalb des Touchpads, biegt sich die Baseunit im Ganzen etwas durch. Der Deckel lässt sich zu leicht verwinden. Gegenüber Druck auf der Deckelrückseite zeigt er sich aber deutlich widerstandsfähiger. Die Scharniere halten den Deckel fest in Position und schwingen nur minimal nach. Eine Ein-Hand-Öffnung des Deckels ist nicht möglich.

Eine dezente, nüchterne Optik.
Eine dezente, nüchterne Optik.
Die Rückseite des Deckels glänzt.
Die Rückseite des Deckels glänzt.
Eine Wartungsklappe ist vorhanden.
Eine Wartungsklappe ist vorhanden.

Ausstattung

Wie wir testen - Gehäuse

Das Probook 4530s und das Thinkpad Edge E535 besitzen alle Schnittstellen, die auch das Travelmate besitzt. Zusätzlich verfügen die beiden Geräte auch noch über USB 3.0-Anschlüsse. Wer USB 3.0-Anschlüsse benötigt, wird mit dem Travelmate also nichts anfangen können. Das HP-Gerät ist zudem noch mit einem ExpressCard-Steckplatz ausgestattet.

Linke Seite: Netzanschluss, Gigabit-Ethernet-Steckplatz, VGA-Ausgang, HDMI, USB 2.0, Mikrofoneingang, Kopfhörerausgang
Linke Seite: Netzanschluss, Gigabit-Ethernet-Steckplatz, VGA-Ausgang, HDMI, USB 2.0, Mikrofoneingang, Kopfhörerausgang
Rechte Seite: Steckplatz für ein Kensington-Schloss, DVD-Brenner, 2x USB 2.0
Rechte Seite: Steckplatz für ein Kensington-Schloss, DVD-Brenner, 2x USB 2.0
An der Vorderseite sitzt ein Speicherkartenlesegerät (SD, MMC, xD, Memory Stick, Memory Stick Pro).
An der Vorderseite sitzt ein Speicherkartenlesegerät (SD, MMC, xD, Memory Stick, Memory Stick Pro).

Kommunikation

Das WLAN-Modul des Travelmate stammt von Atheros (AR5B124) und unterstützt die WLAN-Standards 802.11b/g/n. Für drahtgebundene Netzwerke ist ein Gigabit-Ethernet-Chip von Broadcom (NetLink BCM57785) zuständig. Einen Bluetooth-Chip hat das Travelmate P253 - im Gegensatz zum Probook 4530s und dem Thinkpad Edge E535 - nicht an Bord. Hier müsste man sich bei Bedarf mit einem Bluetooth-Stick behelfen. Eine HD-Webcam steckt im Displayrahmen.

Zubehör

Acer legt dem Travelmate lediglich die üblichen Schnellstartposter, Garantie- und Sicherheitshinweise bei. Mehr Zubehör gibt es nicht.

Betriebssystem und Recovery

Acer liefert das Travelmate P253-M mit vorinstalliertem Windows 8 (64Bit) aus. Eine Windows 8-DVD liegt nicht bei. Die Wiederherstellung des Systems erfolgt mit Hilfe einer Recovery-Partion. Das zugehörige Recovery-System lässt sich aufrufen, indem direkt nach dem Einschaltvorgang die Tastenkombination 'Alt' und 'F10' gedrückt wird. Alternativ kann das Recovery-System auch direkt unter Windows aufgerufen werden.

Wartung

Hinter der Wartungsklappe des Notebooks verbergen sich die Festplatte, der Arbeitsspeicher und das WLAN-Modul. Einen Zugang zum Lüfter hat man nicht. Das Travelmate verfügt über zwei Arbeitsspeicherbänke. Unser Testmodell ist mit einem vier-Gigabyte-Modul ausgestattet. Das Notebook kann auf bis zu 8 GB Arbeitspeicher erweitert werden. Die Festplatte lässt sich sehr leicht tauschen. Aber Achtung: Acer setzt beim Travelmate P253 Festplatten mit einer Bauhöhe von 7 mm ein. Herkömmliche Notebook-Festplatten besitzen eine Dicke von 9,5 mm.

Garantie

Das Travelmate P253-M ist mit einer 24-monatigen Bring-In-Garantie ausgestattet. Im Garantiefall müsste der Käufer das Notebook zu Acer schicken. In Sachen Garantie bietet Acer mehr als die Konkurrenz. Die Garantiezeiträume des Probook 4530s und des Thinkpad Edge E535 enden schon nach zwölf Monaten. Die Standardgarantie des Travelmate ist erweiterbar: Eine Garantieverlängerung auf beispielsweise 3 Jahre kostet etwa 80 Euro. Hinweis: Acer-Garantieverlängerungen müssen in den ersten 90 Tagen nach dem Notebookkauf erworben und aktiviert werden.

Eingabegeräte

Wie wir testen - Eingabegeräte

Tastatur

Das Travelmate P253-M kommt mit einer herkömmlichen Notebooktastatur daher. Die Haupttasten besitzen eine Größe von 16 x 17 mm. Die großen Tasten kann man praktisch nicht verfehlen. Leider sind die Pfeiltasten etwas zu klein geraten und wirken hineingequescht. Die Tasten verfügen über einen mittleren Hub und einen klar erkennbaren Anschlag. Insgesamt vermittelt die Tastatur ein gutes Tippgefühl und ist für die meisten Nutzer mehr als ausreichend. Die Tastaturen des Edge E535 und des Probook 4530s sind aber noch etwas besser und eher für Vielschreiber geeignet.

Touchpad

Das 8,6 x 4,5 cm große Elan-Touchpad sitzt etwas vertieft in der Handballenablage. Die leicht angerauhte Oberfläche behindert den Finger nicht beim Gleiten. Das Pad unterstützt Multitouchgesten wie das Zoomen von Bildern per Zweifingergeste. Die einzelnen Gesten können im Konfigurationsmenü ein- und ausgeschaltet werden. Unterhalb des Touchpads sitzen die zwei zugehörigen Maustasten. Diese sind sehr leichtgängig und verfügen über einen kurzen Hub. Ihr Druckpunkt ist klar fühl- und auch hörbar. 

Über eine Beleuchtung verfügt die Tastatur nicht.
Über eine Beleuchtung verfügt die Tastatur nicht.
Das Touchpad ist multitouchfähig.
Das Touchpad ist multitouchfähig.

Display

Wie wir testen - Display

Das Travelmate P253-M ist mit einem matten, LED-beleuchteten 15,6-Zoll-Display ausgestattet, das eine native Auflösung von 1.366 x 768 Bildpunkten besitzt. Andere Displaytypen bietet Acer für das Gerät nicht an. Die durchschnittliche Helligkeit des Displays liegt mit 211,1 cd/m² im Mittelfeld. Die Displays des Lenovo Thinkpad Edge E535 (259 cd/m²) und des Probook 4530s (239,7 cd/m²) leuchten heller.

213
cd/m²
215
cd/m²
192
cd/m²
229
cd/m²
234
cd/m²
204
cd/m²
204
cd/m²
210
cd/m²
199
cd/m²
Ausleuchtung des Bildschirms
Infos
X-Rite i1Pro 2
Maximal: 234 cd/m²
Durchschnitt: 211.1 cd/m²
Ausleuchtung: 82 %
Helligkeit Akku: 175 cd/m²
Schwarzwert: 0.56 cd/m²
Kontrast: 418:1
Travelmate P253-M vs. sRGB
Travelmate P253-M vs. sRGB
Travelmate P253-M vs. AdobeRGB
Travelmate P253-M vs. AdobeRGB

Der Kontrastwert und der Schwarzwert des Travelmate-Displays liegen mit 418:1 bzw. 0,56 cd/m² in einem guten Bereich. Die Werte des HP-Notebooks (436:1, 0,58 cd/m²) liegen auf dem Niveau des Acer-Notebooks. Das Edge E535 liegt mit Werten von 123:1 und 2,24 cd/m² weit hinter seinen beiden Konkurrenten zurück. Den sRGB- und den AdobeRGB-Farbraum kann das Display des Acer-Notebooks nicht abbilden.

Für den Außeneinsatz eignet sich das Travelmate nicht unbedingt. Die Helligkeit des Displays sinkt im Akkubetrieb deutlich unter 200 cd/m² und damit unter den Mindestwert den ein für den Einsatz im Freien geeignetes Display mindestens bieten sollte. Durch die matte Oberfläche und den guten Kontrastwert ist ein Außeneinsatz zumindest dann möglich, wenn zu helle Umgebungen vermieden werden.

In Sachen Blickwinkelstabilität merkt man dem Travelmate P253-M das niedrige Preisniveau an. Eine Änderung des vertikalen Blickwinkels auf das Display führt schnell zum Einbruch des Bildes. In horizontaler Richtung bleibt das Bild hingegen über den ganzen Winkel hinweg stabil. Lediglich die Helligkeit lässt nach. Die beiden Konkurrenzgeräte machen es nicht besser als das Acer-Notebook.

Das Acer Travelmate P253-M im Außeneinsatz.
Das Acer Travelmate P253-M im Außeneinsatz.
Blickwinkel Acer TravelMate P253-M-32324G50Mnks
Blickwinkel Acer TravelMate P253-M-32324G50Mnks

Leistung

Wie wir testen - Leistung

Acer bietet mit der Travelmate P253-Serie eine Reihe von preiswerten Office-Notebooks, die sich für Privatpersonen und geschäftliche Anwender eignen. Alltägliche Aufgaben wie Bürotätigkeiten, Internetkommunikation, die Nutzung von Internetdiensten und Videowiedergabe stellen für das Travelmate keine Herausforderungen dar.

Zum Zeitpunkt des Tests konnten wir drei Modelle der P253-Serie ausmachen. Wir testen mit dem Travelmate P253-M-32324G50Mnks die preisliche (etwa 470 Euro) und leistungsmäßige Mitte der Serie. Die drei Modelle unterscheiden sich nur hinsichtlich ihrer CPU. Die beiden anderen Modelle sind mit Intel Pentium B960- bzw. Intel Core i5-3210M-Prozessor ausgestattet. Wer es lieber eine Nummer kleiner mag, kann zu einem Modell der P243-Serie greifen. Diese umfasst 14-Zoll-Notebooks, die weitgehend identisch mit der P253-Serie sind.

Systeminfo CPUZ CPU
Systeminfo CPUZ Cache
Systeminfo CPUZ Mainboard
Systeminfo CPUZ RAM
Systeminfo CPUZ RAM SPD
Systeminfo GPUZ
Systeminfo HWInfo
Systeminformationen Acer TravelMate P253-M-32324G50Mnks

Prozessor

In dem Travelmate P253-M-32324G50 arbeitet ein Intel Core i3-2328M Prozessor. Hierbei handelt es sich um einen Vertreter aus Intels Sandy-Bridge-Prozessorgeneration. Die CPU arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 2,2 GHz. Einen Turbo besitzt der Core i3 nicht.

Die Cinebench-Tests durchläuft der Prozessor mit voller Geschwindigkeit. Entsprechend liegen die Ergbnisse in der erwarteten Höhe vor. Das Thinkpad Edge E535 (AMD A8-4500M, AMD Radeon HD 7640G) liegt in den GL-Tests weit vor den beiden Konkurrenten. Dies ist nicht überraschend, da die Radeon GPU deutlich leistungsstärker als die Intel GPU ist. In den CPU-Tests läuft es genau anders herum. Das HP Probook 4530s-B0Y11EA (Intel Core i3-2350M, Intel HD Graphics 3000) und das Travelmate liegen klar vor dem Lenovo-Notebook. Auch dieser Umstand stellt keine Überraschung dar, denn die Intel-CPUs der beiden Geräte sind viel leistungsstärker als ihr AMD-Gegenstück.

Cinebench R10 Rendering Single 32Bit
2912
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 32Bit
6507
Cinebench R10 Shading 32Bit
3003
Cinebench R10 Rendering Single CPUs 64Bit
3582 Points
Cinebench R10 Rendering Multiple CPUs 64Bit
7981 Points
Cinebench R10 Shading 64Bit
3194 Points
Cinebench R11.5 CPU Multi 64Bit
2.14 Points
Cinebench R11.5 OpenGL 64Bit
9.27 fps
Hilfe
Cinebench R11.5 - OpenGL 64Bit
Acer TravelMate P253-M-32324G50Mnks
HD Graphics 3000, 2328M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
9.27 fps ∼8%
Lenovo B570e-N2F23GE
HD Graphics (Sandy Bridge), B960, WDC Scorpio Blue WD3200BPVT-24JJ5T0
7.12 fps ∼6% -23%
HP ProBook 4530s-B0Y11EA
HD Graphics 3000, 2350M, Toshiba MK3276GSX
7.73 fps ∼7% -17%
Acer TravelMate P453-M-53214G50Makk
HD Graphics 4000, 3210M, WDC Scorpio Blue WD5000BPVT-22A1YT0
12.98 fps ∼12% +40%
Lenovo Thinkpad Edge E535-NZR5BGE
Radeon HD 7640G, A8-4500M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-08HXZT3
16.82 fps ∼15% +81%
Lenovo IdeaPad N586-MA663GE
Radeon HD 7520G, A6-4400M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-24HXZT3
21.04 fps ∼19% +127%
Cinebench R11.5 - CPU Multi 64Bit
Acer TravelMate P253-M-32324G50Mnks
HD Graphics 3000, 2328M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
2.14 Points ∼12%
Lenovo IdeaPad N586-MA663GE
Radeon HD 7520G, A6-4400M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-24HXZT3
1.13 Points ∼6% -47%
Lenovo B570e-N2F23GE
HD Graphics (Sandy Bridge), B960, WDC Scorpio Blue WD3200BPVT-24JJ5T0
1.67 Points ∼9% -22%
Lenovo Thinkpad Edge E535-NZR5BGE
Radeon HD 7640G, A8-4500M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-08HXZT3
1.76 Points ∼10% -18%
HP ProBook 4530s-B0Y11EA
HD Graphics 3000, 2350M, Toshiba MK3276GSX
2.2 Points ∼13% +3%
Acer TravelMate P453-M-53214G50Makk
HD Graphics 4000, 3210M, WDC Scorpio Blue WD5000BPVT-22A1YT0
2.84 Points ∼16% +33%

System Performance

Das Travelmate P253-M arbeitet schnell und flüssig. Auch Windows 8 startet schnell. Der subjektive Eindruck wird durch das PC Mark 7-Testergebnis bestätigt. Das Acer-Notebook liegt vor dem HP Probook 4530s (Intel Core i3-2350M, Intel HD Graphics 3000) und dem Lenovo Thinkpad Edge E535 (AMD A8-4500M, AMD Radeon HD 7640G). Wir machen hierfür die deutlich schnellere Festplatte verantwortlich.

4.6
Windows 8 Experience Index
Prozessor
Berechnungen pro Sekunde
6.6
Speicher (RAM)
Speichervorgänge pro Sekunde
5.9
Grafik
Desktopleistung für Windows Aero
4.6
Grafik (Spiele)
3D-Business und Gaminggrafikleistung
6.1
Primäre Festplatte
Datentransferrate
5.9
PC Mark
PCMark 72066 Punkte
Hilfe
PCMark 7 - Score
Acer TravelMate P253-M-32324G50Mnks
HD Graphics 3000, 2328M, Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
2066 Points ∼31%
Lenovo IdeaPad N586-MA663GE
Radeon HD 7520G, A6-4400M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-24HXZT3
1626 Points ∼25% -21%
Lenovo Thinkpad Edge E535-NZR5BGE
Radeon HD 7640G, A8-4500M, WDC Scorpio Blue WD7500BPVT-08HXZT3
1667 Points ∼25% -19%
HP ProBook 4530s-B0Y11EA
HD Graphics 3000, 2350M, Toshiba MK3276GSX
1848 Points ∼28% -11%
Acer TravelMate P453-M-53214G50Makk
HD Graphics 4000, 3210M, WDC Scorpio Blue WD5000BPVT-22A1YT0
2503 Points ∼38% +21%

Massenspeicher

HD Tune
HD Tune
CrystalDiskMark
CrystalDiskMark

Acer hat das Travelmate P253-M mit einer Festplatte aus Hitachis Travelstar Z5K500-Serie ausgestattet. Die Platte arbeitet mit einer Geschwindigkeit von 5.400 Umdrehungen pro Minute und bietet eine Speicherkapazität von 500 GB. Damit ist genug Speicherplatz für unzählige Fotos, Musikstücke oder auch Videos vorhanden. Die Festplatte überrascht mit in dieser Preiskategorie eher unüblichen Messwerten. CrystalDiskMark meldet eine Lesegeschwindgkeit von 94,74 MB/s. HD Tune liefert eine durchschnittliche Transferrate von 84,6 MB/s. Beides sind gute Werte für eine 5.400er-Festplatte. Die Festplatten des Probook 4530s und des Thinkpad Edge E535 erreichen laut HD Tune lediglich durchschnittliche Transferraten von 63,3 MB/s bzw. 66,2 MB/s.

Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380
Minimale Transferrate: 46.7 MB/s
Maximale Transferrate: 110.8 MB/s
Durchschnittliche Transferrate: 84.6 MB/s
Zugriffszeit: 20.7 ms
Burst-Rate: 92.9 MB/s
CPU Benutzung: 3.4 %

Grafikkarte

Eine Intel HD Graphics 3000 GPU ist für die Grafikausgabe des Notebooks zuständig. Sie arbeitet mit Geschwindigkeiten von 650 bis 1.100 MHz und unterstützt DirectX 10.1. Die Ergebnisse der 3D-Mark-Benchmarks liegen in der erwarteten Höhe vor. So erreicht das mit der gleichen GPU ausgestatte Probook 4530s (Intel Core i3-2350M, Intel HD Graphics 3000) praktisch identische Ergebnisse. Das Thinkpad Edge E535 (AMD A8-4500M, AMD Radeon HD 7640G) lässt beide Konkurrenten aufgrund seiner stärkeren Radeon-GPU weit hinter sich. Zudem unterstützt die AMD GPU - im Gegensatz zur Intel GPU -  DirectX 11.

3D Mark
3DMark 037683 Punkte
3DMark 055975 Punkte
3DMark 06
 1280x1024
3145 Punkte
3DMark Vantage1560 Punkte
Hilfe

Gaming Performance

Das Travelmate P253-M meistert Computerspiele, deren Leistungsanforderungen auf dem Niveau der Fifa-Serie liegen. Wer auch aktuelle 3D Spiele spielen möchte, muss zu einem anderen Notebook greifen.

min. mittelhoch max.
Fifa 13 (2012) 77.7249.620fps

Emissionen

Wie wir testen - Emissionen

Geräuschemissionen

Sehr gut gefällt uns die sehr geringe Geräuschkulisse, die das Acer-Notebook erzeugt. Im Idle-Betrieb messen wir eine Lautstärke zwischen 30 und 30,8 dB. Der Lüfter steht oftmals still. Wird das DVD-Laufwerk des Notebooks benutzt, steigt die Lautstärke auf 36,2 dB. Unter Volllast (Prime95 und Furmark arbeiten parallel) wird das Travelmate lauter. Wir messen eine Lautstärke von 37,6 dB. Bei mittlerer Auslastung (3D Mark 06 läuft) liegt die Lautstärke bei nur 33,3 dB. Die Lautstärkeentwicklung des Thinkpad Edge E535 ist der des Acer-Rechners sehr ähnlich. Im Idle-Betrieb arbeitet es etwas lauter, unter Volllast etwas leiser. Das HP Probook 4530s liegt in dieser Disziplin weit abgeschlagen hinter dem Acer- und dem Lenovo-Notebook. Schon im Idle-Betrieb erzeugt das HP-Notebook mehr Lärm als die Konkurrenten unter mittlerer Last.

Lautstärkediagramm

Idle 30 / 30.2 / 30.8 dB(A)
HDD 31.8 dB(A)
DVD 36.2 / dB(A)
Last 33.3 / 37.6 dB(A)
 
    30 dB
leise
40 dB
deutlich hörbar
50 dB
störend
 
min: , med: , max:    Voltcraft sl-320 (aus 15 cm gemessen)

Temperatur

Das Travelmate P253-M im Stresstest.
Das Travelmate P253-M im Stresstest.

Mit Hitzewallungen hat das Travelmate P253-M nicht zu kämpfen. Während des Idle-Betriebs erreicht das Notebook sowohl auf der Oberseite als auch auf der Unterseite Temperaturen zwischen 26,3 und 32,7 Grad Celsius. Unter Volllast (Prime 95 und Furmark arbeiten gleichzeitig) steigen die Temperaturen auf Werte zwischen 26,8 und 42,7 Grad Celsius. Damit könnte man das Notebook auch auf den Oberschenkeln abstellen. Die Handballenablage überschreitet im Idle- und im Volllastbetrieb zwar die 30 Grad Celsius Marke, liegt aber immer noch in einem Bereich der das Arbeiten erlaubt.

Die CPU geht während des Stresstests (Prime95 und Furmark arbeiten parallel für mindestens eine Stunde) sowohl im Netz- als auch im Akkubetrieb stets mit voller Geschwindigkeit zu Werke. Die GPU hingegen absolviert den Stresstest nur im Netzbetrieb mit voller Leistung (1.100 MHz) Im Akkubetrieb arbeitet sie mit 650 MHz. Die CPU-Temperatur pendelt sich dabei bei etwa 72 Grad Celsius ein.

Max. Last
 35.4 °C29.1 °C26.8 °C 
 37.5 °C40.2 °C27 °C 
 36.2 °C39.8 °C30.1 °C 
Maximal: 40.2 °C
Durchschnitt: 33.6 °C
27.2 °C29.3 °C42.7 °C
27 °C32.2 °C39 °C
27.6 °C31.6 °C35.1 °C
Maximal: 42.7 °C
Durchschnitt: 32.4 °C
Netzteil (max.)  54.3 °C | Raumtemperatur 22.7 °C | Voltcraft IR-360

Lautsprecher

Die beiden Stereo-Lautsprecher des Travelmates sitzen oberhalb der Tastatur hinter einer gelochten Abdeckung. Sie produzieren einen sehr dünnen Ton, dem es an Bass fehlt. Sprache ist gut zu verstehen. Den Hang vieler Notebook-Lautsprecher ins Blecherne können wir beim Acer-Gerät aber nicht feststellen. Wem der Klang nicht gefällt, der kann jederzeit externe Lautsprecher bzw. Kopfhörer an das Gerät anschließen.

Akkulaufzeit

Wie wir testen - Akkulaufzeit

Energieaufnahme

Den Idle-Betrieb absolviert das Travelmate mit einer Leistungsaufnahme von 7,3 bis 10,6 Watt. Damit geht es etwas sparsamer zu Werke als das Probook 4530s (8,7 bis 13,2 Watt) und das Edge E535 (8,1 bis 11,6 Watt). Unter Volllast (Prime95 und Furmark arbeiten gleichzeitig) begnügt sich der Acer-Rechner mit einer Leistungsaufnahme von 43,8 Watt. Die beiden Konkurrenten genehmigen sich 6 Watt mehr. Im mittleren Lastbereich (3D Mark 06 arbeitet) kann sich das P253-M mit einer Leitungsgaufnahme von 24,3 Watt deutlich von seinen Konkurrenten (HP: 40,7 Watt, Lenovo: 40,6 Watt) absetzen.

Stromverbrauch

Aus / Standby 0.1 / 0.2 Watt
Idle 7.3 / 9.6 / 10.6 Watt
Last 24.3 / 43.8 Watt
 
Legende: min: , med: , max:         Voltcraft VC 940

Akkulaufzeit

Das Travelmate P253-M holt im Idle-Betrieb eine Laufzeit von 7:11 h aus dem Akku heraus. Das Probook 4530s (7:24 h) und das Thinkpad Edge E535 (8:26 h) halten länger durch. Den Idle-Betrieb testen wir mit Hilfe des Tools Battery Eater. Bei aktiviertem Energiesparprofil und deaktivierten Funkmodulen läuft der Readers Test auf dem Notebook. Der Bildschirm arbeitet dabei auf geringster Helligkeitsstufe. Unter Last erreicht das Acer-Gerät eine Laufzeit von 1:19 h (HP: 1:37 h, Lenovo: 1:31 h). Auch für den Lasttest nutzen wir das Tool Battery Eater. Diesmal allerdings den 'Classic' Test. Hierbei leuchtet der Bildschirm mit voller Helligkeit, das Hochleistungsprofil und alle Funkmodule sind aktiviert.

Der WLAN-Test kommt auf eine Laufzeit von 4:49 h (HP: 4:16 h, Lenovo: 4:48 h). Bei diesem Test werden Webseiten automatisch per Skript im 40-Sekunden-Intervall aufgerufen. Dabei ist das Energiesparprofil aktiv und die Displayhelligkeit wird auf etwa 150 cd/m² geregelt. Den DVD-Test beendet das Notebooks mangels Energie schon nach 3 h (HP: 3:30 h, Asus: 3:46 h). Beim DVD-Test wird der Bildschirm auf maximale Helligkeit gesetzt, das Energiesparprofil oder ein höheres Profil (falls die DVD nicht flüssig abgespielt wird) wird genutzt und die Funkmodule werden ausgeschaltet.

Die Laufzeiten der drei Notebooks lassen sich gut vergleichen, da deren Akkus fast die gleichen Kapazitäten (Acer: 48 Wh, HP: 47 Wh, Lenovo: 48 Wh) besitzen. Die Laufzeiten des Travelmates dürften aber besser ausfallen. Dass man aus den Hardwarekomponenten eine längere Laufzeit herausholen kann, beweist Dell mit dem Vostro 2520. Das Gerät verfügt über die gleiche Hardware-Ausrüstung wie das Travelmate P253-M, erreicht aber trotzdem deutlich längere Laufzeiten - bei gleicher Akkukapazität.

Akkulaufzeit
Idle (ohne WLAN, min Helligkeit)
7h 11min
Surfen über WLAN
4h 49min
DVD
3h 00min
Last (volle Helligkeit)
1h 19min

Fazit

Wie wir testen - Fazit

Acer Travelmate P253-M
Acer Travelmate P253-M

Ein 'Notebook für jederman' stellt das Acer Travelmate P253-M nicht dar - kann es auch gar nicht. Aber es dürfte die Anforderungen der allermeisten Nutzer befriedigen, da es über genügend Leistung für die alltäglichen Anwendungsszenarien verfügt. Das Acer-Notebook überzeugt mit seiner guten Anwendungsleistung und der geringen Geräuschentwicklung. In Kombination mit dem matten Display und der akzeptablen Tastatur hat Acer ein Notebook geschaffen, das ein konzentriertes Arbeiten ermöglicht.

Das HP Probook 4530s-B0Y11EA ist für alle Nutzer interessant, die Wert auf eine sehr gute Tastatur und umfangreiche Garantieoptionen legen. Das Lenovo Thinkpad Edge E535 bietet sich an, wenn lange Akkulaufzeiten gefragt sind und die GPU-Leistung wichtiger ist als die CPU-Leistung.

Zur Verfügung gestellt von ...

Diesen Artikel kommentieren / Antworten:

Im Test: Acer TravelMate P253-M-32324G50Mnks, zur Verfügung gestellt von:
Im Test:  Acer TravelMate P253-M-32324G50Mnks

Datenblatt

Acer TravelMate P253-M-32324G50Mnks

:: Prozessor
:: Mainboard
:: Speicher
4096 MB, DDR3
:: Grafikkarte
Intel HD Graphics 3000, Kerntakt: 650-1100 MHz, 9.17.10.2828
:: Bildschirm
15.6 Zoll 16:9, 1366x768 Pixel, LG LP156WH4-TLP2, TN LED, spiegelnd: nein
:: Festplatte
Hitachi Travelstar Z5K500 HTS545050A7E380, 500 GB 5400 U/Min
:: Soundkarte
Intel Panther Point PCH - High Definition Audio Controller
:: Anschlüsse
3 USB 2.0, 1 VGA, 1 HDMI, 1 Kensington Lock, Audio Anschlüsse: Mikrofoneingang, Kopfhörerausgang, Card Reader: SD, MMC, xD, Memory Stick, Memory Stick Pro,
:: Netzwerkverbindungen
Broadcom NetLink BCM57785 PCI-E Gigabit Ethernet Controller (10/100/1000MBit), Atheros AR5B125 Wireless Network Adapter (b g n )
:: Optisches Laufwerk
Pioneer DVD-RW DVRTD11RS
:: Abmessungen
Höhe x Breite x Tiefe (in mm): 33.2 x 381.6 x 253
:: Gewicht
2.5 kg Netzteil: 0.2035 kg
:: Akku
48 Wh Lithium-Ion
:: Preis
469 Euro
:: Betriebssystem
Microsoft Windows 8 64 Bit
:: Sonstiges
Webcam: HD-Webcam, Lautsprecher: Stereo, Tastatur-Beleuchtung: nein, McAfee Internet Security suite (60-tägige Testversion), Corel WinDVD, Microsoft Office 2010 Starter, NTI Media Maker, 24 Monate Garantie

 

Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD und CD.
Der DVD-Brenner liest und beschreibt jede Art von DVD und CD.
...und kann eine Leistung von bis zu 65 Watt bereitstellen.
...und kann eine Leistung von bis zu 65 Watt bereitstellen.
Das Netzteil wiegt 203,5 Gramm...
Das Netzteil wiegt 203,5 Gramm...
...und bietet eine Speicherkapazität von 48 Wh.
...und bietet eine Speicherkapazität von 48 Wh.
Der Akku wiegt 315,6 Gramm...
Der Akku wiegt 315,6 Gramm...
Die Scharniere halten den Deckel fest in Position.
Die Scharniere halten den Deckel fest in Position.
Gut: Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Gut: Zwei WLAN-Antennen sind vorhanden.
Die Festplatte ist schnell getauscht.
Die Festplatte ist schnell getauscht.
Das Notebook verfügt über zwei Arbeitsspeicherbänke.
Das Notebook verfügt über zwei Arbeitsspeicherbänke.
Die Wartungsklappe wird von zwei Schrauben gehalten.
Die Wartungsklappe wird von zwei Schrauben gehalten.
Ein Nummernblock ist vorhanden.
Ein Nummernblock ist vorhanden.
Die Tasten besitzen einen mittleren Hub.
Die Tasten besitzen einen mittleren Hub.
Nützlich: Acer hat der Taskleiste ein Symbol zugefügt, mit dem sich dieses Menü aufrufen lässt. So lässt sich das Notebook schneller herunter fahren.
Nützlich: Acer hat der Taskleiste ein Symbol zugefügt, mit dem sich dieses Menü aufrufen lässt. So lässt sich das Notebook schneller herunter fahren.

Ähnliche Geräte

Geräte anderer Hersteller

Geräte eines anderen Herstellers und/oder mit einer anderen CPU

Links

  • Herstellerinformationen zum Testgerät

Preisvergleich

Amazon.de

Auf Amazon.de suchen

Pricerunner n.a.

Pro

+Mattes Display
+Arbeitet sehr leise
+24 Monate Garantie
+Gute Anwendungsleistung
 

Contra

-Kein USB 3.0
-Akkulaufzeiten dürften besser ausfallen

Shortcut

Was uns gefällt

Das geringe Betriebsgeräusch und das matte Display.

Was wir vermissen

USB 3.0-Schnittstellen.

Was uns verblüfft

Acer gewährt dem Travelmate eine 24-monatige Garantie. Das sieht man in der Preisregion des Notebooks nicht alle Tage.

Die Konkurrenz

HP Probook 4530s-B0Y11EA, Lenovo Thinkpad Edge E535, Dell Vostro 2520, Lenovo IdeaPad N581, HP 650, Asus Pro P53E-SO102X, HP 655

Bewertung

Acer TravelMate P253-M-32324G50Mnks
19.11.2012 v3
Sascha Mölck

Gehäuse
81%
Tastatur
81%
Pointing Device
81%
Konnektivität
62%
Gewicht
81%
Akkulaufzeit
83%
Display
79%
Leistung Spiele
60%
Leistung Anwendungen
89%
Temperatur
83%
Lautstärke
93%
Auf- / Abwertung
80%
Durchschnitt
79%
81%
Office *
gewichteter Durchschnitt

Weitere Informationen über unsere Bewertung finden sie hier.

> Notebook Test, Laptop Test und News > Eigene Testberichte > Notebook Testberichte > Test Acer TravelMate P253-M Notebook
Autor: Sascha Mölck (Update: 11.02.2014)