Notebookcheck

Apple iPhone etwas modular: OtterBox uniVERSE Case System

Ein Modulsystem für Apple's Iphone-Serie: Das Otterbox uniVERSE Case System
Ein Modulsystem für Apple's Iphone-Serie: Das Otterbox uniVERSE Case System
Der amerikanische Case-Hersteller Otterbox zeigt mit dem uniVERSE Case System ein modulares Ökosystem für die iPhone 6- und iPhone 6S-Serie von Apple.

Bisher mussten Apple Fan-Boys und -Girls neidisch auf Android-Smartphone-Entwicklungen schauen, wenn sie sich mehr Modularität von ihrem iPhone wünschten. Während im Android-Bereich einige unabhängige Entwicklungen in die Richtung eines modularen Smartphones gehen, beginnend beim LG G5, über das demnächst erwartete Moto Z und seinen MotoMods bis zum Zukunftsprojekt Google Ara, scheint Apple keinerlei Tendenzen in diese Richtung zu zeigen. Selbst die wildesten Gerüchte über zukünftige iPhones deuten zumindest nicht auf Entwicklungen dieser Art.

Das ist eine Marktlücke, dachte sich offenbar Otterbox, der amerikanische Spezialist für etwas stärkere und robustere Cases und präsentierte ein ganzes Ökosystem an Modulen, die sich allesamt auf der Rückseite seines neuen uniVERSE genannten iPhone-Covers einschieben lassen. Das Cover selbst basiert auf dem Symmetry-Modell des Herstellers und gehört nicht gerade zu den dünnsten und leichtesten Cases für das iPhone, soll das iPhone aber auch in rauheren Umgebungen zuverlässig schützen. Während es LG bisher gerade mal geschafft hat, sieben Module für sein LG Friends-System zu veröffentlichen, legt Otterbox gleich mit 15 auf seiner Homepage gelisteten Erweiterungen von Fremdherstellern los. Darunter befinden sich Chip- und Card-Reader, Speicher-Erweiterungen, Kamera-Linsen, diverse Mount-Kits, Barcode-Scanner, Tripods, Akku-Packs, Lautsprecher und sogar eine Wärmebild-Kamera. 

Alle Module lassen sich entweder über eine Schiene auf der Rückseite einschieben oder über das Kamera-Auge des iPhones stülpen. Das Case selbst, sozusagen die Basis für alle Module, ist für 50 US-Dollar für iPhone 6 und iPhone 6S sowie für 60 US-Dollar für die Plus-Modelle der beiden Serien verfügbar. Ältere iPhones werden demnach nicht unterstützt. Nachdem das iPhone 7, den Gerüchten zufolge, den Formfaktor der derzeitigen Modelle beibehalten dürfte, stehen die Chancen gut, dass das Gehäuse auch für das nächste iPhone passen könnte. Die Module selbst kosten zwischen 20 US-Dollar und 120 US-Dollar und werden von bekannten Zubehör-Produzenten wie SanDisk, Polar Pro und olloclip beigesteuert. Das Case kann bereits direkt bei Otterbox bestellt werden, manche Module sind ebenfalls bereits verfügbar, manche sind allerdings erst für die Zukunft angekündigt.

Quelle(n)

http://media.otterbox.com/2016-05-24-OtterBox-Partners-to-Expand-Mobile-Universe

via: http://liliputing.com/2016/05/otterbox-universe-modular-smartphone-case-supports-swappable-accessories.html

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2016-05 > Apple iPhone etwas modular: OtterBox uniVERSE Case System
Autor: Alexander Fagot, 26.05.2016 (Update: 26.05.2016)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.