Notebookcheck

Dell verpasst dem XPS Desktop ein neues Design, Intel Comet Lake-CPUs und viele GPU-Optionen

Der Dell XPS Desktop ist im Vergleich zu seinem Vorgänger etwas kompakter, die Leistung ist trotzdem gestiegen. (Bild: Dell)
Der Dell XPS Desktop ist im Vergleich zu seinem Vorgänger etwas kompakter, die Leistung ist trotzdem gestiegen. (Bild: Dell)
Mit dem XPS Desktop 8940 verpasst Dell seinem beliebten Allround-Tower nicht nur ein neues Aussehen, sondern vor allem auch einen ordentlichen Leistungsschub dank aktueller Intel Comet Lake-Prozessoren und einer ganze Reihe an GPU-Optionen von AMD und Nvidia.
Hannes Brecher,

Dell hat soeben den neuen XPS Desktop 8940 vorgestellt, der im Vergleich zum älteren 8930 nicht nur moderner aussieht, das Gehäuse ist mit einem Volumen von 19 Litern auch um knapp 20 Prozent geschrumpft, an Möglichkeiten soll der Tower dadurch nicht eingebüßt haben. Das Gehäuse lässt sich laut Dell komplett ohne Werkzeuge öffnen, sodass spätere Upgrades problemlos durchgeführt werden können.

Wie gehabt gibt es eine breite Auswahl an Prozessoren, im neuen Modell setzt Dell auf die aktuellen Intel Comet Lake-S-Chips, vom Core i3-10100 mit vier Kernen und Taktfrequenzen von bis zu 4,3 GHz bis hin zum Core i9-10900K mit zehn Kernen und einem Turbo Boost bis zu 5,3 GHz dürfte für jeden eine Option mit dabei sein.

Besonders erfreulich ist, dass Dell den XPS Desktop 8940 nicht nur wie die meisten Konkurrenten mit der Intel UHD iGPU oder mit einer GPU von Nvidia anbietet, sondern auf Wunsch auch mit einer Karte von AMD, von der Radeon RX 5300 bis hin zur Radeon RX 5700 XT mit 8 GB GDDR6-Grafikspeicher. Auch bei Team Grün gibt es eine recht große Auswahl, von der GeForce GT 1030 mit 2 GB GDDR5 bis hin zur GeForce RTX 2070 Super mit 8 GB GDDR6.

Ein DVD- oder ein Blu-ray-Brenner ist optional, beim Arbeitsspeicher lässt Dell dem Kunden die Wahl zwischen 8 und 128 GB DDR4-2666. Auch beim Massenspeicher stehen viele unterschiedliche SSDs und Festplatten zur Auswahl, im Gehäuse finden neben einer M.2-SSD gleich vier 3,5 Zoll Festplatten platz.

Im Vergleich zum XPS Desktop 8930 (links im Bild) wurde das Design grundlegend überarbeitet.
Im Vergleich zum XPS Desktop 8930 (links im Bild) wurde das Design grundlegend überarbeitet.

Je nach Modell kommt der Tower mit Wi-Fi 802.11ac und Bluetooth 4.0 oder mit Wi-Fi 802.11ax und Bluetooth 5.0, Killer E2600 Gigabit Ethernet ist ebenso mit dabei. Dazu findet man am Gehäuse eine breite Auswahl an USB-Ports, AUX und einen SD-Kartenleser, die Display-Anschlüsse hängen von der gewählten Grafikkarte ab, Thunderbolt 3 ist allerdings nicht mit dabei.

Preise und Verfügbarkeit

Der Dell XPS Desktop 8940 soll schon in Kürze verfügbar sein, Informationen zu den angebotenen Konfigurationen und den Preisen in Deutschland und Österreich wird man dann über die Webseite des Herstellers finden.

Quelle(n)

Dell

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-07 > Dell verpasst dem XPS Desktop ein neues Design, Intel Comet Lake-CPUs und viele GPU-Optionen
Autor: Hannes Brecher,  9.07.2020 (Update:  7.07.2020)
Hannes Brecher
Hannes Brecher - News Editor
Seit ich als Kind einen Game Boy Color mit Pokemon Rot geschenkt bekam, war ich fasziniert davon, wie man ganze Welten mithilfe von so einfachen Grafiken und Texten erschaffen kann. Das hat nicht nur mein Interesse an Hard- und Software geweckt, sondern auch meine Leidenschaft für Design und für’s Schreiben, die ich nun als Grafikdesigner und Redakteur ausleben darf.