Notebookcheck

Facebook: Neue Datenpanne betrifft potentiell Millionen Nutzer

Facebook: Neue Datenpanne betrifft potentiell Millionen Nutzer (Symbolfoto)
Facebook: Neue Datenpanne betrifft potentiell Millionen Nutzer (Symbolfoto)
Das soziale Netzwerk Facebook muss eine neue Datenpanne eingestehen. Diese erlaubte es potentiell Dritten, auf sensible Inhalte zuzugreifen. Betroffen sind einer ersten Schätzung zufolge mehrere Millionen Nutzer.

Nachdem Facebook erst im Oktober den bislang größten Datenskandal zugeben musste, folgt nun die nächste Panne. Konkret konnten Unbefugte auf Fotos von Nutzern zugreifen, woran ein Bug in der Photo-API verantwortlich ist.

Apps respektive deren Entwickler konnten somit zwischen dem 13. und 25. September 2018 auch dann auf Fotos von Facebook-Nutzern zugreifen, wenn diese nicht öffentlich oder lediglich für andere Apps freigegeben wurden.

Dabei ist dies nur die Spitze des Eisbergs: Wie Facebook beschreibt, speichert das Unternehmen Fotos auch dann ab, wenn diese lediglich hochgeladen, aber dann nicht veröffentlicht hat. Dies kann etwa bei einem Verbindungsabbruch eine sinnvolle Option sein, allerdings sind für den Nutzer auch extrem nachteilige Situationen denkbar, etwa, wenn Nutzer unvorteilhafte oder erotische Aufnahmen hochgeladen, diese dann aber nicht veröffentlicht haben.

Facebook-Angaben zufolge hatten den entsprechenden, unberechtigten Zugriff bis zu 1500 Apps von hunderten verschiedenen Entwicklern. Die Zahl der potentiell betroffenen Nutzer beziffert das Unternehmen auf bis zu 6,8 Millionen, wobei das Unternehmen Betroffene konkret informieren will.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2018-12 > Facebook: Neue Datenpanne betrifft potentiell Millionen Nutzer
Autor: Silvio Werner, 14.12.2018 (Update: 14.12.2018)
Silvio Werner
Silvio Werner - Editor
Als stolzer Digital Native mag ich Zahlen und liebe Technik. Ein Chemiestudium endete zwar nicht erfolgreich, entfesselte dafür aber das Interesse an Testmethodiken und naturwissenschaftlichen Zusammenhängen, deren anwendernahe Vermittlung für mich im Fokus steht. Als Ausgleich dienen mir Laufen und Trekken.