Notebookcheck

Facebook: Regierungen beeinflussen Meinungen über Fake-Accounts

Facebook: Regierungen beeinflussen Meinungen über Fake-Accounts
Facebook: Regierungen beeinflussen Meinungen über Fake-Accounts
Gestern hat der Social Media-Gigant quasi eingestanden, dass Facebook auch von Regierungen immer stärker als Meinungsmache-Plattform missbraucht wird. Gezielte Versuche, die öffentliche Meinung über Fake-Accounts in bestimmte Richtungen zu lenken, würden verstärkt beobachtet.

Am gleichen Tag, an dem Facebook die Anzahl von Regierungsanfragen an den Konzern für 2016 offenlegte, kündigte das Informations-Sicherheitsteam des Unternehmens auch weitere Schritte zur Bekämpfung sogenannter „Informations Operations“ an. Dabei geht es vor allem um die Bekämpfung von Fake-News, Fake-Accounts und Meinungsmanipulation.

Aus dem Bericht geht auch hervor, dass Regierungen verstärkt Fake-Accounts nutzen, um die öffentliche Meinung zu beeinflussen. Im Report wird beschrieben, dass offensichtlich viele subtile Anstrengungen mit hohem finanziellen Background von Regierungen und anderen Organisationen unternommen werden, um durch gezielte Fehlinformationen geopolitische Ziele zu erreichen.

Der Bericht, den u.a. die Nachrichtenagentur Reuters überprüft hat, wurde von zwei Sicherheitsanalysten von Facebook verfasst, welche zuvor bei einer Sicherheitsfirma gearbeitet haben. Aus dem 13-seitigen Dokument geht hervor, dass viele der Anstrengungen direkt auf Regierungsangestellte oder von ihnen bezahlte Professionelle zurückzuführen seien.

Facebook plant in Zukunft die Probleme mittels verschiedenster Techniken zu bekämpfen. Per Maschinenlernen und groß angelegter Analysen möchte man Fake-Accounts in Zukunft schneller auffinden.

Beispielsweise habe man im Zuge der ersten Runde der Präsidentschaftswahlen in Frankreich 30.000 problematische Accounts deaktiviert. Die angebliche Beeinflussung der amerikanischen Präsidentschaftswahl durch russische Spezialisten ist beim Unternehmen mittlerweile zum Untersuchungsfall geworden, aus dem wichtige Lehren gezogen werden sollen.

Dabei begibt sich der Konzern auf einen unangenehmen Spagat zwischen Sicherheit und Zensur. Rechner werden immer stärker dafür eingesetzt nach bestimmten Routinen zu entscheiden welche Accounts und Inhalte problematisch sind und gegebenenfalls gelöscht werden. Die richtige Identifizierung solcher Inhalte ist wichtig und birgt doch die große Gefahr von Ausschlüssen in zu großem Umfang und damit ungerechtfertigter Zensur in Unternehmerhand.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2017-04 > Facebook: Regierungen beeinflussen Meinungen über Fake-Accounts
Autor: Christian Hintze, 28.04.2017 (Update: 28.04.2017)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).