Notebookcheck

Google entfernt kontroverse App "Remove China Apps" aus dem Play Store

Google entfernt kontroverse App "Remove China Apps" aus dem Play Store
Google entfernt kontroverse App "Remove China Apps" aus dem Play Store
Die App „Remove China Apps“ identifiziert Software von chinesischen Entwicklern und entfernt sämtliche Funde vom Android-Smartphone oder -Tablet. Nun hat Google die an Popularität gewinnende App aus dem Play Store entfernt, weil sie gegen die Regeln der Plattform verstößt.
Christian Hintze,

Über das Programm „Remove China Apps“ ließen sich Apps von chinesischen Entwicklern identifizieren und komplett entfernen. Nun wurde diese aber selbst entfernt, und zwar aus Googles Play Store. Offenbar hat die Software gegen die Regeln des Stores verstoßen.

Die Regeln des Play Stores verbieten es Apps andere Third-Party-Software zu deinstallieren oder zu deaktivieren. Bis zu seiner Entfernung stieg die Popularität der App sprunghaft an. Sie war erst ein paar Tage zuvor erschienen und konnte trotzdem bereits 5 Millionen Downloads vorweisen. Die meisten Downloads kamen aus Indien, dort führte die Anti-China-App zeitweise die Charts an. In Indien wehrt man sich wohl derzeit ebenfalls stark gegen den großen chinesischen Einfluss.

Einige chinesische User empfahlen daraufhin zynisch den indischen Nutzern zuerst manuell alle chinesischen Apps zu deinstallieren und anschließend gleich ihr Smartphone wegzuschmeißen, immerhin wären die meisten davon „Made in China“.

Quelle(n)

Alle 4 Beträge lesen / Antworten
static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2020-06 > Google entfernt kontroverse App "Remove China Apps" aus dem Play Store
Autor: Christian Hintze,  3.06.2020 (Update:  3.06.2020)
Christian Hintze
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).