Notebookcheck

MWC19 | Lenovo mit günstigem mobilen Zweitmonitor ThinkVision M14

Einfach mal schnell einen mobilen Zweitmonitor anstecken: Der Lenovo ThinkVision M14 startet um 229 Euro.
Einfach mal schnell einen mobilen Zweitmonitor anstecken: Der Lenovo ThinkVision M14 startet um 229 Euro.
Ein Zweitmonitor für unterwegs ist trendig. Nach einigen kleineren Herstellern und Crowdfunding-Projekten widmet sich auch Lenovo des Themas und stellt am MWC19 den ThinkVision M14 vor, einen recht günstigen 14 Zoll-Monitor mit Kickstand und USB-C-Ports an jeder Seite.

Lapscreen und Taihe waren die letzten, die es mit Zweitmonitoren versucht haben, Lapscreen setzt hierbei vor allem auf wenig Gewicht und ein möglichst dünnes Design, das Crowdfunding-Projekt Gemini von Taihe dagegen auf mobile Stromversorgung und einen möglichst günstigen Preis. Lenovo stellt auf dem heute startenden Mobile World Congress 2019 nun ebenfalls einen mobilen Zweitmonitor vor und nennt in ThinkVision M14.

Zu einem Preis von 229 Euro kann der mobile 14 Zoll-IPS-Monitor mit rückseitigem Kickstand im Winkel zwischen 10 und 90 Grad und etwas höhenverstellbar positioniert werden und unterwegs 1.920 x 1.080 zusätzliche Pixel mit 300 nits maximaler Helligkeit bieten, auch wenn das angegebene Gewicht von 595 Gramm vielleicht etwas auf der schweren Seite ist - in jedem Fall wiegt der Lenovo-Monitor mehr als der (ständerlose) Lapscreen. Der ThinkVision M14 bietet an jeder Seite einen USB-C-Port für einen flexiblen Anschluss an aktuelle Notebooks, über den auch ein "Strom-Pass-Through" an den Laptop erfolgen kann, etwa von einem Ladegerät. Der ThinkVision M14 soll ab Juni in Europa erhältlich sein. 

Quelle(n)

Lenovo Pressemitteilung

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-02 > Lenovo mit günstigem mobilen Zweitmonitor ThinkVision M14
Autor: Alexander Fagot, 25.02.2019 (Update: 23.02.2019)
Alexander Fagot
Alexander Fagot - Editor
Als Tech- und Gadget-begeisterter Allrounder mit Desktop-Selbstbau- und Overclocking-Vergangenheit, arbeitete ich als Filmvorführer noch mit dem guten alten 35 mm Film, bin dann zusehends auch professionell in die Computerwelt geschlittert und schuftete einige Jahre als Windows-Admin und Projektmanager. Nach längeren Reisen schreibe ich nun von allen Ecken dieser Welt aus als News-Redakteur für Notebookcheck und konzentriere mich im Moment tendenziell auf den Bereich Mobile.