Notebookcheck

gamescom 2019 | MagentaGaming: Telekom will Google Stadia Konkurrenz machen und startet eigenen Spielestream-Service

MagentaGaming: Telekom will Google Stadia Konkurrenz machen und startet eigenen Spielestream-Service
MagentaGaming: Telekom will Google Stadia Konkurrenz machen und startet eigenen Spielestream-Service
Die Telekom hat heute auf der Gamescom einen echten Knaller angekündigt: Mit MagentaGaming springt der Telekommunikations-Dino auf den derzeitigen Hype um die vielversprechenden Spiele-Streaming-Services auf. Die Betaphase soll noch in dieser Woche starten, die Liste der Titel ist bislang noch etwas weniger exklusiv als bei der Google-Konkurrenz.

In Sachen Videospiele scheinen Games-Streaming-Dienste die nächste große Sache zu werden. Das Versprechen klingt verlockend: Ohne teure Gaming-Hardware soll man auf nahezu jeder Plattform, inklusive Smartphone, selbst anspruchsvolle, aktuelle AAA-Titel zocken können. Die Idee ist schon wesentlich älter, eine Etablierung im Mainstream scheiterte bislang immer an den zu großen Latenzen bei der Datenübertragung übers Internet.

MagentaGaming soll der Streaming-Dienst der Telekom heißen und Google Stadia ordentlich einheizen. Die Potenz der eigenen Hardware soll dabei kaum eine Rolle spielen, unterstützt werden PCs mit Windows 7, 8 und 10 sowie macOS und Android-Geräte. Eine Umsetzung für iOS und Xbox ist ebenfalls fest eingeplant.

Für einen reibungslosen Spielablauf ist eine schnelle Internetverbindung entscheidend. Die Telekom empfiehlt einen Zugang mit mindestens 50 Mbit/s, mit 100 Mbit/s wäre man auf der sicheren Seite. Einen Ladebildschirm soll man angeblich nie zu Gesicht bekommen, naja.

In 4 Tagen soll die Closed Beta an den Start gehen. Dafür registrieren können sich aktuell nur Telekom-Kunden, später soll der Service allen Gamern zur Verfügung stehen. Derzeit stehen etwa 100 Spiele zur Auswahl, darunter Titel wie League of Legends, World of Tanks, Sniper, Lords of the Fallen und mehr. Während sich Google derzeit intensiv darum bemüht viele aktuelle AAA-Titel ins Boot zu holen, scheint die Auswahl bei der Telekom derzeit noch auf viele kleinere und weniger bekannte Titel beschränkt zu sein, was sich sicherlich noch ändern wird. Details zu den Preisen und der verwendeten Technik gab die Telekom indes noch nicht preis. 2020 ist bislang als grober Starttermin angepeilt.

Wer kein Telekom-Kunde ist und sich dennoch von dem Streaming-Service überzeugen will, kann die auch am 24. August auf der Gamescom in Halle 11.3 tun.

Quelle(n)

static version load dynamic
Loading Comments
Diesen Artikel kommentieren / Antworten
Teilen Sie diesen Artikel um uns zu unterstützen. Jeder Link hilft!
> Notebook Test, Laptop Test und News > News > Newsarchiv > News 2019-08 > MagentaGaming: Telekom will Google Stadia Konkurrenz machen und startet eigenen Spielestream-Service
Autor: Christian Hintze, 20.08.2019 (Update: 20.08.2019)
Christian Hintze
Christian Hintze - Editor
Aus Interesse an Computer-Spielen habe ich ein Informatikstudium begonnen, bin dann doch Diplom-Psychologe geworden, aber den Spielen und der Hardware treu geblieben. Z.B. beim Auslandsjahr in London als Spieletester bei Sega. In meiner Freizeit finde ich neben PC-Spielen Ausgleich beim Sport (mittlerweile vorwiegend Hallenfußball und meinem Kleinkind hinterher laufen), Gitarre spielen und Bambusräder bauen (na gut, bisher nur ein einziges unter Anleitung).